PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abiranking?



Seiten : 1 2 3 4 [5] 6 7

Niki
05.01.2006, 12:18
...den musste mobil anrufen, weil er grad Werbung in Bad Reichenhall macht :-???

Adrenalino
06.01.2006, 15:52
@ bobbydigital:
Jap, genau, medi-learn wurde gehackt. Steht auf der Start-Page...
Kam auch nicht ins Forum.

SkyFlya
06.01.2006, 15:54
Das ist ziemlich übel.... Habe seit gestern abend 23Uhr versucht, dass Forum zu besuchen!

Adrenalino
06.01.2006, 16:07
Habe ein extra Thema für die Hacker-Attacke aufgemacht.
Ist ja schon krass... hoffentlich haben die Leute nicht den angeblichen Virus runtergeladen...!

Kacid
06.01.2006, 18:31
Um mal zum eigentlichen Thema zurückzukehren: Natürlich sind die Schüler in Bayern NICHT intelligenter, klüger,...was weiß ich alles. Nein, aber ich denke trotzdem, dass das Abi schwerer ist. Aber nicht, wenn man es relativ siehtDas Abi ist schwerer, aber wenn man es relativ sieht (erstens zu was?), dann nicht???Das ist aber das was du sagst, dass ein Bayernabi relativ zu einem Berlinabi schwerer ist..... In Bayern sind einfach die Leistungsanforderungen von der Grundschule an höher als in anderen Bundesländern. Das zeigt sich übrigens auch in der PISA-Studie: In Bayern haben Ausländer, Kinder aus unteren sozialen Schichten usw. viel geringere Chancen, auf eine höhere Schule zu gehen, als in anderen Bundesländern. Das liegt daran, dass man in Bayern halt ausliest und ausliest und Arbeitspensum und -tempo meist den stärkeren Schülern anstatt den schwächeren angepasst wird. So bleiben sozial benachteiligte Kinder oft auf der Strecke, während andere "voll mitziehen" können. In anderen Bundesländern wird halt - obwohl auch SEHR unzureichend - doch immerhin noch ein bisschen mehr auf Breitenförderung geachtet.
Jedenfalls kommt einem bayrischen Schüler sein Abitur normalerweise nicht viel schwieriger als die vorausgegangene Kollegstufe vor - Ausnahmen bestätigen die Regel. Dass ein Berliner Schüler dann etwa (Ist nur ein Bsp., bitte nicht hauen!) Schwierigkeiten hat, wenn er sich die Aufgaben des bayr. Abis anschaut, dann ist das nur natürlich und bedeutet noch lange nicht, dass der Berliner ( ;-) ) weniger intelligent oder sowas ist. Er hatte einfach nicht dieselbe Förderung - womöglich hätte er, wäre er in Bayern zur Schule gegangen, die Aufgaben mit Leichtigkeit lösen können.

Fazit: Obwohl das bayrische Schulsystem sehr viele Mängel aufzuweisen hat (Ausländer, Sportunterricht...!), ist es doch eines der besten innerhalb Deutschlands (was niemand bestreiten kann, der sich die entsprechenden Testergebnisse - nicht nur PISA! - anschaut). Eines der wichtigsten und besten Dinge ist dabei das Zentralabi, dessen Abschaffung der Untergang der bayrischen Bildungsvorherrschaft wäre!

;-) ;-) ;-)

PS: Das G8 ist allerdings auch nah dran, den Untergang zu besiegeln...
Habe ich die Ironie nicht verstanden, oder ist das wirklich so undifferenziertes BlaBla, wie ich gerade vermute?
Ich finde das bayerische Schulsystem, wenn die Dinge, die es zum besten machen, die sind die du sagst eher armselig...
Die Aufgabe eines Lehrers ist die Ausbildung der Schüler, gute Lehrer schaffen es, dass alle Schüler sich entwickeln schlechte nicht.
Ein System, das nur siebt, ist nicht zu vergleichen mit einem, das scheinbar nicht auf Schaffung von Eliten ausgelegt ist....
Nimm halt den FC Bayern München und die Gesamtheit aller Münchner Fußballer, dann misst du bei allen die Stärke des Schusses und bildest den Durchschnitt beider Gruppen, wer wird wohl da gewinnen???

Und den Satz mit Mängeln und Ausländern hab ich auch nicht verstanden, vielleicht meinst du, dass die Tatsache, dass Ausländer zurückbleiben ein Mangel ist, wenn ja, dann schonmal gut für dich, es fügt sich allerdings nicht ganz in dein Loblied des bayerischen Bildungswesens ein....

Rike86
06.01.2006, 19:35
schön, wie man jemand andern nich verstehen kann :-)
der beitrag von abi07 war doch ne art erörterung, der also sowohl die guten als auch die schlechten seiten des bayernabis beleuchten sollte und dann mit seinem fazit zusammenfassend seine eigene meinung darlegt.

also, nochmal für alle, bei denen das in pisa so beklagte textverständnis tatsächlich etwas miserabel zu sein scheint:

abi07 findet das abi in bayern sehr gut, da es zum einen ein zentralabi ist, was er (oder auch sie, keine ahnung) für sehr wichtig erachtet, damit der bildungsstandard in bayern erhalten bleibt. denn dieser ist nunmal in bayern mit am höchsten, wenn man ihn bundesweit unter abiturienten vergleicht.
abi07 unterstellt aber abiturienten aus anderen bundesländern hiermit nicht, dass sie weniger intelligent sind, sondern nur, dass sie weniger umfangreiche lehrpläne oder lehrpläne mit anderen schwerpunkten hatten und somit ja gar nicht die möglichkeit hatten, das gleiche bildungsniveau zu erreichen.

allerdings findet es abi07 auf gut deutsch ********, wie man mit ausländern und schülern aus der sozialen unterschicht in bayern umgeht. eigentlich war das schon relativ deutlich aus dem beitrag ersichtlich.. aber nunja.. es wurde ja von abi07 ausdrücklich darauf verwiesen, dass diese förderung der sozial benachteiligten in anderen bundesländern wesentlich besser klappt.

hoffe, dass hiermit die größten missverstädnisse mal aus dem weg geschafft sind.

08/16
06.01.2006, 21:01
denke dass hier noch nicht mal das missverständnis das größte problem ist...
die schwerpunkte waren nur anders verteilt... wobei man sich bei dem von dir erwähnten textverständnis natürlich wundern sollte warum wir so schlecht abschneiden im pisa test?
denke da reiten sich die deutschen bürokraten mit falscher ehrlichkeit und für uns negativer auswahl der teilnehmenden schülerzielgruppen auch selber in die Sch++++

Kacid
07.01.2006, 01:45
schön, wie man jemand andern nich verstehen kann :-)
der beitrag von abi07 war doch ne art erörterung, der also sowohl die guten als auch die schlechten seiten des bayernabis beleuchten sollte und dann mit seinem fazit zusammenfassend seine eigene meinung darlegt.

also, nochmal für alle, bei denen das in pisa so beklagte textverständnis tatsächlich etwas miserabel zu sein scheint:

allerdings findet es abi07 auf gut deutsch ********, wie man mit ausländern und schülern aus der sozialen unterschicht in bayern umgeht. eigentlich war das schon relativ deutlich aus dem beitrag ersichtlich.. aber nunja.. es wurde ja von abi07 ausdrücklich darauf verwiesen, dass diese förderung der sozial benachteiligten in anderen bundesländern wesentlich besser klappt.

hoffe, dass hiermit die größten missverstädnisse mal aus dem weg geschafft sind.

Auch, nach mehrmaligem Durchlesen, konnte ich die Systemkritik nicht herauslesen.


In Bayern haben Ausländer, Kinder aus unteren sozialen Schichten usw. viel geringere Chancen, auf eine höhere Schule zu gehen, als in anderen Bundesländern. Das liegt daran, dass man in Bayern halt ausliest und ausliest und Arbeitspensum und -tempo meist den stärkeren Schülern anstatt den schwächeren angepasst wird. So bleiben sozial benachteiligte Kinder oft auf der Strecke, während andere "voll mitziehen" können. In anderen Bundesländern wird halt - obwohl auch SEHR unzureichend - doch immerhin noch ein bisschen mehr auf Breitenförderung geachtet.

Ich erkenne in diesen Sätzen keine Wertung, es ist eine faktische Darstellung - mehr nicht.


Obwohl das bayrische Schulsystem sehr viele Mängel aufzuweisen hat (Ausländer, Sportunterricht...!),

Tut mir leid, den verstehe ich auch nicht, gut ich gebe zu, man kann extrem gutwillig oder extrem böswillig beliebige Dinge in diesen Satz hineininterpretieren, aber dennoch lese ich im gesamten Posting nur Wertungen pro das bayerische Schulsystems, mehr nicht.

Vielleicht war ich auch nur genervt von dem BlaBla, da ich mich leider nicht als PISA-Opfer fühle,( ich weiss nicht, sagt dir Scheffel was?).

Egal.

Rike86
07.01.2006, 09:55
eigentlich ist es echt ziemlich egal, aber du gehst da meiner meinung nach ein bisschen zu kleinlich ran. klar kann man da dinge anders deuten als sie vielleicht gemeint sind, aber mal ganz im ernst, verstehst du echt nich, was abi07 sagen will?


...aber dennoch lese ich im gesamten Posting nur Wertungen pro das bayerische Schulsystems, mehr nicht.

hm, nicht so verwunderlich, wenn man versucht, jemanden von seiner meinung zu überzeugen, oder? und der kritikpunkt mit den ausländern und dem sportunterricht (von was auch immer hier inhaltlich die rede sein mag) wird meines erachtens nach deutlich, wenn auch nur am rande erwähnt. aber ich geb dir ja recht, kann man auch anders verstehen, also vielleicht führt das hier echt zu nix.


Vielleicht war ich auch nur genervt von dem BlaBla, da ich mich leider nicht als PISA-Opfer fühle,( ich weiss nicht, sagt dir Scheffel was?).


was sollte mir scheffel sagen? kenn nen schriftsteller, der so heisst, allerdings kann ich da jetzt nur schwerlich einen zusammenhang zwischen dir, pisa und ihm erkennen. in ansätzen könnte man da vielleicht was zusammenschrauben, aber da ich mal vermute, dass ich dich da ziemlich falsch verstehe, lass ich mich hier jetz nich weiter drüber aus. :-)
wen oder was meinst du denn tatsächlich damit?

abi07
07.01.2006, 11:07
schön, wie man jemand andern nich verstehen kann :-)
der beitrag von abi07 war doch ne art erörterung, der also sowohl die guten als auch die schlechten seiten des bayernabis beleuchten sollte und dann mit seinem fazit zusammenfassend seine eigene meinung darlegt.

also, nochmal für alle, bei denen das in pisa so beklagte textverständnis tatsächlich etwas miserabel zu sein scheint:

abi07 findet das abi in bayern sehr gut, da es zum einen ein zentralabi ist, was er (oder auch sie, keine ahnung) für sehr wichtig erachtet, damit der bildungsstandard in bayern erhalten bleibt. denn dieser ist nunmal in bayern mit am höchsten, wenn man ihn bundesweit unter abiturienten vergleicht.
abi07 unterstellt aber abiturienten aus anderen bundesländern hiermit nicht, dass sie weniger intelligent sind, sondern nur, dass sie weniger umfangreiche lehrpläne oder lehrpläne mit anderen schwerpunkten hatten und somit ja gar nicht die möglichkeit hatten, das gleiche bildungsniveau zu erreichen.

allerdings findet es abi07 auf gut deutsch ********, wie man mit ausländern und schülern aus der sozialen unterschicht in bayern umgeht. eigentlich war das schon relativ deutlich aus dem beitrag ersichtlich.. aber nunja.. es wurde ja von abi07 ausdrücklich darauf verwiesen, dass diese förderung der sozial benachteiligten in anderen bundesländern wesentlich besser klappt.

hoffe, dass hiermit die größten missverstädnisse mal aus dem weg geschafft sind.


Juhuu! Jemand, der genau kapiert hat, was ich meine!
Also, ich will jetzt nicht alles nochmal aufrollen, was ich schon in meinem letzten Beitrag geschrieben habe. Nur soviel: Ich sehe sehr wohl die positiven UND NEGATIVEN Seiten des bayrischen Schulsystems. Meiner Meinung nach ist das bayrische Schulsystem verglichen mit vielen anderen Schulsystemen der GANZEN WELT ein relativ schlechtes. Aber unter den ganzen verschiedenen deutschen Schulsystemen ist es - wenn auch schlecht - immernoch das beste. Ich könnte jetzt wieder ellenlange Argumentationen bringen (ich hab mich mal auf 20 Seiten mit dem Thema "Finnischen Schulsystem im Vergleich zum deutschen/bayrischen" auseinandergesetzt) aber das will ich euch ja nicht antun ;-) , sondern werde nur nochmal kurz meinen Standpunkt wiederholen: Gegenüber anderen deutschen Schulsystemen hat das bayrische einige Vorteile, der wichtigste ist meiner Meinung nach das Zentralabi. Negativpunkte gibt es allerdings auch, wie z.B. die Tatsache, dass Ausländer und Kinder aus unteren sozialen Schichten es in Bayern sehr viel schwerer haben als in vielen anderen Bundesländern. Die Sache mit dem Sportunterricht ist vielleicht bildungsmäßig nicht so entscheidend, aber dennoch wichtig: Die Bayern wollen die ohnehin schon viel zu spärlichen Sportstunden noch weiter kürzen, was aus vielen Gründen (da wäre jetzt aber wieder eine ganz neue Argumentation nötig) ein großer Fehler ist. Sicher, es gibt noch tausend weitere Nachteile, aber da sich diese dann meist auf Gesamtdeutschland beziehen, werde ich sie hier nicht aufführen.

PS: Nachdem ich mich mit dieser Finnland-Deutschland-Sache beschäftigt hatte, fand ich die Diskussionen um Neuerungen im deutschen Schulsystem ehrlich gesagt ziemlich hirnrissig. Ich kriegte immer nur so Dinge wie "Ganztagsschule" usw. zu hören und hab mich schon ziemlich gewundert, dass keiner erkannt hat, dass der Knackpunkt bei dieser PISA-Studie (und anderen!), also das, was die Länder an der Spitze von Deutschland unterscheidet, eigentlich nicht die Ganztagsschule, sondern die Gesamtschule ist. Sicher, die meisten dieser Länder haben beides, aber es sind auch einige mit Halbtagsschule darunter. Sicher, wahrscheinlich ist beides sehr wichtig, aber wichtiger ist meiner Meinung nach die Gesamtschule und eine grundlegende Umstrukturierung des Unterrichts (Lehrerausbildung usw.).

Kacid
07.01.2006, 11:24
Mea culpa,
jetzt wird das doch was...

abi07
07.01.2006, 11:27
Mea culpa,
jetzt wird das doch was...

Was wird was? Dein Textverständnis?? ;-) ;-) ;-)

Kacid
07.01.2006, 11:29
Sorry, nee,
deine Fähigkeit die Dinge die du meinst klar zu Papier zu bringen....

abi07
07.01.2006, 11:31
Dankeschön, ich seh das jetzt einfach mal als Kompliment...

Gichin_Funakoshi
07.01.2006, 17:59
:-))
Was lehrt uns diese Diskussion? Der Abischnitt sagt GAR nix aus. Ok, das ist nun etwas übertrieben aber ob jemand jetzt einen 1er oder 2er Schnitt hat, liegt in der Hand des Lehrers und kann sich bei einem Lehrer- oder Schulwechsel wieder umkehren. Um noch mal auf die ZVS zurückzukommen:
Diese nimmt nun die ganzen ungefähren "Einschätzungen" der Lehrer und entscheidet dadurch wer Arzt wird oder nicht! Was soll das? Es gehören Einstellungstests mittlerweile in unsere moderne Berufswelt. Sie sind spezifischer und checken noch ganz andere wichtige Bereiche ab. Beispielsweise den psychologischen Bereich. Natürlich sind auch diese nicht die Lösung aller Problem, da auch sie Fehlerhaft sind. Aber betrachtet doch mal die Piloten bei Lufthansa. Deren Einstellungstest ist ganz einfach der Hammer. Eine Durchfallquote von 97%. Aber es wird nicht auf den Schnitt geachtet. Du kannst mit einem Schnitt von 4.0 Pilot werden, wenn du den Test packst. Und man mag es gar nicht glauben auch das soll es schon gegeben haben. Man bedenke außerdem, dass die Piloten bei LH insgesamt sehr hervorragend sind und die Ausbildung an sich von ungefähr 97% bestanden wird - wenn ich mich nicht irre.
Auf die Medizin kann man das natürlich auch beziehen. Es sagt verdammt nochmal ein 1er Schnitt nichts über die Qualitäten eines Arztes aus. Das schlimme ist ja, dass es irgendwo in Deutschland eine Schule gibt, die auch mir einen 1er Schnitt geben würde. Sei es nur aufgrund der richtigen Lehrer. Das ist doch stückweise krank!!!!! Sorry, aber ich hasse dieses System und bin deshalb sauer...

Zu der "sinnlosen" Diskussion:
Als ich das gelesen habe musste ich ein bissl schmunzeln. Man könnte nämlich sagen, dass jede Diskussion irgendwo sinnlos ist. Denn beide Parteien werden sich wohl kaum einigen oder ihre Meinung ändern. Es geht doch einfach nur um die gedankliche Auseinandersetzung mit einem Thema, welches meist viele Leute bewegt. Das zeigt speziell hier allein der Umfang des Threads. Dann von einer sinnlosen Diskussion zu sprechen ist etwas frech ;-)
Wie immer gilt aber auch hier, dass man sich auch gerne raushalten kann, wenn man darüber schon diskutiert hat. :-))

abi07
08.01.2006, 10:30
@Radiloge:

Du hast Recht, ich finde es auch total unlogisch und bescheuert, wenn die nur den Abischnitt und unter Umständen noch die Wartezeit heranziehen, um zu entscheiden, wer Medizin studieren darf und wer nicht. Da beklagen sie sich dauernd, dass so wenige von denen, die mit Medizin anfangen, später auch Arzt in Deutschland werden, aber lassen die, die es wirklich wollen würden, nicht mal einen Versuch starten.
Aber andererseits sollte man das ganze nicht nur von einem einzigen Test abhängig machen. Schließlich kann jeder mal einen schlechten Tag haben, oder? Da darf man, denke ich, die Leistung von 2 ganzen Jahren auch nicht ganz unberücksichtigt lassen, oder? Deswegen wäre ich dafür, so was in der Art des Medizinertests wieder einzuführen, wo man dann eine Kombination aus Abischnitt und Test hätte. Oder sie könnten vielleicht nach dem ersten Semster einen Test durchführen oder so...naja, wahrscheinlich wird es nie das total gerechte System geben...aber ehrlich gesagt finde ich das deutsche System immernoch besser als das der Amis und vieler anderer, wo es nur auf den Geldbeutel der Eltern ankommt...

Naja, dann wünsch ich euch allen noch einen schönen Sonntag...
Bis dann!

Gichin_Funakoshi
08.01.2006, 12:51
Von mir aus auch eine Kombination aus Test und Abischnitt. Also bei den Piloten gibt es insgesamt 2 Tests, um bei Lufthansa zu fliegen. Der eine ist aber Vorraussetzung für den anderen. Ich denke, dass speziell die Lufthansatests den Erfolg dieses Systems symbolisieren. Wie genau der aussieht wäre eine andere Frage, aber das ist ja jetzt auch unwichtig.

Ich halte übrigens das Deutsche System auch besser als in Amiland. Aber mal im Ernst. Ob man nun aus Glück reiche Eltern oder aus Glück gute Lehrer hat, kann fast gleichgesetzt werden. Nur die Noten kann man schon noch etwas beeinflussen. Selbst mit doofen Lehrern.

Tanita
08.01.2006, 13:31
Warum hat man den Medizinertest überhaupt abgeschafft??

Rike86
08.01.2006, 14:03
vermute mal, dass das zu zeit und kostenaufwendig ist. wenn sich jetzt jeder bewerben könnte, der gerne medizin studieren möchte, wär das wahrscheinlich schon alles sehr kompliziert. soll jetz aber nicht heissen, dass ich so einen test nicht durchaus sinnvoll fände, nur etwas unrealistisch. man kann anwärter auf eine pilotenausbildung und ein medizinstudium zahlenmäßig wohl kaum vergleichen. da liegt es nahe, dass die lufthansa solche auswahltests durchführen kann, eine uni aber nur schwerlich.

Hellequin
08.01.2006, 14:27
Warum hat man den Medizinertest überhaupt abgeschafft??
Neben dem bereits erwähnten Zeit- und Kostenaufwand lag es wohl hauptsächlich daran, das das Egebnis des Medizinertest größtenteils mit der Abinote korreliert hat. ;-)