PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dauer der mündlichen Prüfung



24.03.2004, 10:27
Wie lange hat bei Euch die mündliche Prüfung pro Prüfling gedauert?
1 Stunde oder 15 Minuten?
Gibt es da eine Mindestzeit oder kommt es darauf an, was der Prüfer noch vor hat und wann er sich eine Meinung gebildet hat?

Tilla
24.03.2004, 11:09
Also, die Prüfung muß bei 4 Prüflingen insgesamt mindestens drei Stunden gehen. So hat es jedenfalls unser Prof in der Prüfung gesagt.
Das heißt, daß jeder ungefähr 45 Minuten mindestens geprüft wird.
Bei uns war das dann auch so, von anderen haben wir aber gehört, daß es z.T. auch länger gegangen ist.

Auf jeden Fall wünsch ich Dir da viel Glück!

24.03.2004, 12:14
man sollte sich vielleicht noch mal 100% informieren, meines wissens sind solche eckdaten nämlich die einzig möglichen und einigermassen erfolgversprechenden argumente, um eine prüfung ggf anzufechten.

sollte man tatsächlich durchfallen, weil ein durchgeknallter pharmakologe einen 20-min vortrag über neue entwicklungen auf dem gebiet der NMDA-kappa rezeptoren hören wollte, sollte man sich also eher über die zu kurzen 20 minuten beschweren, so pervers das ist.

allerdings kann man sich danach wohl auch mal bei ebay nach ner schuss-sicheren weste umschauen, den sowas führt bei "erfolg" dann zur wiederholung der prüfung für _alle_ teilnehmer (also auch den NMDA-delta-fachmann mit der note eins....)

gruss

T4N3M1
28.03.2004, 14:36
Die Zeit geht schneller rum als man denkt. Oftmals erzählen die Prüfer ja auch was und geben einem auchmal kurze Bedenkzeit... also ich würde mir wegen der Zeit keine Gedanken machen... denkt dran: das Schriftliche ist rum!!!

Tony74
28.03.2004, 15:23
3 Stunden zu viert. Is doch nix.

Wenn ich ans Physikum denke, da hatte ich das Gefühl, insgesamt vielleicht 5 Minuten gesprochen zu haben.

Schön ist es doch immer etwas (nicht zu viel) Smalltalk zu halten, und sich mit dem Prof zu UNTERHALTEN statt nur zu erzählen.

Ich hab mir vorgenommen, während meiner Prüfung selber Fragen zu stellen (dann halt sehr detailliertes, das nicht im Buch steht - sonst hätte man es ja bereits selbst gelesen).
Oder physiologisches...
"Warum sinkt dabei die Auswurffraktion eigentlich mehr als bei ...? wie es im Buch steht, dass habe ich nicht ganz verstanden")

Ich denke solche sachen zeigen dem Prüfer, dass man sich mit der Materie eingehend beschäftigt hat und gern etwas wissen möchte für seine Zukunft...

Hat da irgendwer Erfahrung mit?

micca
28.03.2004, 15:30
Original geschrieben von Tony74
Ich hab mir vorgenommen, während meiner Prüfung selber Fragen zu stellen (dann halt sehr detailliertes, das nicht im Buch steht - sonst hätte man es ja bereits selbst gelesen).
Oder physiologisches...
"Warum sinkt dabei die Auswurffraktion eigentlich mehr als bei ...? wie es im Buch steht, dass habe ich nicht ganz verstanden")

Ich denke solche sachen zeigen dem Prüfer, dass man sich mit der Materie eingehend beschäftigt hat und gern etwas wissen möchte für seine Zukunft...

Hat da irgendwer Erfahrung mit?
in meinen früheren studienzeiten habe sehr gute erfahrungen damit gemacht und kann es daher empfehlen. allerdings sollte man es auch nicht übertreiben, sonst könnte es sein, dass der prüfer ungehalten wird. :-))

micca

amazing
29.03.2004, 13:43
Sich in der Prüfung noch etwas erklären zu lassen ist nicht verkehrt! Hatte ich auch schon, ist allerdings etwas komisch, wenn man in der Prüfung sitzt und sich dann einen Vortrag des Prüfers anhört ;-) Ich dachte schon manchmal, na ja, wenn Du jetzt durchfällst, hast Du wenigstens noch was gelernt, und dann hatte ich doch bestanden.

Ich weiß nicht, ob das im Stex auch funktioniert, aber lieber zugeben, dass man etwas nicht verstanden hat und nachfragen, als irgendwelche Halbwahrheiten zu erzählen.

Auf jeden Fall viel Erfolg!!!

turinep
30.03.2004, 10:07
Die mündliche muss drei und kann vier Stunden dauern.
Wir hatten nach dreieinhalb Stunden die ersten beiden Fragerunden durch und staunten nicht schlcht, als sich die Prüfer dann dazu entschieden, jeder noch eine 1/4h-Schnellraterunde zu machen...
Genau (!) vier Stunden hats dann gedauert.