PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Medizinstudium in Budapest



Gabriel
09.02.2005, 16:11
Hallo liebe Mediziner =)

ich werde warscheinlich in Budapest studieren, und auf einer der seiten hab ich das gefunden:
"Das Niveau ist dem deutschen vergleichbar, der Lernaufwand und auch die Studiengebühren allerdings deutlich höher. "

Da das medizinstudium eh immer mit viel Lernaufwand in Verbindung steht, macht mich das schon ein bisschen nervoes..
Mir ist schon klar das man viel lernen muss, und da mich medizin sehr interessiert freu ich mich zT auch drauf,
Ich wollte fragen wieviel man normal so lernt, und falls jemand in budapest war, wieviel mehr man dort lernen muss.
Ich hab mir vorgestellt das taeglich 2 3 stunden in etwa hinkommen wuerden (natuerlich viel mehr wenn klausuren sind)

Gruss.

ps: hab suchfunktion benutzt!! :P nur ist die Verbingung hier soooooooooo lahm, da hat ich keine Geduld mehr, tschuldige

Loish
09.02.2005, 17:13
Gabriel, schau mal, die Ungarn tummeln sich eher hier: Ungarn Forum (http://www.medi-learn.de/medizinstudium/foren/forumdisplay.php?f=94) - die kannst du dort besser ausquetschen. :-)

EDIT: Ach.... da hat ja wer schon den ganzen Beitrag verschoben, sehr schön... :-top. Somit wird ja mein Hinweis leicht sinnlos aber was solls :-oopss

questionmark
09.02.2005, 17:37
So, ich hab es einfach mal verschoben, ich denke, hier passt es besser hin.

Dass die Studiengebühren höher sind, ist wohl nicht so eine Überraschung, denn in Deutschland ist das Studium (noch) nicht kostenpflichtig für den Studierenden. In Ungarn dagegen müssen Gebühren bezahlt werden. Die werden zum nächsten Semester angehoben, liegen dann bei 5400 Euro pro Semester für das erste Jahr. Wie teuer das zweite Jahr ist, weiß ich leider nicht.

Der Lernauswand ist nicht höher als in Deutschland, würde ich mal sagen. Wieviele Stunden du täglich lernen mußt, wird dir schlecht jemand sagen können, das ist doch immer sehr von der Person abhängig. Zwei Stunden täglich sind wohl das Minimum, allerdings wird es nicht viel mehr sein. Bei Klausuren natürlich schon, aber das wirst du schon selber alles sehen.

Gabriel
10.02.2005, 05:38
Danke fuer die antworten.

also wenn ich mich auf so 3 stunden Arbeit taeglich einstelle, duerfte es passen oder?
Jeden Tag viel mehr als 3 std halt ich naehmlich dann warscheinlich doch nicht aus :(
Mal schauen

Stan1893
10.02.2005, 08:50
Genauso habe ich auch gedacht... Hausaufgaben wurden in der Schule vielleicht abends im Bett gemacht oder in Pause, etc....
aber da du nun etwas studierst, was du wirklich willst (davon geh ich aus!) ist die Motivation ganz anders und man sitzt in Prüfungszeiten auch mal von 8 - 20Uhr am Schreibtisch... und es geht wirklich! ;-)

Gabriel
10.02.2005, 11:26
Ab und zu soviel zu lernen ist ok.
Ich denk man gewoehnt sich auch daran, nicht mehr sowie in der schule zu lernen, sondern eben viel viel mehr.
Wenn man sich in ein Thema stark einliest geht die Zeit manchmal eh so schnell vorbei das es einem gar nicht so lang vorkommt. War bei mir zumindest so.
Aber wie lang lernst du zB bei einem "normalen" Tag nach der Uni. Mehr als 3 std. ?

ps: geiles Avatar :) St.Anger rockt

Stan1893
10.02.2005, 15:38
Ab und zu soviel zu lernen ist ok.
Ich denk man gewoehnt sich auch daran, nicht mehr sowie in der schule zu lernen, sondern eben viel viel mehr.
Wenn man sich in ein Thema stark einliest geht die Zeit manchmal eh so schnell vorbei das es einem gar nicht so lang vorkommt. War bei mir zumindest so.
Aber wie lang lernst du zB bei einem "normalen" Tag nach der Uni. Mehr als 3 std. ?

ps: geiles Avatar :) St.Anger rockt

Ich muss zugeben, das die ersten beiden Wochen bisher echt langsam angerollt sind und man gut mitkommt, wenn man mal hier und mal da was nachließt. Also täglich wohl nie mehr als anderthalb Stunden gemacht. :-blush

Ansonsten ist es schwer einen normalen Tag zu definieren, da es hier einige Zwischentestate innerhalb des Semesters gibt und je nach dem, wie ernst man sie nimmt, kann man dann auch schon im Semester an die 6-7Stunden nach der Uni kommen.

questionmark
11.02.2005, 16:33
Ansonsten ist es schwer einen normalen Tag zu definieren, da es hier einige Zwischentestate innerhalb des Semesters gibt und je nach dem, wie ernst man sie nimmt, kann man dann auch schon im Semester an die 6-7Stunden nach der Uni kommen.

Ich habe eigentlich nie sechs Stunden nach der Uni gelernt. Vielleicht sechs Stunden am Schreibtisch gesessen, aber definitiv nicht sechs Stunden gelernt. ;-)

Klar ist aber, dass man vor den Zwischenprüfungen mehr lernt.