PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DAS Buch schlechthin für Medizinstudenten?!



Seiten : [1] 2 3

cali-moose
14.08.2006, 18:15
DAS Buch schlechthin für Medizinstudenten, gibt es so etwas? Das Buch, das jeder hat und haben muss, unabhängig von Uni und Prof und Kursen?? (Denke an sowas wie Anatomie-Atlas, Lexikon usw...)? Wenn ja, welches und warum??? (und ist es im ersten Jahr schon hilfreich/notwendig?)

Bin gespannt auf eure Antworten!
lg cali

(hab noch ne Büchergutschein über 40 Euro vom Abi, der nur hier in meiner Heimatstadt und bis zum 1.10 eingelöst werden muss - hab mich aber gerade mit ein paar Büchern übers Internet eingedeckt (englischsprachig - bestellt der Buchhändler hier nicht) und hab somit noch 40 Euro für Bücher, würde aber auch noch was drauflegen...

DrSkywalker
14.08.2006, 18:19
Roman: House of God

Lehrbuch: schwierig! Was bei uns wirklich jeder hat ist der Zeeck "Chemie für Mediziner" Allerdings hat das mit den klasischen Disziplinen der Medizin absolut nichts zu tun.

Meine Empfehlung: Kauf dir den ersten Band des "Prometheus", da kannste nichts falsch machen!

Pille_McCoy
14.08.2006, 18:35
Meine Empfehlung: Kauf dir den ersten Band des "Prometheus", da kannste nichts falsch machen!

100% agree

HAS
14.08.2006, 18:52
"house of god" ist wirklich zu empfehlen, besonders während des kpp! habe das buch bei meinem 2.kpp auf einer inneren gelesen (abends nach der abeit) und obwohl es schon ca. 25 jahre alt ist, schildert es den ablauf immer noch sehr realitätsnah.

ansonsten ist alles irgendwie eine persönliche sache, mit einer ausnahme!!! die scharze reihe braucht jeder und es lohnt sich auch, eine etwas ältere ausgabe bereits im ersten semester zu besitzen und zu benutzen, v.a. für physio, psycho und die "kleinen" fächer.

cali-moose
14.08.2006, 19:11
house of God hab ich hier irgendwo rumfahren, aber noch nie wirklich gelesen... aber das kann sich ja schnell ändern ;-)

Tom84
14.08.2006, 19:19
jep, prometheus ist auf jeden fall empfehlenswert.
falls du im ersten semester histo hast, dann das histo kurzlehrbuch von thieme. ist echt klasse das buch. kostet aber nur 20 euro. dann hättest du immernoch 20 euro übrig...

FerroX
14.08.2006, 19:31
Hmm, ich find ja, das man auch sehr gut ohne Schwarze Reihe auskommen kann, wenn man die Gelbe Reihe CD hat. Die Bücher, die mir in den 2 Jahren wohl am meisten gebracht haben sind die Lüllmann-Rauch in Histo (Bringt imo nicht nur was für Histo, sondern erklärt auch viele Grundzüge der Physiologie sehr verständlich), der Horn für Biochemie (Geschmackssache und Ausgangspunkt für viele Diskussionen) und das Physio Kurzlehrbuch von Thieme.

Aber mit dem Prometheus kann man wirklich nix falsch machen, man muss nur das Geld haben.

Stiles
14.08.2006, 19:49
entfernt

Smartinchen
14.08.2006, 20:44
Würde dir auch Pschrembel / Roche / Springer empfehlen (alles so ziemlich die gleichen Lexika). Prometheus ist auch toll (kannst dir ja mal verschiedene Ana-Atlanten reinziehen).

House of God fand ich doof... :-D

shifty
14.08.2006, 21:11
Pschyrembel

Xela
14.08.2006, 22:41
pschYrembel!!!

Anasthasia
14.08.2006, 23:50
Mein Favorit: Karow, die Pharmabibel...schade dass ich ihn nicht schon in der Vorklinik entdeckt hatte...Aber dafür hab ich jetzt die allerneueste Auflage :-D

HerrinDesFeuers
15.08.2006, 09:58
Also nen Ana-Atlas kann man denke ich auch in der Klinik noch gut verwenden und der veraltet ja auch nicht so schnell wie irgendein Zellbiobuch oder so, deshalb meine Empfehlung: Prometheus!

Und so ein Lexikon ist auch ganz sinnvoll, kann man auch während des KPP mal Sachen nachschlagen und hilft einem sicher während des ganzen Studiums!

mezzomixi
15.08.2006, 10:01
Also House Of God habe ich letztes Jahr mal angefangen zu lesen aber bald wieder weggelegt. Mir hat es überhaupt nicht gefallen. Verstehe garnicht, dass da immer so ein Hype drum gemacht wird.

Tom84
15.08.2006, 14:13
Die Bücher, die mir in den 2 Jahren wohl am meisten gebracht haben sind die Lüllmann-Rauch in Histo

lüllmann rauch ist wohl eher geschmackssache. ich hatte das auch, weil unser prof es so toll findet und es empfohlen hat...
hab leider erst ziemlich spät gemerkt dass es eigentlich ziemlich besch*** ist. man liest sich in dem buch echt zu tode. sieht so klein und kompakt aus. aber man braucht ja fast ne lupe um es zu lesen. nene, kein gutes buch. kurzlehrbuch von thieme ist viel besser. sparste viel zeit beim lernen und schneidest genauso gut ab...

notarzt110
15.08.2006, 16:35
ich wäre für die anatomie-bibel - den schiebler fand ich wirklich sehr gut! :-music

Monty
15.08.2006, 17:18
ich wäre für die anatomie-bibel - den schiebler fand ich wirklich sehr gut! :-music

also darüber kann man sich wirklich streiten! ich fand das buch sch***e und meine anatomiebibel war's schon gar nicht.

außer dem zeeck fällt mir eigentlich kein lehrbuch ein, das von jedem benutzt und/oder für gut befunden wurde. ach doch, der prometheus, mit dem ding kann man wohl nichts falsch machen, leider ziemlich happig in der anschaffung, wenn man alle 3 bände haben möchte (wie teuer ist da eigentlich der sobotta btw.?)

Bernd1985
15.08.2006, 18:52
beide Sobottas zusammen sind fast genauso teuer wie die drei Prometheus-Bände. Die Jubiläumsausgabe für 100 Euro gibts glaube ich nicht mehr.

jofo.
15.08.2006, 22:30
m.E. gab/gibt es vom Sobotta bei Novartis eine günstige Ausgabe für Studenten. :-))

derAnda
15.08.2006, 22:55
m.E. gab/gibt es vom Sobotta bei Novartis eine günstige Ausgabe für Studenten. :-))

Das war doch der Netter, oder ?

Das Buch das fast jeder Studi mal in den Händen hält ist imho der Herold. Gut, bringt für die VK recht wenig, aber zum Nachschlagen bei Referaten könnte er vielleicht nützlich sein.