teaser bild
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 19
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    19.09.2017
    Beiträge
    25
    Liebe alle, ich will das jetzt gar nicht ausweiten warum, aber ich weiß, dass ich unbedingt Humanmedizin studieren möchte.

    Ausgangslage:
    Ich habe eine DN von 1,9, 2011 maturiert (in Österreich also), somit momentan 12 Wartesemester, nächstes Wintersemester bin ich dann - logischerweise - bei 14.
    Schätzungen zufolge (auch hier gelesen) wird die Grenze nächstes Jahr wieder bei 14 Wartesemester und einem DN von 2,4 liegen. Versprechen kann dir das aber natürlich keiner, was ziemlich blöd ist.

    Zur Not würde ich mich auch mit Zahnmedizin zufrieden geben, allerdings kann man sich ja nicht für beides gemeinsam bewerben. Ich weiß jetzt einfach nicht, was ich machen soll!

    Vorweg: ich werde dieses Jahr einmal ganz sicher auf den MedAt lernen, hab ihn noch nie versucht, vl schaff ich den (denke aber eher nicht, da ich so viele mega intelligente Leute kenne, die ihn nicht geschafft haben, aber ein Versuch ist es wert.)

    Ich habe von dieser Plan Z Studienberatung gehört, und dann gibt es noch die Medizinstudium-beratung. Die rechnen dir deine Chancen aus und zeigen dir die besten Möglichkeiten für dich auf, kostet allerdings auch recht viel (400€ glaub ich).

    Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

    Am liebsten wäre mir natürlich, wenn ich nächstes Jahr einfach für Humanmedizin zugelassen werde, der Ort wäre mir egal. Aber "zur Not" würd ich dann auch Zahnmedizin machen... (hört sich furchtbar an, ich weiß, sorry).

    Von solchen Orgas erhoffe ich mir einfach eine 99% richtige Einschätzung, bei meinem Alter möchte ich einfach nichts riskieren und ich denke, mit 1,9 und 14 WS wird nächstes Jahr richtig knapp...

    Ich freue mich über jeden Input, Infos, Tipps, Erfahrungen und gute Zusprüche!



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  2. #2
    ehem-user-11022019-1151
    Guest
    Mich würde interessieren, warum du in den letzen Jahren nie versucht hast den medAt zu schreiben.
    Das Argument "viele intelligente schaffen es nicht" ist einfach hinfällig.
    Viele intelligente Menschen scheitern auch am Medizinstudium.
    Das wird wahrscheinlich nicht die Antwort sein, du dir gewünscht hast, aber wenn du schon immer Medizin studieren wolltest (zumindest gehe ich davon aus, da du schreibst, du hattest den MedAt nie gemacht; daraus kann man schließen, dass du dich nicht erst seit einigen Monaten mit dem Gedanken beschäftigst) und erst jetzt den MedAt vielleicht in Erwägung ziehst, fällt es mir schwer, dein Anliegen ernst zu nehmen.
    Wie dem auch sei, dein Fokus liegt wahrscheinlich auch auf der Studienberatung und ich werde mir das nicht mal anschauen, da ich dir sagen kann, dass das hinausgeworfenes Geld ist.
    Durch ein bisschen selbstständige Recherche und Initiative schafft man das auch selber.
    Vor allem in deinem Alter



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    03.10.2016
    Beiträge
    280
    Auf gar keinen Fall solch eine Beratung nehmen. Die werden dir nicht mehr sagen können, als du auch im Internet oder hier nachlesen kannst.

    Wenn es nächstes Jahr nicht auf Anhieb klappt, dann würde ich es nicht bei ZM versuchen. Du sagst ja schon selbst... "Zur Not". Dann müsstest du auch nicht noch ein ganzes Jahr warten, sondern nur zum SS, um es erneut zu versuchen.



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    19.09.2017
    Beiträge
    25
    Ja, das kann ich dir sagen, auch, wenn ich der Meinung bin, dass es hier eig nichts zu Sache tut...
    ich wollte immer Medizin studieren, aber kurz vor meiner Matura hat es in unserer Familie einen schweren Schicksalsschlag gegeben, wo ich in der ersten Zeit dachte, dass ich in meinem Leben gar nichts mehr machen möchte.

    Nachdem ich wieder klar denken konnte, wollte ich dann einfach "schnell" eine Ausbildung und Geld verdienen, weil wir alle nicht wussten, wie es weitergehen würde und ich muss ehrlich sagen, ich hatte auch keinen Kopf, in dieser Situation auf den schweren Test zu lernen. Deshalb habe ich hier Logopädie an der Fachhochschule studiert, das dauert nur 3 Jahre und ist natürlich nicht vergleichbar mit einem Medizinstudium und ich wollte einfach schnell auf eigenen Beinen stehen und meine Familie unterstützen können, aber trotzdem eine Ausbildung, die mir Freude bereitet.
    Und als ich dann mitten im Studium war und sich die Lage beruhigt hatte, wollte ich dann aber auch nicht abbrechen und für den MedAt lernen, und ein Studium in Deutschland, dass ich sofort beginnen konnte, kam leider auch nicht in Frage. Jetzt bin ich seit 2 Jahren fertig und habe auch schon gearbeitet, habe aber immer wieder an Medizin gedacht.

    Und jetzt hab ich mich dazu entschlossen, mir meinen Traum doch noch zu erfüllen...

    Du kannst mir glauben, dass ich das schon sehr viel länger möchte, als ein paar Monate und dass es mir ernst ist.



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    19.09.2017
    Beiträge
    25
    Danke für deinen Input... Hm, stimmt. Aber zum SS soll es ja immer schwieriger sein und ich befürchte, dass mir die Wartesemester immer davonlaufen, also wenn ich 14 habe, braucht man 16, wenn ich 16 habe, braucht man 18 usw....

    Zahnmedizin finde ich auch nicht ultra schlimm ;)



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook