PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fortsetzung des Studiums in Deutschland??



Seiten : [1] 2 3

Xmax
22.11.2006, 19:29
Hallo alle zusammen,

hat jemand von euch Erfahrung, wie gut die Chancen sind, nach abgeschlossenem Physikum in Ungarn (Szeged oder Budapest) einen Studienplatz in Deutschland im 5. Semester zu bekommen? oder muss man damit rechnen, das ganze Studium in Ungarn verbringen zu müssen?
Vielen Dank

M.C.K
22.11.2006, 19:47
Das ist die Frage die hier im Ungarnforum am öftesten gestellt wird. Das nächste mal bitte erst suchen und dann bei noch offenen Fragen posten.

Genau sagen wieviele Chancen bestehen kann niemand aber momentan kommen die meisten noch in Deutschland unter und da das Studium in Ungarn immer mehr angeglichen wird an das deutsche System, wird das hoffentlich in Zukunft so bleiben.
Wissen kann man es jedoch nie.

RubinRot
22.11.2006, 20:59
der wechsel nach dem physikum in deutschland happert eigentlich nicht an der anerkennung, von dieser seite ist ein wechsel gar kein problem.
das problem ist nur, dass es immer mehr studenten in ungarn werden und die klinikplätze in deutschland in den letzten 2 jahren ehr weniger wurden, da das physikum sehr gut ausgefallen ist. das war letztes jahr ein sehr großes problem, dieses jahr war es nicht ganz so schlimm. aber es ist wohl leider so, dass man nicht mehr davon ausgehen kann, nach dem physikum problemlos und ohne zeitverlust einen platz in deutschland zu bekommen.

Conse
27.11.2006, 16:52
man kann schon sagen, dass die tendenz eigentlich immer schlechter wird. im osten bieten immer mehr unis englisch-oder deutschsprachige studiengänge an, in ungarn stocken die unis ihre kapazitäten auf und in deutschland werden an den unis immer mehr plätze abgebaut.

eine garantie wird man nie haben, aber ich denke es ist auf jeden fall ein versuch wert.

mfg conse

gk#3
28.11.2006, 21:43
Leude leude.... auf jeden fall ist es nen Versuch wert....
Was hält einen denn in Deutschland mit nem Schnitt von 2 nochwas??? Etliche Semester Wartezeit, die man höchstens mit REttungssanitäter oder Pflegepraktika oder irgendwelchen Ausbildungen überbrücken kann... dann doch lieber nach Ungarn und mit dem Studium anfangen und das Physikum (hoffentlich) in der Tasche haben....
einziges Problem könnte der finanzielle aspekt sein... billig isses ja nich...

RettungsEngel
30.11.2006, 18:22
Servus !

Ich gehöre zu den (wenigen ?!) die nach dem Physikum 2006 keinen Platz in Deutschland bekommen haben. Zum kotzen, echt.
Aber so wie ich das mitbekommen habe, sind fast alle untergekommen - ist nicht schön so ganz allein die Dumme zu sein...

Ach übrigens - die scheinen die Plätze im 5. Semester nach Abischnitt vergeben zu haben...

lg

:-?

gk#3
30.11.2006, 19:53
das ist natürlich echt ätzend.... tut mch sorry.. :-keks

aber hab auch gehört, das physikumsschnitt nichts zählt sonder nnur abi-note... angeblich sind alle bis 2,4 untergekommen... aber sicher ist das nicht... hier schwirren ja gerüchte ohne ende rum.... da weiß man ja nie, was stimmt und was nicht.. ;)

mutti
30.11.2006, 20:11
Ich finde es auch schade,dass niemand von denen,die angeblich keinen Platz bekommen haben sich meldet.Da gibt es doch nichts,wofür man sich genieren muss.Mich würde interessieren,wie diejenigen.. ihre Zeit nutzen.Ich hätte vll auch ein paar Ideen

RettungsEngel
30.11.2006, 21:37
Hallo Mutti !

War lang nicht mehr hier, deswegen hab ich nicht auf die pm geantwortet. "Leicht" frustriert...

Die Zeit sinnvoll nutzen... naja... ich mache jetzt erstmal die Ausbildung zur Rettungsassistentin, was laut meinem Vater "totaler Quatsch" ist. Hat er sicher irgendwo Recht, weil der Beruf eh verfällt sobald ich mit dem Studium fertig bin. Aber so lerne ich wenigstens noch ein bisschen etwas dazu. Und die Ausbildung macht Spaß. Im Rettungsdienst arbeiten tue ich eh schon seit dem Abi... besser als zu Hause herumzusitzen auf jeden Fall !

Hatte eigentlich vor, mir eine Doktorarbeit zu suchen, aber die Zeit rennt irgendwie. So richtig dazu gekommen bin ich noch nicht. Ist im Moment alles ein bisschen Stressig - jeden Tag Schule bis 16h, danach total kaputt und ein bissl nacharbeiten... nebenbei läuft noch ein Umzug und 1000 Leute die etwas von einem wollen. Da war das Leben in Ungarn (trotz des Lernstresses) doch um einiges entspannter ;-)

lg
Tina

niklasb
30.11.2006, 22:55
doktorarbeit ist denke ich so eine sache - je nachdem wo du dann hoffentlich bald eine zusage bekommst, muss ja nicht zwangsläufig da wo deine dr "stattfindet" -> mit dr.arbeit sollte man also vorsichtig sein.
aber wieso machst du keine famulatur?
ra-ausbildung ist wirklich nicht soo praktisch; ich weiß ja nicht wann du hoffst, weiterstudieren zu dürfen.....

gk#3
30.11.2006, 23:19
Rettungssanitäter würd ja sinn machen, is ja nur 3 Monate oder so..
Aber Rettungsassi??? DAs dauert doch um einiges länger? Oder????

Ich würd auch Famulatur machen oder irgendwie im Krankenhaus arbeiten oder irgendsowas... auf jeden fall nichts, was so festgelegt ist für einen längeren Zeitraum...

Naja, ich drück dir die daumen, dass es möglichst bald klappt :-top :-top

Flohri
01.12.2006, 00:22
Muss man für eine Famulatur nicht eine Immatrikulation an einer dt. Uni haben? Dachte sowas mal gelesen/gehört zu haben...
Außerdem werden die doch nur anerkannt vom LPA, wenn man sie in der Zeit der dt. Semesterferien macht (ob das jetzt bei allen LPAs ist, weiß ich grad nicht)

ehemaliger User 05021
01.12.2006, 09:27
stimmt, man muss eingeschrieben sein und die Famulatur in der vorlesungsfreien Zeit machen. Ich hab mich da auch mal informiert, weil ich mir das gleiche gedacht habe ...
wiedermal ein hoch aufs LPA ;)

wie ist das mit einer Doktorarbeit? Muss man da immatrikuliert sein?

niklasb
01.12.2006, 11:04
stimmt, man muss eingeschrieben sein und die Famulatur in der vorlesungsfreien Zeit machen. Ich hab mich da auch mal informiert, weil ich mir das gleiche gedacht habe ...
wiedermal ein hoch aufs LPA ;)

wie ist das mit einer Doktorarbeit? Muss man da immatrikuliert sein?
soweit ich weiß muss man weder für eine dr arbeit noch eine famulatur seit neuer appo an einer uni immatrikuliert sein.
vielleicht wird es gerne gesehen (versicherung?) aber pflicht wohl nicht.

ehemaliger User 05021
01.12.2006, 11:24
dann hatte ich vielleicht noch die infos der alten appo ...
Hast du denn da irgendeine Info schwarz auf weiß bzw einen Link?

Hat denn jemand erfahrung damit? Bekommt man in der Praxis überhaupt Dr-Arbeiten oder Famulaturen ohne dass man eingeschrieben ist? Ich stelle mir das so vor, dass man da nur mit Beziehungen eine chance hat ...
Und mit der Dr-Arbeit ist es auch so eine sache ... weil wenn ich jetzt in A damit anfange und nach einem halben jahr in B einen platz bekomme, stehe ich ganz schön blöd da, weil es erstens schwierig werden dürfte von B nach A zu wechseln oder zweitens die Arbeit in den Ferien weiterzumachen (wg Famulatur, Prüfungen etc).

RubinRot
01.12.2006, 12:32
soweit ich weiß kann man wohl famulaturen machen auch wenn man nicht eingeschrieben ist, man muss dann für die anerkennug einfach genau das vorlegen, nämlich, dass man nicht eingeschrieben war und deswegen ja die famulkatuer auch in der vorlesungsfreien zeit gemacht hat
ich weiß nicht wie sinnvoll es ist eine doktorarbeit anzufangen, man muss wohl damit rechnen, dass man sie evtl auch wieder abbricht. ict zwar irgendwie doof, aber bevor man gar nichts macht..... es ist halt leider alles was man macht während man auf einen studienplatz wartet nur eine lösung auf zeit!
es wählen auch nicht alle unis nach abi aus, manche auch nach physikum, ulm hat nur die leut mit wirklich gutem physikum genommen und ein bekannter von mir wurde in HH genommen mit einem abi von 3,1 aber einem guten physikum.
und bei manchen unis, z.b. essen weiß man gar nicht wie sie auswählen, da wird angeblich gelost!

ehemaliger User 05021
01.12.2006, 12:48
wenn ich nicht genommen werde, würde ich ein paar monate arbeiten und mir dann einen Traum erfüllen und ne schöne Weltreise machen :)

letztendlich sagt man uns immer wir sollen die zeit sinnvoll nutzen, aber ich stelle mir die frage, wann ich die Dinge erfüllen kann, die ich mir neben meinem Beruf noch als Ziele gesetzt habe. Die Zeit für eine mehrmonatige Reise habe ich weder im Studium noch im PJ, noch als Assistenzarzt. Und später würde ich die Reise schon nicht mehr so machen, wie ich sie jetzt machen würde ...
Wenn ich keinen Platz bekommen sollte, wäre ich zwar enttäuscht, aber ich denke ich wüsste was mit meiner Zeit anzufangen ...

und zu der Famulatur: um vorlesungsfreie zeit zu haben, muss man doch vorlesungen haben, sprich immatrikuliert sein ... ich wüßte nicht, wie man das LPA da überreden könnte. Ich lass mich da gern überzeugen, aber ich stell mir das schwierig vor ...

Flohri
01.12.2006, 13:37
soweit ich weiß kann man wohl famulaturen machen auch wenn man nicht eingeschrieben ist, man muss dann für die anerkennug einfach genau das vorlegen, nämlich, dass man nicht eingeschrieben war und deswegen ja die famulkatuer auch in der vorlesungsfreien zeit gemacht hat


in Baden-Württemberg zumindest muss die Famulatur während der vorlesungsfreien Zeit abgeleistet werden.

Nachzulesen unter:
http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/show/1109929/rps-ref26-arzt-merk-famu.pdf

unter "Allgemeines"

Conse
01.12.2006, 19:09
hi

also ich hatte mich auch mal schlau gemacht in bezug auf famulieren ohne immatrikulation an einer uni. da ich aus hessen komme, durfte ich mich mit dem lpa in ffm rumärgern und hab mit dem zuständigen herrn mehrmals telefoniert. er erkennt eine famulatur nicht an, wenn man nicht an einer uni immatrikuliert ist. ein alter szeged kommilitone hat in baden-württemberg angerufen und da meinte der mann am telefon wohl, dass er es anerkennen würde. darauf hab ich dem lpa in ffm ne mail geschrieben, aber nie eine antwort erhalten.

die andere sache ist aber doch, dass man seine famulaturen bei demjenigen lpa anerkennen lassen muss, wo man später seinen studienplatz hat. sprich wenn man erst in hessen famuliert und später in baden-württemberg einen platz an einer uni erhält, könnte es klappen.

scheiss bürokratendeutschland sag ich da nur ^^

zum thema zusagen...also ich habe mitte oktober eine zusage für hamburg erhalten, dann ein paar wochen später über das losverfahren an der uni regensburg fürs 1.semester und nun mitte november noch einen platz im 5.fachsemester in duisburg-essen.....ansonsten kam gar nichts oder nur absagen. auch österreich hat niemanden genommen, die zusatzkurse in szeged waren also total sinnlose zeitverschwendung *grr*

wieviel leute keinen platz bekommen haben, ist schwer zu sagen, ich weiß von ein paar leuten. das problem ist, dass nicht jeder zu jedem noch kontakt hat und auch einige genug wartesemester hatten.

mfg conse

mutti
02.12.2006, 18:22
Schön ,dass Ihr alle schreibt:Bezog sich das Losverfahren in Regensburg auf Deine Querbewerbung oder hast Du noch zusätzlich diese Schitt-Losverfahren Bewerbungen an jede Uni losgelassen?