PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pflegepraktikum - Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?



Seiten : 1 2 [3]

Lisy
23.11.2007, 15:16
ich habe in den 3 monaten auf 3 verschiedenen stationen gearbeitet:

gefäßchirugie/kardiologie: sehr viele alte menschen, viele sind bettlägrig, viel pflege, ziemlich stressiger alltag, man lernt so einiges darüber wie man mit älteren menschen umgeht bzw. umgehen muss, aber die patienten zeigen auch sehr viel dankbarkeit, ganz egal in was für einer welt sie leben ;) mit den schwestern kam ich auf der station gar nicht klar und ich war froh, als ich wechseln durfte, aber die freundlichkeit, ehrlichkeit und dankbarkeit der patienten habe ich wirklich vermisst. ich denke, auf der geriatrie wird es wohl ähnlich sein. laut anderen praktikanten, die ich kenne, ist es wohl nicht unüblich bis 11 uhr patienten zu waschen, duschen etc.

chirugie: nettes team ;), ich habe sehr viel gesehen, da ich oft bei visite mal mitgehen durfte und mir viel erklärt wurde, es gab viele verschiedene krankheitsbilder, mittelmäßig viel pflege, nicht so viel wie auf gefäßchirugie, patienten im alter von 3 bis 80, es war halt alles sehr abwechslungsreich

orthopädie: meine lieblingsstation :) wenig abwechslung, meistens sind es knie- oder hüft-TEPs, und viele "konservative" patienten (beschwerden in LWS, HWS etc.), der großteil der patienten macht alles selber, außer die frisch operierten TEPs etc. die TEP patienten sind normalerweise 45+ und die konservativen ca. 18+

im großen und ganzen hatte ich das glück viel im praktikum gezeigt zu bekommen und mir hat es im endeffekt wirklich spaß gemacht.
durch den stationswechsel habe ich aber auch viele neue krankheitsbilder gelernt und weiß nun z.b. sowohl wie ich ein bett beziehe, wenn der patient nicht aus dem bett raus darf ;) als auch wie ich mit frisch operierten hüft-teps etc. umgehen muss, wie also das bein anheben...einfach viele kleinigkeiten, die man nach und nach lernt.

ich würde dir auf jeden fall raten die stationen zwischendurch zu wechseln, denn so lernst du eine menge neuer dinge und hast evtl. glück, dass die assistenzärzte der einen station vielleicht weniger stress haben als die der anderen station und somit zeit haben, dir etwas mehr zu zeigen!!!

CaliforniaDream
24.11.2007, 18:18
ich war damals 2 monate auf der unfallchirurgie. überwiegend knie und hüft teps. schwestern waren ätzend, wollten mich nicht in den op lassen, nur *dummerweise* kam ich auf die idee direkt die ärzte zu fragen und die haben mich nur mit großen augen angeschaut und mich gefragt warum ich denn noch nicht vor dem op stehe :-dance jupp, so kam ich dann auch noch dazu, ich war halt einfach total dreist :-blush lol
(was man bei dieser art von schwester auch sein musste)

achja, war trotzdem ganz lustig da ich mit fast allem und mit fast jedem klarkomme. am ende hab ich sogar *wow* 50 euro bekommen :-keks

ACP
25.11.2007, 14:46
Hey waren wir auf der gleichen Station ;)
Hab auch 50 Euro bekommen und die Ärzte direkt gefragt...
(wobei meine Schwestern eigentlich ganz nett waren)

CaliforniaDream
25.11.2007, 14:54
kann sein :-) ja, also es waren nicht alle schwestern auf meiner station solche drachen, aber leider die meisten. lol. naja, manchmal kamen ein paar schwestern von der gyn rüber und halfen aus, weil wir unterbesetzt waren. die gyn-schestern waren supernett, haben gesagt wenn ich wiederkomme, soll ich zu ihnen kommen, weil sie mich mögen. ja...es gibt halt solche und solche.

im endeffekt wars schon ok. war halt teilweise echt ne plagerei, aber...ja. die krankenplegeschüler waren auch immer sehr nett zu mir, muss ich sagen.