PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MC-Techniken- Erläuterung!



Alles wird gut
09.08.2002, 14:11
Hallo nochmal!

Habe eben eine E-mail bekommen, die endlich mal konkret nach den einzelnen Fragetypen fragt. Die Antworten wollte ich jetzt hier auch noch mal veröffentlichen.

Fragen:
a. die sache mit den doppelhäkchen etc. bedeutet, dass man sich bei doppelhäkchen ganz sicher ist, eine häk. ein fragezeichen: fraglich richtig, zwei ff: sicher falsch, stimmt´s?
b. gegensätzverhältnis: eine von den antworten mit gegensätzverhältnis ist meist richtig?
c. was ist mit gemeinsamkeiten?
d. reihenfolgenaufgaben?
e. mehrfachauswahl: die antwortmöglichkeiten, die am häufigsten auftreten, sind richtig?
f. rechenaufgabe grössenordnung: da weiss ich gar nichts zu
g. gleiche bedeutung???

Antworten:
a. so kann man den Überblick behalten und die Antwortmöglichkeiten einschränken, wenn man später nachschaut muss man nicht noch mal alles lesen...

b. hier werden häufig Zusammenhänge abgefragt- da wollen die wissen, dass Du die kapiert hast.

c. bei der einen Frage steht vier mal Flexion xGrad und einmal Extension und Extension ist richtig. Da versuchen sie einen zum komplizierten Denken zu verleiten...
bei der nächsten Aufgabe steht vier mal was mit Galaktose und einmal Glukose- spricht für die Ausnahme...

d. Hier geht man Spalten- und nicht Reihenweise vor. Alle Buchstaben/Zahlen, die doppelt oder mehrfach sind markiert man mit nem Punkt- die Reihe, die am Ende die meisten
Punkte hat gewinnt. Nur wenn sich die Reihenfolgen (am Anfang) ähneln wird die Aufgabe knifflig... Geht aber erst ab 4-5 Unterpunkten zuverlässig
Bei der Vorlesung haben wir eine Aufgabe so gelöst ohne die Frage vorher zu lesen! Zumindest erkennt man 2/3 Möglichkeiten als die wahrscheinlichsten.

e. ist für uns eh nicht mehr relevant- wir haben nur noch richtig oder falsch! Bei der Aufgabe: Doppelbilder haben mit dem Herzen nichts zu tun... Wenn eine Antwort richtig ist, dann die
ohne Doppelbilder. Ansonsten genau wie bei der Reihenfolge- man soll sich wegen Ähnlichkeit unsicher werden...

d. Diese Methode halte ich für problematisch. Auf jeden Fall basiert sie darauf, dass das IMPP eindeutig richtige/falsche Antworten geben muss und das schwierig wird, wenn man
Zahlenwerte zu dicht beieinander wählt. Gelegentlich ist die Lösung richtig, die den größten Abstand zu den anderen Werten hat- das ist hier e (3600kJ hat 900kJ Abstand zu 2700kJ)
Allerdings liegen vielen Rechnungen eindeutige Gleichungen zugrunde- da gibt es bei gegebenen Variablen eindeutige Ergebnisse. Sollte man nur machen, wenn man von der Rechnung
überhaupt keine Ahnung hat!

e. Apfelsinen und Orangen sind dasselbe, eins davon kann also nicht nur falsch/richtig sein! Genauso bei Absolutskala und Verhältnisskala, H2O-Wasser usw...

Siehe auch Thread "kreuzen"- da steht auch ein bisschen was drüber! Ausserdem gibt's da am Ende ein paar echt gute Studi-Witze zum Ablenken... THX to Studmed1!