PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3. Tag, B17/A146 - kartilaginäre Exostosen



Unregistriert
23.08.2004, 17:48
laut http://www.uni-duesseldorf.de/WWW/AWMF/ll/ki-ch118.htm

müsste eigentlich E richtig sein, da sie wohl nur bei Komplikationen entfernt werden. Und hauptsächlich in der Metaphyse (C) sitzen.

Ignis
23.08.2004, 17:50
laut http://www.uni-duesseldorf.de/WWW/AWMF/ll/ki-ch118.htm

müsste eigentlich E richtig sein, da sie wohl nur bei Komplikationen entfernt werden. Und hauptsächlich in der Metaphyse (C) sitzen.

:-meinung

(War das jetzt Spam?)

André

airmaria
23.08.2004, 18:09
Hat jemand mal die komplette Frage da?
Danke "Mary" airmaria

Unregistriert
23.08.2004, 18:12
Welche Aussage trifft am wenigsten zu (zu kartilaginären Exostosen):

A können isoliert und multipel auftreten
B sind nicht selten Zufallsbefunde
C finden sich bevorzugt in Metaphyse langer Röhrenknochen
D nehmen im Wachstumsalter allmälisch an Größe zu
E sollten auch bei Beschwerdefreiheit spätestens nach Abschluss des Wachstums operativ radikal entfernt werden

Unregistriert
23.08.2004, 18:13
http://www.exostosen.de/exostosen_-_kurzinformation.htm

(ok, ist wohl kaum eine referenz.) da steht, dass die dinger hauptsächlich epiphysär vorkommen.

Ignis
23.08.2004, 18:13
Hat jemand mal die komplette Frage da?
Danke "Mary" airmaria

Gerne. Ich kürze ein wenig.

Was trifft zu kartilaginären Exostosen am wenigsten zu:

(A) können isoliert oder multipel auftreten
(B) sind nicht selten Zufallsbefunde
(C) finden sich bevorzugt in den Metaphysen der langen Röhrenknochen
(D) nehmen im Wachstumsalter allmählich an Größe zu
(E) sollten auch bei Beschwerdefreiheit spätestens nach Wachstumsabschluß operativ radikal entfernt werden

André

Unregistriert
23.08.2004, 18:18
Hallo!

Aus "Das Zweite STEX", S. 1138:
"Osteochondrome (Syn. kartilaginäre Exostosen) ... entstehen durch versprengte enchondrale Ossifikationsherde der Epiphysenfugen ... Lokalisation: METAPHYSE von Femur, Humerus, Tibia und im Becken. Klinik: meist Zufallsbefund."

Daher denke ich schon, dass E anzukreuzen ist.

Capriccio
23.08.2004, 18:19
Hey,

anbei die Frage:
welche Aussage zu kartilaginären Exostosen ist am wenigsten zutreffend?
Sie
a) können isoliert oder multipel auftreten
b) sind nicht selten Zufallsbefunde
c) finden sich bevorzugt in den Metaphysen der langen Röhrenknochen
d) nehmen im Wachstumsalter allmählich an Größe zu
e) sollten auch bei Beschwerdefreiheit spätestens nach Wachsstumsabschluß operativ radikal entfernt werden.

airmaria
23.08.2004, 18:22
E ist sicher die gesuchte Lösung!

"Mary" airmaria

Unregistriert
23.08.2004, 18:23
YAY! meine Meinung!

airmaria
23.08.2004, 18:27
Kleiner Nachrag:
Das Einzige, was bei Antwort C etwas stört ist "IN den Metaphysen..."
Da hätte mir "AN den..." oder "in Höhe der..." oder "im BEREICH..." besser gefallen, schließlich heißen die teile ja auch "EX...".
Aber wir wollen mal nicht spitzfindiger sein, als das IMPP selbst ;-)

"Mary" airmaria

Unregistriert
23.08.2004, 20:34
Ich glaub die Frage ist ein bisschen untergegangen, bin mir ziemlich sicher daß E richtig ist.
Prost

Unregistriert
23.08.2004, 20:36
ähm, meine natürlich C. ups