PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage a20 4. Tag



19.03.2002, 12:58
Also jetzt muß ich mich ja auch mal einmischen.
Die Anamnese des Patienten ist laut Herold pathognomonisch für eine Aortenklappenstenose.
Ein Mitralklappenprolaps leitet sich eigentlich nicht in die Karotiden fort (p.m. Herzspitze), des weiteren steht hier nichts von mesosystolischem Klickgeräusch, die pektanginösen Beschwerden werden nicht als atypisch angegeben und eine hämodynamische Wirkung in Form einer Blutdruckamplitudenver-kleinerung halte ich für sehr zweifelhaft.

Im übrigen, je stärker die Stenose, desto später in der Systole das Geräusck bei Aortenklappenstenose.

ITS-Doc
19.03.2002, 13:04
Ich kann nur zustimmen.

Der Befund weist eindeutig auf eine Aortenklappenstenose hin.

Sicherlich ein Übertragungsfehler bei MediLearn.

19.03.2002, 13:06
der meinung bin ich auch; schaut mal im herold:
spindelförm. geräusch, 2.icr rechts, fortgeleitet in die karotiden, angina pectoris, schwindel,...
das sieht mir auch viel eher nach einer aortenstenose aus, aber eindeutig!

19.03.2002, 13:12
stimme zu, ist geradezu klassisches Bild der Aortenstenose! (niedriger RR und -amplitude, Fortleitung in Carotiden, etc)
Außerdem hätte man beim Prolaps auch ne stärkere Betonung der Herztöne?!?

Katrin76
19.03.2002, 13:15
so und nich anders....Aortenstenose....wassn sonst.....

19.03.2002, 13:16
Mitralklappenprolaps ist der totale Quatsch, kein Lehrbuch zeigt die vorhandenen Symptome bei einem Mitralklappenprolaps incl. Alter des Patienten.

Muß Stenose der Aortenklappe sein !!

MEDI-LEARN
19.03.2002, 13:19
Danke für den Hinweis, Ihr habt recht.
Es handelt sich
a) um eine Aortenklappenstenose, also Lösung E
b) um einen Übertragungsfehler unsererseits.

Viele Grüße und viel Erfolg

Medi-Learn :-))

19.03.2002, 13:29
ich könnte nicht mehr richtig denken.

Katrin76
19.03.2002, 13:29
:-))

und danke und Prost

Katrin

PS.....waer auchscheissegal gewesen wernns die andere gewesen waere.....LOL

19.03.2002, 14:12
Ist ja auch schon korrigiert :)

19.03.2002, 15:00
oder vielleicht doch eine flusssäureverätzung????
dann muss man F.) dem IMPP eine Briefbombe faxen
ankreuzen....

19.03.2002, 15:31
Der Herold hat schon recht, aber das IMPP fragt nach dem Spätsystolikum und das trifft für die AS nicht zu. Bei dem Mitralklappenprolaps gibt es einen systolischen Klick und ein Spätsystolikum, durchaus auch in die Carotiden. Sorry

19.03.2002, 20:34
Hallo.

Interessehalber: hättest Du da mal eine Literaturstelle für die Fortleitung in die Karotiden?

Ein *Spät*systolikum kann auch bei der Aortenstenose auftreten, je schwerer sie ist, desto später setzt das Geräusch ein. Bei einer massiven Stenose hat man dann nur noch ein spätsytolisches Crescendogeräusch, also gar keine richtige Spindel mehr (steht in Bates: Physical Examination and History Taking; und in Holldack/Gahl: Auskultation und Perkussion)

Sorry ;-)

Oli (525 P. *g*)