PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TV-Kanzler-Duell



Seiten : 1 2 [3] 4 5

28.08.2002, 15:15
Was ich nicht verstehe ist, warum immer wieder naive Menschen darauf hereinfallen, daß die Grünen eine umweltfördernde Partei wären. In Wirklichkeit haben sie nichts, aber auch wirklich nichts, Vernünftiges in ihrer angeblichen Paradedisziplin zustande gebracht, seit sie an der Regierung sind. Die wirklichen revolutionären Umweltreformen wurden vielmehr unter der CDU-Regentschaft, mitverantwortet insbesondere auch von Frau Dr. Merkel, durchgeführt. Die Grünen haben immer viel geredet, bevor sie an die Regierung kamen. In ihrer Regierungsarbeit haben sie aber völlig versagt. Die Abschaffung der Kernenergie beispielsweise ist ein völlig umweltfeindlicher Akt, da es sich hierbei, im Vergleich z.B. zur Energiegewinnung durch Kohle, um die sehr viel umweltschonendere Energiegewinnung handelt. Und die "Alternativen Energien" sind, mangels des quantitativen Potentials, reine Hirngespinste. Auch die "Ökosteuer" hat nichts mit Umweltschutz zu tun, sondern ist reine Abzocke.
Wer auf diese grünen Blender hereinfällt und denen auch noch ihre angebliche ökologische Orientierung abnimmt, muß schon ziemlich blöd und naiv sein.

luckyblue
28.08.2002, 15:41
@ der Meister

"Denkst du der liebe Herr Schröder hat auch nur einen Finger
krumm gemacht, um ihm diesen Job zu verschaffen!"

Zumindest wollte Schröder - das ist dokumentiert im SPIEGEL - intervenieren, als eine seiner bezaubernden Cousinen aus Nahost ohne Arbeit auf der Straße stand. Sie hat abgelehnt, aber versucht hat er es immerhin (ich hätte diese Zimtziege an seiner Stelle wahrscheinlich nicht mal kontaktet;-)) So viel Familiensinn hat er also doch, auch wenn er damit sicherlich Haushalt muss, angesichts vier Frauen, die versorgt werden wollen ... ;-)

@ Christoph_A

Die Stoiberianer sollen sich schon mal warm anziehen - oder wahlweise ein paar physiologische Entkoppler der Atmungskette zur zitterfreien Wärmebildung sich applizieren;-). Den wird nämlich am 8. September noch ziemlich kalt werden. Soviel ist mal sicher:

Erstens bedarf es nach dem legendären E-Äh-Stoiber-Debüt bei Christiansen keinerlei Erörterung über das Verhältnis Stoiber/Christiansen. Zweitens zählte der Auftritt des Kanzlers bei Maybritt Ilner zu den Sternstunden deutschen Polit-Infotainments. Dementsprechend ist zu erwarten, dass "Frauenverstehkanzler" Schröder (nicht schlecht:-) hier mächtig punkten wird. Das wird ähnlich ablaufen wie ein Herrenbesuch im Mädchenpensionat: Schröder schäkert als quasi jugendlicher Liebhaber (na ja) mit den beiden Turteltäubchen (ist doch auch mal was anderes für Christiansen als diese durchtanzten Nächte mit Polit-Schwuchtel Klaus "Wowi" Wowereit), und Stoiber wird als moralin-trunkener Oberlehrer krakelend und wild gestikulierend Verweise erteilen. Das wird lustig. Und am Ende bleibt Schröder sitzen und muss weiter regieren;-)

frerehugi
29.08.2002, 12:53
Original geschrieben von Jens_24
Die Abschaffung der Kernenergie beispielsweise ist ein völlig umweltfeindlicher Akt, da es sich hierbei, im Vergleich z.B. zur Energiegewinnung durch Kohle, um die sehr viel umweltschonendere Energiegewinnung handelt. Und die "Alternativen Energien" sind, mangels des quantitativen Potentials, reine Hirngespinste. .


Lieber Jens....zum 100000en Mal...bei der Abschaffung der Kernenergie geht es nicht um CO2-Emissionen, sondern um die Gefahr für Land und Leute im Falle eines Störfalls. Wie wir ja am 11.9.01 gesehen haben, landen Flugzeuge manchmal dort, wo niemand es erwartet und wo sie eigentlich nicht landen sollten. Gemäß dem Fall ich wäre hauptberuflich Selbstmordattentäter mit grenzenlosem Hass auf die westliche Welt, dann wäre ein harmlos in der Gegend stehendes AKW das schönste, was ich mir als Ziel vorstellen könnte. Und da mag Frau Merkel auch zehntausendmal bestätigen: "deutsche AKWs sind sicher"....sind sie nicht und jeder weiß das!!!
So, 2. Punkt: was heisstn hier "mangels des quantitativen Potentials"??? Wenn Du mal kurz an den Himmel guckst, dann siehst Du da eine interessante, runde Kugel...und diese Kugel kriegt das hin, dass die Erde sich nicht auf "Weltraumtemperatur" (saukalt), sondern gelegentlich sogar über Indifferenztemperatur befindet (z.B. grad in meiner Bude). Und dieser runden Kugel verdanken wir es, dass der Wind weht und die Pflanzen wachsen..., also WO ZUR HÖLLE SIEHST DU EINEN MANGEL AN POTENTIAL????? vlg frerehugi

Christoph_A
29.08.2002, 14:22
Das war ein schönes Beispiel typisch grüner Polemik,frerehugi. AKWs sind schon seit den 60er Jahren so gebaut,daß ein Flugzeugabsturz den Betonmantel nicht durchschlagen kann-die Idee ist nämlich nicht neu,schon der KGB hatte ähnlich Versuchsszenarios angestellt.
P.S.: Die Sonnenenergie ist ein schöner,aber irrealer Traum-selbst wenn man die halbe BRD mit Kollektoren vollstopft,langt die Leistung gerade mal aus um zwei KKW vom Netz zu nehmen (nachlesbar bei Focus-online ).
P.P.S.: Ist zwar auch ein Traum,aber-das wahre Potenzial steckt in der Kernfusion,da sollte man die Bemühungen verstärken.

29.08.2002, 20:43
Juhu wir schaffen die Kernenergie ab, damit wir in Deutschland sicher sind. Ach nee leider gibt es ja noch einige AKW an der Grenze zu Deutschland am Saarland zum Beispiel. Nun gut Pech gehabt, dann gehen wir halt aus einen Sektor der Zukunftstechnologie (Kernfusion) raus und vernichten mal eben ca. 250.000 Arbeitsplätze, hierbei sei zu bedenken dass nicht alle unmittelbar im AKW arbeiten, aber sicherlich wissen alle es die ein bißchen Ahnung von Wirschaftspolitik haben.
Dann bauen wir die ach so umweldfreundlichen Solaranlagen, wobei bei der Produktion nur leider einige verdammt giftige "Nebenprodukte" entstehen und auch einige Enrergie erst reingesteckt werden muß. Woher die Energie, wenn keine AKW´s da sind?
Also aus Verbrennung von fossilen Brennstoffen und das alles mit einen Nutzungsgrad mit Kraftwärmekopplung von "traumhaften" 32% maximal, während ein AKW mit 55% arbeitet.(Du selbst mit maximal 30%)
Ach ja da gibt es noch Windkrafträder. Also überall wo freie Flächen sind massenweise Spargewindmühlen aufbauen sind ja so leise.
Wer sich mal ein bißchen schlau macht und nicht nur für Medizin lernt, wird wohl erkennen, dass Deutschland maximal 1/5 seines Strombedarfs mit alternativer Energie decken kann, auch wenn wir alles ausnützen. Woher soll die andere Energie kommen? Nur Verbrennung von fossilen Brennstoffen?
Also dies kann auch nicht die Lösung sein.
Ich sage nicht AKW´s sind die Lösung aber sie zu verteufeln, während nebenan noch welche laufen ist auch nicht das Wahre, oder?

frerehugi
29.08.2002, 21:23
Original geschrieben von Unregistered

Wer sich mal ein bißchen schlau macht und nicht nur für Medizin lernt, wird wohl erkennen, dass Deutschland maximal 1/5 seines Strombedarfs mit alternativer Energie decken kann, auch wenn wir alles ausnützen.

Da scheinen wir leicht unterschiedliche Zahlen vorliegen zu haben, aber darum geht es ja nicht. Ich gebe Euch ja recht; die Produktion von Solarzellen und Windrädern ist z.Zt. sehr energieaufwendig und das wir momentan noch fossile Brennstoffe und Kernenergie zur Herstellung ersterer benötigen, steht ausser Frage. Energiewende heisst ja, veraltete Modelle (Kernenergie+Kohle) nach und nach zu ersetzen. Wenn ihr vor gut ner Woche Zeitung gelesen hättet, dann wüsstet ihr, das Onkel Trittin gerade die erste "Null-Emissions-Fabrik" zur Produktion von Solarzellen eröffnet hat. Die Fabrik produziert zu 30% mit Solarenergie und zu 70% über ein Blockheizkraftwerk mit Rapsölbetrieb. Ich sage ja nicht, dass es möglich ist innerhalb der nächsten Paar Jahre den gesamten deutschen Energieverbrauch über regenerative Energien zu decken, aber die Entwicklung muss in die richtige Richtung gehen und dazu gehört für mich: Ausstieg aus der Kernenergie, Abschaffung der Kohlesubventionen, staatliche Unterstüzung beim privaten Bau von solar-oder Windkraftanlagen, Förderung der Brennstoffzell-Technik gerade bei Autos und Steigerung der Attraktivität von kraftstoffsparenden Autos, sowie generell energiesparenden Verhaltens (geht leider nur über Steuern, aber das kann ja bei der Einkommensteuer wieder ausgeglichen werden).
P.S. mag ja sein, dass die Idee nicht neu ist...aber die vollkommene Sicherheit von deutschen (oder sonstigen) Nuklearanlagen ist eine absolute Lüge! Ich war vor nicht allzu langer Zeit in Ahaus am Zwischenlager. Dort lagern über 150 Kastorbehälter in einer Halle, die nicht viel solider gebaut ist, als eine mittelprächtige Turnhalle.
P.P.S. natürlich ist die kontrollierte Kernfusion eine spannende Sache, trotzdem ein Gang in die falsche Richtung. Es gibt bis jetzt keine Forschungsansätze (weder bei der Kernspaltung, noch zur Kernfusion), die ohne die Produktion von hoch-und mittelradioaktivem Abfall auskommt...aber was krazt es uns!

Festus
30.08.2002, 12:04
Grüne Verblendetheit bzw. selektive Blindheit:

Wer AKWs abschalten abschaltet hat zwei Alternativen

A) Atomstrom aus Tschechien/Ukraine/Weisrussland

B) Kohlekraftwerke

Na toll, da ist ja was gewonnen mit.

Dr.Dolor
30.08.2002, 12:22
Haben wir nicht in jahrelangem Studium gelernt, dass es immer mindestens 5 Alternativen gibt?
Was ist mit C, D und E?!

:-))

30.08.2002, 13:29
Stimmt!!!

Also
a) Atomstrom aus Osteuropa
b) Atomstrom aus Frankreich
c) Atomstrom aus Nordeuropa (Schwedenu.U.)
d) Kohlekraftwerke aus Deutschland
e) alle oben genannten sind richtig.

Also viel Spass bei der richtigen Antwort.

Dr.Dolor
30.08.2002, 13:48
Verdammt :-))


:-peng

30.08.2002, 13:51
@ Dr. Dorlor!

Auch wenn ich nicht mit Deiner politischen "Gesinnung" übereinstimmen kann, so teilen wir zumindest denselben Humor.
;-)

Dr.Dolor
30.08.2002, 13:58
Immerhin.
Naja, Politik darf kontrovers sein - prinzipiell wollen wir doch alle nur das beste für die Republik. Da hat eben jeder verschiedene Schwerpunkte. Und Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

Schade, dass das so wenige sehen...
Gruss & schönes Wochenende,
Daniel.

:-dance

Lava
30.08.2002, 18:36
@Kernkraftbefürworter

Nun tut mal nicht so, als ob die derzeitige Lage der Weisheit letzter Schluss wäre!
OK, so ganz teile ich die Panikmache der Grünen nicht, was Kernkraft angeht. Zwar belastet uns dieser Schrott noch über Jahrtausende, aber den kann man ja halbwegs unschädlich irgendwo in der Walachei unterbingen.
Zurück zu den alternativen Energiequellen. Auch wenn es derzeit nicht möglich ist, unseren Bedarf zu decken, muss das doch nicht so bleiben! 1.) Können wir ja weiter stromsparende Gerätschaften entwickeln oder uns auch mal an die eigene Neese fassen und Fernseher und Stereoanlage ganz auschalten, wenn wir für ein paar Tage nicht zuhause sind. Angeblich frisst der Standby Zustand ja unmengen an Energie... 2.) Kann man den Wirkungsgrad von Solarzellen etc. versuchen zu verbessern.Die Pflanzen sind uns ja noch weit vorraus und ich wette, dass auch wir noch mehr aus der Sonne rausquetschen können. An den Küsten könnte man endlich mal ein paar der Ideen zur Nutzung von Wellenenergie ausprobieren. Oder ganz global gesehen könnte man in den heißen Ländern Energie erzeugen und die dann exportieren, z.B. in Form von Wasserstoff (oder ungefährlicherem Zeug).

Festus
30.08.2002, 19:23
Gut Gut, das mag in ein paar Jahrhunderten durchaus richtig sein.

tatsache ist aber, das es auf lange Zeit nicht möglich sein wird, einen Großteil oder sogar die Gesammtheit des Energiebedarfes aus regenerativen Energiewuellen zu decken.

Zumindest nicht zu halbwegst wirtschaftlichen Preisen !

(Und solange die Leute die Wahl zwischen teuer, aber öko oder billig haben...)

LPB
31.08.2002, 01:21
Hab mich grad mal durch den ganzen Thread gewühlt, um mal zu schauen, wie hier so daß Feedback zum Fernsehduell ist. Hat mich doch schon ein wenig überrascht, daß Schröder hier so mit Abstand gepunktet hat. Auf mich hat er doch sehr steif gewirkt. Wenn man ihn einen Tag später in der Pressekonferenz gesehen hat, wars ein ganz anderes Bild. Auch wenn ich damit hier zur Minderheit gehöre, hoffe ich, daß das Experiment rot-grün nach vier Jahren ein Ende findet. Ich drück dem Stoiber die Daumen und laß mich auf jedwede Diskussion darüber ein.
Aber nun mal zurück zum aktuellen Thema. Ich hab, ja nichts gegen regenerative Energie. Ich zähle mich auch zu den KKW-Befürwortern, steh ich auch zu. Ich verlange aber auch nicht, daß nun wegen der ganzen CO2-Emmission die Kernenergie der Weisheit letzter Schluß ist. Ich bin nur der Meinung, daß mir der Weg, der jetzt gegangen wird zu sehr auf grüner Ideologie beruht. Wo ist hier ein klares Konzept? Wie will man den Energieausfall kompensieren? Ich hoffe doch nicht durch Atomstrom aus Temelin oder Rußland. Man muß sich zur Zeit damit abfinden, daß es um uns herum genug Länder gibt, die auf Atomstrom setzen. Und anstatt daß wir uns davon zu 100% verabschieden, sollten wir uns dafür stark machen, daß die deutschen Sicherheitsstandards exportiert werden. Und vor allem: wo ist die grüne Idee? Warum wagt man sich nicht daran, die Kohle-Subventionen zu streichen? Sind nicht die fossilen Energieträger mit Schuld an der Klimakatastrophe? Franz Alt, ehemaliger Monitor-Reporter nannte eine Summe von 25 Mrd $ die jährlich an Kohlesubventionen gezahlt werden. Ich denke, her muß eher ein Umdenken her. Warum wird in der Kohleindustrie noch so kräftig ausgebildet? Ich habe ja nichts gegen eine Diskussion über Alternativen zur heutigen Energiegewinnung und auch nichts gegen Energie sparen. Doch wenn ich in 20 Jahren alle KKW vom Netz genommen haben möchte, dann brauch ich parallel ein Konzept, was mir diesem Ausfall kompensiert. Und mit regenerativen Energien ist das hier nicht zu schaffen oder zur Zeit nicht. Herr Trittin will den Anteil der regenerativen Energieerzeugung ja noch verdreifachen. Wo er aber all diese Windspargel noch hinstellen will, daß soll er mir mal erklären. Gäbe es das Stromeinspeisungsgesetz nicht (das seinerzeit auch schon durch die CDU auf den Weg gebracht wurde) und würde die kWh Windenergie nicht zu subventionierten Preisen abgenommen, dann würd doch kein Bauer an so einem Windrad interessiert sein. So läuft man doch auch nur in eine Sackgasse. Und vor allem, selbst wenn Deutschland eine Vorreiterrolle und Vorbildfunktion übernimmt was dies angeht, das Klima retten wir dadurch auch nicht und untergraben uns nur unsere Wettbewerbsfähigkeit.

schüler
31.08.2002, 22:29
:-meinung Es ist nicht wichtig wie jemand redet, sondern wie er handelt

Dr.Dolor
01.09.2002, 09:05
Kleine Entscheidungshilfe gefällig?

Der Wahl-omat (http://www.wahlomat.de) !

Ist eine ganz witzige Idee, klickt euch mal durch :-))

Gruss, Daniel.

Kerstin18
01.09.2002, 10:14
Das ist ja lustig...:-)
Aber über das Ergebnis war ich mehr als erstaunt.
Probiert's mal aus!
Gruss,
Kerstin

Cell
07.09.2002, 16:45
Tja, da sieht man mal wie einfach das ganze ist! Ein paar Klicks, und man weiß wo man das Kreuz machen muss! (könnte ich beim IMPP-Quiz auch gebrauchen)

Morgen abend ist wieder Ziehung - wir werden unseren Grinse-EDE und den Kanzler wiedersehen. Mal sehen wie es dann ausgeht, aber darüber wird hier Morgen mehr zu lesen sein, denke ich!

frerehugi
08.09.2002, 22:45
So...das zweite Duell ist zu Ende! Herrlich...so mit nem Gläschen Wein liess sich das richtig gut ertragen! Stoibi hat ein bischen weniger gegrinst als letztes mal (L. anguli oris war noch vom letztem Mal ausgeleiert)...aber Spaß bei Seite. Kann zwar nicht behaupten, dass einer von beiden viel neues zu erzählen hat, aber mir dröhnts immer noch im Ohr: "eine Regierung, die 4 Millionen Arbeitslose zu verantworten hat..." naja, den Rest kennt Ihr ja! Es schien mir, als ob Onkel Eddi seinen ganzen Wahlkampf darauf aufbaut; als ob sein gesamtes Programm daraus besteht, dass Gerhard vor 4 Jahren den Mund zu voll genommen hat. "70% der Arbeitsplätze sind im Mittelstand..." O.K. wissen wir jetzt...und? Was soll passieren, wie soll der entlastet werden und wo soll das Geld herkommen? "...wir wollen die Einführung des Familiengeldes...es geht um die Kinder..." Na das hat er ja mühsam von den Genossen lernen müssen...eine Familie ist da wo Kinder sind (sogar ohne Ehering und Kniefall vorm Traualtar). "Unter einem UNO-Mandat...." hah...als ob die UNO, mit China und Russland als Mitglieder im Sicherheitsrat (ok, Russland evtl. noch) einen Angriff auf den Irak beschliessen würden. "Das Problem des Gesundheits- und Rentensystems sind die vielen Arbeitslosen, zu wenig Beitragszahler..." gut, wenn man so ungefähr bis zu seinem eigenen Todestag denkt, mag das ja stimmen...aber jeder von uns weiß...KÄSE, entweder der Staat zahlt mit, oder es wird über kurz oder lang total privatisiert (letzteres find ich Mist)!!!! "...die Ministerämter werden mit dem Koalitionspartner nach der Wahl ausgehandelt" Schwachsinn!!! Klar kann man kein Schattenkabinett vorstellen, wenn man keine Leute dafür hat...und das "Zugpferd" Späth ist ein Armutszeugnis in sich! Jemand, der 1,8 Milliarden Euro braucht, um 1200 von 30 000 Arbeitsplätzen zu erhalten, kann froh sein, dass er nicht wegen Veruntreuung im Knast sitzt. So, ich könnte mich jetzt noch stundenlang aufregen, aber das Bett ruft ( in 4 Tagen ist mündliches...*bibber*) So long; und gebt Eure Stimme keinem erzkonservativem Bayern ohne Profil!!!!! vlg frerehugi

P.S.: Bündnis90/die Grünen