PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PJ in der Platisch-aestetischen Chirurgie



13.08.2002, 14:38
Weiß zufällig jemand, ob es möglich ist, sein PJ auch im Ausland in der plastisch-aesthetischen Chirurgie abzuleisten? Da es an den meisten Unis in Deutschland ja nichteinmal die Möglichkeit zum PJ in der Plast. Chirurgie gibt, und wenn, die Schwerpunkte weniger auf der ästhetischen Seite liegen, würde ich gerne mein PJ in den USA in diesem Bereich ableisten. Mein Problem ist nun nur, inwieweit so eine Station anerkannt werden kann, sofern sie nicht an einer Uniklinik stattfindet. Ich habe in einer privaten Schönheitsklinik in New York schon eine Famulatur abgeleistet und es wäre von deren Seite kein Problem, mir dort das PJ zu ermöglichen. Allerdings frage ich mich, ob das überhaupt anerkannt werden kann. Weiß jemand etwas genaueres über die Anerkennungsmodalitäten?GrußJens

14.08.2002, 23:56
sorry... keine chance ... muß eine uni klinik sein

taifun
15.08.2002, 21:03
ein von einer Uni beauftragtes Lehrkrankenhaus tut's auch! :-top

der taifun

Xanthippe
16.08.2002, 00:23
hi
die pj stelle auf der plastischen bei uns hier in bern (uniklinik) soll ganz gut sein. ist zwar nicht amerika, aber...

16.08.2002, 21:57
Nur wird wie gesagt an Unikliniken keine aesthetische Chirurgie betrieben, sondern praktisch nur rekonstruktive. Zudem ist Bern ein Kaff.

Xanthippe
17.08.2002, 00:42
...ist zwar beides nicht richtig, aber was solls...geh halt in ne klinik, wo´s nur brustaugmentationen, lidstraffungen etc. gibt - was daran im gegensatz zur rekonstruktiven so toll sein soll?

17.08.2002, 02:01
Ein guter Freund ist gerade diese Woche zurückgekommen aus Bern - 4 Monate hautnahe Erfahrung im PJ und er stimmt dem Vorautor zu, Kaff scheint noch recht euphemistisch zu sein.

22.08.2002, 22:34
Mein Gott Jens bist du ne Pfeife !
Glaub kaum dass dich die Amis wollen würden...

23.08.2002, 20:05
Wäre allerdings wirklich interessant zu wissen, ob nicht irgendwo in einer Uni-Klinik/einem Lehrkrankenhaus Schönheitschirurgie betrieben wird.
Ist sicher ein interessantes Gebiet wenn man einen ästhetischen Sinn hat und künstlerisch begabt ist, und ich denke auch, dass man den Patienten sehr helfen kann und diese sehr dankbar sein können. Sind ja nicht alles Hollywood-Tussis sondern auch LEute, die z. B. eine schiefe Nase haben.
Zudem hat es einen riesen Vorteil: da privat abgerechnet wird, fällt der ganze Krankenkassenquatsch und Verwaltungsmüll weg.

eSKAone
12.06.2008, 23:20
Uns haben schon öfters Kiefergesichtschirurgen der Uniklinik erzählt, dass sie nebenbei, neben den Rekonstruktionen und aesthetischen Korrekturen, die eh über die Krankenkasse laufen, auch Privatpatienten aesthetisch operieren. Außerdem geht es ja um den Lerneffekt, und den hat man in der Kiefergesichtschirurgie zur Genüge, was Techniken angeht. Und Titten vergrößern ist ja jetzt nicht soo spektakulär.

Ehemaliger-User-13092010
06.07.2008, 23:19
das beste ist einfach beim landesprüfungsamt fragen, aber ich schätze die chancen als gering ein. muss halt irgendwas mit der uni zu tun haben.

zur richtung: wenn du dich in die richtung spezialisieren willst, musst du eh rekonstruktion und plastik machen. also ich habe schon 1 monat ästhetik gemacht in der famulatur. für pj kann es auh crekonstruktion sein, mir wayen. In der Spezialisierung kommt eh sicherlich plastik dran