PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stillen



Seiten : [1] 2 3

ehemalige Userin 24092013
10.12.2004, 04:40
Ja genau, ich meine das Babystillen.
Ob man das tut oder nicht, entscheidet jede Frau für sich selbst.
Mich würden einfach mal die Meinungen zum Stillen in der Öffentlichkeit interessieren.
Bei Mc. Donalds, an der Strassenecke, im Kaffee.....

Froschkönig
10.12.2004, 06:25
Man, Du konntest aber wirklich mal wieder nicht schlafen ;-)

Die Auffassungen zum Stillen in der Öffentlichkeit sind denke ich ein gutes Stück von der generellen kulturellen Mentalität geprägt. In manchen Ländern ist es das natürlichste auf der Welt und wird kaum wahrgenommen, in unseren breiten hingegen registriert man dafür oftmals abschätzige Blicke oder gerümpfte Nasen...hat wohl damit zu tun, daß der Deutsche an sich immer kinderfeindlicher wird und beim Anblick eines gestillten Säuglins schon daran denkt, daß er in einigen Jahren mit einer Petition durchs Haus laufen muß, welche zum Ziel hat, den ach so nervigen lärmenden Kindern das Spielen im Hof zu verbieten und sie damit auf die Autobhan zu verbannen oder so :-((

luckyblue
10.12.2004, 07:42
Okay, ich mag Kinder nicht besonders. Beschwerden wegen Lärmbelästigung würde ich allerdings nicht so schnell einreichen. Hauptsächlich auch aus lärmtechnischer "Selbstbetroffenheit".

Aber egal. Stillen in der Öffentlichkeit geht gar nicht. "Seht her, ich bin Mutter und leiste einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag". Einfach nur stillos und penetrant.:-meinung
P.S.: Das gilt natürlich nicht für das flaschenweise Stillen.

Kackbratze
10.12.2004, 08:17
@lucky

Interessante Sichtweise!
Also wirst Du später bei Deinen Kindern sowas nicht machen...bzw (Dein Geshlecht is nicht erkennbar) es Deiner Frau verbieten soetwas zu tun...
Richtig?

Wo ist denn das Problem mit der Penetranz? Mutterstolz ist zwar manchmal gewöhnungsbedürftig, aber immernoch besser als der vergrätzte 50jährige der keine Kinder hat, nie hatte und nie haben wird und deswegen gegen alles ist.

Wie wurde noch so schön gesagt, wenn die Leute wieder meher Kinder hätten und mehr arbeiten würden, hätten sie nicht mehr soviel Zeit für Selbsthilfegruppen, Sammelklagen, Bürgerinitiativen und Protestbewegungen...(wobei sich der Autor auf solche Dinge wie "Feldhamster stoppt Autobahnbau,etc bezieht...; ) )

JHS
10.12.2004, 09:30
Hallo,
ich liebe Kinder (würde sogar, wenn ich nicht Patho machen würde, glatt Pädiatrie wählen) und habe mich auch noch nie durch Kinder gestört gefühlt.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass man Stillen


Bei Mc. Donalds, an der Strassenecke, im Kaffee.....

wenn möglich vermeiden sollte. Denn

1. würde ich vermuten, dass es auch für das Kind angenehmer wäre, in ruhigerer Atmosphäre gestillt zu werden

2. habe ich wie luckyblue auch das Gefühl, dass manche Frauen Stillen in der Öffentlichkeit zur Provokation und Zur Schau Stellung betreiben (und das finde ich dann nicht gut)

Um hier keinen falschen Eindruck zu erwecken: Es gibt Situationen, in denen sich öffentliches Stillen nicht vermeiden lässt, und dann ist es auch O.K und einfach nur normal. Nur sollte es in jedem Fall diskret und nicht demonstrativ (und da gibt es wirklich Unterschiede) stattfinden.

Viele Grüsse,
JHS

luckyblue
10.12.2004, 10:16
Deiner Frau verbieten soetwas zu tun...
Es entspricht nicht meinen Neigungen, von irgend jemandem ein Tun oder Unterlassen auf der Grundlage meines Stilempfindens einzufordern, geschweige denn Befehlsgewalt über Frauen auszuüben. Mein Wort ist ein Urteil und keine Verurteilung. Jeder nach seiner Facon.

Problem mit der Penetranz? Was hälst du eigentlich von diesen postadoleszenten Affen, die im Netzhemdchen (oder gleich ganz mit freiem Oberkörper) ins Restaurant gehen?
Und was spricht dagegen, sich in der Öffentlichkeit bedeckt zu halten? - Die Lobby von InvestmentRalle und Co(ra) vielleicht?:-micro

P.S.: Ich seh schon: Das wird ein Thread, dessen Beiträge wieder mehr Wissenswertes über die User-personalities als zur eigentlichen Thematik zutage fördern werden. :-bee

luckyblue
10.12.2004, 10:20
wenn die Leute wieder meher Kinder hätten ... hätten sie nicht mehr soviel Zeit für Selbsthilfegruppen, Sammelklagen, Bürgerinitiativen und Protestbewegungen...

... und Internetforen:-peng

OliP
10.12.2004, 11:00
@luckyblue et @JHS

Warum genau provuziert Euch der Anblick einer stillenden Mutter?

Evil
10.12.2004, 12:18
Reaktionär oder nich, ich find auch, einem Kind die Brust zu geben muß ja nun nicht unbedingt in der Öffentlichkeit passieren. Vielleicht seh ich das als Mann falsch, aber ich würd denken, daß das schon eher was intimes zwischen Mutter und Kind ist....

Außerdem ist oben ohne in unserer Gesellschaft auch (noch) nicht en vogue, ich find das auch nich spießig oder kinderfeindlich sondern einfach eine Frage des Geschmacks.

McBeal
10.12.2004, 12:36
Also, ich sehe das etwas anders als ihr... Für mich ist das Stillen etwas sehr Natürliches und Normales und ich finde es eher schön, stillende Mütter mit ihren Kindern zu sehen, das strahlt so etwas menschliches und warmherziges aus. Natürlich finde ich es nicht gut, wenn Kindern an Plätzen gestillt werden, an denen sie nicht ihre Ruhe haben (was das Wort Stillen ja enthält), aber z.B. in einer ruhigen Ecke im Café, auf einer Parkbank etc. habe ich überhaupt nichts dagegen.
Es ist aber wirklich interessant, welche verschiedenen Meinungen es zu dem Thema gibt!

Viele Grüße,
Ally

Sidewinder
10.12.2004, 13:12
Also ich muss sagen, dass ich zwar auch irgendwo schon zu der Fraktion gehöre, die sagt: es muss jetzt nicht unbedingt in der Öffentlichkeit sein.
Aber andererseits reg ich mich auch nicht drüber auf oder fühl mich provoziert!
Ich habe sogar Probleme damit, das zu begründen, weil es eigtl. keinen wirklichen Grund gibt, aber irgendwie finde ich einfach, dass es nicht unbedingt sein muss, dass man sich in aller Öffentlichkeit hinsetzt und sein Kind stillt!
Was solls, es gibt wirklich wichtigere Probleme!

generellspeziell
10.12.2004, 16:06
Grundsätzlich finde ich es ok, Frauen und Männer oben ohne auf der Straße und in der Öffentlichkeit zu sehen. Wer nicht will, guckt weg.
Stillen ist leise und angenehmer als Leute, die mit billigen Kopfhörern in der S-Bahn ihren Musikgeschmack anderen Menschen aufdrängen.
Stillen stinkt nicht.
- Also einfach nur in die andere Richtung gucken, und wer gaffen mag, darf gaffen.
Es ist auch das Recht der Mütter, einen gewissen Mutternarzissmus auszuleben, solange sie die Rechte anderer Menschen nicht verletzen.
Diese Rechte sind zum Beispiel: das Recht von Kinderlosen, als vollwertige Gesellschaftsmitglieder anerkannt zu werden, die Rechte von Vätern gegenüber Kindern und Müttern, evtl. Rechte des Kindes. Jaja, die Analysen, die dann wieder auf uns zu kommen...

ehemalige Userin 24092013
10.12.2004, 16:09
Anlass zu dem Thread war folgenede Szene gestern bei Mc. Donalds, wo ich nicht dran vorbei kam:-blush...wie auch immer, zwischen piependen Geräten, tobenden Kindern und futternden Leuten stillte ne Mutter ihr Baby.
Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich das großartig dramatisch fand, nur das Gesamtbild mit der Kulisse musste ich mal überdenken.
Prinzipiell hab ich nichts dagegen, in der Öffentlichkeit zu stillen aber ich denke, man sollte schon drauf achten, dass man einen einigermaßen ruhigen Ort hat.






Was hälst du eigentlich von diesen postadoleszenten Affen, die im Netzhemdchen (oder gleich ganz mit freiem Oberkörper) ins Restaurant gehen?



Hier kann man nur entfernt Parallelen ziehen finde ich.
Das eine ist eine ist eine Versorgung des Kindes ( seis, weils grad net anders geht, oder weils für die Mutter völlig o.k. so ist) - was auch immer. Mit Sicherheit läuft die Mutter anschliessend wieder angekleidet rum.
Netzhemdchen sind bewusst angezogen und werden so den ganzen Tag getragen.
Eine Geschichte, die jeder für sich selbst entscheidet, die auch nicht an jeden Ort passt, von mir aber ein Grinsen bekommt, weil ich mit Sicherheit nicht so rumlaufen werde.
Generell sollte man schon einfach drauf achten, dass man angemessen gekleidet umherläuft.

JHS
10.12.2004, 16:43
@luckyblue et @JHS

Warum genau provuziert Euch der Anblick einer stillenden Mutter?

Ich habe in meinem Beitrag ja gar nicht geschrieben, dass mich der Anblick einer stillenden Mutter provoziert. Ich habe geschrieben (und das ist auch meine Meinung), dass ich es nicht gut finde, wenn Stillen in der Öffentlichkeit zum Zwecke der Provokation und Zur Schau Stellung durchgeführt wird!

Ein Teil der Personen in einem Mc. Donalds oder Kaffee mag sich durch den unmittelbaren Anblick einer demonstrativ stillenden Mutter gestört fühlen. Deshalb fände ich es rücksichtsvoll, wenn man sich zum Stillen z.B. in eine ruhige Ecke setzt und das Ganze einfach diskret und mit "Fingerspitzengefühl" durchführt.

Mich persöhnlich stört der Anblick einer wie auch immer stillenden Mutter nicht, mir ist das eigentlich ziemlich egal.

OliP
10.12.2004, 16:53
... dass ich es nicht gut finde, ...
...Ein Teil der Personen in einem Mc. Donalds oder Kaffee mag sich ...gestört fühlen.
Du findest es also nicht gut, weil es andere nicht gut finden? Oder hab ich das jetzt wieder falsch verstanden. :-)

JHS
10.12.2004, 17:19
In der Tat finde ich es nicht gut etwas zu tun, was andere Personen belästigt / beeinträchtigt, wenn man das vermeiden kann. Hat einfach was mit Rücksichtnahme und Respekt zu tun...

OliP
10.12.2004, 17:34
In der Tat finde ich es nicht gut etwas zu tun, was andere Personen belästigt / beeinträchtigt, wenn man das vermeiden kann. Hat einfach was mit Rücksichtnahme und Respekt zu tun...

Ich auch nicht, nur kann man hier wirklich von "Belästigung" und "Beeinträchtigung" sprechen? Ich denke es ist für die meisten eben doch
nur ein "nicht gut finden" - und das ist IMHO ein bissl wenig !

Achja und hat dann eher was mit Toleranz zu tun :-D

luckyblue
10.12.2004, 18:47
Es kommt auch auf den situativen Kontext an. Öffentlichkeit ist nicht gleich Öffentlichkeit. Da gibt es graduelle Unterschiede. Stillen auf der Parkbank mag noch in Ordnung sein. Das fällt einem ja meist eh nicht auf. Anders wenn sich so Fachfrauen im Zug vis-à-vis entblößen. Die Berge habe ich da eigentlich lieber vorm Fenster.


Hier kann man nur entfernt Parallelen ziehen finde ich.
[...] Mit Sicherheit läuft die Mutter anschliessend wieder angekleidet rum.
Netzhemdchen sind bewusst angezogen und werden so den ganzen Tag getragen.

Zugegeben, die Motivation der Kindsversorgung hat natürlich einen anderen Stellenwert als die lifestyle-affirmativen Outfit-Attitüden gewisser Zeitgenossen und sollte aus Billigkeitsgesichtspunkten mehr gesellschaftliche Rücksichtnahme für sich in Anspruch nehmen können. Nur: Beiden Personenkreisen gemeinsam ist das jedenfalls billigende (wenn auch in der Bewusstseinstiefe unterschiedlich intensive) In-Kauf-Nehmen, das Schamgefühl eines Dritten durch nackte Tatsachen zu verletzen. Mag sein, dass ich auch in diesem Zusammenhang wieder zu konservativ denke.
Im übrigen bin ich der Ansicht, dass die Notwendigkeit zum öffentlichen Stillen "frisch vom Zapfhahn" in den wenigsten Fällen besteht. Schließlich dürfte es in allen größeren Shopping-Centern entsprechende Mutter-Kind-Lokalitäten geben. Und überhaupt - ein Fläschchen tut's ja auch.:-meinung

Froschkönig
10.12.2004, 19:02
Aber egal. Stillen in der Öffentlichkeit geht gar nicht. "Seht her, ich bin Mutter und leiste einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag". Einfach nur stillos und penetrant.:-meinung
P.S.: Das gilt natürlich nicht für das flaschenweise Stillen.
Ok, also Frauen, die mit der Flasche stillen, dürfen mit ihrem Säugling das Haus verlassen. Die anderen müssen sich brav wegschließen lassen, weil manche der Art und Weise der Ernährung ihres Kindes mit Mißfallen begegnen ??? Tut mir leid (ne, tut es genaugenommen nicht): Diese Sichtweise finde ich ziemlich unverschämt :-nix

Wenn Sie Dir am Strand oben ohne entgegenkommen, dann schimpfst Du ja aber bestimmt auch, oder ? ;-)

luckyblue
10.12.2004, 19:13
Alles zu seiner Zeit.

Und wer redet hier eigentlich von irgendwelchen diktatorischen Unterfangen wie "Verbieten" und "Wegschließen". Mir geht es hier um Stilempfinden. Ob man darüber überhaupt diskutieren kann respektive muss, steht noch auf einem anderen Blatt. Ich tu's halt.