PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ALPHATEAM - die Hansaklinik braucht dringend ärztliche Hilfe!!!



Eva255
03.03.2006, 04:00
Hi, zusammen!

Mein Name ist Eva255 (natürlich nur mein Nickname) und ich gehöre zu der Arbeitsgruppe "ALPHATEAM11", sowie zu der Zuschauerinitiative "Alphateam".
Für alle, die "Alphateam" nicht kennen, hier eine kurze Beschreibung:
Seit fast 10 Jahren eine überdurchschnittlich erfolgreiche TV-Serie, in den letzten Jahren allerdings immer mehr zu einem "Insider-Tip" verkommen, da die neue Sendeleitung des Senders sie auf unmenschlich späte Sendeplätze (23:20 und später) verschoben hat. (Ab diesen Monat kommen allerdings auch Wiederholungen alter Folgen am Vormittag um 10:00)
Inhalt:
Hamburg, Gegenwart: in der Notaufnahme von einem Hamburger Krankenhaus arbeiten, kabbeln, streiten und lieben die Ärzte Eberhard Scheu, Lars Vonderwerth und Sonya Demirel. Mit von der Partie sind außerdem einige andere Ärzte und Pfleger, unter anderem der attraktive Notarzt Erich Buresch, die russische OP-Schwester Dunja, der brummige Oberpfleger Helmut, die Oberschwester und Empfangsdame Gisela und die beiden Pflegeazubis Till und Nelly. Und neuerdings - nicht ganz unwichtig - der 14jährige Pflegesohn von Eberhard Scheu, Jonas, der das Talent hat, grundsätzlich zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein (besonders wenn dort gerade ein Unfall passiert...) Im Mittelpunkt der Sendung stehen aber vor allem die verschiedenen Patienten, die die Notaufnahme Nachtschicht für Nachtschicht unsicher machen: Schwerverletzte, leichte Fälle und skurille Gestalten geben sich sozusagen die Klinke in die Hand. Langeweile kommt in dieser Notaufnahme also nie auf.
Die Serie ist eigentlich eine Art Tragicomedy: es gibt Stellen, an denen man eine ganze Packung Taschentücher in drei Minuten verbraucht und es gibt Stellen, an denen man vor Lachen über dem Sofa hängt.
Nachdem der Sender (Sat.1) die Sendung im letzten Jahr durch ständig (fast wöchentlich) wechselnde Sendezeiten, überflüssige und unlogische Änderungen im Konzept und verschiedene andere Zuschauerunfreundlichkeiten von einer Einschaltquote von 21% auf eine Einschaltquote von 10,4% runtergebracht hatte, hat der Senderchef beschlossen, die Serie zugunsten neuer Produktionen wie "Bis in die Spitzen" abzusetzen und hat alle bereits geplanten weiteren Drehaufträge zurückgezogen. (Die neuen Produktionen floppen übrigens schneller, als sie gedreht werden)
Wir Zuschauer haben daraufhin beschlossen, die Absetzung von "unserem" Alphateam nicht hinzunehmen und mobil zu machen. Wir haben die Initiative "Alphateam" gegründet, die eine Wiederaufnahme der Dreharbeiten durchsetzen will und zusätzlich die "Arbeitsgruppe Alphateam11" ins Leben gerufen. Diese Arbeitsgruppe beschäftigt sich vor allem mit dem Schreiben neuer Drehbücher, damit mit den Dreharbeiten sofort begonnen werden kann, sobald die Initiative die Wiederaufnahme erreicht hat. Unsere Arbeit ist bereits sehr weit gediehen, wir haben die Produktionsfirma auf unsere Seite gezogen und über diese Firma Kontakt zu einigen der Darsteller aufnehmen können, die ebenfalls begeistert von unserer Idee sind und am liebsten sofort wieder anfangen würden, zu drehen. Nur der Senderchef von Sat.1 stellt sich noch quer - aber an dem Problemchen arbeiten wir gerade.

Alles schön und gut - aber jetzt braucht unsere Arbeitsgruppe echt Hilfe: wie oben ja schon erwähnt wurde, spielt die Serie in einer Notaufnahme. Entsprechend häufig treten natürlich Patienten auf - und Ärzte, die "Fachdialoge" sprechen müssen. Und an dieser Stelle kommen wir nicht ganz weiter: wir sind Autoren, keine Ärzte und professionelle Beratungsfirmen für Arztserien, die es vielleicht irgendwo gibt, können wir uns als Privatleute natürlich auch nicht leisten. Um zu verhindern, dass in unseren Drehbüchern irgendwelche peinlichen und/oder unrealistischen Szenen und/oder Dialoge vorkommen, wie es ja oft in anderen billigen Krankenhausserien der Fall ist, suchen wir Leute, die uns da Tips und Hilfestellung geben können. Unsere Drehbücher sollen nämlich einigermaßen realistisch und gut gemacht sein und ein gewisses Niveau haben!
In medizinischen Foren wird immer wieder darüber diskutiert, wie albern und unrealistisch Krankenhausserien sind. Wir wollen es besser machen. Wer kann uns dabei weiterhelfen??!
Wir werden in Zukunft öfter mal "Fälle" und "Fachdialoge" hier in die Foren stellen und hoffen sehr, dass uns jemand Tips geben kann, welche Medikamente dort eingefügt werden müssen, welche Behandlungen vorgenommen werden und was sonst so zu tun ist. Eigene Ideen für medizinische Fälle sind ebenfalls herzlich willkommen!
Wir bitten um rege Mithilfe!!!

Mit freundlichen Grüßen,
im Namen der "Arbeitsgruppe Alphateam11"

Eva255

Doktor_No
03.03.2006, 08:31
wehe ihr klaut aus meinem fortsetzungsroman "die privatvisite"! dann gibts dicke backen :-D
wieso ist eigentlich patczek (schreibt man den so?!) ausgestiegen? nur wegen dieses spin-off? den fand ich ganz witzig...

Doctöse
03.03.2006, 09:04
Jo, Pacek war wirklich witzig. Nicht zu vergessen, der gute Broti :-)) Naja, und Dr. Scheu und Helmut, die fand ich auch immer klasse. Und was flossen die Tränen nach dem tragischen Unfall meiner Lieblinge Uwe Carstens und Heidi Schaller :-blush
Jaja, ich gebs zu, bis vor einigen Jahren hab ich das jede Woche geschaut :-oopss War eben nette Unterhaltung, bevors dann damals noch zu früheren Zeiten in die Heia ging. Mir ist allerdings tatsächlich aufgefallen, daß sich in letzter Zeit, (als ich dann doch mal wieder zwecks Hirndurchlüftung reinschauen wollte), die Sendetermine ständig geändert haben.
Eigentlich schade, daß SAT1 da so stiefmütterlich mit umgeht. Ich brauche nicht immer puren Realismus im Fernsehen. Um mental abzuschalten gönn ich mir auch gern mal ne Ärzteserie (und ja, es funktioniert) :-))

Eva255
03.03.2006, 12:36
Hi!
Das mit dem Ausstieg haben wir uns auch gefragt. Meine Mitarbeiterin und Mitstreiterin Biggi hat dann mal nachgehakt. Offenbar war der Ausstieg auf Wunsch der Darsteller geschehen. Herr Lindbergh (Pacek) meinte, er hätte das Gefühl gehabt, dass die Geschichte des Dr. Pacek in der Hansaklinik ganz erzählt worden sei und wollte wohl auch mal etwas Neues ausprobieren.
Stimmt, eigentlich schade!
Wir versuchen aber, ein ähnliches "Buffo-Paar" aufzubauen, bestehend aus dem 2. Internisten (wir wollen Dr. Bennacef wieder mit ins Team nehmen - der Darsteller, Herr Smesny, hatte da eine hochinteresante Idee für die Rolle!) und der Assistenzärztin für Chirurgie, Dr. Demirel (Neuzugang aus Staffel 10). Allerdings diesmal keine Affäre - Dr. Bennacef hat in Zukunft erst mal eher Pech in der Liebe...

Vielleicht mal kurz eine Aufstellung der für unsere Fortsetzung geplanten Ärzte und Pfleger:

Dr. Eberhard Scheu (Chirurg und Anästhesist)
Dr. Lars Vonderwerth (Chirurg)
Dr. Erich Buresch (1. Internist in spe, ehem. Notarzt)
Dr. Farouk Bennacef (2. Internist)
Dr. Sonya Demirel (Assistenzärztin Chirurgie)
Gisela Ebert (Oberschwester)
Helmut Brenneke (Oberpfleger)
Dunja ??? (OP-Schwester)
Dorothea Wegener (Schwester)
Till Peters (Pfleger)
Nelly Lange (Schwesternschülerin)
Dr. Cordula Thiessen (Verwaltungschefin)

Eigentlich wollten wir auch noch die (leicht durchgedrehte) Laborantin Veronika wieder mit reinnehmen, aber dann wären wir mit der Zeit von je 45 Minuten nicht hingekommen - die Frau hat immer so viel Text!!! Aber ein Gastauftritt soll für sie zumindest drin sein.
Wir wollen auch versuchen, ob wir Broti und Pacek nicht noch mal für eine oder zwei Folgen als Urlaubsvertretung unterbringen können... -

bis denn,
Eva255

Lava
03.03.2006, 12:43
Dr. Bennacef

Ist das Absicht, dass der Name klingt wie ein Cephalosporin? :-D

Kackbratze
03.03.2006, 13:42
Internisten als Urlaubsvertretung in der Klinik?
Das klingt eher unrealistisch...dann eher für einen total schlimmen Eingriff. Wie eine Appendektomie...oder noch besser...Phimose nach rezidivierenden Infektionen....*freu*

Eva255
03.03.2006, 17:19
Nee - den Namen hatte er schon, als wir ihn aus Staffel 8 und 9 übernommen haben!

Grüße,

Eva255

Doktor_No
03.03.2006, 17:27
was man neben den in arztserien oft zu sehenden "ich muss das fremdwort aussprechen aber weiss nicht wie das geht!"-dialogen findet, ist eine völlig falsche handhabung von gerätschaften, zB laryngoskop und tubus. da kann man sich von ER oder chicago hope ne menge abgucken. wenn ihr mir die fahrt bezahlt komm ich gern mal nach hamburg in die hansaklinik und gebe einen grundkurs für die schauspieler :-)

goeme
03.03.2006, 17:32
LOL
No wenn du hinfährst lass michs wissen!
DAS will ich sehen!

Evil
03.03.2006, 19:48
Ich fahr mit!! Man muß denen doch mal atraumatisches Intubieren demonstrieren :-))

ehemalige Userin 24092013
03.03.2006, 20:17
Na dann komm ich auch noch mit und bring denen bei, wie Krankenschwestern sich so im wirklichen Arbeitsleben verhalten.

Moorhühnchen
03.03.2006, 21:13
Also, ich find die Idee von Eva doch schonmal sehr löblich!! :-meinung
Freu mich schon auf zukünftige Diskussionen hier, auch wenn ich selbst noch relativ praxisunerfahren bin... :-oopss

Bille11
03.03.2006, 21:14
OHJE.... diese krankenschwestern lieben wir ja alle sehr *grins*

*malzukaddelrüberwink*

ehemalige Userin 24092013
03.03.2006, 21:15
@ Bille: nee eben nicht, so wie die sich da aufführen.....

ehemalige Userin 24092013
03.03.2006, 21:23
@ Eva: übrigens kann man auch mal auf einer Notaufnahme mal ne Woche oder so mitlaufen, damit man mal sieht, wies so läuft.
Auf meiner Station z.B. war mal ein Reporter für ne Woche und hat anschliessend nen netten Artikel geschrieben, um mal zu beschreiben, wies wirklich läuft.

Eva255
03.03.2006, 22:01
Hi!

Ich glaub, ich kann euch in Hinsicht auf die Geräte ein bisschen beruhigen: die Darsteller, die dort als Ärzte und Schwestern auftreten, müssen vorher zu einer mehrwöchige Schulung in ein Krankenhaus, bei der sie die korrekte Handhabung mit den Instrumenten lernen.

An ein Praktikum im Krankenhaus hab ich auch schon nachgedacht, aber leider bin ich neben meiner Arbeit für die Arbeitsgruppe "Alphateam11" auch noch berufstätig - und ich glaube, mein Chef hätte was dagegen, wenn ich jetzt plötzlich ein Praktikum in einem Krankenhaus machen würde...
Sonst wär das eine gute Idee gewesen!

Grüße, Eva

Moorhühnchen
03.03.2006, 23:41
An ein Praktikum im Krankenhaus hab ich auch schon nachgedacht, aber leider bin ich neben meiner Arbeit für die Arbeitsgruppe "Alphateam11" auch noch berufstätig - und ich glaube, mein Chef hätte was dagegen, wenn ich jetzt plötzlich ein Praktikum in einem Krankenhaus machen würde...
Sonst wär das eine gute Idee gewesen!

Grüße, Eva


Kommt darauf an, welcher von beiden Berufen denn der Hauptberuf ist!?
Ich denke, wenn man sich an jemand engagierten wendet, könnte man auch als Laie in einer Woche sehr viel lernen... :-top

Mir ist beim Lesen des neuen Falles nämlich gerade durch den Kopf gegangen, ob Du wirklich die Antworten aller Schreibenden richtig einordnen kannst (soll jetzt keine Kritik sein, aber ich hab mal versucht den 2. Thread , als Nichtmediziner zu lesen... schwierig, schwierig! => Kompartmentsyndrom, perisplenisch, Pilon-#, EK's...)
Ich weiß auch nicht, wie Deine/Eure (ihr seid ja bestimmt mehrere) Vorkenntnisse sind!

Eva255
04.03.2006, 00:39
Tja, Kaddi, da hast du auffallend recht!

Hauptberuflich bin ich Designerin für Gebrauchsdesign (Kissenbezüge, Tischdecken etc.) für ein Kunstgewerbegeschäft, das heißt, ich sitze da und entwerfe und handarbeite Unikate, die der Chef anschließend in seinem Laden verkauft. Meinen Co-Autoren geht es da ganz ähnlich, in einem Krankenhaus arbeitet leider keiner von uns, sondern wir sind alle drei die persönlichen Fußabtreter unserer Chefs.
Eine Karriere als Autorin baue ich mir erst seit etwa einem Jahr auf - bisher waren es größtenteils Love-Storys aber irgendwie wird das auf die Dauer ziemlich langweilig, eigentlich ist es ja immer das Gleiche.
Alphateam ist da wesentlich interessanter!!!
Und wenn wir die Drehbücher nicht schreiben, dann schreibt sie sonst auch keiner.

Wir haben nämlich festgestellt, dass man selbst anpacken muss, wenn einen was stört. Wenn wir immer drauf warten, dass andere etwas für uns ändern, können wir lange warten, auch wenn wir noch so viel jammern. Also sparen wir uns das Jammern lieber und packen selbst an, das bringt auf die Dauer mehr. Wenn das jetzt noch mehr Menschen so sehen würden...! Aber irgendwie haben wir manchmal den Eindruck, dass wir in diesem Land fast nur von Feiglingen und Couchpotatoes umgeben sind: viele jammern und meckern, aber selbst anpacken, das tun nur die wenigsten: die meisten sind offenbar der Meinung, dass es sich sowieso nicht lohnt und dass sie ja sowieso nichts auf die Beine stellen können. Ziemlich pessimistisch finden wir! Was unsere Gesellschaft braucht, ist offenbar eine große Dosis Optimismus und Mut. Schade, dass man solche Sachen nicht als Medizin verschreiben kann!

Grüße,
Eva255

Moorhühnchen
04.03.2006, 19:55
Alles schön und gut - aber jetzt braucht unsere Arbeitsgruppe echt Hilfe: wie oben ja schon erwähnt wurde, spielt die Serie in einer Notaufnahme. Entsprechend häufig treten natürlich Patienten auf - und Ärzte, die "Fachdialoge" sprechen müssen. Und an dieser Stelle kommen wir nicht ganz weiter: wir sind Autoren, keine Ärzte und professionelle Beratungsfirmen für Arztserien, die es vielleicht irgendwo gibt, können wir uns als Privatleute natürlich auch nicht leisten. Um zu verhindern, dass in unseren Drehbüchern irgendwelche peinlichen und/oder unrealistischen Szenen und/oder Dialoge vorkommen, wie es ja oft in anderen billigen Krankenhausserien der Fall ist, suchen wir Leute, die uns da Tips und Hilfestellung geben können. Unsere Drehbücher sollen nämlich einigermaßen realistisch und gut gemacht sein und ein gewisses Niveau haben!



Vielleicht ändert sich die Tatsache der Finanzierung ja nach einigen eingereichten Folgen auf andere Weise... Denn ich glaube es wäre sehr mühsam eine ganze Staffel auf die jetzige Art und Weise zusammenzubasteln! :-sleppy

Ich denke, diejenigen die hier schreiben, haben schon Interesse daran euch zu helfen - man lernt ja schließlich in den sogenannten POL-Gruppen immer am meisten :-meinung (POL = problemorientiertes Lernen) - aber ihr werdet trotzdem dringend zusätzliche "ärztliche Hilfe" brauchen! Wir sind nämlich größtenteils auch (noch) keine Profis :-blush und dieses Forum ist sicher auch nicht der optimale Platz für qualitativ hochwertige Diskussionen :-dance
Aber haltet uns auf dem Laufenden wie es mit eurer Gruppe und der Arbeit weitergeht !! :-top

PS: Wie lange arbeitet ihr schon in dieser Gruppe zusammen? Steht ihr erst am Anfang oder ist das Drehbuchschrieben sozusagen schon die Endphase?
Wieviel habt ihr schon geschrieben?

Eva255
04.03.2006, 23:15
Tscha - wir sind schon seit Sept. 2005 dabei. Erst mal haben wir ein Konzept für einen roten Faden in der Story ausklamüsert und erste Szenen notiert. Da "Staffel11" eine Art neuer Probelauf für Serie sein soll (die zehnte Staffel ist wohl nicht so gut gelaufen, jetzt traut sich keiner an eine 11. ran), haben wir da erst mal nur 14 Folgen geplant - die normale Anzahl für einen Probelauf. Dann haben wir die Produktionsfirma angespitzt und konnten über die Firma und verschiedene Agenturen auch einige der Darsteller erreichen, die uns noch Tips gegeben hatten, was sie gern spielen würden.
Dann haben wir angefangen, die einzelnen Szenen und Fälle zu entwickeln. Dabei haben wir so ziemlich alles "ausgeschlachtet", was wir an brauchbarem Material finden konnten - vom Romanow-Massaker bis hin zu uralten Romanen von meiner Oma... - natürlich passend abgeändert und wo nötig in die heutige Zeit versetzt.
Jede Folge hat ca. 45 Minuten. Da man pro Drehbuchseite 1 Minute rechnet, haben wir leider auch nur eine sehr beschränkte Anzahl von Seiten - und die Dialoge immer so viel Text...
Die "privaten" also nicht fachlichen Dialoge haben wir bereits so gut wie fertig (bis auf ein paar), jetzt geht's ans Eingemachte.
Alles in allem liegt die Arbeit an der 11. Staffel (wir haben eigentlich noch vor, die Serie mindestens auf 25 Staffeln zu bringen, denn dann ist der Sohn von Dr. Scheu alt genug, um mit dem Medizinstudium fertig zu sein und als Arzt in der Notaufnahme anzufangen...) also "in den letzten Zügen" - wir sind bereits so'n bisschen dabei, das Konzept für die 12. Staffel zu entwickeln.
Nur einen Auftraggeber brauchen wir noch. Bisher war das der Senderchef von Sat.1, aber die haben seit vorletztem Jahr einen, der ganz offensichtlich völlig unfähig ist (sieht man ja auch am aktuellen Programm, die neuen Sendungen floppen reihenweise und bekommen vernichtende Kritiken, während die alten Erfolgssendungen durch Schlamperei und Nachlässigkeit auf den Hund kommen) und der glaubt nach dem Desaster mit der 10. Staffel nicht mehr an eine Zukunft vom Alphateam. Naja, es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, wann dieser Sender einen neuen Senderchef bekommt, lange hält der sich bestimmt nicht mehr. Aber gleichzeitig sind wir auch noch auf der Suche nach einem alternativen Auftraggeber, vor allem, um möglichst schnell mit den Dreharbeiten anfangen zu können.

bis denn,
Eva255