PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe, Sinusitis!



Seiten : [1] 2

Lava
22.02.2011, 16:50
Ich leide gerade ganz furchtbar unter einer Sinusitis. Meine Nase ist zwar relativ frei, aber ich hab einfach soooooo Kopfweh. Der Hausarzt meinte, das wäre eher viraler Ursache und hat mir daher nur Nasenspray und Paracetamol verordnet. Was mach ich, wenn's nicht besser wird? Wie lange warten, bis ich doch besser ein Antibiotikum probieren sollte? Und wenn, was für eins? Ich hatte bisher noch nie eine Sinusitis, oder zumindest noch keine so schlimme. :-blush Auf jeden Fall fühle ich mich insgesamt einfach nur sch****.

Keenacat
22.02.2011, 17:05
Ich hab gelernt: Antibiose erst, wenn der Schleim gelbgrün wird. :-))
Ansonsten Schmerzmittel, viel Wasser, Wärme, Eukalyptuskapseln oder Sinupret oder sowas und jegliche ruckartige Bewegung mit dem Kopf vermeiden - Nicken fällt aus. :knuddel: Gute Besserung.

Hoppla-Daisy
22.02.2011, 17:10
Genau, bevor nix bakteriell-gelbgrün wird, kannste dir das Antibiotikum schenken.

Gelomyrtol-Kapseln, Infrarot-Bestrahlung, Dampfbäder... sollte helfen.

Jauheliha
22.02.2011, 17:11
Ich bin ja eine von diesen Rotlicht-Fanatikerinnen :-love
Hast du sowas zuhause? Gibt's beim Saturn etc. für unter 10 Euro.
Ansonsten probier's mal mit feuchter Wärme (Inhalation mit Kamillentee).
Und weiterhin abschwellende Nasentropfen!
Und: trinken, trinken, trinken!

Hatte kürzlich HNO, wir haben gelernt: Antibiotikum erst nach einer Woche, wenn's mit o.g. Maßnahmen nicht weg/besser ist, vorausgesetzt es ist "nur" die Sinusitis und nix anderes, bronchiales etc. obendrauf.

Edit: Daisy war schneller :-nix ;-)

Relaxometrie
22.02.2011, 17:13
Ich hatte 2x eine ziemlich heftige Sinusitis. Konnte mich einmal ca. 2 Tage lang nicht aus der Horizontalen bewegen, weil mein Kopf sonst ex- oder auch implodiert wäre.
Welches AB es beim 1x war, weiß ich nicht mehr. Beim 2x hat mir "Zithromax", Wirkstoff Azithromycin geholfen.
Wann die Zeit für ein AB gekommen ist, würde ich auch von der Schleimfarbe abhängig machen (ist aber auch ein umstrittenes Kriterium) und davon, wie lange das jetzt noch dauert.
Außerdem halt mittels Nasentropfen die Ostien zur Kieferhöhle (wahrscheinlich ist die Kieferhöhle betroffen?) freihalten, was Du ja eh schon machst. Viel trinken (hat auch so 'nen meditativen Anteil) und viel pennen.
Gute Besserung.

Hoppla-Daisy
22.02.2011, 17:16
Ach ja, und wenn du tatsächlich zum Äußersten greifen möchtest, solltest du zu einem Antibiotikum greifen, das sich im HNO-Bereich bewährt hat:

1. Wahl: Amoxicillin
2. Wahl: ein Makrolid
3. Wahl: Tetracyclin

Lava
22.02.2011, 17:16
Naja, Husten hab ich auch, aber der Auswurf ist nur gelblich :-blush

Inhaliert hab ich heute schonmal, vielleicht besorg ich mir noch so'ne Lampe.

Keenacat
22.02.2011, 17:20
Naja, Husten hab ich auch, aber der Auswurf ist nur gelblich :-blush

Inhaliert hab ich heute schonmal, vielleicht besorg ich mir noch so'ne Lampe.

Lampe kommt gut, kann ich nur empfehlen. Berührungsfreie Wärme ist bei protrahiertem Kopfplatzen besser als ne Wärmflasche draufzulegen. :-party

Hoppla-Daisy
22.02.2011, 17:20
Ich würd auch sagen: Probier's erstmal so :-)

Ein Antibiotikum kannste dann noch immer einwerfen, wenn keine Besserung zu verzeichnen ist.

Gute Besserung!

Daisy, die kürzlich wieder das Vergnügen hatte, Erythromycin-Bomben einwerfen zu müssen :-kotz

Lava
22.02.2011, 17:30
Danke erstmal für die Tipps. Bin bis Sonntag krank geschrieben, dann hätte ich wieder Nachtdienste. So, wie ich mich jetzt fühle, weiß ich nicht, ob ich das packe. So krank war ich seit Jahren nicht mehr!!! Echt krass.

Gersig
22.02.2011, 17:34
Als ich noch rauchte hatte ich ständig Probleme mit den Nebenhöhlen. Von daher: Mein Beileid, das tut richtig weh!

Mein Tipp:

1. Ostien offenhalten (großzügiger Einsatz von Nasenspray für einen kurzen Zeitraum)
2. Ordentliche Analgesie (Paracetamol ist gut, wenn es ganz schlimm war auch mal Novalgin)
3. Sinupret oder Gelomyrtol (helfen beide, mit ersterem habe ich die besten Erfahrungen). Damit wird die Schleimproduktion angeregt (der ganze Rotz kommt raus) und sie wirken teilweise entzündungshemmend

Antibiose ist in den meisten Fällen wirkungslos, da virale Genese.

Gute Besserung :-)

dantheg
22.02.2011, 17:48
Es wurde schon erwähnt dass es umstritten ist aber nochmals, die Farbe vom Auswurf als Indikator für einen bakteriellen Infekt zu verwenden ist falsch. Hays GC, Mullard JE. Can nasal bacterial flora be predicted from clinical findings? Pediatrics. 1972 Apr;49(4):596-9.

Wenn da jetzt aus der Nase Eiter rausläuft würde ich das schon als bakteriell bezeichnen; alles andere ist relativ nutzlos.

Erst nach 10 Tagen sollte man von einem bakteriellen Infekt sprechen ... außer es findet sich ungewöhnlich hohes Fieber, Immunsuppresion etc.

WalterSobchak
22.02.2011, 19:40
Hier (http://jama.ama-assn.org/content/298/21/2487.full.pdf+html) stehts nochmal für die, die es brennend interessiert ;-)

Die Niere
23.02.2011, 12:42
Und ich würde zum Abschwellen noch ein NSAR dazu nehmen.

lg, n

ernieundbert123
23.02.2011, 13:01
Ich leide gerade ganz furchtbar unter einer Sinusitis. Meine Nase ist zwar relativ frei, aber ich hab einfach soooooo Kopfweh. Der Hausarzt meinte, das wäre eher viraler Ursache und hat mir daher nur Nasenspray und Paracetamol verordnet. Was mach ich, wenn's nicht besser wird? Wie lange warten, bis ich doch besser ein Antibiotikum probieren sollte? Und wenn, was für eins? Ich hatte bisher noch nie eine Sinusitis, oder zumindest noch keine so schlimme. :-blush Auf jeden Fall fühle ich mich insgesamt einfach nur sch****.


Oje, das kenn ich, habe ich mind. 2x/Jahr - bisher habe ich jedes Mal, nachdem weder Sinupret noch Gelomyrtol geholfen haben, ein Antibiotikum genommen. Habe das akut auch wieder und mit meiner HNO-Ärztin besprochen, es mal mit Nasendusche zu probieren - davor habe ich mich immer gedrückt. Aber jetzt: Nie wieder ohne. Mir gehts fast wieder gut, und ich werde das künftig auch prophylaktisch machen. Ist aber nicht jedermanns Sache ...

Gute Besserung!

Gersig
23.02.2011, 19:19
Das stimmt: Nasendusche ist gewöhnungsbedürftig, wirkt aber kolossal :-top

Muriel
23.02.2011, 19:45
Nasendusche bewirkt absolut gar nichts bei mir, nicht mal ansatzweise. Das Einzige, was passiert, ist, dass die Nase noch "zuer" ist als zuvor. Danach bekomm ich gar keine Luft mehr und mein Schädel platzt.

lööö
23.02.2011, 20:13
Ich spreche aus (leidvoller) Erfahrung. Eine zeitlang hat bei mir beinahe jede Erkältung in einer mehr oder weniger fiesen Sinusitis geendet.

Mein erprobter Masterplan: Nasenspray zum Abschwellen, häufig Inhalieren mit Salzwasser, Wärme (Rotlicht oder feuchtwarmes Handtuch drauf), Nasenspülung mit Salzwasser (hilft auch gut, wenn das Schlimmste schon rum ist, der blöde Druck über den Höhlen aber nicht wirklich besser wird. Nach wiederholter Spülung kam da schon fies fest-zäher Schlonz...:-wow) und ich steh noch auf diese japanischen Minzöllösungen. Sauscharf, aber ein Tröpfchen unter der Nase verhilft eine kleine Weile zum durchatmen. Spülung übrigens NACH Nasenspraynutzung. Also erst abschwellen, dann spülen. Dann gibts ne Chance, dass der eklige Schlonz gelöst und rausgespült wird :-top

Gute Besserung!

Lava
23.02.2011, 22:23
Mein Freund hat vorgeschlagen, ich solle täglich 3 Teelöffel Wasabi essen. Soll ich das mal probieren? :-))

BTW: Kopfweh deutlich besser, dafür immer noch subfebrile Temperaturen :-keks

netfinder
23.02.2011, 23:14
...

Gute Besserung.