PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : N. maxillaris



DocCoxen
07.12.2005, 11:37
Hallo Ihr!

Kann mir jemand weiterhelfen:
1.) Wo können die Endäste des N.maxillaris bei einer Zahnbehandlung erreicht werden?
2.) Wie können zahnbedingte Entzündungen in den intrakraniellen Raum gelangen?

Danke für die Hilfe!
:-top

Tse Tse
08.12.2005, 00:26
Zu 2.) fällt mir als direkter Weg die V. ophthalmica ein, über die sich Entzündungen in den Sinus cavernosus ausbreiten können. Ob das jedoch bei Entzündungen der Zähne relevant ist, weiß ich nicht.
Denkbar wäre bestimmt auch noch eine entzündliche Mitbeteiligung der Nasennebenhöhlen aufgrund eines schadhaften Gebisses und anschließender Perforation in die Schädelhöhle.
Bei den anderen Sachen muss ich passen.

Tombow
08.12.2005, 09:24
Zu 2.) fällt mir als direkter Weg die V. ophthalmica ein, über die sich Entzündungen in den Sinus cavernosus ausbreiten können.

Genauer gesagt, über die Anastomose mit der V. angularis. Sehr gerne in Anatomie-Testaten und Physikum gefragt, anatomisch richtig, in der Praxis eher selten vorkommend. Nicht so relevant bei Zahnentzündungen, wie für Entzündungen/Infektionen im Mittelgesicht.




Mitbeteiligung der Nasennebenhöhlen aufgrund eines schadhaften Gebisses und anschließender Perforation in die Schädelhöhle.
Treffer, versenkt! Der häufigste Ausbreitungsweg einer odontogenen Entzündung. Am häufigsten bei Pulpitis/Pulpoperiodontitis der oberen Eckzähne, da die Wurzeln sehr lang sind und tief reichen, beste Bedingungen für ein Durchbruch und Ausbreitung der Entzündung zuerst in dem Sinus maxillaris und dann weiter.

DocCoxen
08.12.2005, 20:27
super, danke! :-top
Habt Ihr mir auch noch ne Antwort für meine erste Frage? Das wäre super!

zaffaro
08.12.2005, 23:29
1.) Wo können die Endäste des N.maxillaris bei einer Zahnbehandlung erreicht werden?

Meinst du die Rr. dentales superiores?

Tombow
09.12.2005, 10:44
Infiltratinosanästhesie.

Ca. 1-2ml Lokalanästhetikum auf der Höhe des zu behandelnden Zahns bukkal in der Umschlagfalte zwischen beweglicher und fixierter Schleimhaut infiltrieren, zusätzlich auch eine kleinere Menge palatinal davon.

Es gibt zusätzlich auch Techniken zur Blockade der einzelnen Äste, die führe ich aber nicht auf aus gutem Grund - manche davon(auch wenn in vielen Ländern der Welt gang und Gäbe), gelten in Deutschland als Kunstfehler.