teaser bild
Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 40
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    20.09.2003
    Beiträge
    14
    Zum Thema Medizinstudium bei der Bundeswehr hab ich hier schon viele interessante und hilfreiche Beitraege gefunden, aber trotzdem brennt mir noch eine Frage auf den Naegeln- die der gesundheitlichen Eignung! Daher richtet sich meine Frage wohl eher an die Leute, die mit ihrem Studium schon fertig sind und schon etwas mehr Fachwissen haben (hallo Froschkoenig): Also erst mal wegen der Augen, ich hab auf der linken Seite -3,0 Dioptrien und trage deshalb beim Fernsehen, Computern,etc. meine Brille (sonst trag ich sie nicht). Ich hab schon Offiziere mit ner Brille gesehen, daran kanns ja wohl nicht scheitern. Mein Hauptproblem ist, dass voriges Jahr bei mir Rheuma diagnostiziert wurde. Klingt schlimmer als es ist, es ist eine ganz leichte Form ( HLA-B-27 assoziierte Spondylartropathie). Mir haben damals die Aerzte im Krankenhaus gesagt, dass sich das wieder "ausheilt" und ich hab bis jetzt auch nie wieder Probleme gehabt. Aber es besteht natuerlich eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit irgendwann mal wieder ausbricht (ist dann aber mit Medikamenten in den Griff zu kriegen). Daher wuerde ich jetzt gern wissen: Wie komme ich durch die aerztlichen Untersuchungen?! Man sieht es mir schliesslich nicht an und meine Blutwerte (CrP, etc.) sind immer in Ordnung. Aber man wird ja wohl den einen oder anderen Zettel ausfuellen muessen und ich weiss nicht, ob ich da unbedingt luegen sollte. Hab auch keinen Bock, meinen evtl. zukuenftigen Arbeitgeber zu beluegen ;-) Da ich aber wirklich gern zur BW moechte, was soll ich also tun?! Oder kann ichs gleich lassen?Entschuldigt die bloede Schreibweise, aber ich bin grade in Frankreich und da gibts eine andere Tastatur! Warte also gespannt auf Ratsschlaege!!



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  2. #2
    Scutmonkey Deluxe Avatar von Hellequin
    Mitglied seit
    29.08.2003
    Ort
    Hauptstadt des Nebelreichs
    Semester:
    Facharzt
    Beiträge
    7.165
    Ich würde es eventuell mal über die Wehrdienstberatung versuchen. Die sollten es eigentlich wissen, oder jemanden
    kennen der es weiß.

    http://www.bundeswehr-karriere.de/80...4QG2S455MHUTDE
    In this Job, I have to steal my laughs where I can, no matter how sad, pathetic or snide. *Jenny Sparks*

    Im Morgengrauen nach der Nachtschicht hatte Dr. Elsner für die großen Fragen der Menschheit
    - Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Was wollen wir? - alle Antworten:
    Er kam von der Nachtschicht, ging nach Hause und wollte nur noch schlafen!



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    11.09.2003
    Beiträge
    44
    Also, da ich gestern Musterung hatte: zu Rheuma bekommt man weder eine Frage gestellt, noch musst du überhaupt einen Zettel ausfüllen. Von Herz-/Kreislaufproblemen oder extremen körperlichen Fehlstellungen abgesehen könntest du theoretisch alles verschleiern...



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  4. #4
    Foreninventar Avatar von Froschkönig
    Mitglied seit
    20.08.2001
    Ort
    war Regensburg/München
    Semester:
    genug
    Beiträge
    7.026
    Hallo Katharina :

    Zu den -3,0 Dioptrien : Sollte normalerweise kein Problem darstellen, da Du ja Medizinerin werden willst und nicht Falschirmspringer (oder was weiß ich, wofür man das nicht haben darf, vom Offizierberuf als solches schließt Dich das jedenfalls nicht aus)

    Zum "Rheuma" :
    Die werden das bei der körperlichen Untersuchung kaum diagnostizieren, vor allem, wenn du gerade keine Symptome hast. Röntgen tun die NACH der Einstellung nur irgendwann mal die Lunge wegen Tuberkulose und ein HLA-B27 Test dürfte wohl auch nicht zur Routine gehören. Allerdings stellen die natürlich Fragen wie : "Haben Sie eine chronische Krankheit" etc... die Du ja eigentlich guten gewissens mit "Nein" beantworten kannst, da Dir ja was von "ausheilen" gesagt wurde.

    Von dieser Seite dürfte der einstellung nichts im Wege stehen. Bei einer bekanntn von mir wurde Jahre NACH der Einstellung eine Erbkrankheit festgestellt. Daraufhin sollte Sie entlassen werden....nachdem Sie ein bischen Zores gemacht hat und auf Grund der Tatsache, daß Sie diese Krankheit eigentlich nicht im Rahmen ihrer Dienstausübung behindert (Und wohl, weil man schon einen Haufen Geld in sie inversitiert hatte ), hat man Sie doch behalten und das Thema war erledigt.

    Also ich denke, daß das schon gutgehen wird .
    In diesem Sinne : Viel "Spaß" in Kölle *sfg*

    Der Frosch
    KEINE Wiederbeschaffung von Goldkugeln und anderen Preziosen !
    Das schlimme an den Minderwertigkeitskomplexen ist, daß die falschen Leute sie haben
    (Sir Alec Guiness)



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  5. #5
    Über-Mod und Trollator Avatar von airmaria
    Mitglied seit
    20.08.2001
    Ort
    Hannover, Münster (München, Basel)
    Semester:
    Ex-AIP-Flüchtling (Schweiz)
    Beiträge
    2.983
    Mh... ich weiß nicht, ich weiß nicht... hört sich irgendwie nach nem Bechterew an... und damit ist die Offizierslaufbahn eigentlich nicht zu machen... kann mich natürlich auch irren... und Ferndiagnosen sind nicht zulässig, aber ich würde schon auf Nummer sicher gehen und keine Experimente diesbezüglich machen: da ist keinem geholfen!

    "Mary" airmaria
    Ruhe bewahren, wenn Ruhe verloren: Ruhe wiederfinden!





    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook