PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Studienorte sind am besten für Studienplatzklagen?



Linda.1001
12.04.2007, 15:01
Hallo,

da ich nun seit 2,5 Jahren entnervt auf einen Medi-Studienplatz warte und bereits eine Ausbildung im medizinischen Bereich abgeschlossen habe,
bin ich zum Schluss gekommen, dass mir evtl. nur noch eine Studienplatzklage weiter helfen könnte, denn noch weitere 2,5 Jahre möchte ich nicht warten und mit einem 2,4 Durchschnitt hat man ja noch zu warten.

Vom Medizin Studium kann man mich auch nicht abbringen, ähnliche oder verwandte Studiengänge mögen interessant sein, führen aber nicht zu dem Ziel das ich habe, und das ist nunmal das 'Ärztin zu sein'.

Kann mir irgendjemand von euch 'Insider-Tipps' geben, wo man am besten (also mit den größten Erfolgschancen) klagen kann? Und das auch noch in diesem SS? Ich weiss, dass die Erfolgschancen im SS eher niedriger sind als im WS, aber dennoch wären einige hilfreiche Tipps echt sehr nett, vielleicht klappts ja doch. Bin nämlich total verzweifelt und sehe keinen anderen Ausweg als die Klage, denn ein Quereinstieg ist meiner Meinung nach illusorisch, denn die meisten Scheine, Seminare und Praktika sind gesperrt für fachfremde Studis und ähnliche Scheine werden ja sowieso nicht anerkannt. Korrigiert mich bitte, wenn dem nicht so sein sollte!

Vielleicht weiss ja einer von euch Studis Rat und ist auf dem gleichen Wege zum Studienplatz gekommen.

_______________________
Accidit in puncto, quod non speratur in anno.

Stephan_003
12.04.2007, 15:18
Ich kenn mich nicht aus, aber in Berlin gabs zum Beispiel kein! Nachrückverfahren.
Enweder sind deren Kapazitäten optimal belegt oder sehr schlecht.
Also hat man da endweder sehr schlechte oder sehr gute Chancen. Ich lasse mich gerne korrigieren falls jemand was genaueres weiß. ;-)

Xylamon
12.04.2007, 16:14
Also daran lässt sich das nun mal gar nicht ableiten... weil ob ein NRV stattfindet oder nicht entscheidet die Hochschule selbst und zwar auf Grundlage einer Kapazitätsberechnung. Nun erfolgt, soweit ich mich erinnere, diese Kapazitätsberechnung anhand eines sehr komplizierten Schlüssels. Genau dort setzt in der Regel eine Studienplatz bzw Kapazitätsklage an, denn in der Regel ergibt sich bei diesen Berechnungen ein Spielraum, der so oder so ausgelegt werden kann.
Das Ziel der Uni ist dem Fall natürlich der Mittelweg zwischen einer guten (also in Bezug auf das Platz-Raum-Angebot und das Betreuungsverhältnis) Lehre und einer weitestgehenden Immunität gegenüber Klagen... meistens ergeben sich aber trotzdem in erster Instanz einige Studienplätze. Wieviel es wo gab müsst ihr mal über die SuFu nachgucken, da müssten auch noch einige Klage-Tipps stehen.
Allerdings bemühen sich einige Unis den Klägern das Leben nach Leibeskräften wieder schwer zu machen oder gehen gar in Revision wonach die vorläufige Zulassung auch schnell wieder weg sein kann. Sowas hörte man jetzt aus Ulm und Regensburg - wie gesagt Hörensagen.
Keine Hörensagen sind aber die in den letzten Jahren gesunkenen Erfolgschancen - es probieren halt immer mehr.

Linda.1001
12.04.2007, 16:50
Da muss ich Dir leider in einigen Punkten widersprechen, da einige Unis doch dafür bekannt sind, sich bei der Kalkulation zu 'vertun'. Aber dieses wissen meist nur die ortsansässigen Anwälte.


Genau dort setzt in der Regel eine Studienplatz bzw Kapazitätsklage an, denn in der Regel ergibt sich bei diesen Berechnungen ein Spielraum, der so oder so ausgelegt werden kann.
Ob es 'so oder so' ausgelegt werden kann, lässt sich diskutieren, denn ich meine, (korrigiere mich wenn ich da falsch liege) dass es ich um eine Feststellungsklage bei der Kapazitätsklage handelt, oder?


Wieviel es wo gab müsst ihr mal über die SuFu nachgucken, da müssten auch noch einige Klage-Tipps stehen.
Was meinst Du denn mit SuFu (danke für den Tipp! :-top )? Suchfunktion ~Suchmaschiene? Das hab ich schon hinter mir, keine neuen Erkenntnisse.


Allerdings bemühen sich einige Unis den Klägern das Leben nach Leibeskräften wieder schwer zu machen oder gehen gar in Revision wonach die vorläufige Zulassung auch schnell wieder weg sein kann.
Da hast Du wirklich recht, einer ehemaligen Schulfreundin ists so ergangen, nachdem sie sich mit ein Paar Scheinen, die sie durch eine Gasthörerschaft ergattern konnte, reingeklagt hatte.

M.C.K
12.04.2007, 16:57
Wenn du tatsächlich interesse am Klagen hast besorg die einen guten Anwalt, der Erfahrung auf dem Gebiet hat und lass dich von ihm beraten.
Genau sagen wie die Chancen stehen kann man nie.
Beispiel: Letztes WS in Berlin wurde geringe Chance prophezeit und nun sind 50 Plätze dabei heraus gekommen.

Aber lass dich wie gesagt von nem Anwalt beraten, die wissens noch am besten.

Linda.1001
12.04.2007, 17:15
Danke für den Tipp, aber der Anwalt meinte, dass es im SS meistens eher düster aussieht und leider habe ich mich in Berlin ja nicht beworben.

Klar kann man nie die Chancen richtig vorraussagen, aber nur tendenzielle Angaben wäre eventuell sehr nützlich, ausserdem varriiert ja auch die Höhe der Kosten je nach dem wieviele Unis man verklagt und da wärs nützlich zu wissen, wo mans gar nicht erst versuchen muss. Aber danke für die Informationen!

STREBER20
12.04.2007, 17:31
Hallo,

es ist i.d.R. so, dass wenn du zum SS klagst erst im WS deinen Platz bekommen würdest und umgekehrt. Sollten die Fristen bereits fürs SS abgelaufen sein, könntest du zum WS klagen und dann im SS 08 mit dem Studium beginnen (eigentlich bis auf wenige Ausnahmen zum WS 08)

cheers

Frizzy
12.04.2007, 20:19
meinst du wirklich, dass hier die leute ihre *insider-tipps* einfach so raushauen werden? mal ernsthaft: jeder kläger zahlt unmengen an geld für die klage, die chancen sind wie beschrieben schon echt mies geworden durch die zunehmende klägerschaft und so weiter und sofort. ich glaube auch nicht, dass hier jemand viel mehr weiß als du, da du ja schon mit nem anwalt geredet hast und wenn der dir sagt, dass die chancen zum SS dieses jahr schon sehr schlecht sind (ist die frist nicht sowieso schon gelaufen fürs klagen zum SS?), dann solltest du das wohl oder übeln hinnehmen. glaube nicht, dass hier jemand mehr ahnung und infos hat, als *dein* anwalt.
versteh mich nicht falsch: aber ich finds nur immer so komisch, wenn hier leute nen thread eröffnen mit dem vermeintlichen ziel irgend einen masterplan aufgeschrieben zu bekommen....

medicus164
12.04.2007, 21:09
Stimme Frizzy da zu. Es ist sehr schwer geworden mit einer Klage noch einen Platz zu bekommen und die Zeiten werden immer schlechter. Mittlerweile raten viele von einer Klage ab, da die Chancen sich deutlich verringert haben und im Verhältnis zu der Summe, die Du ausgibst, irrational erscheint.

Soll heißen, wenn Du nicht gerade wohlhabend bist - Lass es lieber. Mein es echt nur Gut. Hab jetzt selbst schon ca. 5000 Euro ausgegeben und es kommen noch nen paar Rechnungen. Und ich habe noch immer keinen Platz.

Viele Grüße und viel Glück:

medicus164

Linda.1001
12.04.2007, 22:29
Da kann ich euren Argumenten größten Teils nur zustimmen, sicherlich hat die Klägerschaft in den letzten Semestern zugenommen, wodurch es alles noch schwieriger geworden ist und die Summen die für eine solche Klage gefordert werden sind ziemlich hoch in Betracht der geringen Chancen auf einen erklagten Studienplatz,
aber wenn ich dann doch eine Studienplatz dadurch erhalten könnte, wäre es mir das Geld wert, denn dadurch könnte ich mir einen Lebenstraum erfüllen, so schnulzig das jetzt auch klingen mag.

Einen Masterplan kann man für keine Sache erwarten und das tue ich ja auch hier nicht, aber umhören unter 'Leidens-Genossen' und ein paar Infos sammeln kann ja nicht schaden oder? Nix gegen deine Meinung, nur kann man sich ja einfach mal austauschen, vielleicht weiss ja doch noch jemand etwas mehr als man selber...
Die Fristen laufen z.T. Ende dieser Woche ab, kommt z.T. auch glaube ich auf die Uni an.

Danke für die Infos schon mal vorab und viel Glück euch anderen auch.

Leisure Suit Alex
12.04.2007, 22:43
Mein Tipp: Wenn dir das Geld egal ist und du dir deinen Traum erfüllen willst, dann verklag einfach jede Uni, dann verpasst du nix.
Prognosen kann im Grunde keiner abgeben, ich klage mit einem der renommiertesten Anwälte und dem seine Prognosen sind auch eher Pi mal Daumen, da lieg ich im Großen und Ganzen quasi genauso richtig wenn ich würfel ;-)

Xylamon
12.04.2007, 22:57
Da muss ich Dir leider in einigen Punkten widersprechen, da einige Unis doch dafür bekannt sind, sich bei der Kalkulation zu 'vertun'. Aber dieses wissen meist nur die ortsansässigen Anwälte.


Ob es 'so oder so' ausgelegt werden kann, lässt sich diskutieren, denn ich meine, (korrigiere mich wenn ich da falsch liege) dass es ich um eine Feststellungsklage bei der Kapazitätsklage handelt, oder?
Das ist doch genau das, was ich gesagt hab - wo findest du da den Widerspruch zu mir? :-)

Stephan_003
13.04.2007, 08:21
Das mit dem Geld sollte man aber auch so sehen. Klar kostet es für einen jungen Menschen exorbitante Summen einen Anwalt damit zu beschäftigen, aber wenn man dadurch auch nur ein Semester früher an den Platz kommt, hat man das Geld wieder drinnen.

Als einziges Kriterium sind die Chanchen zu sehen. Wenn die unrealistisch aussehen kann man die Kohle lieber in Lottoscheine inverstieren ;-)

Linda.1001
13.04.2007, 11:01
Dann habe ich Dich falsch verstanden. Dann sind wir ja einer Meinung.
_____________________________
Errare humanum est. ;-)