PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Helden-Konzert



Die Niere
08.05.2005, 14:02
Wollte jedem, der "Wir sind Helden" leiden kann, aber noch nicht live gesehen hat unbedingt ans Herz legen das dringend nachzuholen. Ich hab sie letzte Woche in Zürich gesehen und wollte euch meine Erlebnisse nicht vorenthalten...


Sind die wirklich Helden?


Für mich Ja! Durch einen Glücksfall bin ich trotz ausverkauftem Haus doch noch an eine Karte für die Band gekommen, die ich während meiner Schweiz-Uhu-Zeit hoch und runter gehört habe bis ich nicht mehr konnte...mit dem Unterschied, dass ich eigentlich nie nicht mehr konnte. Ich kann "Die Reklamation" noch heute hören und bin genauso begeistert wie eh und je. Dazu kam noch, dass ich während der Trennung von der Nebenniere angefangen hatte, mich täglich per Velo einen Berg hochzuquälen, um zu schauen wo meine Grenzen liegen...und auch dabei habe ich nie auf "Die Reklamation" verzichten können - natürlich mit nur einem Stecker im Ohr ;-)...ausserdem begleitete mich die Musik während der tollen Zeit in Aarau, in der ich viele neue Freunde gefunden habe und hoffentlich bald wiedersehen werde.



Kurz gesagt hat mich diese CD in verschiedensten Situationen begleitet, so dass ich mehr als gespannt auf die neue war. Endlich kam sie raus, endlich konnte ich mir die Schnippsel im Internet anhören, endlich hielt ich die CD in den Händen (dank Daisy) und schlussendlich machte ich mich auf den Weg zum Konzert nach Zürich. Dass ich im Endeffekt fürs Parken und Bier das gleiche bezahlt habe, wie für die Karte alleine, kenne ich ja inzwischen aus der Schweiz und es gab nichts, dass meine Freude über dieses Event hätte schmälern können. Ich muss wohl zugeben, dass ich mich kurzzeitig wie ein kleiner Junge zu Weihnachten gefühlt habe.



Ich seh dein Herz
Bleib noch nicht stehen
Ich häng an deinem Mund
Ich seh dein Herz
Ich weiß wir gehen
Tiefer auf den Grund





Die Vorgruppe kam aus Dänemark, verströmte ein wenig Heimatluft, war richtig gut und der Leadsänger war einer der Härtesten. Statt vor dem Auftritt eine Stärkung zu sich zu nehmen, ass, trank und rauchte er einfach mitten drin, so dass ich mich manchmal fragte, wo er bei seinen brunftigen Gesangslauten das riesige Apfelstück gelassen hat, das er wenige Sekunden zuvor abgebissten hatte - ein Phänomen - aber ein geiles! Also die Jungs waren echt klasse und dann nutze ich das Forum hier doch einfach dafür, den wenigen Mitlesenden die "Big Tunes" ans Herz zu legen. Mir haben sie gefallen und ich werd mir demnächst mehr von denen anhören.

Dann kam der grosse Moment...die Bug Tunes verliessen die Bühne, das Team baute ab und wieder auf und die Helden betraten die Bühne. Ich kann nicht verheimlichen, dass mir insgeheim die Tränen in die Augen schossen als ich endlich die Gruppe vor mir sah, auf die ich schon so lange gewartet habe - vielleicht ist es nur Gefühlsduselei oder übertriebener Starkult, aber ich war ehrlich gerührt endlich die Jungs und Mädels vor mir stehen und vor allen Dingen spielen/singen hören zu dürfen, auf die ich soooo lange gewartet habe.


Ein Herzschlag nur für mich
und die, die bei mir sind
Augen auf, schaut euch das an
Wer dafür keine Tränen hat wird morgen blind
Wenn ihr das nicht liebt, was dann
Jeder liebe das so viel er kann




Aber zuerst mussten ein paar wichtige Dinge geklärt werden. Zuerst einmal brauchte ich einen guten Platz...ganz vorne war es einfach zu voll, aber ganz hinten wollte ich auch nicht sein...also entschied ich mich für die goldene Mitte und stellte mich so in die vierte Reihe :-D. Aber welche Seite war doch noch ebenfalls entscheidend...beim Dick Brave Konzert in der gleichen Halle war rechts die Hölle los und mittig war es nicht schlecht, links ging es etwas gediegener zu...die Entscheidung war klar - ich wollte nach rechts. Da stand ich nun umringt von jungem, gleichalten und älteren Publikum und ich fragte mich ehrlich, ob ich mich allein auf einem Konzert inmitten vieler fremder Menschenso mitreissen lassen konnte, wie sonst. Die Antwort kam prompt als die Helden anfingen und ich mich mit der Masse in die Lüfte begab. Wahrlich wohl kein schöner Anblick...ungeachtet dessen, dass ich mich dabei noch nie im Spiegel betrachtet habe...aber das war mir (wie sooft...man siehe nur die jüngsten Ereignisse) egal. Der Sound haute mich um, Judiths Stimme war breathtakender als jemals zuvor, die Gesichter der Jungs und Mädels zu sehen, während die Masse abging wie Schmidts Katze war ein absolut bewegendes Erlebnis und Teil dieser Masse zu sein sowieso.



Ich und mein Magen
Und der Kopf in meinem Kragen gingen
blind getragen von zwei Füßen
Die nichts sagen





Das Knie eines Mitabhüpfenden, das in all der Aufregung mit der Wucht eines Dampfhammers meine vertebralen Spinae zu zerbersten versuchte, wurde nur freudig mittels eines Ellenbogens in die Facies dieses netten Jungen beantwortet bevor es in freudiger Erwartung weiterging. Auch konnten mich die Unmengen von Gras, die die Luft zu betäuben drohten, nicht in den Rausch versetzen, wie es ihre Konsumenten erlebten. Es galt wirklich...wer sparen wollte, hat einfach dreimal tief druchgeatmet und konnte sich die Tüte ersparen...

Aber kommen wir zurück zu den Helden: Als Jean mit seinem Elektrokeyboard ein wie von allen wilden Affen (von denen es in der Reinform in Zürich mit Sicherheit nicht mehr viele gibt, aber wenn man auch die humanen Abarten dieser durchgeknallten Spezies hinzuzählt, erscheint mir dies als eine schier unendliche Zahl) gebissen Elektro-Rock-Pop-Solo spielte, war nicht nur die Masse an Begeisterten begeistert, sondern auch die Begeisterten an Masse massig.



Der intelligente Wechsel zwischen ruhigen, popigen und rockigen Songs war schlau gewählt, so dass ein jeder von uns durchgeknallten Knalltüten, dass wenige an übrig gebliebenen Sauerstoff geschickt nutzen konnte, um nicht vollends der Macht des Übersinnlichen zu verfallen...und die Mischung von Tüte, Alkohol, Hyperkapnie und Hypoxie des Raumes derart einzuverleiben, dass die Jungs vom Spital die helle Freude mit einem hätten. Aber es haben (zumindest nach dem was ich gesehen habe) alle überlebt. Als die Security-Männer anfingen kostenlos Wasser zu verteilen, wurden sie höflich von den Helden gelobt und anschliessend auch ein wenig verarscht...die einzige Dame der Securitymannschafft, die den ganzen Abend versuchte ein ernstes Gesicht als Gegengewicht zu ihrer etwas weniger ausgeprägtes eindrucksvollen Gestalt zu machen, was ihr zwischenzeitlich insbesondere zu den Zeitpunkten, an denen der Druck der Boxen (sie stand den ganzen Abend vor einer ca. 3 x 4 m grossen) ihre Haare eine solche Propulsivmotorik aufwiesen als ob sie sich sträubten der Kopfhaut weiterhin angehören zu wollen, nicht besonders gut gelang.



Bist du nicht müde nach so vielen Stunden
Du wankst und taumelst, deine Füße zerschunden
Drehst dich im Kreis, bis der Tag verschwimmt
Und hoffst am Ende dass die Nacht dich noch nimmt





Wirklich cool war...dass die Helden es wirklich geschafft haben beinah jedes ihrer Lieder von beiden CDs komplett zu spielen, so dass wir inkl. der grosszügigen Zugabe auf fast 2 Stunden vollsten Musikgenuss gekommen sind. Es war auch wirklich schön mitanzuschauen, wie sie selbst auf der Bühne Minute um Minute, Lied um Lied, Begeisterungssturm um Begeisterungssturm mehr und mehr erweichten und sich irgendwie im Land der Chchchchchch's heimisch fühlten. Nach einer Zeit wurden die Gespräche zwischen den Liedern länger...es wurde Schwzerdütsch geübt.....das Publikum wurde in allerhand Spiele vereinnahmt...es wurden weitere Geschichten erzählt...und alles wirktezwischenzeitlich wie ein netter kleiner Sit-In und man wunderte sich, wenn wieder Musik gespielt wurde. Kur gesagt: Man fühlte sich wohl und genoss die gute Laune die von der Bühne ins Publikum und vice versa ausgestrahlt wurde.
Als es dann zur Abkühlung noch zusätzlich Schaumschnee gab, war die Meute vollends überwältigt und es wurde nochmal so richtig trotz aller zuvor auslaugenden Massnahmen gerockt. Ich konnte mir später ein Dauergrinsen trotz dem Gefühl, verdammt fertig zu sein (was von Judith auch so nett mit "Ich hör euch die ganze Zeit Zugabe schreien, aber ich seh doch in euren Gesichtern, dass ihr nicht mehr könnt." Und wenn wir ehrlich sind, hatte sie recht…wir konnten wirklich nicht mehr, wollten aber doch noch weiter feiern. Die Helden beendeten dann ihre Zugabe mit “Bist Du nicht müde“ und erst verlief Jean mit einer tiefen Verbeugung unter tosendem Applaus und Begeisterungsschreien die Bühne…da spielten nur noch drei. Minuten später verabschiedete sich auch noch Mark von der jubelnden Masse, so dass nur Judiths Gesang und Pola’s Schlagzeug übrig waren. Judith hielt noch ein wenig länger inne, verbeugte sich und verliess schnell die Bretter die die Welt bedeuten, da sie sonst wohl von den sich in lauten Ausrufen konzentrierenden Dankesjubelschreien nicht hätte losreissen können. Pola blieb auch noch ein Weilchen bis er unter noch Minuten anhaltenden Applaus ebenfalls aus unseren Augen verschwand…



Was soll ich sagen…



Gekommen um zu bleiben
Wir gehen nicht mehr weg
Gekommen um zu bleiben
Wie ein perfekter Fleck
Gekommen um zu bleiben
Wir gehen nicht mehr weg
Ist dieser Fleck erst in der Hose
ist er nicht mehr raus zu reiben
Entschuldigung, ich glaub
Wir sind gekommen
um zu bleiben





gruesse, die niere

Chrima
08.05.2005, 14:35
Na, wenn so nicht ein beigeisterter Fan klingt ... schön ! ;-)

Habe selber noch nicht so viel von den Helden gehört und kann daher nicht wirklich mitreden. Begeisternd ist aber Deine Freude ... dann hat sich das Konzert ja schon gelohnt.


Begeisterung spricht nicht immer für den, der sie erweckt, aber immer für den, der sie empfindet.

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

NanaH
08.05.2005, 14:42
Ist das eine Bandmitglied nicht sogar ein Kollege?

Lava
08.05.2005, 14:55
Ich erwarte ähnliches vom 10. bis 12.Juni. Natürlich sind auch die Helden mit dabei, aber noch ein paar andere Bands, von denen mir einige auch sehr viel bedeuten. Vielleicht nicht so viel wie dir die Helden, Niere, aber du weißt ja, was für einen "extremen" Musikgeschmack ich habe. :-D Da ist es für mich der Himmel auf Erden, mal für ein paar Tage lang nur von Leuten umgeben zu sein, die diese Leidenschaft teilen. :-)

Anma
08.05.2005, 15:01
Ich war letztes Jahr auf ihrem Konzert in Dresden. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass man mich damals dazu überreden musste mitzugehen. Die Monate davor hatte ich fast jede Woche einmal Nachtdienst gemacht und da lief pro Abend 3-4x im Radio ihr gerad aktueller Song.. :-((

Ich war also ziemlich bedient.. bin dann aber trotzdem mitgegangen und was soll ich sagen: Es war einfach genial!
Und jedesmal wenn ich jetzt deren Musik höre denk ich an diesen tollen Abend und nich mehr dran wie oft ichs schon gehört hab.

In diesem Sinne:



Guten Tag! :-))