teaser bild
Seite 13 von 15 ErsteErste ... 39101112131415 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 65 von 71
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #61
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.01.2018
    Beiträge
    5

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Die Tipps auf Seite 1 sind zwar schon alt (2014), aber geben einen gute Übersicht neben den Infos von HSS, vielen Dank dafür.

    Ich möchte mich bei HSS für WS2018 für ein Zweitstudium in der Humanmedizin bewerben. Die Chancen auf Erfolg sind bei mir wohl minimal, aber versuchen möchte ich es trotzdem.

    Was ich mich frage ist, wann HSS seine Pforten öffnet. Momentan kann man sich nur für SS2018 bewerben und ich kann sonst nur die Info finden, dass die Frist für WS2018 wohl im Mai 2018 abläuft, aber nicht, wann sie beginnt.

    Die größere Frage ist allerdings, wie ich das bei mir begründen soll. Mein Erststudium ist linguistischer Natur, also wissenschaftliche Gründe kann man komplett vergessen. Bleiben eigentlich nur besondere berufliche Gründe oder sonstige berufliche Gründe übrig.
    Wie gut haltet ihr die Chancen, bei besonderen beruflichen Gründen genommen werden, weil man die im Erststudium erlernte Sprache mit einem Medizinstudium verbinden möchte? Und wie würdet ihr das begründen? Also käme es positiv an, zu behaupten, man möchte hinterher im Ausland als Arzt tätig sein, oder sollte man lieber sagen, man möchte im Inland mit der Sprache arbeiten, weil HSS eine Auswanderung ins Ausland eventuell nicht gern sehen würde, da sie vielleicht Ärzte fürs Inland vorziehen? Bevor jemand sagt, ich könne ja gleich im Ausland studieren: Das möchte ich eher nicht, ich möchte auch nicht später im Ausland arbeiten. Es geht nur darum, HSS zu überzeugen.
    Wenn HSS das so oder so komplett als Begründung ablehnen sollte, blieben ja nur die sonstigen beruflichen Gründe übrig. Doch so wie ich das verstehe, ließen sich damit maximal 4 Punkte ernten? Mein Erststudium habe ich mit 1,8 abgeschlossen, das wären dann wohl 3 Punkte? Somit wären das mit sonstigen beruflichen Gründen maximal 7 Punkte? Da wohl i.d.R. mindestens 10 Punkte benötigt werden, wäre das also von vornherein mit ziemlicher Sicherheit für die Katz, oder?
    Insofern wäre meine Überlegung bisher, dass meine einzige reelle Chance es wäre, HSS zu versuchen, mit besonderen beruflichen Gründen zu überzeugen, da ich damit die entfernte Möglichkeit auf 7 Punkte für die Begründung und somit insgesamt 10 Gesamtpunkte hätte. Verstehe ich das alles so richtig oder würdet ihr anders handeln?



  2. #62
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    15.05.2011
    Ort
    München
    Semester:
    1. WBJ
    Beiträge
    4.418
    Welche Sprache hast du denn studiert? Realistischerweise muss man aber sagen, dass das was du bisher aufgeführt hast, mit nahezu 99%iger Wahrscheinlichkeit nicht reichen wird. Und 10 Punkte reichen nur, wenn du auch zusätzlich noch einen Dienst abgeleistet hast.



  3. #63
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.01.2018
    Beiträge
    5
    Hallo Kandra, vielen Dank für die Antwort. Bei der Sache mit dem Dienst bin ich mir nicht sicher, inwiefern das zählt. Ich habe Zivildienst in einem Krankenhaus über neun Monate geleistet und danach zwei Monate weiter dort gearbeitet. Gilt das als Dienst?



  4. #64
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.12.2010
    Semester:
    PJ
    Beiträge
    296
    Ja dein Zivi wird als Dienst gewertet. Allerdings ist es erst ein nachrangiges Kriterium. Das wichtigste Kirterium ist es, dass du die 10P bekommt. Deine Argumentation in deinem 1. Beitrag wird wie schon Kandra schrieb bei HSS nicht reichen.
    HSS will wissen warum DU das Medizinstudium brauchst? Ist es weil für deinen weiteren beruflichen Werdegang ein Medstudium verpfichtend ist und das mit Stellenangeboten untermauern kannst? Bekommst du eine Arbeitsstelle mit deinem abgeschlossenem Studium oder bist du lange auf Arbeitssuche dadurch?

    An deiner Stelle würde ich im Ausland anfangen und wenn du Glück hast, dann kannst du später in ein höheres Semester in D einsteigen. Österreich ist auch eine gute Option. Hier gibt es viele Theards wie man sich gut auf den MEd-At vorbereiten kann.
    Der Mensch führe sein
    Leben nicht wie ein
    Würfelspiel, sondern
    er wähle stets vernünftig
    Weg und Ziel.
    -Billy





  5. #65
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.01.2018
    Beiträge
    5
    Hm, Österreich wäre eine Überlegung wert, wobei es mich nicht unbedingt so weit in den Süden zieht. Ich muss mal schauen, ob es in den Niederlanden Vergleichbares gibt. Das wäre attraktiver. Gut, dafür nicht auf Deutsch, aber solange es mindestens auf Englisch wäre, wäre das kein Thema. Niederländisch werde ich natürlich dafür nicht lernen, wennauch einige Unis dafür für angeblich internationale Studiengänge Crashkurse anbieten, weil ihre Studiengänge nur auf niederländisch sind (glaube, in Nijmegen ist das zumindest in einigen Studiengängen so, aber keine Ahnung, wie es sich hinsichtlich Medizin verhält).



MEDI-LEARN bei Facebook