PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hab nen Studienplatz in Berlin durch Klage



Seiten : 1 2 [3]

NoUse4@Name
20.06.2004, 16:35
Wie ich bereits erwähnt habe ich sehr impulsiv reagiert als ich den TExt gelesen habe udn mir weniger GEdenken um Loopi gemacht al sum Leute im allgemeinen, die es leider wirklich gibt (!!) die so verwöhnte Kindchen sind!
Ich habe doch keine Ahnung gehabt was Loopis Grüde sind. mir hat sich einfach als ich den BEitrag gelesen habe der Magen umgedreht und ich habe min eWut ausgelassen!
Ich habe Loopi nicht beleidigt! Habe ja wohl nicht behauptet das Loopi das verwöhnte Kindchen ist! Würd eich auch niemals behaupten!

UNd das mit dem Wegnehmen hab ich doch auch gerafft!
Ich kann nur nochmal betonen das sich da eine bestimmte angesammelte Wut entladen und dem Anschein nach gegen Loopi gerichtet hat, weil der Beitrag nunmal der Auslöser war..-

Aber wenn ich erstmal den ganzen KLausuren Stress hinter mir habe binich wieder ganz relaxxt... versprochen :-blush

Loopi
20.06.2004, 20:04
Na dann wünsch ich dir mal viel Glück in den Prüfungen NoUse4@Name, daß du danach wieder entspannt bist ;-) .

marilen
09.07.2004, 08:49
Hi!
Habe dieses Jahr meine ABI in BW gemacht...naja...mein Abi ist nicht so prickelnd ...allerdings bin ich bei einem Anwalt in Stuttgart.
Kannst du mir bitte den Namen von deinem Anwalt zuschicken wäre echt nett...!! da ich momentan ein wenig am verzweifeln bin...

meine e-mail: stagnesabi04@yahoo.de

vielen Dank!

marilen
09.07.2004, 08:57
Also...ich hatte bisher nicht immer den NC im kopf und habe erst Ende 11. Klasse angefangen mich nach dem Nc zurichten...und mein Abi ist nicht so super geworden...manchmal läuft es eben nicht wie es sollte und dann ist es wohl nicht schlimm, wenn man sich es leisten kann, zu klagen, und dabei eben auf einen Studienplatz hofft...BW's Abi ist , nebenbei gesagt, nicht unbedingt einfach, gut andere BW'ler haben es ja auch geschafft, allerdings finde ich ncihts dabei wenn man durch klagen eben versucht einen Studienplatz zu erhlaten...!
Vielleicht weiß man dass dies das einzige ist was man studieren will und dass viele 1,X Studenten den Studienplatz gar nicht verdient haben...es gibt solche Fälle...

Ich wollte hier keinem zu Nahe treten aber ich finde es gut, dass Loopi einen Erfahrungsbericht geschrieben hat, dass zeigt einigen Klägern, dass es sehr gut möglich ist und dass sie eben eine , wenn auch geringe, Chance haben...auf einen Studienplatz

Der Praktikant
09.07.2004, 21:28
Original geschrieben von marilen
BW's Abi ist , nebenbei gesagt, nicht unbedingt einfach


:-sleppy Ja,ja und die Fischköppe kriegen ihr Abi geschenkt :-D


Original geschrieben von marilen
und dass viele 1,X Studenten den Studienplatz gar nicht verdient haben...es gibt solche Fälle...

So,so wer hat denn das zu entscheiden, wer nen Studienplatz verdient und wer nicht???


Ich fühl mich nicht auf den Schlips getreten, keine Angst, nur hatten wir dieses Thema bestimmt schon 10000000000 Mal.

Und ich finde 1.: Klar, jeder hat nun mal das Recht zu klagen, auch wenn ich nicht davon begeistert war, daß 24 Leute eine(!) Leiche präppen und das sich nun 450 Leute zum Physikum angemeldet haben (Eigentlich gibt es nur 200 Klinkplätze). Aber da ist die Uni selber Schuld. Sie hat geschummelt bei der Berechnung der Kapazität und jetzt leiden halt alle drunter

Aber viel wichtiger 2.: Mich ärgert es schon ein bißchen, daß es immer wieder darauf hinaus läuft : Wer ein sehr Gutes Abi hat, der
ist sozial nicht kompetent und irgendwie ein schlechterer Arzt. Und mit nem schlechten Abi ist man automatisch ein toller, einfühlsamer Bilderbucharzt, der nur nicht studieren kann, weil die verbissenen Karrieremenschen sich in der Oberstufe durchgeschleimt und -gestrebt haben und nun ein 1,X Abi haben.

Ich will übrigens auch noch hinzufügen, daß ich ein "schlechtes" Abi( (2,5) aus einem Bundesland im Norden hab (Berlin). Was nach dem Baden-Württemberg, Bayern = super schweres Abi Quotient nur ne 3,5 wär :-D

hibbert
10.07.2004, 21:51
Original geschrieben von Der Praktikant


:-sleppy Ja,ja und die Fischköppe kriegen ihr Abi geschenkt :-D



Jo, ich kenne in Hamburg keinen mit 1,0-1,4(ok ist kein Maßstab, war aber auf 2 Schulen und auch auf der ehemaligen gibt es keinen mit so einem Abitur). Bestes Abitur an meiner Schule war 1,7. Ich denke schon, dass es grosse Unterschiede der Länderabschlüsse gibt, daher auch die Landesquote. Deswegen sollte man nicht auf den niedrigen nc der Nordlichter schimpfen. ;-)

Rico
11.07.2004, 20:10
Original geschrieben von marilen
BW's Abi ist , nebenbei gesagt, nicht unbedingt einfach, gut andere BW'ler haben es ja auch geschafft, Schade, daß Du wegen Deines aufwändigen Abis keine Zeit hattest, mal im ZVS-info unter "Länderquoten" nachzulesen.

Im Ernst, von mir aus soll klagen wer lustig ist und das Geld hat, aber wenigstens könnte man ja vorher wissen, wie eine reguläre Bewerbung abläuft, um sicher zu gehen, daß man da alle möglichkeiten ausgeschöpft hat.
:-meinung

marilen
11.07.2004, 20:40
Entschuldigung, aber ich habe mich vorher informiert und wurde von Lehrern beraten.

Ich wollte außerdem mit meiner Aussage KEIN Abi von irgendeinem Bundesland schlecht machen...

:-( :-( :-( :-( :-???

Rico
11.07.2004, 20:59
Original geschrieben von marilen
Entschuldigung, aber ich habe mich vorher informiert und wurde von Lehrern beraten.

Ich wollte außerdem mit meiner Aussage KEIN Abi von irgendeinem Bundesland schlecht machen... Es geht auch eher darum, daß es wumpspiepsegal ist, wie schwer oder leicht Dein Abi im vergleich mit dem eines anderen Bundeslandes ist, weil Du nur mit Baden-Württembergern um einen Studienplatz konkurrierst.
Und selbst wenn Bundesland XY ein 1,0 Abi auf formlosen Antrag per Postkarte vergeben würde, dann könnte Dir das egal sein, weil kein Abiturient aus einem anderen Bundesland Dir einen Platz wegnimmt.

Wer dieses elementaren Grundsatz des Bewerbungsverfahrens nicht verstanden hat und sich noch meint, die "Schwere" des BW-Abis hätte irgendeinen Einfluß auf die Chancen, einen Studienplatz zu bekommen, der kann mir nicht erzählen, er hätte sich vorher informiert. Tut mir leid.

morgoth
11.07.2004, 21:18
Naja, das Obige stimmt aber auch nur für das ZVS-Hauptverfahren; im Hochschulverfahren wird beim Verteilungs- und - wichtiger - auch beim Auswahlverfahren nach einer bundesweiten Abinotenrangliste (u.a.) vorgegangen. Also einen Einfluss hat es sicherlich, wenn auch einen untergeordneten, wenn man das Hauptverfahren als "wichtigsten" Schritt des ganzen Zulassungsverfahrens ansieht.

Blackeneier
11.07.2004, 22:16
Im Grunde genommen bevorteilt das ganze System damit sogar die BaWüler, da hier fast alle mit einem Abi-das-nicht-fürs-Hauptverfahren-aber-für-die-Vorauswahl-reicht auch im Hochschulverfahren genommen werden. (1,6-1,9 oder so, "entspricht" in anderen Ländern 1,8-2,2 z.B. und die haben schlechtere Karten) :-(( :-notify

morgoth
11.07.2004, 22:25
Hehe, ja genau so kann es gehen.
Fazit: Man sollte schon aufpassen, nicht dass plötzlich das eigene Argument sich als zweischneidig erweist. ;-)

Blackeneier
11.07.2004, 22:33
Original geschrieben von morgoth
Argument
? :-D



aber mal im Ernst, man könnte natürlich darüber streiten, ob das eine oder andere Abi schwerer ist oder aber ob nicht weniger Leute überhaupt Abi machen, denn soweit ich weiß geht die Anzahl der Abiturienten ja in die Landesquoten ein... allerdings gehöre ich mit dieser Aussage in die Kategorie

der kann mir nicht erzählen, er hätte sich vorher informiert :-))

morgoth
11.07.2004, 22:37
Huch, es lag zwar nicht in meiner Absicht, jetzt in das Wort "Argument" ein besonderes Wortspiel hineinzulegen, aber wenn das so herübergekommen, freut mich das natürlich. ;-)

Rico
12.07.2004, 05:57
Original geschrieben von Blackeneier
aber mal im Ernst, man könnte natürlich darüber streiten, ob das eine oder andere Abi schwerer ist oder aber ob nicht weniger Leute überhaupt Abi machen, denn soweit ich weiß geht die Anzahl der Abiturienten ja in die Landesquoten ein... Das is ja nur recht und billig, denn schließlich muss man ja den unterschiedlichen Bevölkerungsgrößen der Bundesländer Rechnung tragen. Wenn jedes Bundesland pauschal 1/16 der Studienplätze kriegen würde, dann hätten vermutlich das Saarland und die Stadtstaaten keinen NC, BW, Bayern und NRW hingegen 1,0 mit Sternchen.

Und der Anteil der letztlichen Bewerber auf den Studienplatz (Bewerberanteil) macht bloß 1/3 des Anteils des entsprechenden Bundeslandes am Kuchen aus. Das gros (2/3) wird über den Bevölkerungsanteil, also den Anteil an den 18-21jährigen des Bundeslandes an allen 18-21jährigen, vergeben.

Ich finde dieses Verfahren ziemlich fair.... zumindest ist noch keiner mit einem praktikablen, besseren gekommen.

Rico
12.07.2004, 07:32
Original geschrieben von Blackeneier
Im Grunde genommen bevorteilt das ganze System damit sogar die BaWüler, da hier fast alle mit einem Abi-das-nicht-fürs-Hauptverfahren-aber-für-die-Vorauswahl-reicht auch im Hochschulverfahren genommen werden. (1,6-1,9 oder so, "entspricht" in anderen Ländern 1,8-2,2 z.B. und die haben schlechtere Karten) :-(( :-notify Dazu bleibt anzumerken, daß bei der Auswahl für das Hochschulverfahren das Sozialkriterium mit berücksichtigt wird:
Die so "vorausgewählten" Bewerber werden entsprechend ihren Ortswünschen auf die Hochschulen verteilt. Haben mehr Bewerber eine Hochschule genannt, entscheidet die Abiturnote über die Verteilung, es sei denn jemand weist besondere Bindungsgründe an den an erster Stelle genannten Studienort nach.
Quelle (http://www.zvs.de/NC/Ws2003/001/HAV_Med.htm) Somit sind wieder die im Vorteil, die sich an der nächstgelegen Uni bewerben und diese liegt ja - in der Regel - im eigenen Bundesland.

keldor`
12.07.2004, 12:45
@Loopi

redet ihr hier von Moritz S. aus R. im Bundesland B.?

Blackeneier
12.07.2004, 19:14
@Rico
Bei der Verteilung wird das SozKriterium berücksichtigt (allerdings so weit ich weiß nicht SozKrit 4), aber so wie ich es verstehe ja nicht bei der letztendlichen Auswahl . Insofern dürfte ein deutlich größerer Anteil der BaWü-Bewerber einen Platz erhalten als der Schleswig-Holsteiner.

Und zum anderen, auch wenn es nur 1/3 ist, so ist es doch "ungerecht", wenn in Bundesland A 50% ihr Niedrig-Niveau-Abi bekommen und in B 20% ihr "anspruchsvolles Abi" und A mehr Studienplätze bekommt als B... warum also nicht 3/3 nach Bevölkerung? Was solls, die Debatte ist ja nicht neu und geht eh nie zu Ende :-peng