teaser bild
Seite 4 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 20 von 37
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #16
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    14.07.2012
    Semester:
    Studium: Check. Casting Couch: Check. Status: Exploited Assistenzärztin
    Beiträge
    1.054

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Zitat Zitat von urinbeutel Beitrag anzeigen
    GelbeKlamotten, du bist doch Radiologin. Dort gibt es doch auch Betrug (siehe Kontrasmittelskandal). Mit den Zulieferern Rabatte aushandeln und diese nicht an die KK weitergeben - schwupps hat man in paar Jahren zweistellige Millionengewinne generiert. Dann halt nach Arabien absetzen.
    Natürlich gibts das auch bei Radiologen. Und in allen anderen Fachbereichen und Berufsgruppen. Aber ich habe wenig Zweifel, dass es Zahnimplantaten mit am häufigsten ist.

    Falls das falsch rüber kam: Ich persönlich habe null Interesse an sowas, weder als Ärztin noch als Patientin. Ich verdiene und habe genug Geld und bin gut versichert.

    Ich bin zwar auch in gewisser Weise geldgierig. Aber bei mir hört die Gier da auf, wo ich Angst haben muss, mich in ernsthafte Probleme mit dem Gesetz zu bringen. Wir alle wissen aber, dass das nicht bei jedem der Fall ist.



    Wer verdient was? - Gehaltsperspektiven für Ärzte! - [Klick hier]
  2. #17
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    06.03.2020
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von urinbeutel Beitrag anzeigen
    Man knan doch einfach Insedrate von Praxen anschauen. Ich habe das Gefühl, dass eine durchschnittliche Zahnarztpraxis sich häufig in einem ähnlichen Rahmen befindet wie eine Hausarztpraxis. Bei KFO-Praxen sieht es aber teils wesentlich besser aus. Mein KFO ist jedenfalls unfassbar reich.

    edit: ka ob das stimmt im Nachhinein. Die Praxen der Zahnärzte bei denen ich war sehen jedenfalls alle heftig aus. Dann noch die ganzen Zusatzselbstzahlerleistungen, die vielleicht in den Statistiken keine genaue Berücksichtigung finden können hehe. ICh bereue es nicht Zahnbmediziner geworden zu sein.

    Ich denke auch nicht, dass Hausarztpraxen besonders lukrativ sind. Durch die Reformen der letzten Jahre stehen sie im Vergleich zu vielen Fachärzten nun auf einem ähnlichen Niveau, während sie vormals das Schlusslicht bildeten. Gleichzeitig hat man ncoh so krempel wie Hausbesuche wohl.

    Der Vorteil einer Hausarztpraxis ist meiner Meinung nach, dass man den Facharzt recht gut machen kann und sich direkt niederlassen kann, da viele Praxen veräußert werden. Dan verdient man im Vergleich zu Klink recht kräftig. Ich glaube aber, dass jemand, der die goldenen Jahre der niedergelassenen Medizin mitgemacht hat, darüber nur müde lächeln kann.
    Wieso nicht noch die 3,5 Jahre Studium dranhängen und direkt in die MKG gehen? Kannst dann schon direkt deine Implantationssachen machen und zusätzlich noch alle anderen ästhetisch operativen Gesichtsops. Damit hast du dann vllt in einigen Jahren schon ausgesorgt D



    Wer verdient was? - Gehaltsperspektiven für Ärzte! - [Klick hier]
  3. #18
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    08.05.2014
    Semester:
    Harzt
    Beiträge
    141
    Zitat Zitat von Dogs4Life Beitrag anzeigen
    Wieso nicht noch die 3,5 Jahre Studium dranhängen und direkt in die MKG gehen? Kannst dann schon direkt deine Implantationssachen machen und zusätzlich noch alle anderen ästhetisch operativen Gesichtsops. Damit hast du dann vllt in einigen Jahren schon ausgesorgt D
    Habe ich mir lange überlegt, aber der Weg ist mir zu steinig und so viel Geld will ich nicht. Ich kenne einige MKGler persönlich und die wenigsten würden den Weg ohne weiteres empfehlen. Einige haben tatsächlich auch Medizinkinder und empfehlen es nicht.
    3.5 Jahre Zahnmedizin sind harter Tobak meinten die alle. Außerdem muss man für Ästhetik sich weiterbilden ggf die Zusatzbezeichnungen erwerben. Dann sollte einem klar sein, dass man erst mit so 40 richtig durchstartet ...
    Implantate können ja auch Oralchirurgen machen. Und die Dysgnathiechirurgie wird in Deutschland nicht sehr gut vergütet. Gut verdienen die meisten jedoch allemal.
    Ich kenne MKGler, die im Jahr siebenstellige Beträge verdienen (jedoch eher die Ausnahme).
    Ich persönlich glaube, dass es ein extrem spannendes Gebiet ist mit sehr viel Entwicklungspotenzial. Allerdings muss man auch entsprechend investieren und dafür bin ich zu faul.

    wieso benutzt eigentlich keiner mehr Signaturen



    Wer verdient was? - Gehaltsperspektiven für Ärzte! - [Klick hier]
  4. #19
    Dunkelkammerforscher Avatar von freak1
    Mitglied seit
    02.10.2010
    Semester:
    WBA
    Beiträge
    1.528
    Wer Bock auf diese 12h-MKG-Tumor-OPs hat dem seis gegönnt. Meins ist das so gar nicht...



    Wer verdient was? - Gehaltsperspektiven für Ärzte! - [Klick hier]
  5. #20
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    08.05.2014
    Semester:
    Harzt
    Beiträge
    141
    Zitat Zitat von freak1 Beitrag anzeigen
    Wer Bock auf diese 12h-MKG-Tumor-OPs hat dem seis gegönnt. Meins ist das so gar nicht...
    Ist nicht ohne Grund das Gebiet mit dem geringsten Frauenanteil. An meiner Uni waren das mitunter sehr schrullige Typen. Die Niedergelassenen, die ich kenne, sind jedoch sehr professionell und nett.

    wieso benutzt eigentlich keiner mehr Signaturen



    Wer verdient was? - Gehaltsperspektiven für Ärzte! - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020