PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : verrückt nach Mary!



Brot
14.05.2004, 19:48
Dänen verrückt nach Mary
titelt T-online

und

Mary - schöne Prinzessin von Dänemark

also ich bin :-dagegen , weil :

wir waren zuerst da und haben Mary zuerst gesehen
die Dänen haben gar keinen Anspruch auf Mary!!!


Hach Mary, Du holde Prinzessin...ich flehe Dich an...komm zurück...

Denk an die schönen Zeiten...bedeutet Dir die Wiese denn überhaupt nichts?

*schnüff*

Pünktchen
14.05.2004, 20:26
Ich finde Mary sollte dort bleiben :-)) Mary sah heute so reizend aus und hat sogar jemanden zu den schönsten Tränen des Jahres gebracht hach :-love Liebe kann so schön sein....und die Beziehung zu Wiese war schon längst beendet, wie wir schon einmal festgestellt hatten....was ich sehr schade finde, denn Wiese hatte schon was. Gutaussehend, sportlich (ok manchmal auch net) immer für eine Überraschung gut, aber das war wohl Mary zu viel Abwechslung....in dem Alter :-notify

Und nun sage ich, die Dänen haben eine gute Wahl getroffen :-love

Brot
14.05.2004, 22:03
Ja, Mary sah wirklich bezaubernd aus

...ich hoffe die Wiese zerbricht jetzt nicht an ihrem Leid...ein trauriges Schicksal...ich hab ja immer gehofft, daß die beiden noch einmal zueinander finden

und Mary spricht auch schon fließend Dansk!
die Dänen sind ein beneidenswertes Völkchen :-))

airmaria
15.05.2004, 00:30
Original geschrieben von Pünktchen
... und die Beziehung zu Wiese war schon längst beendet, wie wir schon einmal festgestellt hatten....was ich sehr schade finde, denn Wiese hatte schon was.

mohoment!!!

... traurig sah er sich den Scherbenhaufen an, wagte sich - nach einiger Überwindungszeit- weiter in das Innere und erblickte - oh Schreck, es zerbrach ihm fast das Herz - die mit roher Gewalt völlig zerstörte Wiesenseele: die Schaltzentrale, das Zündschloß.

Hier hatte er immer sitzen dürfen und nach längerer Meditation - liebevoll auch Rudolphdieselgedenkminute genannt - mit ebenso zartem wie auch bestimmten Zweifingerdruck in leicht kreisender Bewegung der Wiese diesen unbeschreiblichen Klang von Leben eingehaucht.

Es war Liebe, oder Macht, oder was auch immer... eben alles, was dazugehört!

Nun aber hingen die Lebensadern in rot und gestreift elendig zerschnitten wirr herunter und das Zentrum der Lust war von Narben der Gewalt übersäht.

Wie ein angeschlagener Boxer taumelte er umher, der Ohnmacht nahe, und schlich sich völlig am Boden zerstört davon... in den Hafen des Trostes: nach ebay!

Eine arme Seele, nein ein Engel rief zu ihm: nimm mich! So setzte er in letzter Verzweiflung einen neumodischen Euronen... und? ...
die Gerechtigkeit erhörte ihn und bescheerte kurz darauf auf DHL-Wunschkonzert seine Lieblingsmelodie:
es war nur ein unscheinbares graues Etwas, aber schon die Vorahnung ließen ihm den Puls bis in die letzen Gross- und Kleinhirnwindungen unerbittlich treiben, es mußte die Rettung sein!

Da lag es vor ihm, ein Gedicht aus Maschinenbaukunst mit sanft metallisch glänzendem Taint, drei harmonisch integrierten Aufnahmefassungen - auch Geweinde genannt - für Blinkerhebel und Co ... und dem wahren Grund der Freude:
in einer etwa 1 cm langen und 3mm breiten Schlucht steckte der Schlüssel zum Erfolg, die scharfen Kanten waren mit etwas polymerisiertem Kunststoff versehen.

Er nahm den beschwerlichen Weg auf sich und konnte schließlich dieses auf dem Schlachtfeld der Gewalt hinterlassene Kleinod - nahe, oder besser auf der Schotterwüste stehend - ausfindig machen.

Unter allergrößter Überwindung griff er nach der Fingerverlängerung - im Volksmund auch als Schraubenzieher bezeichnet - und begann sukzessive mit der explorativen Darstellung der Schaltzentrale (Steuer(Lenk)radexplantation, Hebelentfernung, Schalteinheitendiskonnektion...), bis es endlich vor ihm lag:
noch eine Verbindung, eine letzte Drehung, mit viel Gefühl, Geschick, Erfahrenheit und natürlich gegebener Sensibilität drehte er sie heraus, es war eine 6mm-Innensechskantschraube.
Er hatte es plötzlich in der Hand, die alte, zerstörte und bluttriefende Kommandoeinheit der Wiese.

Es war ein Bild absoluter Leere, eine unbeschreibliche Traurigkeit, kein Leben, kein Gräusch, einfach nichts.

Nach kurzem Innehalten, einem kleinem BUS-gebet und einer Zigarettenlänge war er endlich wieder in der Lage, halbwegs vernünftige Entscheidungen zu treffen. In Windeseile implantierte er das kurz zuvor auf sagenumwobene Weise erhaltene Herzstück sowie alle zuvor beiseitegelegten lebenswichtigen Organe.
Es war ein schier unglaublicher Moment, die Luft elektrisiert und er dachte nichteinmal an weibliche Wesen... er sah nur noch seinen durchtrainierten Daumen, welcher im Einklang mit dem ebenso athletischen DIG2 eine 90°-Pirouette vollzog.

Die Luft vibriert, die Wiese lebt!!!

"Mary" airmaria


...und die Moral von der Geschicht? Männer brauchen Frauen nicht! :-))

luckyblue
15.05.2004, 02:25
Was denn, Mary, so viele Wörter? Kohletabletten vergessen?;-)

Brot
15.05.2004, 09:14
nee, das ist die wahre Liebe!

airmaria
15.05.2004, 09:25
Original geschrieben von luckyblue
Kohletabletten vergessen?

Nö, aber Bilder sagen mehr als Worte, hast ja recht:

airmaria
15.05.2004, 09:48
... und noch für die, die nicht wissen, was ich mit "die Wiese lebt" meine:

agouti_lilac
15.05.2004, 12:09
Original geschrieben von airmaria
... Zentrum der Lust ...

Irgendwie traue ich mich nicht, weiter zu lesen. :-(( :-blush

hobbes
20.05.2004, 00:00
Mary, unser Urgestein. Mensch, gibt's dich noch!