PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Chemie Physikumsstoff vorlernen - welche Unterlagen?



Hannahundecided92
10.09.2018, 21:16
Liebe Alle,

So undecided wie mein Name meint bin ich gar nicht mehr, denn ich habe mich nun entschieden, den Medizinstudienplatz entgegen all meiner Zweifel (bin schon 25, eigentlich interessiert mich mehr Psychiatrie als jegliche Somatik, Angst vor NaWis) anzunehmen.
Ich hab mich natürlich schon schlau gemacht, wie die ersten Semester aussehen und auf was an dieser Uni besonders Wert gelegt wird...und es ist leider Chemie :-oopss
Durch den ersten Antritt rasseln meist 60-70%, bei dieser Prüfung gibt es ausnahmsweise 5 Antritte statt 3, weil es so aufwändig sein soll. Leider überschneidet sich das alles auch noch mit den Präp-Kurs.
Ich habe ein paar Studenten gefragt, die meinten, WENN man etwas vorlernen wolle, dann ist Cheme wirklich klug. Ich hätte ab nächster Woche noch gute 2 Wochen bis zum Studienstart und da ich ohnehin nichts zu tun habe, wollte ich einfach gern Chemie vorlernen, denn ich habe davon echt keine Ahnung mehr (bzw hatte nie eine).

Ich hab mir mal den Zeeck besorgt, den ich durchschauen wollte. Allerdings hab ich mir gedacht, ich könnte doch quasi einfach den Chemie-Physikums Stoff lernen, also zB mit den medilearn Skripten oder den Endspurt Skripten. Da gibt's doch sicher schon auch was zum Kreuzen. Ich hab mir sagen lassen, dass Chemie an der Uni wesentlich detaillierter ist als dann beim Physikum. Aber wenn ich den Physikums Stoff von Chemie, vor allem Organik, schon gut beherrsche, tu' ich mir dann bei der Uni Klausur ja auch leichter.

Lange Rede - kurzer Sinn: Welche Bücher/Lernunterlagen, die den Chemie Physikumsstoff abdecken (Theorie und Kreuzen) könntet ihr mir denn empfehlen?

Bin dankbar für jeden Tipp!

davo
10.09.2018, 21:24
Mach dir doch nicht jetzt schon Stress. Jetzt genieß erst mal die nächsten fünf Wochen und erhol dich gut. Sobald das Studium angefangen hat informierst du dich bei höheren Semestern worauf man bei eurer Chemieklausur achten muss und wie man sich am besten vorbereitet. Dazu wahrscheinlich der Schlüssel, so wie in jedem anderen Fach auch: Altklausuren.

Ansonsten kannst du natürlich Medi-Learn oder Endspurt oder Amboss verwenden, aber bei vielen Klausuren ist es halt leider so dass es einem nur teilweise etwas bringt den normalen Stoff gut zu können, sondern man sich sehr speziell auf spezielle Lieblingsthemen und -fragen vorbereiten muss. Deshalb eben die Altklausuren.

Die normalen Chemiebücher für Mediziner fand ich alle eher bescheiden - gut um den Stoff von Grund auf auch wirklich zu verstehen sind z.B. "Chemie für Ahnungslose" und "Organische Chemie für Ahnungslose".

Aber zunächst einmal: Erholen, das Leben genießen, nichts tun - die nächsten zwei Jahre werden stressig genug.

P.S.: Lass dich nicht von hohen Durchfallquoten beeindrucken, die sagen überhaupt nichts aus. Bei uns sind z.B. regelmäßig 50-55% durch die Physio-Klausur gefallen, obwohl die echt nicht schwer war und ausnahmsweise eben keine seltsamen Spezialfragen hatte, sondern einfach nur ganz normale Verständnisfragen zu den Basics. Trotzdem hat von den engagierten Studenten, also von denen die auch wirklich was fürs Studium gemacht haben, fast jeder beim ersten Mal bestanden. Du wirst recht schnell sehen dass eine hohe Durchfallquote nicht viel zu bedeuten hat.

Hannahundecided92
10.09.2018, 21:40
Ach, den Stress hab' ich so oder so, da kann ich gar nichts tun, befürchte ich! Und ob ich "nichts tu' " und mich stresse oder lerne und mich stresse, aber zumindest das Gefühl habe, ich mach' was dagegen, ist eig schon egal! Und schaden kann's nix, denke ich.

Ja, da hast du recht. Der Zeeck ist eig echt voll okay, aber ich dachte eben, das mit dem Kreuzen wäre schon mal schlau. Periodensystem muss man anscheinend auswendig können, daran mach ich mich jetzt mal!

Aber da hast du natürlich recht, das richtige Lernen sollte ich dann prüfungsspezifisch planen, sonst bringt es eher nichts. Gute Idee, danke, ich werd' mich da mal schlau machen, obwohl ich ja befürchte, dass man da eher nicht dran kommt, wenn man noch nicht studiert!

Danke trotzdem :)

davo
10.09.2018, 21:48
Jetzt kreuzen ist wirklich völlig sinnlos. Das wird dir nicht nur nichts bringen, das wird dir unbegründete Angst machen. Das ist ungefähr gleich sinnvoll wie jetzt ein Anatomiebuch aufzuschlagen.

Viel mehr bringt es dir, wenn du dich während des Semesters regelmäßig mit dem Stoff auseinandersetzt, dir den Vorlesungsstoff durch den Kopf gehen lässt, fleißig Übungsbeispiele rechnest, das Lernen nicht bis ans Semesterende aufschiebst, usw.

Nutze diese Chance, dich zu erholen. Glaub mir, diese Energie wird dir sonst am Ende des ersten Semesters fehlen.

Katastrofee
10.09.2018, 21:59
Hey Hannah,

ich stand im Winter vor genau der gleichen Frage, hatte Chemie in der Schule mit einer schlechten 3 abgewählt. Hab für mich die Seite der Uni Erlangen (Such mal nach Vernetztes Lernen Chemie Uni Erlangen, da solltest du fündig werden) da ist die Chemie recht überschaubar abgearbeitet und ich bin sehr gut klar gekommen.
Als das Studium dann angefangen hatte, hatte ich schon manchmal einen Vorteil, aber es gab noch genug Themen zu erarbeiten. Da mein Chemie Prof aber wirklich super war, hatte ich damit überhaupt keine Probleme.
Ich habe mir vor Studienbeginn keinen Stress gemacht, habe auch nur bis Januar etwa gelernt und danach auch einfach die Zeit genossen. Die Chemieprüfung war dann tatsächlich meine beste Prüfung dieses Semester, dies lag aber eher daran, dass ich die meiste Zeit investiert habe und wir hier auch sehr viele Altklausuren haben.

Aus jetziger Sicht, würde ich mir die Zeit, die ich vor Studienbeginn investiert hatte sparen. Vielleicht ein paar Simple Chemics Videos auf Youtube zum Einschlafen anschauen und gut ists. Du musst verstehen, wie die Chemieprüfung an deiner Uni aufgebaut ist und dich dementsprechend vorbereiten, dann packst du das auch ohne jetzt schon groß Zeit zu investieren.

Viel Spaß im Studium

Hannahundecided92
10.09.2018, 22:52
Hey Hannah,

ich stand im Winter vor genau der gleichen Frage, hatte Chemie in der Schule mit einer schlechten 3 abgewählt. Hab für mich die Seite der Uni Erlangen (Such mal nach Vernetztes Lernen Chemie Uni Erlangen, da solltest du fündig werden) da ist die Chemie recht überschaubar abgearbeitet und ich bin sehr gut klar gekommen.
Als das Studium dann angefangen hatte, hatte ich schon manchmal einen Vorteil, aber es gab noch genug Themen zu erarbeiten. Da mein Chemie Prof aber wirklich super war, hatte ich damit überhaupt keine Probleme.
Ich habe mir vor Studienbeginn keinen Stress gemacht, habe auch nur bis Januar etwa gelernt und danach auch einfach die Zeit genossen. Die Chemieprüfung war dann tatsächlich meine beste Prüfung dieses Semester, dies lag aber eher daran, dass ich die meiste Zeit investiert habe und wir hier auch sehr viele Altklausuren haben.

Aus jetziger Sicht, würde ich mir die Zeit, die ich vor Studienbeginn investiert hatte sparen. Vielleicht ein paar Simple Chemics Videos auf Youtube zum Einschlafen anschauen und gut ists. Du musst verstehen, wie die Chemieprüfung an deiner Uni aufgebaut ist und dich dementsprechend vorbereiten, dann packst du das auch ohne jetzt schon groß Zeit zu investieren.

Viel Spaß im Studium

Danke dir! Meinst du diese Seite? http://www2.chemie.uni-erlangen.de/projects/vsc/chemie-mediziner-neu/start.html

Und ja...ich hoffe, dass es halbwegs erträglich wird! Dankeschön!

Echinococcus
11.09.2018, 08:05
In sehr sehr vielen Fällen wird dir tatsächlich die Vorbereitung mit Physikums-spezifischen Lehrmitteln (Amboss, Endspurt etc.) nur bedingt für die Vorbereitung der Uni-internen Klausuren helfen, weil dort meist irgendwelche Spezialitäten des Lehrenden abgehandelt werden ;).

Ansonsten hat Davo alles relevante gesagt. Wenn du wirklich vorher noch etwas tun willst, reichen die Basics!

Haematopoesie
11.09.2018, 11:03
Hi,

die Angst vor Chemie in Wü ist nur teilweise berechtigt, es gibt zwar Unis, da bekommt man den Schein einfacher aber diese ominöse “Nicht-Bestehen-Quote” kommt vor allem dadurch zu Stande, dass die Klausur & Vorlesung zusammen mit den Biologen ist - und die sind durch Pflichtveranstaltungen so im Stress, dass da einfach die Zeit zum Lernen fehlt. Wir Mediziner haben auch regulär nur eine WdH Klausur im Semester.

In Wü ist für die AC das A und O die Übungsaufgaben zu rechnen und die Vorlesung aufzubereiten, dann kann nix passieren. OC ist reiner Fleiß und im WS einfacher als im SS. Das Buch der Wahl ist hier auch der Schmuck und nicht der Zeeck, aber das macht im Grunde keinen Unterschied.
Auch ist der Präpkurs erst im 3. Semester (wenn man zum WS anfängt), das was du da gesehen hast ist die allgemeine Histologie, alles also halb so wild. Das 1. Semester ist in Wü eigentlich ziemlich entspannt, da braucht man keine Panik haben.


Ich hab dir noch eine PN geschickt, das jetzt nur mal vorab, falls das jemand liest und sich deshalb gegen Wü entscheidet ;).

runningMan18
11.09.2018, 12:49
Also ich war mal in der Unterstufe wegen Chemie versetzungsgefährdet und habe dann noch ne Gnaden-Vier bekommen. In der Oberstufe hab ich es dann natürlich sofort abgewählt. Und dann kam es im Studium wieder *gefaelltmirnicht*
Ich bin dann zu den Vorkursen hingegangen, hat aber nicht wirklich was gebracht. Die waren auch eher dazu da, neue Leute kennen zu lernen :)
Habe mich dann während des Semesters einfach richtig reingehängt und hab es dann auch auf Anhieb geschafft. War zwar ne Punktlandung, aber ich war in einem Rutsch durch und das obwohl ich wegen dieser Naturwissenschaft versetzungsgefährdet war :D
Also Durchfallquoten haben wirklich nichts zu sagen. Und wegen Physik brauch man sich auch keine Sorgen machen. Das hatte ich in der Oberstufe auch nicht und Klausur war dann einer meiner besten, und in Mathe war ich schließlich auch keine Leuchte :D

Hannahundecided92
14.09.2018, 13:04
Danke, ihr Lieben! :-)