PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ascorbinsäure als adjuvante Krebstherapie



milz
18.01.2005, 19:22
Dr. Rath vertritt die Auffassung, dass sich Krebs mit Vitaminen behandeln läßt:
http://www.natuerlich-gegen-krebs.de/de/index.html

Unabhängig von dem, was man von Dr.Rath zu halten hat interessiert mich die Frage, ob es tatsächlich Hinweise dafür gibt, dass Ascorbinsäure Tumorwachstum hemmt. (Der vorbeugende Effekt als Antioxidanz ist ja hinreichend bekannt) .
Ich habe etwas länger gesucht, und nur wenig dazu gefunden.
Das hier zB.:

Vitamin C verbessert nicht nur die Verträglichkeit einer Chemo- und Strahlentherapie und stützt das geschwächte Immunsystem der Krebspatientinnen, es fördert darüber hinaus die Wundheilung nach operativen Eingriffen, sagt Gröber. Auch Schmerzen, insbesondere bei Knochenmetastasen könnten durch Vitamin C gelindert, der Schmerzmittelbedarf könne reduziert werden. Neuere In-vitro-Untersuchungen deuten sogar auf eine selektive tumorzytotoxische Aktivität der Ascorbinsäure insbesondere auf Zelllinien des Mammakarzinoms hin.http://www.pharmazeutische-zeitung.de/pza/2002-11/titel.htm

Diese Seite ist auch interessant, hat aber selber einen Vitamin-Shop, also nicht ganz neutral: ;-)
http://www.biomedpro.com/vitaminc_krebs.htm

Mit Pubmed hab ich nach Studien zum Thema gesucht und habe überraschenderweise einiges gefunden. Ich habe mir nicht alles angesehen, aber ich habe ein paar Abstracts rausgesucht, die man sich im Anhang anschauen kann, wäre nett wenn Ihr das auch machen würdet, bevor Ihr Euch zum Thema äußert. ;-) (Zu beachten ist, dass manche Wissenschaftler häufiger auftauchen, zB. bei den Studien zur Vit.C - Vit.K - Kombi.)
Ich muß ehrlich sagen, dass es sich in der Summe recht vielversprechend liest, auch wenn das meiste auf in-vitro- oder tierexperimentellen Versuchen beruht.

Weiß jemand, ob das tatsächlich schon in der Onkologie eingesetzt wird?
Gibt es dazu anerkannte klinische Studien?
Wenn nein, warum macht sie dann keiner?
Was haltet Ihr davon?

Ich möchte nur darum bitten, sich einmal vorurteilsfrei auf das Thema einzulassen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich Forschung und Investitionen bei nichtpatentierbaren Substanzen für die Pharmaindustrie nicht rechnen und dieser Bereich daher wissenschaftlich und vor allem bezogen auf klinische Anwendungen stiefmütterlich behandelt wird.

Zu der TXT-Datei. Das sieht schlimm aus, aber sucht einfach jeweils nach dem Titel und lest Euch die letzten 2-3 Sätze durch, da wird meist das wichtigste zusammengefasst. (result, conclusion)

alex1
18.01.2005, 22:56
Also, ich weiß daß mittlerweile COX2 Inhibitoren in Studien eingesetzt werden zur Tumortherapie. Angeblich wirken die auch als radiosensitizer.

milz
29.01.2005, 00:29
Habe noch was gefunden:

http://www.komplementaermedizin-onkologie.de/newsletter/2002/november/onkologie-komplementaer-vitamine.html

synosoph
01.02.2005, 09:58
Ich habe mir nicht alles angesehen, aber ich habe ein paar Abstracts rausgesucht, die man sich im Anhang anschauen kann, wäre nett wenn Ihr das auch machen würdet, bevor Ihr Euch zum Thema äußert.

Ist ein interessantes Thema, aber unter den von Dir geforderten Bedingungen, kann ich mich dazu mangels Zeit (Klausur hier, Klausur da, zwischendurch Umzug) erst einmal nicht äußern. ;-)

milz
01.02.2005, 22:08
Ich nehm das zurück! Wegen der Rath-Geschichte ist das Thema etwas vorbelastet und ich hatte hier die unbegründete Befürchtung, dass etwas vorschnell geurteilt wird. Hier darf selbstverständlich jeder was schreiben. :-winky

milz
14.09.2005, 16:37
NEWS:

Studie: Hohe Konzentrationen von Ascorbinsäure töten Krebszellen im Labor ab
(intravenös verabreicht)

http://www.wissenschaft.de/wissen/news/257561.html

DjBonsai
14.09.2005, 19:56
Also...auf der onkologischen Station, auf der ich gearbeitet habe, wurde Ascorbinsäure bei keiner Therapieform angewandt und das war immerhin im akademischen Lehrkrankenhaus der Uni-Düsseldorf, das gleichzeitig das onkologische Zentrum hier im Ruhrgebiet darstellt.

HonorisCausa
14.09.2005, 22:34
Also...auf der onkologischen Station, auf der ich gearbeitet habe, wurde Ascorbinsäure bei keiner Therapieform angewandt und das war immerhin im akademischen Lehrkrankenhaus der Uni-Düsseldorf, das gleichzeitig das onkologische Zentrum hier im Ruhrgebiet darstellt.

ist ja auch viel zu aktuell, zumindest die gesicherte Version, die von dr rath abweicht

DjBonsai
14.09.2005, 23:59
Denke ich auch.

Aber schön zu sehen, dass es wirkt und dass in der Richtung auch weiter geforscht und entwickelt wird. Die jetzigen Zytostatika sind ja doch keine wirkliche Alternative. Da wäre es schon schön, wenn es da bald was besseres geben würde.

test
15.09.2005, 01:25
Naja bisher hat das ganze nur an Zellkulturen funktioniert, nicht mal nen Tierversuch wurde bisher dazu gemacht. ;) Kein Wunder, dass viele Leute völlig vermessene Vorstellung von den Behandlungsmöglichkeiten von TUmoren bekommen, wenn jede Woche nen Bericht über ein neues Wundermittel im Kampf gegen Krebs zu lesen ist, der sich dann mal wieder auf Versuche bezieht, die noch nich mal ner Phase I studie entsprechen. ;-) :-))

DjBonsai
15.09.2005, 01:37
Ich erwarte davon keine Wunder, aber wäre ja toll, wenn es wirklich klappen würde. Mal abwarten, was die Zeit da so bringt. :-stud

Evil
15.09.2005, 17:57
das war immerhin im akademischen Lehrkrankenhaus der Uni-Düsseldorf, das gleichzeitig das onkologische Zentrum hier im Ruhrgebiet darstellt. Für welche Tumoren?



mal abgesehen davon, daß Düsseldorf nicht im Pott liegt... :-))

DjBonsai
15.09.2005, 18:21
Für welche Tumoren?



mal abgesehen davon, daß Düsseldorf nicht im Pott liegt... :-))

Akute und chronische Leukämien und es ist Center of Excellence für Diagnostik und Therapie myelodisplastischer Syndrome.

Düsseldorf nicht, aber davon habe ich auch nicht gesprochen, sondern von Duisburg...und "dat liecht sowat von im Pott" ;-)

Evil
15.09.2005, 19:06
Akute und chronische Leukämien und es ist Center of Excellence für Diagnostik und Therapie myelodisplastischer Syndrome. Eben, sobald es um Lungentumoren geht, blasen sich die Wichtigtuer im Bochumer Bergmannsheil auf :-D

DjBonsai
16.09.2005, 00:02
Eben, sobald es um Lungentumoren geht, blasen sich die Wichtigtuer im Bochumer Bergmannsheil auf :-D

Die Bandbreite der therapierbaren Tumorarten in dem Krankenhaus, wo ich war, ist natürlich viel höher. Da werden alle Arten von Krebs therapiert...in allen Therapieformen, aber auf die Leukämien und Lymphome haben die sich halt spezialisiert.