PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 2, B 103 der endgültige Beweis



20.08.2001, 09:44
Um meine Meinung noch einmal zu untermauern: Laut Evozierte Potentiale, Enke-Verlag 1988, von Maurer, Lowitzsch und Stöhr ist die Erwartungswelle, die hier auch explizit CNV (!!!) genannt wird, den endogenen Anteilen akustisch evozierter Potentiale zuzuordnen (dies steht bereits auf Seite 1 und ebenfalls auf Seite 3 in der Tabelle). Da Maurer nicht nur unter Neurologen, sondern auch unter den meisten neurowissenschaftlich interessierten Universitätsprofessoren das Maß aller Dinge ist, könnt ihr mir sicher glauben, dass Lösung D gefragt ist.

Schöne Grüße aus Bochum

20.08.2001, 10:39
Jetzt klau mir doch nicht auch noch den Punkt!

20.08.2001, 10:39
anscheinend ist das IMPP hier anderer Meinung. Eine ganz änliche Frage gabs im letzten Physikum, Tag 2, Aufgabe 13, ich zitiere:


"In einem Experiment werden Studenten einem Warnreiz (Ton 1) ausgesetzt, der nach wenigen Sekunden einen imperativen Reiz (Ton 2) ankündigt, den sie so schnell wie möglich mit Hilfe eines Knopfes abstellen sollen. Gemessen wurde ihre kortikale Aktivität.

Wie nennt man das hirnelektirsche Phänomen, das in diesem Experiment untersucht wird, und welcher psychophysiologische Prozess wird damit erfasst?


a- akustisch evozierte Potentiale - Aufmerksamkeitserwartung

b- akustisch evozierte Potentiale - Reizkodierung

c- contingente negative Variation - Aufmerksamkeitsprozesse

d contingente negative Variation - Reizerkennung

e- langsame Hirnpotentiale - affektive Prozesse


Lösung ist laut IMPP C, also sind das keine evozierten Potentiale!!

20.08.2001, 10:46
Und um noch mal zwei draufzusetzen:

"Evoziierte Potentiale bei Erwachsenen und Kindern", 2. Auflage, Thieme Verlag: Tabelle S. 147: Unter akustisch evoziertem Potential ist dort auch CNV aufgeführt.

"Elektroenzephalographie in Klinik und Praxis" von Kugler, 3. Auflage, Thieme Verlag: S. 28: Hier steht, dass CNV zu den Kurven gehört, die nur mit besonderen Analyseverfahren sichtbar werden, also nicht im Spontan-EEG.


Mal ganz grundsätzlich: Ob CNV ein evoziertes Potential ist oder nicht, ist eindeutig eine Definitionsfrage, die man beantworten kann oder meist wohl nicht. Aber dass Erwartungswellen im EEG nicht sichtbar sind, sondern erst durch Mittlertechniken, wird zwar nicht unbedingt in der Psychologievorlesung vermittelt, aber muss laut GK doch Bestandteil der Neurophysiologievorlesung sein; dazu werden doch im Physiopraktikum auch Versuche durchgeführt, oder etwa nicht überall?

Nochmal schöne Grüße aus Bochum