PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aszites und Lagerung Liegen vs. Sitzen



Lava
22.11.2006, 18:28
Schon wieder mal ne kleine Frage meinerseits. Wir haben da einen Patienten mit einem ziemlichen Aszites, der ihm so auf die Lunge drückt, dass die Tidalvolumina recht niedrig und die Beatmungsdrücke recht hoch sind. Natürlich wird der Mensch regelmäßig punktiert. Jetzt ist es so, dass er schon ewig und 3 Tage in seinem Bett liegen muss und immer von rechts nach links und auf den Rücken gedreht wird. Da kam die Frage von der Pflege, ob man den armen Kerl nicht einfach mal etwas aufrichten und hinsetzen kann, damit er mal aus dem Fenster sehen kann. Da meinte eine Assistenzärztin, dass das nicht ginge, weil der Aszites dann noch mehr drücken würde. Die Logik verstehe ich aber nicht ganz. Müsste nicht die Schwerkraft den Bauch und damit auch das Zwerchfell eher nach unten ziehen, so dass der Aszites die Atmung weniger stark belastet??

Studmed1
22.11.2006, 18:42
Also ich kenne da keine Kontraindikationen für die sitzende Haltung... zumindest nicht auf unserer Leberstation. Bin ratlos.

THawk
22.11.2006, 18:42
Ich hätte da jetzt mit meinem bescheidenen Wissen auch direkt zugestimmt und den Kerl sitzen lassen. Im liegen komprimiert der Aszites die Lunge imho mehr als im Sitzen. :-nix
Aber dat ist jetzt wirklich nur Logik und nix Lehrbuch!

Lars

agapi
22.11.2006, 19:01
Vielleicht sollte er mal Albumin bekommen, damit nicht mehr so viel Aszitis entsteht. Oder bekommt er das schon?

Studmed1
22.11.2006, 19:27
Wir geben immer 10 g Albumin Kurzinfusion pro Liter Aszites-Punktat.

Lava
22.11.2006, 20:14
Unser OA hält nichts davon. Er beruft sich immer auf irgendeine Cochrane Metaanylyse von vor 10 Jahren, die zeigt, dass Albumingabe nichts bringt. Unsere Gastroenterologen geben allerdings noch Albumin ab Entlastung um über 2l. Aber das war ja nicht meine Frage. :-))

Evil
22.11.2006, 20:35
Ich denke nicht, daß eine sitzende Lagerung Vorteile bietet. Beim Sitzen werden die Beckenorgane in den Bauchraum verlagert und das Abdomen damit komprimiert, was wiederum den Druck aufs Zwerchfell steigert.

Versucht mal im Sitzen tief einzuatmen und vergleicht das mit dem Stehen.
Es hat schon seinen Grund, warum Opernsänger bei den Arien meistens stehen.

Lava
22.11.2006, 20:40
Hier geht es ja um den Vergleich Sitzen - Liegen bzw. darum, ob es bei dem Patienten wirklich kontraindiziert ist, ihn nach 8 Wochen mal aus seiner wagerechten Position zu bringen....

Ich will da als PJler den Ärzten nicht reinreden, aber es wäre einfach mal im Sinne des Patienten.

Evil
22.11.2006, 20:52
Wenn es vorrangig um die Beatmung geht und der Patient gut sediert ist, könntet Ihr ja auch mal Bauchlagerung ausprobieren.

Franzi
22.11.2006, 21:54
Ich mit meinem Mini-Physiotherapie-Fachwissen kenne auch keine KI für eine (zumindest) Oberkörperhochlagerung.
Was sagt denn der Patient dazu? Ausprobieren und beobachten :-nix
Dann step by step mit der Zeitdauer hochgehen.

Doctöse
23.11.2006, 01:55
Ich hab mal etwas rumgesucht. Pubmed hat da doch glatt einen kleinen Bericht über eine Studie zu dem Thema, wie man den Patienten denn nun lagern soll. Mit dem Ergebnis, daß es kein eindeutiges Ergebnis gibt ;-)
Hier nachzulesen: Effects of Body Position (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi?cmd=Retrieve&db=PubMed&list_uids=8167771&dopt=Abstract)

Und hier nochmal: High Fowler's effects (http://www.nursingcenter.com/library/JournalArticle.asp?Article_ID=102279)

Vielleicht nützt es dir :-)

magnolia
23.11.2006, 18:32
Also bei uns in der Klinik dürfen Pats mit Aszites auch eine sitzende Position mit einnehmen. Hier sollte mann das Kopfteil so auf ca. 40° einstellen und den Pat zur Bauchdeckenentlastung die Beine etwas anziehen lassen!

So steht`s auch in meinem Krankenpflegebuch!

VLG, magnolia

Lava
23.11.2006, 18:35
Wir haben ihn heute mal im Bett hingesetzt und es hat ihm nicht geschadet. :-)