PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gesichtstransplantat



Seiten : [1] 2

Smibo
07.02.2006, 02:27
Ehm, irgendwie macht mir dieses Gesicht Angst.....

http://portale.web.de/FitundGesund/Medizin_aktuell/

Miramis
07.02.2006, 02:58
Ich glaube, es würde Dir ohne Transplantation noch mehr Angst machen! :-top
Ich finde das Ganze faszinierend!

Doctöse
07.02.2006, 03:17
Hm, eigentlich haben die das ja ganz gut hinbekommen. Finde es auch faszinierend, was mittlerweile so möglich ist. Aber in der Situation der Angehörigen der Spenderin (sofern vorhanden) möchte ich nicht stecken :-(( Fragt sich nur, wie sehr die Frau der Spenderin ähnelt, schliesslich bekam sie ja nicht deren gesamtes Gesicht transplantiert. Aber wenn es Leute gibt, die alles von sich spenden, gibts eben auch welche, die alles annehmen würden, also, why not :-)

DocScarpetta
07.02.2006, 03:48
Jepp, besser als ohne Transplantation. Ich hab Leute auf der HNO rumlaufen sehen, die hatten komplett kein Mittelgesicht mehr und hatten nicht mal ´ne Silikonplatte, sondern nur Verbände. Auch ´ne Gesichts- oder Teil-Prothese sieht immer irgendwie gruselig aus. Also besser transplantiert!

ehec
07.02.2006, 09:56
sieht doch ganz passabel aus... weiss jemand, wasder frau das gesicht so zerstoert hatte?


ehec.

SidVicious
07.02.2006, 10:01
sieht doch ganz passabel aus... weiss jemand, wasder frau das gesicht so zerstoert hatte?


ehec.

Ein WAUWAU

Shakespeareslady
07.02.2006, 10:12
ihr labrador-hund, ja...und ich dachte immer, die sind so familienfreundlich... :-oopss

LaraNotsil
07.02.2006, 10:16
ihr labrador-hund, ja...und ich dachte immer, die sind so familienfreundlich... :-oopss

Sind sie auch. Aber auch Hunde haben sowas wie nen dünnen Geduldsfaden. Wer weiß, was sie mit dem Wuff angestellt hat :-nix

Auf alle Fälle sieht das Transplantat um Längen besser aus als bei dem Mann, der bei nem Maschinenunfall seinen Arm verloren hatte, und dem dann der Arm eines Toten transplantiert wurde.

Doctöse
07.02.2006, 12:42
Also das Ganze is wohl so passiert: Die gute Frau hatte sich ordentlich mit Tabletten abgefüllt, wurde ohnmächtig und fiel um. Dann kam der Wauwau und hat sie angeknabbert. Als sie wieder zu sich kam, wollte sie sich ne Kippe anstecken, klappte aber irgendwie nicht. Da merkte sie dann das Blut, den blöde schauenden Hund und dann tats irgendwann auch mal weh.
Madam kann übrigens mit den neuen Lippen schon wieder rauchen :-keks So gelesen im Netz :-oopss

Shakespeareslady
07.02.2006, 13:36
ja, hab ich gestern auch gehört...bei explosiv o.ä. - wusste nur nicht, ob man dem ganzen glauben schenken kann..

edit: keine ahnung wie man unter schock und tabletten stehend reagiert, aber nicht direkt zu merken, dass das halbe gesicht weg ist...heftig!
habe übrigens heute morgen in der zeitung etwas von einem neuseeländer gelesen...bei ihm war es eine 1998 transplantierte hand (wenn ich mich nicht irre) und er hat sie sich 2001 wieder abnehmen lassen, weil es "einfach nicht seine hand" sei. ich glaube es ist unvorstellbar, was für psychischen problemen man nach so einer transplantation ausgesetzt ist. auch, wenn es in ihrer situation sicherlich die "beste" möglichkeit war. ..

Salmonella
07.02.2006, 13:40
bin ja mal gespannt, ob der körper das transplantat nicht doch bald abstößt....medikamente hin oder her....spätreaktionen kann es immer geben

ich würde das glaub ich psychisch nicht verkraften, mit dem gesicht von jemand anderem zu leben...find ich gruselig....

funny
07.02.2006, 13:54
ich glaube, das kann man schon verkraften. Besser als mit einem halben Gesicht herumzulaufen.

Niki
07.02.2006, 14:08
Wie fühlt sich wohl ein Partner, wenn er Gewebe eines einst Verstorbenen küsst?? :-oopss

Gwendoline
07.02.2006, 14:08
...oder mit gar keinem.

Übrigens komme ich mir auch grad wie nach ner Gesichts-OP vor, obwohl mein Zahnarzt mir nur gestern die Schleimhaut vom Unterkiefer aufgeschnitten hat, das Periost vom Knochen weggekratzt hat und dann die Schleimhaut an den Knochen fixiert hat. Vestibulumplastik hat er das genannt. Das hat sich echt komisch angefühlt mit dem Knochengekratze, aber keine Schmerzen da Lokale. Danach denkst Du, Du hast ne Kongolippe, heute ist es immer noch dick.
Ist echt komisch, wenn es einen mal selber erwischt mit irgendwelchen Rumgeschnippel an einem!

Miss
07.02.2006, 14:29
Das ist ja mal echt krass :-oopss das Gesicht vom Hund abgebissen *grusel* und dann ein neues Gesicht (gespendet)...irgendwie ist das einfach noch ziemlich unvorstellbar heutzutage. Mir war gar nicht bewußt, daß das "schon" geht...mit den ganzen Nerven und Gefäßen. Und dafür siehts doch ziemlich gut aus. Vieles scheint sich ja auch noch zu verbessern im weiteren Verlauf.

Früher war Herzen zu transplantieren ja auchTeufelszeug, heute ists normal, so ist es bestimmt auch mal mit Gesichtstransplantaten. Und ganz gleich aussehen werden sie ja auch nicht, der Spender und sie, ist ja nur ein gewisser Teil -und die Mimik bestimmt ja auch ganz entscheidend die Gesichtszüge.
Echt faszinierend, bin echt beeindruckt -und freue mich für die Frau. Vielleicht tun das die Angehörigen ja auch?

funny
07.02.2006, 14:40
@ Niki

ich glaube das sind Probleme, die du nach einer Gesichtsamputation durch Hundebisse erstmal getrost beiseite schiebst.... Ich glaube, das kann der Frau momentan so richtig am ***** vorbeigehen. Die hat andere Sorgen. :-D

Hypnos
07.02.2006, 14:53
ja, hab ich gestern auch gehört...bei explosiv o.ä. - wusste nur nicht, ob man dem ganzen glauben schenken kann..

edit: keine ahnung wie man unter schock und tabletten stehend reagiert, aber nicht direkt zu merken, dass das halbe gesicht weg ist...heftig!
habe übrigens heute morgen in der zeitung etwas von einem neuseeländer gelesen...bei ihm war es eine 1998 transplantierte hand (wenn ich mich nicht irre) und er hat sie sich 2001 wieder abnehmen lassen, weil es "einfach nicht seine hand" sei. ich glaube es ist unvorstellbar, was für psychischen problemen man nach so einer transplantation ausgesetzt ist. auch, wenn es in ihrer situation sicherlich die "beste" möglichkeit war. ..

Mh...hätte auch in Marl sein können :-)

Da habe ich das ganze nämlich schon mal so live erlebt...nur war
1) der Gute schon tot
2) noch ne Katze mit im Spiel
3) der Kanarienvogel ebenfalls schon den Fressattacken seiner Mitbewohner zum Opfer gefallen...

Ja, ja, so kann's gehen...

...oder wie Mittermeier sagen würde: "I believe, i can fly...hey, hey..."

Es grüßt,

Hypnos

Miss
07.02.2006, 15:06
naja, bei Toten ist das ja nicht so ungewöhnlich, steht ja in jedem Rechtsmedizinbuch. Nach ner gewissen Zeit muß halt irgendwas als Nahrung dienen :-(( Wohingegen ich das noch nie als Warnhinweis für Haustiere gelesen habe...sonst dürfte ja kein Wuffi mehr im Schlafzimmer bleiben über Nacht.

(naja, wer weiß schon was über die Hintergründe...)

(und ich hoffe, Du hast es nicht wirklich live erlebt)

Chippielara
07.02.2006, 15:57
Es ist wohl so, dass das transplantat nicht mehr wirklich so aussieht, wie es am verstorbenen, also am spender aussah, da zu einem gesicht mehr gehört als nur die hautform, eben auch darunter befindliche muskulatur, wie die gebraucht wird, etc. Finde es auch etwas gruselig (als vorstellung)- aber die haben das echt ziemlich gut hinbekommen.

ehec
07.02.2006, 16:44
ich werd in zukunft darauf achten, dass meine wellensittiche immer genug zu fressen haben. :-)


ehec.