PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 2 neue AO B41/A112 Gedächtnisleistung



Zedd
20.08.2005, 04:44
Ähm - warum (A) und nicht (C)?
Hat sich denn seine Gedächtnisleistung dem Test gemäß nicht verbessert? Okay, (A) erscheint mir auch richtig, aber warum (C) nicht auch?

MEDI-LEARN
20.08.2005, 09:04
Hallo,

die Gedächtnisleistung hat sich schon verbessert, aber wir wissen nicht, ob diese Verbesserung SIGNIFIKANT (überzufällig) ist.

Die Differenz könnte im Rahmen des Messfehlers auch zufällig zustande gekommen sein.

Ohne Kenntnis des Standardmessfehler kann nicht beurteilt werden, ob Testwertdifferenz im Rahmen des Messfehlers liegen oder überzufälilge (signifikante) Unterschiede der Testergebnisse bestehen.

Viel Erfolg in der Prüfung

MEDI-LEARN

Unregistriert
20.08.2005, 10:21
Hallo,

meines Erachten kann Antwort A auch nicht zutreffen. Der Prozentrang von 50% entspreicht dem Median der Grundgesamtheit, aber nicht dem Durchschnitt, wie folgendes Beispiel zeigt:

25%
25%
50%
100%
100%

=> Durchschnitt = 300%/5 = 60%. Der Median wäre 50%

(OK, mit fünf Werten kann man keine Statistik machen. Aber so kanns jeder leicht nachrechnen.)

vlsime
20.08.2005, 13:24
Hallo!

"Durchschnitt" heißt nicht unbedingt "arithmetisches Mittel". Der Median ist auch ein "Durchschnittswert", so wie eben auch arithmetisches, geometrisches Mittel und Modalwert - anzuwenden je nach Skalenniveau und Datenlage. Nachzulesen in jedem Statistikbuch, z.B. von Bortz.

Außerdenm: Man weiß nicht, ob sich das Gedächtnis "signifikant" verbessert hat, udn man weiß auch nicht, ob das "durch den KLinikaufenthalt" geschehen ist...

Gruß!

Zedd
20.08.2005, 13:26
Hallo,

die Gedächtnisleistung hat sich schon verbessert, aber wir wissen nicht, ob diese Verbesserung SIGNIFIKANT (überzufällig) ist.
MEDI-LEARN

Das ist doch mal wieder ne Wortklaubererei vom IMPP...empfinde ich zumindest so. Dann sollen sie halt mal vernünftige Angaben machen, wo man nicht immer die Hälfte erraten muss...überhaupt: Was heißt: "Da muss man sich dreinschicken". Diesen Ausdruck hab ich ja noch nie gehört! Vielleicht hätte ich doch das Wahlfach "Redewendungen und ihre Bedeutung für das Physikum" belegen sollen ;-)

Danke auf jeden Fall für die Erläuterung!




Viel Erfolg in der Prüfung

Danke!

skyrock
20.08.2005, 14:42
Ich glaube es geht eher darum, dass wir nicht wissen, ob sich die Leistung auf Grund des Aufenthaltes in der Klinik verbessert hat.

"Die Gedächtnisleistung hat sich signifikant verbessert" JA
"Die Gedächtnisleistung hat sich auf durch den Klinikaufenthalt signifikant verbessert" NEIN, kann auch nen ganz anderen Grund haben...

OliP
20.08.2005, 14:53
Genau so hab ich mir das auch erklärt. Denn eine Attribution auf den Klinikaufenthalt ist nicht möglich!

Zedd
20.08.2005, 15:05
Wenn nicht durch den Aufenthalt in der neurologischen Klinik, wodurch denn dann? Rein formal mag es ja stimmen, dass man den Umstand der Gedächtnissteigerung nich einfach dem Klinikaufenthalt zuschreiben darf - aber logisch? Ich glaube schon, dass z.B. nach einem Schädel-Hirn-Trauma und anschließendem Klinikaufenthalt ein (wieder) erstarktes Gedächtnis durchaus auf den Klinikaufenthalt zurückzuführen ist...
Ach, was solls - ich glaube, ich kümmere mich jetzt mal lieber um die Vorbereitung aufs mündliche - da wird ja schließlich Psychologie nicht mehr geprüft *g*

Danke und Schöne Grüße!

Arbor
20.08.2005, 15:13
Wenn nicht durch den Aufenthalt in der neurologischen Klinik, wodurch denn dann?

weis eben keiner. ich bin auch zwischen A und C geschwankt, aber rein per Definition ist es eben bei Prozenträngen wohl so dass PR=50 gleichbedeutent ist mit dem Durchschnitt der Referenzgruppe. d.h. die Hälfte ist schlechter und die Hälfte ist besser.

Daher hab ich mich für den für mich eindeutigere Antwort entschieden, da diese Antowort meiner Meinung nach genau der Definition entspricht und in C eben doch ein bischen "Vermutung" liegt.

Es ist eben nur ein Prozentrag wert und ich weis nicht durch was die Veränderung hervorgerufen wurde und ob es eben "signifikant" ist.

Arbor

Unregistriert
20.08.2005, 16:21
Da bin ich aber anderer Meinung!
Denkt euch mal folgende Zahlenreihe:
1; 2; 3; 9; 10; 11
Der Mittelwert (Durchschnitt) ist 36/6 = 6.
Wenn ich jetzt einen Wert von 4 habe, liege ich zwar deutlich unter dem Durchschnitt, habe aber gemäß statistischer Gesetze einen Prozentrang von 50 (liege ja genau in der Mitte von den Werten)!
Demnach müsste eigentlich A falsch sein.
Außerdem wäre es eine maßlose Haarspalterei, wenn C aufgrund der nicht sicheren Kausalität falsch wäre. Was mich eher beunruhigt, ist das Wörtchen "signifikant". Eine PR-Veränderung von 25 auf 50 entspricht jedenfalls weniger als einer Standardabweichung...
Hat hier irgendeiner Ahnung von Statistik, dass wir mal eine Definition von "Signifikanz" bekommen?
Viele Grüße an euch alle!!!

Arbor
20.08.2005, 17:11
Denkt euch mal folgende Zahlenreihe:
1; 2; 3; 9; 10; 11
Der Mittelwert (Durchschnitt) ist 36/6 = 6

es geht aber nihct um einen mathematischen mittelwert!! es geht um den Wert Prozentrang 50. Das muss nur dem durchschitt der referenzgruppe entsprechen.

Wenn unsere Referenzgruppe fürs Physikum alle 250 Punkte hätten würde da der PR 50 liegen, auch wenn wir im Schnitt 180 erziehlt hätten.

Arbor