teaser bild
Seite 79 von 110 ErsteErste ... 296975767778798081828389 ... LetzteLetzte
Ergebnis 391 bis 395 von 548
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #391
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    22.11.2006
    Beiträge
    731

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Zitat Zitat von DieCaro Beitrag anzeigen
    So habe ich das aber nicht gemeint. Ich habe gesagt, dass ich einer Impfung von Personen, die sich im Sterbeprozess befinden oder auf der Endstrecke einer palliativen Behandlung befinden, skeptisch gegenüberstehe. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Ü80 innerhalb der nächsten sieben Tage stirbt liegt übrigens bei etwa 1:500. Ich weiß jetzt nicht, wieviele Personen in dieser Altersgruppe in Norwegen geimpft wurden, die Zahl von 13 Sterbefällen liegt aber auf den ersten Blick im Bereich des zu Erwartenden.
    Da auch in Norwegen zuerst Altenheimbewohner geimpft werden sollen, ist es naheliegend, dass die 25000 bisher Geimpften überwiegend aus dieser Gruppe stammen. Evils Zahlen könnten aus einem Artikel in der Taz stammen, der vermutlich auf einen Beitrag im NRK (Norwegischer Rundfunk) über Todesfälle nach Impfungen in Pflegeheimen zurückgeht. Der NRK bezieht sich darin auf das FHI (Folkehelseinstituttet - vergleichbar dem RKI?) in und das Legemiddelverket ("Arzbeimittelbehörde") ?)

    Laut dieser Mitteilung der norwegischen Arzneimittelbehörde zu Impfungen bei über 85-Jährigen mit mRNA-Impfstoffen sterben in norwegischen Pflegeheimen und ähnlichen Einrichtungen wöchentlich durchschnittlich 400 Menschen.

    Zu den Todesfällen nach Impfungen mit mRNA-Impfstoffen gegen Covid-19 in norwegischen Pflegeheimen steht dort:

    An den Impfstoffstudien hatten keine Probanden mit instabiler oder akuter Erkrankung und nur wenige über 85-Jährige teilgenommen. Man könne daher nur vermuten, dass die Nebenwirkungen bei über 85-Jährigen ähnlich seien wie bei den Älteren aus der Gruppe der über 65jährigen Probanden, aber man könne nicht ausschließen, dass für sehr schwer erkrankte über 85-Jährige die eigentlich leichten Nebenwirkungen gefährlicher seie als für jüngere und/oder weniger schwer erkrankte Impflinge.

    Deshalb veröffentlichte das FHI am 11.1.2021 folgende Ergänzung seiner Impfempfehlungen:

    Für die allermeisten älteren und gebrechlichen Impfkandidaten würde das reduzierte Risiko eines schweren Verlaufs von Covid-19 gegenüber dem möglichen Nachteil von Nebenwirkungen der Impfung überwiegen, aber bei einigen besonders schwer Kranken könnten auch moderate Nebenwirkungen der Impfung ernsthafte Konsequenzen haben. Für Impfkandidaten mit nur noch geringer Lebenserwartung könnte der Nutzen nur maginal oder irrelevant sein. Deshalb wird empfohlen, bei einem Clinical Frailty Scale von 8 oder höher und bei terminal Erkrankten besonders sorgfältig zwischen dem möglichem Nutzen und einem potentiellen Schaden abzuwägen:

    For svært skrøpelige pasienter (f.eks. svarende til Clinical Frailty Scale 8 eller høyere) og terminalt syke pasienter, anbefales derfor en nøye avveiing av nytte versus ulempe ved vaksinering».
    Geändert von habichnicht (15.01.2021 um 19:44 Uhr)



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
  2. #392
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    20.05.2020
    Beiträge
    131
    Zitat Zitat von Feuerblick Beitrag anzeigen
    Die Studienlage zu diesem Impfstoff finde ich so unbefriedigend, dass ich primär doch ein paar andere Fragen hätte
    Da gebe ich dir völlig recht - war vielleicht nicht das beste Beispiel



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
  3. #393
    derzeit nicht wankelmütig Avatar von Relaxometrie
    Mitglied seit
    07.08.2006
    Semester:
    waren einmal
    Beiträge
    9.061
    Zitat Zitat von habichnicht Beitrag anzeigen
    Deshalb wird empfohlen, bei einem Clinical Frailty Scale von 8 oder höher und bei terminal Erkrankten besonders sorgfältig zwischen dem möglichem Nutzen und einem potentiellen Schaden abzuwägen
    Die Anwendung eines solchen Scores finde ich sehr sinnvoll. Falls eine Person, die diesen Score erreicht und man eher nicht impfen würde, die Impfung dennoch haben möchte, sollte man natürlich impfen.

    Ich verstehe die Argumente von "DieCaro", sehr gebrechliche Prsonen (Endstrecke palliative Behandlung; massivst vorerkrankt und dem Tod sehr nahe) ungerne impfen zu wollen, sehr gut.
    Aber ich verstehe auch die Argumente, die besagen, dass es schwierig sein kann, wirklich diejenigen Personen rauszusuchen, die man besser nicht mehr impft und man in der Pandemiesituation dann einfach sagt "Impfen wir diese gebrechlichen Personen eben doch, weil es 1. zu lange dauern würde, sich bei jedem einzelnen lange mit der Vorgeschichte auseinanderzusetzen und man 2. eben doch nicht genau sagen kann, für wen sich die Impfung noch lohnt. Obwohl ich schon denke, dass man mit einer gewissen Berufserfahrung schon häufig richtig liegen würde. Aber "Berufserfahrung" als Entscheidungsgrundlage "pro/ contra Impfung eines alten Menschen" ist letzlich ja nicht wirklich evidenzbasiert und somit auch anfechtbar.



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
  4. #394
    verfressen & bergsüchtig Avatar von Evil
    Mitglied seit
    31.05.2004
    Ort
    Westfalenpott
    Beiträge
    15.213
    Zitat Zitat von Relaxometrie Beitrag anzeigen
    13+9+7 = 29



    Also heißt es: "29 von 25.000" und nicht "27 von 250.000".
    Damit Du Dich auch weiterhin nicht langweilst, werde ich auch zukünftig Fehler einbauen. Sehr gut aufgepasst, braves Hundi!
    Weil er da ist!
    George Mallory auf die Frage, warum er den Everest besteigen will



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
  5. #395
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    22.11.2006
    Beiträge
    731
    Zitat Zitat von Relaxometrie Beitrag anzeigen
    Die Anwendung eines solchen Scores finde ich sehr sinnvoll. Falls eine Person, die diesen Score erreicht und man eher nicht impfen würde, die Impfung dennoch haben möchte, sollte man natürlich impfen.
    So wird das offensichtlich auch gemacht:
    https://www.nrk.no/norge/anbefaler-noye-vurdering-for-vaksinasjon-av-alvorlig-skropelige-personer-1.15322391
    Wie ich das verstehe, berät der Heimarzt die Patienten und rät nur selten von einer Impfung ab. Die Entscheidung trifft aber der Patient/Heimbewohner und keinem, der es will, wird die Impfung verweigert.

    Zitat Zitat von Relaxometrie Beitrag anzeigen
    Ich verstehe die Argumente von "DieCaro", sehr gebrechliche Prsonen (Endstrecke palliative Behandlung; massivst vorerkrankt und dem Tod sehr nahe) ungerne impfen zu wollen, sehr gut.
    Aber ich verstehe auch die Argumente, die besagen, dass es schwierig sein kann, wirklich diejenigen Personen rauszusuchen, die man besser nicht mehr impft und man in der Pandemiesituation dann einfach sagt "Impfen wir diese gebrechlichen Personen eben doch, weil es 1. zu lange dauern würde, sich bei jedem einzelnen lange mit der Vorgeschichte auseinanderzusetzen und man 2. eben doch nicht genau sagen kann, für wen sich die Impfung noch lohnt. Obwohl ich schon denke, dass man mit einer gewissen Berufserfahrung schon häufig richtig liegen würde. Aber "Berufserfahrung" als Entscheidungsgrundlage "pro/ contra Impfung eines alten Menschen" ist letzlich ja nicht wirklich evidenzbasiert und somit auch anfechtbar.

    Darüber habe ich letzte Woche mit gleichaltrigen Freunden telefonisch diskutiert.

    Wir waren uns einig darin, dass es sehr schwer wäre zu entscheidenn, wer in einer solchen Situation von der Impfung wahrscheinlich profitieren würde und dass deshalb jeder - natürlich nur nach Zustimmung! - geimpft werden sollte, da ja die Impfung, auch wenn sie keinen Nutzen mehr brächte, doch sehr wahrscheinlich auch nicht schaden würde.

    Dann kam allerdings das Argument auf, dass dem schwerkranken Patienten in dem Stadium, um das hier geht, möglicherweise durch die Nebenwirkungen der Impfung zusätzliche Schmerzen und Leiden zugefügt werden könnten, denen kein Benefit gegenüber stünde.

    In diesem Sinne verstehe ich auch die Empfehlung des "Folkehelseinstituttet". Es scheint nicht um ökonomische Aspekte zu gehen, sondern um das Vermeiden unnötiger Beschwerden.
    Geändert von habichnicht (15.01.2021 um 23:23 Uhr)



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021