PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einstieg Anatomie-Kurs



Seiten : 1 [2] 3 4 5

wanci
05.10.2007, 14:09
So viel Leute am Tisch, dass man gar nicht wirklich zum Präppen gekommen ist. Außerdem hats mich größtenteils auch einfach nicht interessiert. Vielleicht auch ein Grund ;) Und man wurde relativ alleingelassen. Man steht dann die Zeit da im Präpkurs, schabt irgendwo rum, aber keiner sagt einem was man so wirklich machen soll oder erklärt einem das Ganze.

Formalin gabs bei uns übrigens noch.

DasChromosom
14.10.2007, 19:51
Formalin gibt es nach wie vor. Ist die bislang einzig erfolgreiche Methode zur Präparatekonservierung. Momentan ist die gängige Einlegemethode für Großpräparate wie die Leichen im Präp-Saal, 5% Formaldehyd (Formalin und Formol sind Produktnamen von Herstellern für Formaldehyd!) und 95% vergälltes Ethanol. Alle Fragen beseitigt?

Biologin
21.10.2007, 10:11
Danke für Eure vielen Antworten! Montag geht es jetzt also los mit Präparieren.

Dazu hätte ich jetzt mal noch eine Frage. Es ist wohl so, daß zum Anfang des Semesters eingeteilt wird, wer an welchem Körperteil präpariert. Habe ich zwar noch nicht ganz verstanden. Denn dann würde ja nur einer die Hand machen usw. Aber WENN es wirklich so ist: welcher Körperteil ist denn "besonders empfehlenswert" bzw. von welchem sollte man sich fern halten? Oben hat ja jemand geschrieben, daß es an den Füßen besonders stinkt. Wieso stinkt es da eigentlich mehr also wo anders?

Freue mich auf Antworten. Nicht daß ich mir da morgen ein Eigentor fürs ganze Semester schieße...

le'pimp
21.10.2007, 10:47
Ich fand die Präparation von Fuß und Unterschenkel eigentlich ganz gut, so lernt man die ganzen Unterschenkelmuskeln und Fußmuskeln (die ich neben den Unterarmmuskeln/Handmuskeln am nervigsten zu lernen empfand) am besten. Außerdem hatte ich im Gegensatz zu den Bauch- oder Armleuten den meisten Platz und konnte eigentlich immer präparieren. Besonders gestunken hats da eigentlich nicht.

Ich würde dir empfehlen, auf jeden Fall eine der Extremitäten zu präparieren.

Gammaflyer
21.10.2007, 10:53
Das kommt bestimmt auf die Uni an und letztlich gewiss auch auf den Tischdozenten.

Meine Erfahrung aus Frankfurt und für Dozenten:
Es ist hilfreich eine gewisse Arbeitsteilung zu organisieren. Bei uns wurden zu Beginn kleine Gruppen(3-4 Leute) gebildet, die dann für bestimmte Gebiete(Oberarm dorsal, Oberarm ventral, Unterarm dorsal...), so ging es grade am Anfang nicht drunter und drüber.
Im Laufe des Kurses wird dann aber nicht verbissen nur an dieser Aufteilung festgehalten, sondern es wird dann da präpariert, wo eben Arbeit nötig ist. Logischerweise ist meinetwegen die Präparation der Hand arbeitsaufwändiger als meinetwegen die der Bauchmuskulatur.
Natürlich ist der Kurs so gestaltet, dass jeder - so er denn möchte - alles mitbekommt.
"Lohnenswert" sind in gewisser Weise alle Regionen. Die großflächigen(Bauch und Rücken) sind nicht schlecht, um erstmal das Grundhandwerk(Entfernen der Haut, Präparation im Fettgewebe) zu erlenen. Fachlich interessanter sind dann natürlich die Gebiete mit vielen Leitungsbahnen oder Muskeln(Unterarm, Oberschenkel und natürlich Hand und Fuß).

Was den Gestank am Fußende angeht: Die meisten Präpariertische (http://www.thieme.de/viamedici/studienort_frankfurt/vorklinik/praepkurs_foto5praepp.jpg) sind so konstruiert, dass sie eine Abflussrinne haben, die zu einem Loch am Fußende führt, unter der ein Eimer hängt, in dem die ablaufende Flüssigkeit hineinläuft. Durch den dort offen hängenden Eimer kann es sein, dass der Geruch dort etwas stärker ist. Ist aber jetzt nicht so schlimm, dass es das Arbeiten dort ungeheuer erschweren würde.

Lifendhil
21.10.2007, 10:59
Bei mir hat diese Woche der Präpkurs begonnen. Wir sind 12 Leute pro Tisch und ja, jeder bekommt ein Gebiet, für das er zumindest in der ersten Zeit zuständig ist. Unser Prof meinte, dass Bauch und Brust eher etwas für diejenigen ist, die etwas unbegabt im präppen sind und dass die Extremitäten und der Hals (bzw. Nacken) schon eine Herausforderung sind.
Leider liegt die Leiche an meinem Tisch auf dem Bauch. Hab Po und Rücken abbekommen, obwohl ich das nicht wollte, aber naja.. ist nun mal so gekommen. Find die Gegend zwar schon interessant, aber der Lerneffekt ist vielleicht doch an den Extremitäten größer. Wenn die Leiche auf dem Rücken gelegen hätte, dann wäre Bauch/Unterleib oder Brust genau das Richtige für mich.
Rücken und Po kann ich allein deshalb nicht empfehlen, da alle anderen sitzen nur mein Partner (andere seite rücken/po) und ich die ganze Zeit stehen. Mir macht das weniger aus, aber mein Gegenüber meckert schon viel und verschwindet auch ganz gerne mal für länger :-)). Außerdem hab ich momentan die ganze Zeit den Arm im Rücken (der wird zur Seite gebunden) und das war echt gewöhnungsbedürftig so eine kalte Leichenhand im Rücken zu spüren (nach 2 Stunden ist die aber gut angewärmt). Allerdings muss ich meinen Kittel deshalb wohl wöchentlich waschen, weil der hinten voller Fett ist.

Ich würde dir raten entweder ein Gebiet zu präppen, welches dich irgendwie besonders interessiert (bei mir wäre das Unterleib gewesen) oder den Fuß. Dort hast du einfach am meisten Platz und musst nicht 3-stündiges Dauerkuscheln mit deinen Kommilitonen veranstalten (naja, kann ja auch gewünscht sein). Außerdem kannst du entspannt sitzen.
Aber auch wenn man es sich eigentlich aussuchen kann, heißt das nicht, dass das auch funktioniert (siehe meine Wenigkeit).

Biologin
21.10.2007, 11:29
Aha, dann weiß ich ja jetzt schon wieder etwas mehr.
Bei uns ist es so, daß die Leiche die erste Semesterhälfte auf dem Bauch liegt und die Dorsalseite präpariert wird. Und dann wird gewendet. Wir sind 6-7 Leute pro Tisch.
Das mit der toten Hand im Rücken finde ich schon etwas sehr gewöhnungsbedürftig :-? Mich würde eben eigentlich Fuß oder Hüftbereich interessieren. Zum Fuß hatte ich mich jetzt nicht so getraut, wegen früherer Beiträge zum Gestank. Aber vielleicht gehts ja doch... Hüfte/Becken wäre dann vielleicht noch eine Möglichkeit.

unclejohn
21.10.2007, 12:51
Hi!

Also ich hatte meinen Präpkurs letztes Jahr in Hannover und da waren wir am Anfang 5 Leute an einer Leiche. (Insgesamt haben je 2 Gruppen a 5 Leuten eine Leiche gehabt, also jeder ne halbe sozusagen...) Am Ende waren wir in meiner Gruppe noch 4. Das war echt cool! Wir haben uns halt so zusammen durch die Gebiete gearbeitet. Es hatte nicht jeder eine eigenes definiertes. Jeder hat halt mal alles gemacht sozusagen. Und man hatte genug Platz. Alles was nicht paarweise vorhanden war wurde halt so ein bisschen zwischen den beiden Gruppen aufgeteilt. Was aber auch nicht schlecht war. Man konnte dann halt immer erstmal bewundern, was die anderen so freigelegt hatten.
Aber was habt ihr für komische Wünsche??!! Der Fuß?? :-wow Na Spaß! :-D Und Hüfte/ Becken ist auch schei*e zu präppen!

lg

Biologin
21.10.2007, 13:43
In wiefern sind Fuß und Hüfte/Becken schei*e zu präparieren? Weil es so komplex ist? Da wird man doch hoffentlich Anleitung und Hilfestellung bekommen? Und der Kursnachmittag wird ja eh immer erst zu Ende sein, wenn eben alles fertig ist, oder?
Der Aspekt mit dem Sitzen ist ja auch nicht unwesentlich. Ich habe z.B. echt ein Problem mit längerem Stehen. Dann vielleicht lieber nicht das Becken?

Nemesisthe2nd
21.10.2007, 14:04
fußsohle ist nicht gerade toll zu präppen, weil das blöde baufett ziemlich fest ist... auf dem fuß-rücken gibts auch einige retinakula die recht fest sind... von daher ist fuß manchmal ziemliche fummel-arbeit...

becken und hüfte sind oberflächlich nicht weiter schlimm, es treten zwar ne menge strukturen unter dem lig. inguinale durch und man muss sich um den leistenkanal kümmern, aber das geht eigentlich... in der tiefe wirds unangenehmer da im beckensitus die gefäße ziemlich unübersichtlich verlaufen..

Lifendhil
21.10.2007, 14:10
Aber was habt ihr für komische Wünsche??!! Der Fuß?? :-wow Na Spaß! :-D Und Hüfte/ Becken ist auch schei*e zu präppen!

lg
Naja... da ich doch sehr mit der Fachrichtung Gynäkologie liebäugel, bietet sich halt Unterleib oder Brust an. Das, was man selbst präppt, behält man einfach besser.

Biologin
21.10.2007, 15:18
Baut mich nur auf... :-blush Auf gut deutsch hat also alles einen mehr oder weniger großen Haken, oder? Oder gibt es auch Bereiche, die "gut" zu präppen sind?

Jauheliha
21.10.2007, 15:30
Ich finde, dass Arm und Bein für "Einsteiger" am einfachsten zu präppen sind, für den Anfang gut überschaubar, du kannst nicht ganz so viel zerstören wie an Hand und Fuß (bzw. es lässt sich besser flicken :-blush), kannst dich zwischendurch mal setzen ;-) und hast immer einen relativ guten Überblick darüber was die Kollegen da gerade freilegen.

unclejohn
21.10.2007, 15:51
Naja, es gibt halt Sachen, die sind gut zu Präppen (Bein/ Arm, Thorax, Abdomen imho acuh) und eben auch die A- Karten. Das sind meiner Meinung nach Hand/ Fuß, weil das total fitzelig ist alles und man da eb jetzt nicht soo viel sieht. Das ist halt ne echte Fummelarbeit und nichts für Grobmotoriker^^
Naja, die Fachrichtung, die man später machen will sollte dafür recht egal sein! Man vergisst eh extrem viel wieder. :-D
Naja, wie gesagt bei uns wars eh nicht so, dass einer ein eigenes Gebiet hatte, sondern wir hatten jede Woche nen Plan, der Abgearbeitet werden sollte und haben dann alle mal überall gepräppt. Jeder wie ers konnte! :-D

lg

Lifendhil
21.10.2007, 18:12
Naja, die Fachrichtung, die man später machen will sollte dafür recht egal sein! Man vergisst eh extrem viel wieder. :-D
Gerade deshalb! Und das vergisst man sicher nicht so schnell wie den Rest. Hab da ja quasi Erfahrung.
Gibt ja auch Studien dazu, wie man lernen muss, damit es lange hängen bleibt. Und da ist das "selber aufschnippeln" sicher effektiver als nur gucken.

unclejohn
21.10.2007, 19:45
Glaub mir, ist es in dem Fall nicht! :-)) Da isses gehopst wie gesprungen... Man hat doch eh keine Zeit wirklich nachhaltig zu lernen. Ich habe immer das Gefühl, man stopft einfach nur immer mehr Wissen in einen Sack, der unten ein großes Loch hat^^
Naja, ganz so ist es nun auch nicht, aber naja weist ja sicherlich auch wies läuft!

lg

Lifendhil
21.10.2007, 19:58
Ich werd dir dann berichten, obs bei mir anders war. Zumindest kann ich mich an die Strukturen, die ich "damals" als Biomed an der Leiche wirklich gesehen habe, jetzt nach 2 Jahren wesentlich besser erinnern als an die, die ich lediglich aus dem Buch/Atlas gelernt habe. Und präppen ist sicherlich eine Steigerung von Sehen.

unclejohn
21.10.2007, 21:11
Klar, aber an die einzelnen Details kann man sich dann sicherlich nicht mehr spontan und sofort erinnern! Allein die ganzen Ansätze und Ursprünge der Muskeln! Naja, du machst das schon! Und natürlich ist es besser ein Gebiet zu bearbeiten, das einen interessiert!

lg

Cranium
21.10.2007, 23:43
................ Wir sind 6-7 Leute pro Tisch.



Wow!!!!! Nur 6-7?
Welche Uni?

Cranium
21.10.2007, 23:45
Naja... da ich doch sehr mit der Fachrichtung Gynäkologie liebäugel, bietet sich halt Unterleib oder Brust an. Das, was man selbst präppt, behält man einfach besser.
Also Brust wird dir nicht viel helfen.
Hier in HH wurde die weibliche Brust (paktisch ein reiner Fettklumpen) ruck zuck abgehobelt.

Weiß nicht, was du glaubst alles drinn zu erkennen....:-blush