PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : sachfrage-atmungskette komplex III Q-zyklus



BC ffm
13.09.2004, 15:57
kann mir jemand erzählen, wie das mit dem q-zyklus funktioniert, habe jetzt im Löffler und im Biochemie des Menschen nachgelesen, irgend wie stehen da unterschiedliche sachen drin.
was passiert mit dem zweiten Ubichinol (im inneren Zentrum), wenn es das 2. elektron aus dem zweiten durchgang augenommen hat. Es muß dann ja ein elektron an cytochrom c weitergeben, was passiert mit dem 2. elektron?
habe das nicht ganz verstanden, vielleicht hat ja jemand den Durchblick...

Little-Smiley
13.09.2004, 16:22
also wenn ich Deine Frage richtig verstanden habe geht es um den Übergang von Komplex II zu Komplex III????
Also das Ubichinon wird ja durch den Komplex II zu Ubihydrochinon. Ubihydrochinon läßt nun 2H in Komplex III fließen. Erst im Komplex III erfolgt dann die Aufspaltung zu 2H+ und 2e-. Ab dann fließen in der Atmungskette nur noch Elektronen (nacheinander, während die Protonen vorher gleichzeitig fließen....)

Sidewinder
13.09.2004, 16:42
Also mir ist im Moment auch das Problem nicht ganz klar...das Ubichinondient ja jeglich dazu die ankommenden Elektronen aufzunehmen und dann ans Cytochrom c weiterzugeben...und zwar alle Elektronen...also ich würde schon sagen, dass jedes Elektron, dass beim Ubichinon ankommt letztendlich irgendwann auf's Cytochrom C weiterwandert...
:-nix

P.S. Bei wem hast du denn Mündliche?

Little-Smiley
13.09.2004, 17:14
....wobei ja eigentlich beim ubichinon protonen ankommen und nicht direkt einzelne elektronen... einzelne elektronen gibt es erst ab Komplex III

Sidewinder
13.09.2004, 17:41
Naja, wenn man's genau nimmt, dann sind's auch keine Protonen, sondern es ist Wasserstoff, der beim Ubichinon ankommt und damit wird es dann zum Ubichinol reduziert...aber das war in der Frage, glaube ich, auch gar nicht der springenden Punkt oder?
:-?

BC ffm
13.09.2004, 19:29
Also mir ist im Moment auch das Problem nicht ganz klar...das Ubichinondient ja jeglich dazu die ankommenden Elektronen aufzunehmen und dann ans Cytochrom c weiterzugeben...und zwar alle Elektronen...also ich würde schon sagen, dass jedes Elektron, dass beim Ubichinon ankommt letztendlich irgendwann auf's Cytochrom C weiterwandert...
:-nix

P.S. Bei wem hast du denn Mündliche?

Ich habe beim Prof. Schägger Biochemie und beim Porf. Dannecker Psychsoz.

Es gibt da einen sogenannten "Q-zyklus" bei dem der genaue Elektronenfluß beschrieben wird und etwas detaillierter ist.
Es ist so, dass das Ubichinon 2 H+ und 2 e- aufnehmen kann, wodurch es reduziert wird. allerdings können die elektronen nur einzeln auf cyt c übertragen werden. es läuft so ab, dass das eine der beiden Elektronen direkt auf cytochrom c übertragen wird, das andere über cyt b auf ein zweites Ubichinonmolekül zu semiubichonol reduziert und wartet bis aus dem nächsten zyklus ein weiteres e- ankommt, um zu ubichinol reduziert zu werden. meine frage ist: was passiert mit diesem zweiten ubichinol, wenn man auf cytochrom c nur 1e- übertragen kann.
denn das 2. ubichonol besitzt ja auch wieder 2e-...
Das steht im Löffler auf seite 500 (6.auflage)
ich steige nicht ganz durch...

Sidewinder
13.09.2004, 20:00
Also so wie ich das sehe, ist das eigentlich eine gar nicht so komplizierte Sache...du musst nur Versuchen, das ganze Ding wirklich als Kreislauf zu sehen...
Du gehst davon aus, dass du zwei Ubichinon hast, die werden jetzt zu zwei Ubichinol reduziert, d.h. dass an jedes Ubichinon zwei H angelagert werden.
Was dann passiert sind folgende Schritte, die ich hier mal nacheinander erwähne:
1.Es werden vier H+ nach aussen geschafft, von jedem der beiden Ubichinol jeweils zwei, d.h. dass rein formal an jedem Ubichinol je zwei Elektronen übrig bleiben.
2.Jedes von den beiden Ubichinol (Q) gibt nun jeweils ein Elektron an's Cytochrom C ab, somit werden sozusagen zwei Cytochrom C reduziert, und dann verbleibt ja jeweils an jedem Q noch ein Elektron und dieses wird dann jeweils auf's Cytochrom b übertragen.
3.Die Cytochrom b können nun die Elektronen wieder auf ein Ubichinon übertragen, so dass sukzessive, unter aufnahme von zwei H+ aus dem Cytosol, wieder ein Semiubichinol und dann ein Ubichinol entsteht.
4.Das Ubichinol kann dann wieder in den Zyklus eintreten.

Vielleicht macht es das etwas überischtlicher...wichtig ist, dass am Schluss wieder EIN Ubichinol entsteht und dass dann ZUSAMMEN mit einem anderen wieder wieder in den Kreisluaf eintritt, denn zu Beginn haben wir ja ZWEI Ubichinol...

Vielleicht hilft es ein bißchen!
Das Bild im Löffler dazu, ist übrigens sehr aufschlussreich...vielleicht schaust schlägst du das mal auf, wenn du das hier gelesen hast...

:-)

BC ffm
14.09.2004, 10:14
danke, ich habs jetzt denke ich soweit verstanden...
mir fehlte der letzte schritt, was mit dem ubichinol passiert, dass beim zweiten durchgang entstanden ist, aber eigentlich logisch, dass das einfach in den kreislauf eintritt...
vielen dank

am 23.09 hab ich prüfung, könnten also noch ein paar frgaen kommen ;o)))