PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : die woche der entscheidung



Seiten : [1] 2

kultfigur
08.03.2004, 14:21
hallo ins forum,

es ist soweit, diese woche muss ich mich entscheiden, ob ich den medi-platz annehme oder nicht. der zulassungsbescheid kam schon letzten mittwoch und seitdem überlege ich 24 stunden am tag, was ich machen soll.

ich bin schon 33 (und habe somit einen gnadenplatz ergattert ;) ), habe zwei kinder und war bzw. bin schon an der uni eingeschrieben. das bedeutet, dass ich die 650 euro semestergebühren zahlen muss, wie es zum SS 04 in NRW neu ist.

wie soll ich mir physik und chemie in den kopf klopfen, was ich schon in der schule nie verstanden habe? wie soll ich die kinder unterbringen, wenn der babysitter krank ist und ich in einer pflichtveranstaltung bis 20 uhr sitzen muss? wie sind überhaupt die aussichten, mit 40 als berufseinsteigerin einen job zu bekommen?

ich werd noch bekloppt.

die kultfigur

Luccas
08.03.2004, 14:42
Wenn Du ohnehin schon eingeschrieben bist und die 650 Euro zahlen mußt, dann würde ich mich ersteinmal für Medizin einschreiben. Ob das dann alles machbar ist, das kanst Du Dir ja nocheinmal später überlegen, das mußt Du ja jetzt noch nicht entscheiden. Aufhören kannst Du ja immer noch, aber Du weißt ja nicht, ob Du nocheinmal den Studienplatz kriegst. Sollte sich irgendetwas an den Zulassungsbedingungen ändern, dann hättest Du sicherlich keine so guten Karten in dem Alter. Deshalb würde ich mir an Deiner Stelle ersteinmal den Platz sichern. Wie es dann weitergeht, kannst Du Dir ja später überlegen.

undertow
08.03.2004, 15:14
also:

ich sehe in deiner aussage einen potenziellen hinderungsgrund, und zwar das geld. zu beginn des studiums empfiehlt es sich meiner meinung nicht zu arbeiten. klar, es ist möglich, beisst sich aber mit meiner theorie über "alte" studenten ; )
wenn finanziell alles soweit möglich ist, dann würd ich es wie schon oben erwähnt zumindest versuchen. es gibt nichts böseres, als sich dann dauernd vorwerfen zu müssen, dass man es nicht probiert hat.
wegen physik und chemie: keine bange. da geht es dir nicht anders als den jüngeren. nur hast du schon abstand und bist bereit den fächern noch eine chance zu geben, während deine jungen mitstreiter "traumatisiert" sind und von vornherein aufstecken. soo anspruchsvoll ist es dann doch nicht, sich durch die nawis zu kämpfen. (braucht halt fleiss)
und davon empfehle ich dir genug mitzubringen. vor allem deines alters wegen. reglestudienzeit einzuhalten wird für dich ungleich wichtiger sein. dort sehe ich auch die crux mit dem arbeiten. klar, es liegt zeitlich auch schon in der vorklinik drin, doch unter dem strich dauert die studiererei dann länger, da man nicht so zielstrebig lernt. (kann nur für unsere "alten" während der vorklinik reden)
zu den berufsaussichten: eine akademische karriere solltest du nicht mehr anstreben. wurde bei uns in der karrierevorlesung so bekanntgegeben. aber sonst hast du den jungspunden doch gehörig was voraus. und in nem beruf, in dem man mit menschen zu tun hat kann man doch nicht genug lebenserfahrung haben.
(und ich möchte jetz keine zyniker hören von wegen zu viel erfahrung, so dass man den ganzen scheiss nimmer mitmacht ; )

so kultfigur, viel erfolg noch beim grübeln

agouti_lilac
08.03.2004, 15:43
Original geschrieben von kultfigur
ich bin schon 33 (und habe somit einen gnadenplatz ergattert ;) ), habe zwei kinder ... wie soll ich die kinder unterbringen, wenn der babysitter krank ist und ich in einer pflichtveranstaltung bis 20 uhr sitzen muss?

Hallo kultfigur,

ich hab nur eine Frage: Warum hast du dir das nicht vorher überlegt ?!?!

Deine Kinder sind doch nicht erst seit vorgestern da... war dir nicht klar, was für ein Zeitaufwand ein Studium bedeutet?! Hast du dir nicht die Frage gestellt, wohin mit den beiden, wenn du Vorlesungen, Seminare, etc. hast??? :-??? Sorry, aber das kommt mir ganz schön gedankenlos vor, was du da schreibst.

Gibts einen Vater dazu, der die Kinder mal nehmen könnte? Tante, Onkel, Oma, Opa,...?! Wie alt sind sie? Im KiTa-Alter? Möglichkeit einer Tagesmutter? Gibts bei eurer Uni eine Frauenbeauftragte (ja, bestimmt...)? Gibt es Möglichkeiten, Kurse in den Vormittag/frühen Nachmittag zu legen?

Das Studium mit Kindern ist durchaus möglich; alles eine Frage des Organisationstalents... und die Kinder werden auch älter und sind mal aus dem Gröbsten raus...

Und damit wir uns nicht falsch verstehen: ich habe den größten Respekt vor Frauen/Männern, die mit Kindern ein Studium wagen... aber das will wohlüberlegt und durchdacht sein und da habe ich bei dir nicht gerade den Eindruck. :-meinung

So, das war mein Senf dazu,

Gruß, lilac

stez
08.03.2004, 15:52
Ähm woher kommen bitte die 650€ ? Sind das Langzeitstudiengebühren oder was?

Gruss

kultfigur
08.03.2004, 17:25
liebe lilac,

die frage ist berechtigt, aber ich kann es dir gerne erklären:

die wahrscheinlichkeit, dass ich mit meinen voraussetzungen (abischnitt etc.) überhaupt einen platz bekommen würde, fand ich äußerst gering. und der aufwand, eine tagesmutter zu suchen etc. ist im vergleich dazu ungleich grösser. und warum eine tagesmutter engagieren (vertrag!), wenn ich sie am ende nicht brauchen würde?

somit ist es für mich nur möglich, mir bis übermorgen endlich über alles klar zu werden, wie ich es anstellen kann. es geht mir überhaupt nicht um tagsüber, da sind die kinder untergebracht, es sind die abende, die mir voraussichtlich das genick brechen werden. mein mann, unser "ernährer", ist freiberufler und hat keine planbaren arbeitszeiten.

das nur zur erklärung, alles weitere später

die kultfigur

test
08.03.2004, 18:36
verstehe nicht wieso die Wahrscheinlichkeit einen Platz zu kriegen so gering sein soll? Du bist 33 also vermutlich Abi vor 14 Jahren und wirst ja wohl kaum die letzen 14 Jahre durchgehend studiert haben? Und durch so viele Wartesemester kann man sich doch fast sicher sein nen Platz zu kriegen.

Ansonsten meine ich wenn du eh schon das Geld bezahlen mußtest probiers es aus dann wirst du am ehesten sehen ob es machbar ist. Hier wird dir das so oder so niemand beantworten können. :-meinung

kultfigur
08.03.2004, 18:44
nein, ich habe "nur" elf wartesemester und einen abischnitt von schlappen 3,7 *hust*

und die 650 euro zahle ich NOCH nicht, das würde erst mit dem medistudium anfangen.

Cosma
08.03.2004, 21:43
Hallo !

Guck doch mal weiter unten ins Oldie-Forum, da sind noch mehr Ältere mit Kids.

Wie alt sind die Deinen denn ?

Wenn das jüngste Kind unter 6 Jahren ist, bist Du von den Gebühren noch befreit.

Ansonsten:

Ich weiss ja nicht, was Du vorher gemacht hast, wie Euer Familienleben aussieht usw.

Ich hab auch 2 Kinder und viiiiiieeeel arbeitenden Mann und kann nur sagen:
mit Kids studierst Du eher nebenberuflich, es sei denn, Du hast eine Putzfrau, Köchin, Ganztagskinderbetreuung, Eheberatung und so weiter.

Kommt aber auch sehr darauf an, wie leicht Dir die Lernerei fällt, wo Du Deine beruflichen Ziele ansiedelst usw.

Machbar ist es, aber alle, die ich kenne, die in einer ähnlichen Situation sind (nämlich mit dem Anspruch, die Kinder noch als die Eigenen bezeichnen zu können, nicht sämtliche Freunde innerhalb eines Jahres zu verlieren, mit dem Liebsten mehr als die bundesdurchschnittlichen 10 Minuten smalltalk am Tag zu führen etc.) sagen eines:

Der Preis ist hoch !

Liebe Grüsse und gute Entscheidungen,


Cosma :-top

agouti_lilac
23.03.2004, 23:01
Hallo Kultfigur,

wie hast Du Dich denn jetzt entschieden? Für oder gegen das Studium?

Liebe Grüße, lilac

kultfigur
23.03.2004, 23:05
hallo lilac,

lieb, dass du nachfragst :)


ja, ich habe mich eingeschrieben!

und warte nun sehnsüchtig auf post von der uni (naja, den gebührenbescheid können sie von mir aus behalten). bin total aufgeregt, am 14.4. ist die ersti-einführung.

liebe grüsse
die kultfigur

Chiara_84
24.03.2004, 23:27
3,7 und elf warte semester??? Ich habe einen schnitt von 2,0 und hätte sieben gebraucht um dieses jahr zum Sommersemester einen Platz zu bekommen(hatte leider erst eins). Wo hast du denn Abi gemacht, wenn ich fragen darf?? Was ist dass denn für ne Relation frag ich mich. Da kannst du zwar nichts für, schon klar, nur ich bin grad ein wenig empört über dieses doofe Vergabeverfahren und seine verworrenen Regeln!So was... :-???

Chiara_84
24.03.2004, 23:29
Trotzallem natürlich viel Erfolg für das Studium...
Der Eintrag war keinesfalls gegen dich gerichtet!!!!!

agouti_lilac
25.03.2004, 00:21
Original geschrieben von Chiara_84
3,7 und elf warte semester??? Ich habe einen schnitt von 2,0 und hätte sieben gebraucht um dieses jahr zum Sommersemester einen Platz zu bekommen(hatte leider erst eins). Was ist dass denn für ne Relation frag ich mich. ... bin grad ein wenig empört über dieses doofe Vergabeverfahren und seine verworrenen Regeln!So was... :-???

Was ist denn daran so verworren?
Es werden nunmal 25% der Plätze über die Wartezeit verteilt...
du hast doch bestimmt gute Chancen, über das Nachrückverfahren oder über das Auswahlgespräch einen Studienplatz zu erhalten.

Ich verstehe gerade nicht wirklich, über was du dich empörst.

Gruß, lilac

agouti_lilac
25.03.2004, 00:26
Original geschrieben von kultfigur
ja, ich habe mich eingeschrieben!


Super, das freut mich sehr für dich!
Wie werdet ihr denn die Kinderbetreuung nun regeln?

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg im Studium! :-top

Lieben Gruß, lilac

Chiara_84
25.03.2004, 00:39
ja, stimmt schon, ich meinte nur, warum braucht jemand mit 2,0 sieben Wartesemester und jmd. mit 3,7 "nur" 11. Klar, das ist eine lange Zeit, aber ich verstehe nicht, wie sie das errechnen oder wie auch immer. Ein Bekannter hat mir erzählt, dass er bei seinen 2,4 ,14 Wartesemester gebraucht hätte. Komisch, oder, entweder hat er blödsinn erzählt, oder ich habe wohl pech gehabt, dass ich in Hessen abi gemacht habe. ;-) Naja, ich finde es trotzdem komisch. Zwischen mir und dem Grenzrang befinden sich geschlagene 115 Bewerber, wäre ein Wunder wenn ich über das Nachrückverfahren einen Platz bekommen würde. Asuwahlgespräch hat nichts geholfen, habe eine Absage von der Uni bekommen...

test
25.03.2004, 00:45
Original geschrieben von Chiara_84
ja, stimmt schon, ich meinte nur, warum braucht jemand mit 2,0 sieben Wartesemester und jmd. mit 3,7 "nur" 11. Klar, das ist eine lange Zeit, aber ich verstehe nicht, wie sie das errechnen oder wie auch immer. Ein Bekannter hat mir erzählt, dass er bei seinen 2,4 ,14 Wartesemester gebraucht hätte. Komisch, oder, entweder hat er blödsinn erzählt, oder ich habe wohl pech gehabt, dass ich in Hessen abi gemacht habe. ;-) Naja, ich finde es trotzdem komisch. Zwischen mir und dem Grenzrang befinden sich geschlagene 115 Bewerber, wäre ein Wunder wenn ich über das Nachrückverfahren einen Platz bekommen würde. Asuwahlgespräch hat nichts geholfen, habe eine Absage von der Uni bekommen...

Das mit den Wartesemestern ist Blödsinn. Momentan wartet niemand länger als 8 Wartesemester egal mit welchem schnitt und wenns 4,0 wäre (kann sich natürlich ändern in den nächsten Semestern). Lies einfach mal das ZVS Info Heft oder die Tausend Threads zu dem Thema hier im Forum.

agouti_lilac
25.03.2004, 00:46
Original geschrieben von Chiara_84
ja, stimmt schon, ich meinte nur, warum braucht jemand mit 2,0 sieben Wartesemester und jmd. mit 3,7 "nur" 11. Klar, das ist eine lange Zeit, aber ich verstehe nicht, wie sie das errechnen oder wie auch immer.

Hi Chiara

kultfigur braucht auch nur 7 sieben wartesemester.... bzw. 8, da ihr Abischnitt unter dem des fürs Sommersemester benötigten liegt (bin jetzt echt zu faul, nachzugucken, wo der jetzt lag... 2,7 oder so).



Ein Bekannter hat mir erzählt, dass er bei seinen 2,4 ,14 Wartesemester gebraucht hätte. Komisch, oder, entweder hat er blödsinn erzählt, oder ich habe wohl pech gehabt, dass ich in Hessen abi gemacht habe. ;-)

Blödsinn. Absolut.

Bei der Verteilung über die Wartesemester geht es primär wirklich *nur* um die Wartesemester... nur, wenn es da zu Überschneidungen kommt, ist die Note wichtig (oder der Dienst, FSJ,...).

Schade, dass es mit deinem Schnitt nicht gereicht hat...:-(

Gruß, lilac

Chiara_84
25.03.2004, 00:54
@ liliac
danke für die info, das war dann ein missverständnis meinerseits. Dachte, dass die Wartezeit mit der Note verrechnet wird, ich hab da wohl was überlesen. :-blush
Das macht dann natürlich Sinn!
Ja, das war dann wohl Blödsinn was mir der Bekannte erzählt hat, wie gesagt, war nur ein Bekannter...Wenn ich den das nächste mal sehe...

@test
bin neu hier, quasi seit heute, daher habe ich noch nicht sehr viele Beiträge gelesen. War ja ganz nützlich bis jetzt!!!!

kultfigur
25.03.2004, 07:27
wow, hier geht's ja ab ;-)

@ chiara, ich habe leider keinen schimmer, wie die zvs die plätze verteilt. ich weiss auch nicht, ob sie mir mein "erststudium" angerechnet haben. wenn ja, dann habe ich nämlich bereits schlappe ZWEIUNDZWANZIG wartesemester. also.

grüsse von der SEHR alten
kultfigur ;-)