teaser bild
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 11
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    09.11.2010
    Beiträge
    67
    Hallo,

    kurz zu mir: Ich bin jetzt 21, habe 2009 mein Abitur mit 1,4 bestanden und im Anschluss als Zivildienstleistender und direkt danach als Krankenpflegehelfer im Krankenhaus (weiter-)gearbeitet. Nun wollte ich zum Sommersemester 2011 hier in Berlin mit dem Medizinstudium beginnen, hab's trotz all der Praxiserfahrung allerdings nicht durch's Auswahlgespräch geschafft, sodass ich jetzt erstmal "nichts" habe.

    Nun stehe ich natürlich vor der Frage, ob ich es zum Wintersemester nicht in einer anderen Stadt probieren sollte - dem stellen sich mir aber zwei Dinge in den Weg: Erstens habe ich nach der Erfahrung an der Charité erstmal definitiv keine Lust mehr auf Auswahlgespräche - und zweitens möchte ich Berlin eigentlich nicht verlassen, vor allem aus finanziellen und arbeitstechnischen Gründen.
    Abgesehen davon weiß ich auch gar nicht, ob es Unis gibt, an denen ich zum WS jetzt noch mit 1,4 eine Chance hätte.

    Mir stellt sich jetzt einfach die Frage, wie's weitergehen soll. Mir ist bewusst, dass ich unter Umständen Zeit verliere, wenn ich es immer wieder nur in Berlin versuche, aber auf der anderen Seite wäre es finanziell äußerst schwierig, woanders zu studieren, da ich kein Bafög kriege, meine Eltern "dank" Scheidung aber dennoch weitestgehend zahlungsunfähig sind. Ergo müsste ich mich heftigst verschulden - und da ziehe ich es dann doch vor, zu Hause in Berlin zu bleiben, damit mir wenigstens die Mietkosten erspart bleiben.

    Mein Plan wäre jetzt daher, solange hier in Berlin zu arbeiten oder vielleicht sogar eine Ausbildung zu beginnen, bis es mit dem Studienplatz hier klappt - vielleicht steigen die Punktegrenzen ja gar nicht so massiv, dass ich es zum Sommersemester 2012 schon über's Auswahlgespräch schaffen kann...

    Was ich jedenfalls fragen möchte, ist, ob das unter Umständen eine "bescheuerte" Einstellung ist und ich es doch lieber in Kauf nehmen sollte, mich stark zu verschulden, um direkt im WS anfangen zu können, anstatt hier in Berlin Geld zu verdienen, bis es endlich klappt.
    Vor- und Nachteile sind ja klar - in einer anderen Stadt werde ich früher mit dem Studium fertig, verschulde mich dafür stark. In Berlin werde ich später mit dem Studium fertig (falls nicht ein Wunder geschieht und es doch zum nächsten Sommersemester klappt), kann dafür aber vorher noch ein wenig Geld verdienen und insgesamt sparen.

    Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Gibt es überhaupt Unis, an denen ich zum Wintersemester realistische Chancen hätte?

    Danke und liebe Grüße



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  2. #2
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    07.04.2011
    Beiträge
    1.289
    wenn du ein jahr früher anfängst zu studieren kannst du auch ein jahr länger arbeiten. im alter ist ein jahresgehalt wohl mehr als die verschuldung ;)



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    28.11.2010
    Beiträge
    148
    Zitat Zitat von Satellit Beitrag anzeigen
    Hallo,

    kurz zu mir: Ich bin jetzt 21, habe 2009 mein Abitur mit 1,4 bestanden und im Anschluss als Zivildienstleistender und direkt danach als Krankenpflegehelfer im Krankenhaus (weiter-)gearbeitet. Nun wollte ich zum Sommersemester 2011 hier in Berlin mit dem Medizinstudium beginnen, hab's trotz all der Praxiserfahrung allerdings nicht durch's Auswahlgespräch geschafft, sodass ich jetzt erstmal "nichts" habe.

    Nun stehe ich natürlich vor der Frage, ob ich es zum Wintersemester nicht in einer anderen Stadt probieren sollte - dem stellen sich mir aber zwei Dinge in den Weg: Erstens habe ich nach der Erfahrung an der Charité erstmal definitiv keine Lust mehr auf Auswahlgespräche - und zweitens möchte ich Berlin eigentlich nicht verlassen, vor allem aus finanziellen und arbeitstechnischen Gründen.
    Abgesehen davon weiß ich auch gar nicht, ob es Unis gibt, an denen ich zum WS jetzt noch mit 1,4 eine Chance hätte.

    Mir stellt sich jetzt einfach die Frage, wie's weitergehen soll. Mir ist bewusst, dass ich unter Umständen Zeit verliere, wenn ich es immer wieder nur in Berlin versuche, aber auf der anderen Seite wäre es finanziell äußerst schwierig, woanders zu studieren, da ich kein Bafög kriege, meine Eltern "dank" Scheidung aber dennoch weitestgehend zahlungsunfähig sind. Ergo müsste ich mich heftigst verschulden - und da ziehe ich es dann doch vor, zu Hause in Berlin zu bleiben, damit mir wenigstens die Mietkosten erspart bleiben.

    Mein Plan wäre jetzt daher, solange hier in Berlin zu arbeiten oder vielleicht sogar eine Ausbildung zu beginnen, bis es mit dem Studienplatz hier klappt - vielleicht steigen die Punktegrenzen ja gar nicht so massiv, dass ich es zum Sommersemester 2012 schon über's Auswahlgespräch schaffen kann...

    Was ich jedenfalls fragen möchte, ist, ob das unter Umständen eine "bescheuerte" Einstellung ist und ich es doch lieber in Kauf nehmen sollte, mich stark zu verschulden, um direkt im WS anfangen zu können, anstatt hier in Berlin Geld zu verdienen, bis es endlich klappt.
    Vor- und Nachteile sind ja klar - in einer anderen Stadt werde ich früher mit dem Studium fertig, verschulde mich dafür stark. In Berlin werde ich später mit dem Studium fertig (falls nicht ein Wunder geschieht und es doch zum nächsten Sommersemester klappt), kann dafür aber vorher noch ein wenig Geld verdienen und insgesamt sparen.

    Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Gibt es überhaupt Unis, an denen ich zum Wintersemester realistische Chancen hätte?

    Danke und liebe Grüße
    Wieviele Bonuspunkte hast du denn? Mit vollen 200 hätte man letztes SS sogar ne Direktzulassung bei 1,4 geschafft.

    Also es gibt viele Unis wo es klappen könnte, zB Magdeburg oder Hamburg, Gießen, Marburg, Düsseldorf, Leipzig... Wenn du den Kiel Bonus hast auch dort, mit genügend Bonus in den NWs auch in Würzburg.
    Zum letzten WS brauchte man 970 Punkte fürs AWG, zum SS 950 für die Direktzulassung. Sollten die NCs also nicht sinken (und sein wir mal ehrlich, das werden sie nicht ), dann wirst du im WS nicht am AWG teilnehmen können. Bleibt noch nächstes SS, danach kommt der Doppeljahrgang, dann ist es ohnehin vorbei...
    Da Berlin allerdings den Ruf hat lieber Wissenschaftler als praktizierende Mediziner auszubilden, nehmen sie angeblich lieber Leute, die direkt von der Schule kommen und daher kürzlich noch Kontakt mit den NWs hatten, als Bewerber mit praktischer Erfahrung. Wird also auch wieder schwierig.

    Ich verstehe dich voll und ganz, ich würde nach meinem Abi, dieses Jahr, ebenfalls gerne aus den von dir genannten Gründen meiner Stadt treu bleiben und werde es auch einmal im SS versuchen. Da bei dir die Chancen aber wirklich nicht besonders groß sind, solltest du über eine andere Stadt nachdenken. Schließlich verpasst du atm auch Zeit, in der du Gehalt bekommen könntest. Du könntest entweder im SS nochmal aufs AWG setzen und dann ggf. im WS danach hoffen, dass die oben genannten Unis immernoch "niedrige" NCs haben oder du nimmst halt einen ziemlich sicheren Studienplatz dieses Jahr mit.
    Das liegt dann an dir und deinen Prioritäten.
    LG
    Zrkh



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  4. #4
    ehemals "lebe_deinen_traum"
    Mitglied seit
    16.12.2010
    Beiträge
    250
    hey,

    um erstmal zu deiner einstellung zu kommen (nicht böse gemeint )
    also es gibt halt zich andere leute, die noch über irgendein studienplatz zufrieden wären, sei es sogar in einer noch so kleinen stadt wie ulm oder erlangen oder noch so weiter weg von berlin wie in frankfurt.... ich würde es trotzdem in kauf nehmen. du musst halt bedenken, dass du mit der ganzen warterei wertvolle zeit in den wind verschießt, die du fürs jetzt schon längst angefange studium hättest aufbringen können.
    hätte ich deinen schnitt, hätte ich mich schon an etlichen unis beworben und mich nicht auf berlin konzentriert. und außerdem darfst du nicht vergessen, dass du später dann als arzt mit den späteren gehälterstufen, die du erlangst, irgendwann deine schulden beglichen hast. also in gewisser hinsicht würden sich dein vorhaben in einer anderen stadt zu studieren mit deinem späteren verdienstchancen kompensieren. denk halt provisorisch!
    ansonsten kann ich dir nur eine sache ans herz legen: bewirb dich mal in ulm oder marburg.
    also bei marburg kann ich dir sagen, dass du dort recht gute chancen hast... letztes wintersemester lag der grenzwert bei 1,5, ein freund von mir hatte glücklicherweise genau den schnitt von 1,5 und wurde auch letztes jahr genommen. die uni soll (seinen berichten zufolge) sehr empfehlenswert sein.



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  5. #5
    Back on Stage Avatar von Rico
    Mitglied seit
    31.01.2002
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    6.701
    Zitat Zitat von Satellit Beitrag anzeigen
    Was ich jedenfalls fragen möchte, ist, ob das unter Umständen eine "bescheuerte" Einstellung ist und ich es doch lieber in Kauf nehmen sollte, mich stark zu verschulden, um direkt im WS anfangen zu können, anstatt hier in Berlin Geld zu verdienen, bis es endlich klappt.
    Spricht denn was dagegen in einer anderen Stadt Dir wieder eine Stelle als Pflegehelfer zu suchen und damit das Studium wenigstens teilweise zu finanzieren? In einer Stadt mit niedrigen Mieten kannst Du ein Studentenwohnheimszimmer ja quasi mit dem Kindergeld (das Deine Eltern Dir ja fairerweise mindestens überlassen sollten wenn Du nicht bei Ihnen wohnst) finanzieren, den Rest des Lebensunterhalts per Nebenjob (nachts oder in den Semesterferien - da hast Du ja vermutlich viel Zeit, weil ja das KPP für Dich wohl entfällt, wenn Du schon als Zivi in der Pflege warst).
    Außerdem kannst Du ja versuchen nach Berlin zu wechseln wenn Du einen Studienplatz irgendwoanders hast...
    Definition of clinical experience:
    Making the same mistake with increasing confidence over an impressive number of years.



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook