Wer ist eigentlich diese Zahnfee?

9. November 2016 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Hierbei handelt es sich um ein Fabelwesen aus der britischen und amerikanischen Folklore, welches den Geschichten zufolge eine Goldmünze im Austausch für einen ausgefallenen Milchzahn dagelassen hat. Hierfür wurde der Zahn vom Kind unter das Kopfkissen gelegt oder in einem Glas auf dem Nachttisch positioniert.
Man vermutet, dass der Brauch aus einem magischen Ritual hervorgegangen ist, der den Übergang vom Kind zum Jugendlichen begleiten sollte.
Zu der Zeit, in der noch an Hexen geglaubt wurde, war der Umgang mit Haaren, Zähnen oder Fingernägeln besonders bedeutsam, da die Hexen durch diese Dinge Macht über die eigene Person erlangen konnten.

Auch Erzählungen über Feen gibt es schon sehr lange, wie beide Mythen allerdings in einer Zahnfee verschmelzen konnten, ist nicht überliefert. Die ersten Berichte, in denen es sich bei der Zahnfee um eine allgemeine gute Fee handelt, die Zähne gegen Goldmünzen tauscht, gibt es seit Beginn des 19. Jahrhunderts.
Das kurze Schauspiel The Tooth Fairy von Esther Watkins Arnold wurde 1927 zum ersten Mal aufgeführt. Als erste geschriebene Geschichte gilt The Tooth Fairy von Lee Rogow, die 1949 erschien.
Danach erlebte die Zahnfee im angloamerikanischen Raum einen regelrechten Hype. Mittlerweile kann man Bücher, Comics, Filme und Geschenkartikel aller Art mit dem Zahnfee-Motiv erwerben.

Seitdem spielte die Zahnfee auch in Hollywood eine Rolle, so z.B. im Jahre 2010, gespielt von Dwayne Johnson im Film Zahnfee auf Bewährung.

Zur Erinnerung an diesen Brauch ist der 22. August als Tag der Zahnfee seit den 1980er-Jahren etabliert.

Einen süßen Basteltipp zum Thema Zahnfee findet ihr hier.

4b4c6c46f8373afbaddf7768e4fdbebe
(Quelle)

Schwaches Geschlecht – Schwache Zähne?

31. Oktober 2016 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Sie verdienen weniger Geld, haben häufiger Blasenentzündungen, die Fußball-Weltmeisterschaft hat weniger Zuschauer … nun hat man herausgefunden, dass Frauen gegenüber Männern auch bei der Zahngesundheit benachteiligt sind. 

Und auch in diesem Punkt ohne eigenes Verschulden.
Denn in puncto Mundhygiene legen sie sich deutlich mehr ins Zeug als die männliche Spezies, die meist erst bei Schmerzen den Gang zum Zahnarzt wagen. Ein interessanter Fakt ist, dass das Zähneputzen bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts reine Frauensache war und Mundhygiene bei Männern als dekadent galt. Zahnschmerzen wurden als gottgewollte Prüfung gesehen. Dennoch liegen Frauen beim DMFT-Index (decayed/missing/filled Teeth) und bei der Anzahl verloren gegangener Zähne vor ihren männlichen Altersgenossen. Beispielsweise fehlen Frauen im Alter von 65-74 Jahren im Durchschnitt 15,0 Zähne. Gleichaltrigen Männern dagegen nur 13,3.

Für diesen Umstand gibt es mehrere Gründe:

  • Mädchen sind den Jungs entwicklungstechnisch voraus, was bedeutet, sie bekommen früher die permanenten Zähne, die dementsprechend auch länger einem potenziell kariogenen Milieu ausgesetzt sind
  • Frauen mit geringerem Speichelfluss als Männer
  • hormonelle Schwankungen während der Schwangerschaft haben negative Auswirkungen auf das Parodont
  • häufiges Erbrechen zu Beginn der Schwangerschaft gefährdet Zahnschmelz
  • hormonelle Umstellungen im Zuge der Menopause ebenfalls mit negativen Auswirkungen auf die Zahngesundheit

Dass eine Frau für jedes Kind einen Zahn opfert, muss heutzutage jedoch nicht mehr sein, wie die Zahnärztekammer Schleswig-Holstein hier mitteilt.

Wer noch mehr zu diesem Thema erfahren will, kann sich z.B. hier und hier informieren

Passend zu Halloween…

28. Oktober 2016 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

..präsentieren wir euch als letzten Teil unserer Serie den (Horror-)Film “The Dentist”.
Bei diesem US-amerikanischen Spielfilm von 1996 von Brian Yuzna, der zur Kategorie der Horrorfilme gezählt wird, geht es um den erfolgreichen Zahnaarzt Dr. Alan Feinstone, der erfährt, dass ihn seine Frau Brooke schon seit längerer Zeit mit dem Poolboy betrügt. Wahnsinnig durch dieses Wissen beginnt er zu glauben, dass hinter jeder noch so strahlenden Fassade etwas Faules lauern könnte, was durch seinen sowieso vorhandenen Sauberkeitsfimmel nur noch verschlimmert wird.
Er bestraft seine Frau Brooke, indem er ihr alle Zähne zieht, was seine Gelüste jedoch nicht befrieidigen kann. Voller Wut und Enttäuschung beginnt die Verwandlung seiner Praxis in eine Folterkammer. Mithilfe seiner medizinischen Instrumente beginnt er, seine Patienten zu quälen.

Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, kann sich hier den ansehen.

Wir hoffen, dass keine von euch einem Zahnarzt dieser Art begegnet und, vor allem zum Wohle eurer zukünftigen Patienten, nicht zu einem solchen wird.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/c/c8/TheDentist.jpg
(Quelle)

Marathon Man

26. Oktober 2016 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

So lautet der Titel des vorletzten Filmes aus unserer kleinen Serie. Der Film, welcher 1976 unter Regisseur John Schlesinger erschien basiert auf dem Roman von William Goldman. Die Hauptfigur wird von Dustin Hoffman gespielt.

Im Film wird der New Yorker Geschichtsstudent Thomas ‘Babe’ Levy, nachdem er Zeuge eines  tödlichen Autounfalls wurde, in ein gefährliches Netz krimineller Machenschaften gezogen, wobei der sadistische Ex-KZ-Arzt Christian Szell fü ihn zum finsteren Alptraum wird.  Unschuldig gerät er in das tödliche Intrigen-Netz, welches sich um einen abtrünnigen amerikanischen Agenten und einen millionenschweren Diamantendiebstahl gesponnen hat.
Während dieses Abenteuers erlebt er eine schlimme Zahnfolter, bei der man auf gar keinen Fall mit ihm tauschen möcht, oder? 😉
Seht selbst:

5/7

24. Oktober 2016 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Widmen wir uns heute einem Film, der wohl den meisten von euch, zumindest vom Titel her, bekannt sein dürfte. Gemeint ist der Film Django Unchained, welcher im Jahre 2013 bei uns in die Kinos kam.
Der “Zahnarzt” dieses Films, gespielt von Christoph Waltz, arbeitet jedoch nicht mehr als solcher. Der Düsseldorfer Ex-Zahnarzt Dr. King Schultz nutzt den Holzwagen mit überdimensionalem Zahn auf dem Dach nur als Tarnung und ist mittlerweile Kopfgeldjäger.
Er befreit den Sklaven Django, der ihm dabei helfen soll die Verbrecherbande Brittle Brothers zu töten. Für seine Hilfe will Dr. King Schultz Django seine Freiheit schenken.
Sie töten die Bande, die als Sklavenaufseher auf einer Plantage arbeiten, was dem Besitzer jedoch gar nicht gefällt, sodass er weitere Plantagenbesitzer mobilisiert und mit diesen Dr. Schultz’ Nachtlager stürmt, um Django und diesem eine Lektion zu erteilen. Dies kam für die beiden Kopfgeldjäger jedoch wenig überraschend, sodass sie den, mit Sprengstoff bestückten, Wagen aus einiger Entfernung mit dem Schuss eines Gewehres in die Luft jagen. Django erschießt daraufhin den flüchtenden Plantagenbesitzer.
Um Django über den Winter an sich zu binden, ändert Schultz die Vereinbarung so, dass er Django bei der Suche nach seiner Frau Broomhilda unterstützen wird, wenn dieser zusagt.
Die beiden Kopfgeldjäger töten zahlreiche gesucht Verbrecher und verdienen so viel Geld.
Über ein Register verkaufter Sklaven bringt Dr. Schultz in Erfahrung, dass Broomhilda an Calvin Candie verkauft wurde und auf dessen Plantage arbeitet.
Da der Verkauf von Broomhilda für den reichen Plantagenbesitzer wenig reizvoll wäre, täuschen die beiden Interesse an einem teureren Sklaven vor und zeigen erst im Zuge der Verhandlungen Interesse an Broomhilda. Der Hausdiener Candies, STephen, durschaut diese Strategie und teilt Candie seinen Verdacht mit. Daraufhin verlangt dieser für Broomhilda ebenfalls 12 000 US-Dollar.
Schultz zahlt diese Summe und erschießt Candie beim Handschlag mit einem Deringer, welchen er im Ärmel verborgen hatte.
Im sich anschließenden Schusswechsel sterben sowohl Schultz als auch viele von Candies Helfern. Um den Tod seiner Frau zu verhindern ergibt sich Django, kann die Aufpasser auf dem Weg zur Mine, in der er bis zu seinem Tode arbeiten soll, davon überzeugen, dass mit seiner Hilfe auf der Plantage ein hohes Kopfgeld einzutreiben sei.
Daraufhin lassen diese ihn frei und bewaffnen ihn. Django erschießt sie und nimmt ihnen für seinen Rachefeldzug auch noch Dynamit und Pferde ab.
Auf der Plantage angekommen erschießt er weitere weiße Helfer von Candie und nach dessen Beerdigung alle übrigen Weißen. Die schwarzen Haussklavinnen lässt er fliehen und schießt Stephen ins Knie, um ihn dann verwundet zurückzulassen.
Bevor er mit seiner Frau in die Nacht davonreitet, sprengt Django mit einer großen Ladung Dynamit das gesamte Herrenhaus in die Luft.

Wie man anhand diesen Beispiels erkennen kann, sind dem ein oder anderen Zahnarzt wohl durchaus noch weitere interessante Talente in die Wiege gelegt worden.
Es liegt also an euch, ob ihr diesen folgen wollt oder doch lieber bei der (scheinbar) ungefährlichen Praxisarbeit bleiben wollt. 😉

 

Hier könnt ihr euch die Szene, in der Dr. King Schultz den Sklaven Django befreit ansehen:

Teil 4: Charlie und die Schokoladenfabrik

11. Oktober 2016 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Als nächstes wollen wir uns dem Film “Charlie und die Schokoladenfabrik” widmen. Diese Literaturverfilmung von Tim Burton, welche auf dem Kinderbuch von Roland Dahl basiert, kam 2005 in die Kinos und ist mittlerweile ein Klassiker der Weihnachtszeit.
Die Story ist vermutlich den meisten bekannt. Der exzentrische Schokoladenfabrikant Willy Wonka, gespielt von Johnny Depp, beschließt seine Schokoladenfabrik abzugeben und versteckt fünf goldene Tickets in seinen Schokoladentafeln. Die glücklichen fünf Gewinner, zu denen auch der aus ärmlichen Verhältnissen stammende, Charlie (Freddie Highmore) gehört, werden zu einer Führung durch die Fabrik eingeladen. Im Laufe der Führung lassen sich einige der Kinder von diversen Versuchungen wie z.B. einem Schokofluss verführen, sodass sich die Teilnehmerzahl immer weiter reduziert.
Am Ende verbleiben nur noch Charlie und sein Opa, der früher in dieser Fabrik gearbeitet hat. Als Nachfolger für Willy Wonka auserkoren, erfährt Charlie mehr über die traurige Kindheit Wonka, der als Junge nie Süßigkeiten essen durfte, da er der Sohn des örtlichen Zahnarztes war.
Am Ende des Filmes sieht man das ärmliche Haus von Charlie Familie in der Schokoladenfabrik stehen, in der nun auch Willy Wonka eine neue Familie gefunden hat.

Den Trailer zum Film könnt ihr euch hier ansehen:

Nummer 3 der glorreichen Sieben

28. September 2016 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Passend zum morgen erscheinenden, zweiten Teil des Trickfilm-Klassikers “Findet Nemo”, unter dem Namen “Findet Dorie”, wollen wir uns heute dem ersten Teil aus dem Jahre 2003 widmen.

Im Film geht es um den Clownfischjungen Nemo, der mit seinem Vater Marlin in einer Seeanemone eines Korallenriffs lebt und aufgrund einen Barakuda-Angriffs vor seiner Geburt mit einer verkümmerten Flosse geboren wurde. An seinem ersten Schultag, zu dem ihn sein übervorsichtiger Vater nur widerwillig gebracht hat, bricht er mit seiner Klasse auf, um den Rand des Korallenriffs zu erkunden.
Im Zuge eines Wettbewerbs schwimmt Nemo ins offenen Meer, um ein kleines Boot an der Meeresoberfläche zu berühren. Hierbei wird er von einem Mann mit einem Netz gefangen und verschleppt.
Eine abenteuerliche Reise auf der Suche nach seinem Sohn, quer durch den Ozean, auf welcher Marlin den Doktorfisch Dorie und einige Schildkröten trifft, beginnt.
Nemo landet in einem Aquarium einer Zahnarztpraxis in Sydney und wird am Ende von seinen Aquariumsfreunden und einem Pelikan vor der Nichte des Zahnarztes gerettet, die ihre Fische bisher nicht lange am Leben halten konnte. Zurück im Ozean trifft er seinen Vater und Dorie und folgt Ihnen zurück ins Riff.
Einige lustige Zahnarztszenen, könnt ihr hier sehen:

Die Fische, die schon länger in der Praxis sind, weisen durchaus bereits zahnärztlichen Fachverstand auf.

 

Zahnarzthorror?!

27. September 2016 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Als nächstes wollen wir uns dem Film “Little Shop of Horrors” widmen. Dieser ist die Verfilmung des gleichnamigen Musicals, welche 1986 erschien.

Die meiste Zeit über spielt der Film im Blumenladen des Mr. Mushnik in Downton einer großen amerikanischen Stadt. Die Hauptfigur Seymour Krelborn wurde von diesem aus dem Waisenhaus geholt und gnadenlos ausgebeutet. Er ist heimlich in die Angestellte Audrey verliebt, welche auch heimliche Gefühle für ihn hegt, jedoch mit dem sadistischen Zahnarzt Orin Scrivello zusammen ist.

Beide Angestellte wollen verhindern, dass der Blumenladen aufgrund fehlender Kundschaft schließen muss, weshalb Audrey die Idee kommt den Laden zu retten, indem sie vorschlagt, eine von Seymour bei einem Chinesen gekaufte, “wahnsinnig tolle neue Pflanze” ins Schaufenster zu stellen. In der Tat lockt diedie Pflanze, die von Seymour Audrey II genannt wird, neue Kundschaft an, sodass der Laden gerettet werden kann. Jedoch scheint die Pflanze zu verwelken. Diese kann nur durch Blut am Leben erhalten werden, womit Seymour sie füttert.

Durch diese skurrile Nahrung wächst die Pflanze überdimensional schnell, was auch den Umsatz des Ladens steigert. Um mit Audrey zusammen zu sein, will Seymour Zahnarzt Scrivello erschießen, was jedoch erst nicht gelingt. Scrivello bringt sich durch eine Überdosis Lachgas selbst um. Anschließend zerstückelt Seymour ihn und verfüttert ihn an die Pflanze. Mr. Mushnik will diesen Vorfall der Polizei melden, wird vorher allerdings selbst zum PFlanzenfutter.

Seymour will die Pflanze nun loswerden, da sich herausstellt, dass es sich um eine Mutterpflanze aus dem All handelt, die mit ihrer Art die Welt beherrschen will. Am Ende gelingt dies ihm in einem furiosen Kampf. Er und Audrey finden glücklich zusammen.

Die zum Teil skurrilen Musikstücke stammen von Alan Menken, der mit ironischen Liedern und fetzigen Popsongs, die noch tagelang im Ohr bleiben, schafft, jeden Zuschauer zu begeistern.

Den “Dentist-Song” könnt ihr euch hier anhören:

Zahnmediziner in Hollywood

22. September 2016 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Wer behauptet, Zahnärzte seien Sympathie-Träger hat weit gefehlt, zumindest, wenn man sich den ein oder anderen Film einmal genauer ansieht. Denn hier kommen die Zahnmediziner meist gar nicht gut weg.
Das Portal für Dentales Praxiswissen hat eine Auswahl getroffen und die “Glorreichen Sieben” der berühmt-berüchtigsten Film-Zahnärzte gekürt.

Nach und nach, wollen wir euch diese nun etwas genauer vorstellen.
Starten wollen wir mit dem Film “Kill the Boss” unter Regie von Seth Gordon und erschienen 2011.
Im Film geht es um drei Angestellte, die ein gemeinsames Problem haben- ihren jeweiligen Chef. Die drei Freunde beschließen, mittels Engagement eines Auftragskillers, gespielt von Jamie Foxx, ihre Knechter umzubringen und entwickeln hierfür einen eigentlich todsicheren Plan, der wie in einer Komödie nicht anders zu erwarten, natürlich scheitert. Zu den Geknechteten gehört auch Zahnarzthelfer Dale Arbus (Charlie Day), der von seiner herrischen Chefin Dr. Julia Harris (Jennifer Aniston) ständig sexuell belästigt und erpresst wird.
Einen Ausschnitt könnt ihr hier sehen:

Wenn Bären Zahnschmerzen haben…

21. September 2016 geschrieben von Redaktion MEDI-LEARN

Dass auch Braunbären einmal Zahnschmerzen haben, ist ja aufgrund der Liebe zum Honig noch vorstellbar. Schwieriger wird es da beim Gang zum Zahnarzt.
Doch auch dieser ist für Tiere, die in Zoos oder verschiedenen Wildparks leben, keine Seltenheit, sondern gehört regelmäßig zum Gesundheitscheck.
So stand auch für Bruno, der im Wildpark bei Baruth in Brandenburg lebt, in der letzten Woche eine Wurzelbehandlung auf dem Programm.
Doch um den 250kg-Koloss zu bewegen waren viele freiwillige Helfer nötig, denn es galt den 21-jährigen Braunbären für die OP auf den Rücken zu legen. Während der OP hing die Zunge schlaff aus dem Maul, sodass Spezialisten des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) und ein, auf Bären spezialisierter, Zahnarzt aus Hamburg sich den Zähnen des Bären, der auf den Namen Igor hört, widmen konnten.
Das Instrumentarium ähnelt stark dem des “normalen” Zahnarztes, ist jedoch um einiges größer.

Über die Ursachen für das Auftreten von Karies sind sich die Experten noch uneinig. Einige gehen davon aus, dass Karies auch bei Bären in freier Wildbahn auftritt, andere führen Zahnschäden auf falsche Haltung bzw. falsche Ernährung zurück, da viele Bären, bevor sie in Zoos oder Wildparks landen, in Zirkussen gelebt haben.

Bärin Wanja wurde bereits vor einiger Zeit behandelt und wurde dabei von einem Kamerateam begleitet:


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera