PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : prüfungsfragen pauken?!



carooo
31.01.2004, 23:02
bin viele threads zum thema *vorlernen* durchgegangen und immer wieder auf folgende antwort gestossen: "bloss nicht vorlernen! (du weisst ja nicht, was deine uni verlangt etc.)"

wie wäre es denn, wenn man einfach mal anfängt, die originalprüfungsaufgaben (http://www.thieme.de/viamedici/schwarzereihe/original.html) zu pauken?! man wird doch eh kurz vor dem physikum mit ankreuzen anfangen!
ist für den vorlerner anfangs zwar nur stures auswendiglernen, doch wenn der lernstoff kommt, kann das erworbene angewandt + verstanden werden, oder nicht?
was haltet ihr davon?! wär doch eine gute möglichkeit, sich einwenig arbeit abzunehmen und zu schauen, was so alles auf einen zukommt!

freue mich auf (ernstgemeinte) antworten!
liebe grüsse.

nightingale
31.01.2004, 23:22
Hast du dir die Fragen schon mal angeguckt? Ohne Hintergrundwissen bleiben die sicher nicht lange hängen.
Ich finde die Reihenfolge "erst lernen, dann kreuzen" sinnvoller...

Hellequin
31.01.2004, 23:54
Nightingale hat recht, vom Studienanfang bis zum Physikum sind es 2 Jahre, da wird nichts hängen bleiben. Abgesehen davon ist das kreuzen keine sonderlich motivierende Angelegenheit. Bevor ihr vorlernt, schaut lieber das ihr euer Pflegepraktikum und den 1. Hilfeschein habt, und geniesst noch ein bißchen das Leben. Wird später noch anstrengend genug.

Miss
01.02.2004, 09:28
Ich würd auch sagen... Mach das lieber nicht...vielleicht hast Du ja einen klitzeklitzekleinen Vorteil davon, aber das ist die ganze Sache nicht wert...Du wirst noch Stunden und Tage und Wochen (Physikum) vorm Schreibtisch verbringen...immer und immer wieder...dann wirst Du Dich zurücksehnen nach der schönen Zeit, wo man noch tun und lassen konnte, was man wollte :-D so in etwa jedenfalls.

Falls Du ein bißchen was Sinnvolles tun willst, dann arbeite doch, häuf Geld an...dazu habe ich momentan auch nicht so viel Zeit.


Und genieß bitte noch die Zeit bis zum Anfang!!! :-)

Lava
01.02.2004, 12:37
Kreuzen ohne Lernen ist Blödsinn!!!!! Wirklich! Das ist sogar vor Prüfungen so. Bevor man sich den Altklausuren widmet, sollte man unbedingt ins Buch gucken, weil man sonst wahnsinnig schlecht kreuzt und das einen ziemlich demotiviert. Teilweise versteht man nicht mal die Fragen und 4 von den 5 Antwortmöglichkeiten bestehen aus Worten, die man noch nie zuvor gehört hat. Also erst mal lernen und dann kurz vor der Prüfung kreuzen! :-dafür

Sidewinder
01.02.2004, 13:26
Also ich muss auch sagen, es gibt nichts schrecklicheres, als ohne Hintergrundwissen die IMPP-Fragen zu kreuzen...das ist doch schon so, wenn man nur mal versucht die Fragen eines Kapitles zu kreuzen, dass man sich noch nicht angeschaut hat...wie Janine schon gesagt hat, das ist sowas von demotivieren....und wenn man nun schon vor dem Studium damit anfängt, dann kommt dabei wahrscheinlich nur der Gedanke bei raus: "Himmel, wie soll ich denn das JEMALS schaffen!", obwohl viele Fragen, die einem anfangs sauschwer vorkommen, mit dem nötigen Hintergrundwissen eigtl. relat. leicht zu beantworten sind...
Ich bin auch dafür, dass man eher das Krankenpflegepraktikum vor Studienbeginn abarbeitet...ich hab's nämlich nicht getan und durft das dann letzten Sommer machen und zusätzlich noch Biochmemie für eine Klausur lernen, das war nicht gerade ein Spaß....

P.S. Wenn man noch nie einen Blick auf die MC-Fragen geworfen hat, dann mag sich das vielleicht so anhören, also ob man sich einfach mal hinsetzen und die Fragen lesen könnte und dann mit etwas nachdenken schon draufkommt, auch ohne was dafür gelernt zu haben...aber das Niveau ist dann doch etwas höher als beim Führerschein...

Turtle
01.02.2004, 19:59
Du kannst vielleicht ein paar Fragen in den Naturwissenschaften kreuzen - ich denke aber mal, daß es in den größeren Fächern eher nix wird. Du redest selbst von auswendig lernen, d.h. du hast wohl auch kein außergewöhnliches Vorwissen.
Das hat keinen Sinn.

carooo
02.02.2004, 16:54
ihr habt recht!
mein fehler: ich hab mir die fragen erst jetzt genauer angeschaut... und ausser acht gelassen, dass es bis zum physikum fast 2 jahre sind und man bis dahin (wenn mans mit dem auswendiglernen übehaupt ertragen kann) eh alles vergessen hat...

man leute, wie könnt ihr euch bloss für 10 stunden hinsetzten und lernen?! und auch noch fächer (z.B. chemie) die ihr nicht ab könnt?! wie geht das?! bin so am zweifeln, ob ich echt medizin studieren sollte, man ich will doch auch leben dürfen! dramatisiere ich?! haben mir die prüfungsfragen doch noch zugesetzt?

hamtaro
02.02.2004, 17:52
Wie? Erst kreuzen, dann Lernen?
Das ist ja wie erst Rennen lernen, dann Laufen lernen,
oder wie eine Fremsprache sprechen zu wollen ohne die Sprache zu verstehen.
Also, ich glaub nicht, dass das funktioniert.

Sidewinder
02.02.2004, 18:31
Original geschrieben von carooo
man leute, wie könnt ihr euch bloss für 10 stunden hinsetzten und lernen?! und auch noch fächer (z.B. chemie) die ihr nicht ab könnt?! wie geht das?! bin so am zweifeln, ob ich echt medizin studieren sollte, man ich will doch auch leben dürfen! dramatisiere ich?! haben mir die prüfungsfragen doch noch zugesetzt?

Also immer schön mit der Ruhe...ganz so, dass man nur noch am Lernen, Lernen und nochmal Lernen ist, ist es nun auch wieder nicht...sicher, man lernt schon viel, aber nicht jede Minute des Tages, die man hat! :-D
Klar ist es manchmal ganz schön stressig und man frägt sich dann oft, wie man das alles schaffen soll, aber wenn ich mich jetzt selbst anschaue, dann ist es nicht so, dass ich NUR am Lernen bin und sonst nichts mehr tun kann und ich habe bisher auch alle Scheine einwandfrei bestanden! ("klopf auf Holz!")
Und ich kenne keinen, der jeden Tag zehn Stunden oder so lernt....das kommt allerhöchstens vor wichtigen Prüfungen vor und selbst da kann ich mir nicht vorstellen, dass das einer durchhält, also nicht auf Dauer...ich würds jedenfalls nicht können, ich lerne da lieber kontinuierlich und dafür pro Tag etwas weniger...aber das muss jeder selber herausfinden, was er für ein Lerntyp ist...
Fakt ist: es sieht wahrscheinlich jetzt von Außen schlimmer für dich aus, als es in Wirklichkeit ist...und lass die Finger von den IMPP-Fragen, weil die werden dich ohne Vorwissen eh nur verwirren und demotivieren....aber ich glaube, sobald man mal angefangen hat, kommt einem der ganze Stoff nicht mehr sooo "unendlich" vor, also so ging's mir zumindest!

Hellequin
02.02.2004, 19:11
Original geschrieben von Sidewinder
Und ich kenne keinen, der jeden Tag zehn Stunden oder so lernt....das kommt allerhöchstens vor wichtigen Prüfungen vor und selbst da kann ich mir nicht vorstellen, dass das einer durchhält, also nicht auf Dauer...
*aufgeregtaufundabhüpfunddenarmnachobenstreck*

Also wir haben im 3. den gesamten Präpkurs + gesamte Physiopraktikum + gesamte Physioseminar...........da bleibt dir fast nichts anderes übrig :-( ..........aber nicht mehr lange :-)

Sidewinder
02.02.2004, 19:38
Ich weiß ja auch, dass es verdammt stressig sein kann....wir mussten uns jetzt auch in drei Wochen das gesamte ZNS und am besten noch Kopf/Hals reinwürgen...aber wenn ich schreib: "Wir lernen alle zehn und zwölf Stunden am Tag, haben keine Freizeit, keine Freunde und kommen kaum zum Essen, Trinken und Schlafen", dann wirkt das nicht grade beruhigend...
:-D

Hellequin
02.02.2004, 20:07
Dafür hatte ich aber auch verdammt geile Partys in dem Semester :-love , am Freitag noch das ZNS-Testat überstehen :-notify
Außerdem haben wir dann dafür im 4. "nur" Biochemie :-?