PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zucker verklebt Gewebe?



flavour
02.10.2007, 14:57
Hallo,

da ich im Moment viel Freilauf auf einem Büro-Nebenjob habe, google ich den ganzen Tag all die medizinischen Fragen, die sich mir je gestellt haben.

Darunter auch die Aussage irgendeiner unbekannten Dermatologin: "Zucker verklebt das Gewebe, auch die Haut, lässt die Haut schneller altern."

Das wollte mir mal sowas von gar nicht einleuchten, ich hab viel gesucht, die beste Info dazu fand ich hier (http://www.diabetes-news.de/info/vitamine-naehrstoffe/naehrstoffe-diabetes-therapie.htm) . Nun klingt aber "Karamellisierung von körpereigenen Eiweißen" auch sehr.. populistisch. Und ob da wahllos einfach Eiweiße glykosiliert werden weiß ich auch nicht - und vor allem was das für Auswirkungen hat?

Hat irgendjemand darüber etwas fundiertere Informationen? Wie entstehen da die freien Radikale?

Pherenike
02.10.2007, 17:30
Hi,

hab jetzt gerade keine Zeit den Link zu lesen, aber Glucose ist ein sehr reaktiver Stoff und reagiert gerne z.B. mit Aminogruppen (Bildung einer Schiffschen Base, Maillard-Reaktion) also mit Eiweißen. So entstehen übrigens auch die Spätfolgen bei schlecht eingestellten Diabetikern - ein zu hoher BZ-Spiegel führt zur Glycosylierung von Proteinen usw.
Der Begriff Karamellisieren ist allerdings in dem Zshang falsch, denn das geschieht beim starken Erhitzen von Zuckern.

Bensona!
02.10.2007, 19:20
Wenn jemand auf "180" ist, könnte die Person schaffen sein Zucker im Blut zu karamellisieren.

"Mensch klein Rüdiger, Mami hat dir verboten sich aufzuregen, du Nascher!"

Nemesisthe2nd
03.10.2007, 12:59
es gibt sogenannte advanced glycosilation endproducts (AGE)... die bilden sich das glucose sich mit einem amino-rest verbindet, also das protein glykosiliert... das produkt kann dann mit einer basichen aminosäure.. (ich glaub arginin) weiterreagieren zu einem heterozyklus... dadurch änder sich dann die proteinfaltung usw...

und für diese AGEs gibts rezeptoren auf makrophagen (RAGE) die durch solche produkte aktiviert werden. und wenn makrophagen phagocytieren setzen sie eben auch radikale und zytokine frei die dann zB die gefäßwand schädigen können...

WaWa
03.10.2007, 13:13
Wenn jemand auf "180" ist, könnte die Person schaffen sein Zucker im Blut zu karamellisieren.

"Mensch klein Rüdiger, Mami hat dir verboten sich aufzuregen, du Nascher!"
lol - wie geil! :-top

(sorry für OT)

Dr. Jekyll
03.10.2007, 13:30
das gleiche wie die schlacken-stoffe, die sich im körper ansammeln. :-((
so ein schwachsinn

Nemesisthe2nd
03.10.2007, 13:34
naja, gänzlich falsch ist der pathomechanismus ja nicht beschrieben, nur sehr trivial...

aber ob die große vitamin/flaviniod-kombi jetzt die riesenwirkung, ist wohl eher zweifelhaft...

EzRyder
04.10.2007, 21:16
das gleiche wie die schlacken-stoffe, die sich im körper ansammeln. :-((
so ein schwachsinn

Damit konnte ich auch noch nie etwas anfangen, aber ich muss sagen dass ich mich mal ordentlich "entschlacken" könnte!

Dr. Jekyll
07.10.2007, 16:11
Damit konnte ich auch noch nie etwas anfangen, aber ich muss sagen dass ich mich mal ordentlich "entschlacken" könnte!


das wird immer von irgendwelchen biokost-fachverkäufern propagandiert, aber weder in histo, nicht mal in patho haben wir schlacken gefunden, noch konnte einer der professoren damit was anfangen.

flavour
09.10.2007, 12:48
Hauptproblem mit diesem Entschlacken finde ich: wenn sich da jahrelang irgendwelche Abbaustoffe im Körper ansiedeln, wie soll ich die dann so schnell mit irgendeinem sanften Mittel wieder rauskriegen? :-D

Nemesisthe2nd
09.10.2007, 18:39
die einzigen "schlackenstoffe" die sich im körper sammeln dürften lipofuszin-granula sein... aka altersflecken... und die werden nicht einfach so verschwinden...

Olle83
10.10.2007, 10:03
Ein anderer Effekt, den ich gerade gestern zufällig gelesen habe:

Insulin ist im Gehirn ein Signal für schnelleres Altern. Viel Zucker, viel Insulin, schnelleres Altern.

Stand so in der Via Medici 4/07