PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MC-Fragen-Frage



Dice
02.09.2007, 13:34
Hallo ihr Lieben,

ich brauche eine Strategie von Euch, wie man am besten die MC-Fragen im Physikum beantworten kann.
Ich habe mir schon das "Medi-Learn-Skript <Lernstrategien> reingepfiffen, ist sehr gut!
Aber was meint ihr denn: Soll man am besten eine ganze Mediskript-CD mit 7300 Fragen durchklicken und so gut wie alle Kommentare auslassen, da diese viel Zeit kosten und aufgrund von einer riesigen Informationsflut das Behalten relevanter Infos eher behindern können (so ähnlich steht es in dem Medi-Learn-Skript) oder sollte man z.B. nur die letzten 5 Examina durchkreuzen und ausgiebig und perfekt jede Restinformation des Kommentare aufsaugen???

Liegt die Wahrheit in der Mitte? Bitte sendet mir Eure beste Strategie? Danke!!! :-notify

Grübler
02.09.2007, 13:45
Natürlich kannst du die tausenden von Fragen fürs Physikum kreuzen. Hält dich keiner von ab. Aber das bringt nun wirklich nichts. Vor allem, weil sich die Fragen deutlich verändern über die Jahre hinweg. Wenn die heutzutage so viele Rechnungen erwarten würden wie noch vor 10 Jahren, dann hätte ich da wohl getrost einpacken können ;-)

Also in ner gesunden Entfernung zum aktuellen Jahr anfangen. So was wie F03. Unter Umständen vielleicht auch noch F02. Hab die Wochen vor der Prüfung nur noch punktuell Sachen überflogen und mich mehr darauf konzentriert, was die so in den Fragen thematisieren. Gerade Physio ist etwas eigen und hintenrum gestellt - aber die Machart der Fragen ist immer ähnlich, dass es dann irgendwann geht ;-) Bezüglich der Kommentare würde ich dir raten, sie nur zu lesen, wenn du partout nicht auf die Lösung kommst. Ansonsten einfach weitermachen. Am besten auch im Prüfungsmodus kreuzen, weil ein Block von zehn falschen Antworten in Folge schon ziemlich deprimiert. Danach dann natürlich die Kommentare zu den entsprechenden Fragen überfliegen.

mezzomixi
02.09.2007, 13:46
In welchem Semester bist Du denn?
Ich habe für's Physikum jetzt so gelernt, dass ich immer tagsüber gelernt habe und dann abends das gekreuzt habe vom jeweiligen Tag.
Es heißt ja oft man soll erst am nächsten Tag das gelernte kreuzen, das hielt ich aber für Schwachsinn, weil: Morgens und Vormittags bin ich viel aufnahmefähiger. Ich will meine 'gute' Lernzeit also nicht mit Kreuzen verbringen, sondern lieber die Sachen wirklich lernen. Wenn ich kurz nach dem Lesen das Thema auch gekreuzt habe, habe ich mir auf jeden Fall die relevanten Sachen im Gedächtnis behalten.
Die Kommentare auf der CD halte ich für eine Katastrophe (Meist steht nur irgendein allgemeines Blabla drin und nicht das, was Du eigentlich in Bezug auf die Frage wissen willst) Habe sogut wie gar nicht mit den Kommentaren gearbeitet, weil die meisten Fehler für mich dann eh selbsterklärend waren, sobald ich gesehen habe, was richtig gewesen wäre.


Beim Lernen habe ich übrigens alle Fragen von der CD gekreuzt, also auch die ganz alten. Die letzte Woche vor dem Physikum habe ich dann nochmal den Stoff wiederholt und dann nur noch die Examen ab 2000 gekreuzt.

Dreamer81
02.09.2007, 15:34
Also ich habe die letzten 12 Tage jeden Tag ein Physikum gekreuzt und zwar beim ältesten angefangen, also vor 6 Jahren. Nebenbei habe ich mir die MediLearn Skripte gekauft und begleitend gelesen. Das war für mich super, weil eben der Wiedererkennungswert der richtigen Lösung sehr hoch ist, wenn man mit den Skripten fürs schriftliche arbeitet. Aber das kommt glaube ich sehr individuell auf den Lerntyp an. Das mit dem Physikum pro Tag hatte den Vorteil, dass man dann auch immer sehen kann, ob man dieses Physikum mit dem derzeitigen Wissen bestanden hätte, mir war das eine große Hilfe...