PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Exaplan" oder "Das zweite Stex"



sternschnuppe
02.04.2003, 19:47
Hallo!

Ich würde gerne eure Meinungen über das Buch "Exaplan" und "Das zweite Stex" hören. Lohnt es sich denn überhaupt, sich solch ein komprimiertes Buch über alle 25 Fächer zu holen, sind denn die Fächer mit ihren Inhalten denn ausreichend für das schriftliche 2.Stex, oder empfiehlt es sich doch eher aus großen Lehrbüchern zu lernen? Wie ihr seht, Fragen über Fragen. Die Bücher sind halt alle nicht billig, und nun stellt sich die Frage, sind sie überhaupt notwendig und gut??? Mit welchen Büchern habt ihr gelernt??? Freue mich auf eure Antworten und schon mal danke im voraus, Gruß :-)

TobiT
03.04.2003, 04:10
Also ich habe just heute mein mündliches 2. Stex abgelegt und ich habe, allerdings nur fürs schriftliche, mit dem 2.Stex gelernt.
Hat mir einfach von der Aufmachung her besser gefallen als der Exaplan. Ansonsten tun sich die Bücher wohl nicht viel.

Beide enthalten leider reichlich Fehler. Sowohl Druck- und Tippfehler als leider auch sachliche Fehler.

Mit den dicken Schinken fürs 2. Stex zu lernen ist meiner Meinung nach fast nicht möglich, dazu ist es zu viel Stoff. Daher würde ich mir schon so ein Kompendium kaufen.

Fürs mündliche sollte man aber, je nach Prüfer, auch ein vernünftigeres Buch haben.

Vorteil des Exaplans ist natürlich, daß die mediscript-CD dabei ist. Ansonsten angucken und das Buch, das dir besser gefällt nehmen.

Viel Spass beim Lernen und immer dran denken: es gibt ein Leben nach der Prüfung (hätte ich bis vor ein paar Stunden auch noch nicht geglaubt.

Bei Nachfragen meld dich einfach

Flatus Cerebri
03.04.2003, 11:15
Also ich kann nur über den Exaplan berichten und ich finde das Buch hammermäßig!

Schliesse mich meinem Vorredner an, ohne so ein Kompendium ist das 2. fast nicht zu machen...
Und meiner Meinung nach steckt sehr viel Information im Exaplan, also wenn man alles weiß, was da drin steht...
Ich hab den Exaplan dann in Einzelfällen mit Lehrbüchern ergänzt (so vorhanden) und dann natürlich mit der Schwarzen und zum Schluss Gelben Reihe gelernt und bin so immerhin auf 525 Punkte gekommen :-)

Der Exaplan ist ein echter Winner, kenne zwar "Das 2. STex" nicht, aber im Zweifelsfall vergleichen und auf jeden Fall zuschlagen. Es lohnt sich!

Gruß,

Flatus Cerebri

Bei Fragen melden!

sternschnuppe
03.04.2003, 11:54
Danke Flatus Cerebri und danke TobiT! Ihr beide habt mir nun schon geholfen, dass ich um ein Kompendium nicht herumkomme, nun muss ich in Buchladen gehen und nachlesen, welches mir sowohl optisch (lerne viel mit dem Auge ...) als auch inhaltlich zusagt. Wenn ich dann immer noch keine Entscheidung getroffen habe, komme ich auf euch zurück. Danke und viel Spaß und Erfolg euch beiden im PJ!!! :-winky

Marcus_M
20.04.2003, 12:24
Hallo,

das allerwichtigste ist einfach, möglichst viele (am besten alle)Gelbe Reihen durchzumachen. Das ersetzt bei Multiple-Choice so manches Lehrbuch-Lernen.

Für das Mündliche ist dann der Exaplan o.ä. zu sehr gestrafft und man besorgt sich für seine Fächer entsprechende Lehrbücher. Auch sehr empfehlswert ist die Reihe "Innere Medizin in Frage und Antwort", basierend auf Prüfungsprotokollen was es für 10-11 Fächer gibt. Es ersetzt zwar kein Lehrbuch (weil nicht alle Themen abgedeckt werden, manches zu ausführlich, manches zu oberflächig). Aber man kann sich sehr gut anhand der Fragen auf eine Mündliche Prüfungs vorbereiten und testen, ob man sein erarbeitetes Wissen gut strukturiert in Worte umsetzen kann.

TobiT
20.04.2003, 19:31
Kann ich nur bestätigen: kreuzen ist extrem wichtig. Dabei aber aufmerksam die Kommentare lesen und sich am besten Gedanken machen, warum die Antwort die man auswählt die richtige ist.
Antworten stumpf auswendig lernen bringt es nämlich nicht.

Auch die Frage und Antwortbücher kann man durchaus empfehlen. Habe ich jetzt für mein 2.Stex auch genutzt und bin damit halbwegs gut gefahren. Man kreigt einfach mal einen Eindruck, was so gefragt werden kann.

Dabei sollte man aber nicht vergessen, daß die Prüfer natürlich auch ganz anders fragen können. Bei einer Kollegin hat ein Neurologe quasi nur Innere gefragt ;-)

Viel "Spaß" beim lernen

TobiT