teaser bild
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 17
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von Phino
    Mitglied seit
    15.04.2005
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    219
    Da hier seit Neustem immer wieder Beiträge zum Thema Ausbildung auftauchen, die einige empfehlen, andere nicht (bitte hier nicht drüber diskutieren), wäre es mal gut zu wissen, an welcher Schule man sich für eine qualifizierte Krankenpflege/Rettungsassistenten Ausbildung am besten bewerben sollte.
    Bitte versteht mich nicht falsch, aber während meines Zivildienstes am örtlichen Krankenhaus musste ich immer das Gejammer der Pflegeschüler ertragen ("zu unorganisiert", "zu einfach", "zu langweilig"...).
    Da ich eventuell auch eine Ausbildung anstrebe könnten mir Erfahrungsberichte von (ehemaligen) KrankenpflegeschülerInnen/Rettungsassistenten sehr helfen nicht an eine Schule zu gehen, an der ich mich 3 Jahre nur ärgern muss.

    Sollte man eher an eine Uni Klinik gehen oder ein kleines Krankenhaus bevorzugen? Im Fall des Rettungsassistenten macht vielleicht eine Schule in einer grossen Stadt mehr Sinn?

    Also ein paar Erfahrungsberichte würden mich sehr freuen.
    Das Schwierigste am Medizinstudium ist einen Studienplatz zu bekommen!



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    08.07.2005
    Semester:
    1. WBJ
    Beiträge
    180
    Ich kann jetzt nur für den Fall einer Rettungsassistentenschule sprechen.
    Ich denke dabei kommt es darauf an, dass die Schule möglichst billig ist, außer natürlich du hast soviel Geld, dass es keine Rolle spielt, was ich aber nicht annehme, da du wohl sonst schon einen Studienplatz (Ungarn bzw. allgemein Ausland, Klage) hättest.
    Es ist doch so, dass du eine Rettungsassistentenausbildung sowieso nur zum Überbrücken machst, nehm ich jedenfalls an. Das Wissen, was du lernst wird sich von Schule zu Schule nicht wirklich unterscheiden und selbst wenn bei einer Schule das Niveau niedriger oder die Organisation etwas chaotischer ist, wirst du trotzdem deine Pflichtstunden, die du braucht, um an der Prüfung teilzunehmen, zusammenbekommen, da die Schule durch den Ausbildungsvertrag dazu verpflichtet ist. Und für die Praktikas (1. Jahr: 3 Wochen Rettungswache, ~15 Wochen Krankenhaus) kannst du dir die Stellen ja selber aussuchen und dort immer Erfahrungen sammeln.
    Also ich würde jedenfalls immer eine preiswerte Rettungsassistentenschule (für ~ 55 Euro / Monat) wählen, statt 350,- oder noch mehr im Monat zu bezahlen.
    Kommt natürlich auch darauf an, wo du wohnst, welche Schulen bei dir in der Nähe sind bzw. wohin du bereit bist zu gehen.
    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
    Geändert von Abigail2k5 (07.10.2005 um 18:53 Uhr)



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  3. #3
    kyrilla
    Mitglied seit
    03.09.2005
    Beiträge
    93
    Hier eine Adresse vom Rettungsdienst in Velbert (Stadt im südlichen Ruhrgebiet, unweit von Essen)

    Siehe:

    www.ifrm.de (Ausbildung anklicken)

    Die haben einen guten Ruf, kostet aber auch einiges für ein gutes Jahr.



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    08.07.2005
    Semester:
    1. WBJ
    Beiträge
    180
    2557,00 Euro !
    Ich bezahl "nur" 672,-.
    Und mal ehrlich für eine Ausbildung in einem Beruf, in dem man später sowieso nicht arbeiten möchte und den man nur als Überbrückung macht, reicht das doch aus. Und ich glaub auch nicht, dass meine Schule soviel schlechter ist.



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    01.12.2003
    Beiträge
    281
    672,-??? für den RA????

    WO?



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook