PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wartezeitdepression? Laß es raus..!!!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 [333] 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417

//stefan
18.03.2013, 20:13
Kurz gegoogelt:

Klinikleitfaden OP-Pflege

Der bewährte Leitfaden in der 5. Auflage - aktuell, prägnant und praxisorientiert. Neben dem gesamten Wissen, das Sie für die tägliche Arbeit im OP benötigen, finden Sie viele Tipps und Tricks aus der Praxis. - OP-Organisation: OP-Programmplanung, Mitarbeiteranleitung, rechtliche Aspekte - Routine-Arbeitstechniken: steriles Arbeiten, Lagern und Abdecken - Handhabung, Pflege, Verpackung und Aufbewahrung von Instrumenten und Geräten - Detaillierte OP-Verläufe, jeweils mit Lagerung und zu richtenden Materialien und Instrumenten - Glossar gebräuchlicher Fachbegriffe Das Buch hat mehr! Mit dem Code im Buch haben Sie ab Aktivierung 12 Monate kostenlosen Online-Zugriff auf den Buchinhalt und die Abbildungen.

Verlag: Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH; Auflage: 5 (18. Oktober 2010)

720 Seiten

Linkhttp://www.amazon.de/Klinikleitfaden-OP-Pflege-mit-www-pflegeheute--Zugang/dp/3437266926/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1363633939&sr=8-1

Absolute Arrhythmie
18.03.2013, 20:16
Ich hab den Klinkleitfaden Intensivpflege benutzt, und kann den auch für den Berufseinstieg nur uneingeschränkt empfehlen... :)

Sticks
19.03.2013, 21:43
Kurz gegoogelt:

Klinikleitfaden OP-Pflege

Der bewährte Leitfaden in der 5. Auflage - aktuell, prägnant und praxisorientiert. Neben dem gesamten Wissen, das Sie für die tägliche Arbeit im OP benötigen, finden Sie viele Tipps und Tricks aus der Praxis. - OP-Organisation: OP-Programmplanung, Mitarbeiteranleitung, rechtliche Aspekte - Routine-Arbeitstechniken: steriles Arbeiten, Lagern und Abdecken - Handhabung, Pflege, Verpackung und Aufbewahrung von Instrumenten und Geräten - Detaillierte OP-Verläufe, jeweils mit Lagerung und zu richtenden Materialien und Instrumenten - Glossar gebräuchlicher Fachbegriffe Das Buch hat mehr! Mit dem Code im Buch haben Sie ab Aktivierung 12 Monate kostenlosen Online-Zugriff auf den Buchinhalt und die Abbildungen.

Verlag: Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH; Auflage: 5 (18. Oktober 2010)

720 Seiten

Linkhttp://www.amazon.de/Klinikleitfaden-OP-Pflege-mit-www-pflegeheute--Zugang/dp/3437266926/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1363633939&sr=8-1




Kann ich nur weiter empfehlen. Allerdings gibt es auch einen vom Springer Verlag, den ich für zuhause besser fand!

Perith
20.03.2013, 13:45
Hätte ich meinen Arsch vorher hochbekommen oder eine Ausbildung gemacht die nicht unbedingt 3 Jahre geht (Medizinischer Fachangestellter zb.) hätte ich nun meinen lang ernsehnten Studienplatz..

Davon abgesehen sehen die Nc Werte dieses Sommersemester gaar nicht soooo schlecht aus

Kiddo
29.03.2013, 17:33
Ich hab erst den OTA gemacht und mache jetzt den ATA und in beiden Bereichen habe ich sehr viel Kontakt mit GKP- SchülerInnen. Im Vergleich zu deren Ausbildung und auch späteren Job haben wir doch sehr viel mehr Bezug zur Medizin. So mein Eindruck.

][truba][
29.03.2013, 17:46
Und was soll uns das jetzt genau sagen?

Sticks
30.03.2013, 09:49
Das die Zeit nicht verschenkt wurde.

Gerade als OTA und ATA wird es im Studium eine Menge Vorteile geben.

Sticks
30.03.2013, 09:49
Das die Zeit nicht verschenkt wurde.

Gerade als OTA und ATA wird es im Studium eine Menge Vorteile geben.

Absolute Arrhythmie
30.03.2013, 11:45
Ich hab erst den OTA gemacht und mache jetzt den ATA und in beiden Bereichen habe ich sehr viel Kontakt mit GKP- SchülerInnen. Im Vergleich zu deren Ausbildung und auch späteren Job haben wir doch sehr viel mehr Bezug zur Medizin. So mein Eindruck.

Hmm, hast du mit der Entscheidung nicht deinen Bafög-Anspruch verloren?

Strodti
30.03.2013, 12:21
Gerade als OTA und ATA wird es im Studium eine Menge Vorteile geben.
Das halte ich für ein Gerücht... Die Kommilitonen mit ATA/OTA Ausbildung mußten genau so viel lernen wie die GKP oder Physiotherapeuten. Selbst wenn du super Muskeln kannst... macht dir gerade mal wenige Wochen der Vorklinik schön und dann ist das Thema gegessen. Wichtig für den KLINISCHEN Studienabschnitt: Weniger Scheu vor (teils schwerkranken) Patienten, offener im Gespräch mit diesen, man kann unfallfrei Blutdruck und Puls messen, man kennt die Abläufe auf Station. Das bekommt man wohl mit allen medizinischen Ausbildungen hin.
Ich möchte dir die Ausbildung nicht schlecht reden! Aber der Stoff und das Pensum im Studium ist ein ganz eigenes Ding und die Vorteile durch Ausbildung sind eher gering. Es gibt Studis, die direkt nach dem Abi angefangen haben und die bekommen das auch hin ;-)
Macht, was euch über die Wartezeit trägt und wo ihr nicht jeden Morgen mit schlechter Laune zur Arbeit geht.

Frisko
30.03.2013, 13:37
Aus aktuellem Anlass wollte ich mal in die Runde werfen: bewahrt bloß die Ablehnungsbescheide auf, die sind im späteren Studium bares Geld wert... Hab gerade damit knapp 3000 - 4000 Euro gespart.... Auch einer freundlichen Mitarbeiterin der Krankenkasse zu verdanken aber trotzdem.

//stefan
30.03.2013, 13:57
ging es um die krankenversicherung wenn man über 30 jahre alt ist? da ist ein kumpel von mir grade auch dran... allerdings sollte es ja ersichtlich sien, dass man keinen platz bekommt bei bestimmten noten/ws-konstellationen. ich hab zB keine ablehnungsbescheide, da ich mich während de ausbildung gar icht beworben hatte. hätte ja keinen sinn gehabt... daher frag ich mich, wieso man dann trotzdem ablehnungsbescheide sammeln sollte.

lio
30.03.2013, 14:05
daher frag ich mich, wieso man dann trotzdem ablehnungsbescheide sammeln sollte.
Der durchschnittliche Krankenkassenmitarbeiter kann mit Bescheiden durchaus was anfangen, wird sich aber kaum hinsetzen und sich für deinen Antrag mit den Auswahlgrenzen und -verfahren beschäftigen :-nix

//stefan
30.03.2013, 14:12
ne das ist schon klar... aber wenn ich ihm, sagen wir mal, den ablehnungsbescheid nachm abi vorlege und dann den vom vorjahr der zulassung (also zB bei mir nach 12 ws - bin erst mit 14 ws reingekommen), dann sollte ja klar sein dass ich dazwischen auch keinen platz bekommen hätte/habe. aber genau darüber streitet sich grade mein bekannter.

bin gespannt was bei rauskommt. sonst müsste ich wenn ich 30 werde noch mehrere jahre den vollen beitrag zahlen... wobei die krankenkasse sagt (in meinem fall TK), dass sie "für die dauer des studiums" nur diese ~76€ studentenbeitrag verlangt. da ich aber die 30 jahre überschreiten werde, zählt die argumentation wohl nicht mehr... es gibt aber fälle bei denen die leute auch mit mehr als 30 jahren noch den studentenbeitrag zahlen konnten. ich werde mal abwarten was mein bekannter dort erreicht und dann selber die TK anschreiben... und kann dann gerne nochmal berichten. vll hat ja selber hier im forum damit erfahrungen gesammelt. könnte man auch nen eigenen thread für starten... oder gibts den schon??

Frisko
30.03.2013, 14:13
Also bei mir war es so, dass sie die schon gerne gesehen hätten, ich hatte allerdings nur einen vom Jahr davor und meine Ausbildung. Die haben sie dann anerkannt, jetzt hab ich Ruhe bis nach dem Studium.
Es geht dabei ,glaube ich , auch gar nicht um den NC an sich, sondern darum, dass du ein Ziel über mehrere Jahre verfolgt hast, dies auch nachweisen kannst und eben nicht mit 31 dachtest: "Hey, ich studiere mal Medizin..."

Absolute Arrhythmie
30.03.2013, 16:38
Ich hab das Gleiche Problem, hab mich während der Ausbildung auch nicht beworben, sondern mit 10WS das Erste Mal wieder. Naja, vllt heirate ich einfach mit 30, mal sehen ;)

Sticks
30.03.2013, 16:55
Das halte ich für ein Gerücht... Die Kommilitonen mit ATA/OTA Ausbildung mußten genau so viel lernen wie die GKP oder Physiotherapeuten. Selbst wenn du super Muskeln kannst... macht dir gerade mal wenige Wochen der Vorklinik schön und dann ist das Thema gegessen. Wichtig für den KLINISCHEN Studienabschnitt: Weniger Scheu vor (teils schwerkranken) Patienten, offener im Gespräch mit diesen, man kann unfallfrei Blutdruck und Puls messen, man kennt die Abläufe auf Station. Das bekommt man wohl mit allen medizinischen Ausbildungen hin.
Ich möchte dir die Ausbildung nicht schlecht reden! Aber der Stoff und das Pensum im Studium ist ein ganz eigenes Ding und die Vorteile durch Ausbildung sind eher gering. Es gibt Studis, die direkt nach dem Abi angefangen haben und die bekommen das auch hin ;-)
Macht, was euch über die Wartezeit trägt und wo ihr nicht jeden Morgen mit schlechter Laune zur Arbeit geht.

Ich bin OTA mit Berufserfahrung und empfand gerade im letzten Monat in Organanatomie einen Riesen Vorteil gehabt zu haben. Klar musste ich viel lernen, aber 80% des Stoffes kannte ich schon.

][truba][
30.03.2013, 18:05
Das halte ich für ein Gerücht... Die Kommilitonen mit ATA/OTA Ausbildung mußten genau so viel lernen wie die GKP oder Physiotherapeuten. Selbst wenn du super Muskeln kannst... macht dir gerade mal wenige Wochen der Vorklinik schön und dann ist das Thema gegessen. Wichtig für den KLINISCHEN Studienabschnitt: Weniger Scheu vor (teils schwerkranken) Patienten, offener im Gespräch mit diesen, man kann unfallfrei Blutdruck und Puls messen, man kennt die Abläufe auf Station. Das bekommt man wohl mit allen medizinischen Ausbildungen hin.
Ich möchte dir die Ausbildung nicht schlecht reden! Aber der Stoff und das Pensum im Studium ist ein ganz eigenes Ding und die Vorteile durch Ausbildung sind eher gering. Es gibt Studis, die direkt nach dem Abi angefangen haben und die bekommen das auch hin ;-)
Macht, was euch über die Wartezeit trägt und wo ihr nicht jeden Morgen mit schlechter Laune zur Arbeit geht.

:-meinung

Absolute Arrhythmie
01.04.2013, 12:16
So, bald gehts ja wieder los mit Bewerben, ich hab alle Unterlagen zusammen und muss jetzt die Tage das Ganze Zeug kopieren und beglaubigen lassen - und dann bewerb ich mich so früh wie möglich, in der Hoffnung, dass ich dann bei eventuell fehlenden Dokumenten noch genug Zeit hab, diese zu beworgen...

ck0
01.04.2013, 12:35
closed account