PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hepcidinprojekt



Blondi
18.10.2007, 23:01
Derzeit hängt ja überall dieser Flyer aus, auf dem die Innere nach Doktoranden im Rahmen dieses Projekts sucht. Angeblich handelt es sich um eine experimentelle Arbeit, die 8 Monate dauern soll.

Kennt jemand den Dozenten Kulaksiz? Gibt es Erfahrungswerte, hatte er schon einmal Doktoranden?

Und wie ist eure Meinung zu diesem Projekt? Denkt ihr, dass so etwas gelingen könnte?

Wie macht man übrigens einen Termin zur Vorstellung aus? Was muss man da mitbringen, an wen soll man sich wenden?

Irgendwie habe ich absolut keinen Durchblick...würde mich freuen, wenn jemand Licht ins Dunkel bringen könnte!

VIELEN DANK!

Denüse
18.10.2007, 23:19
Hey ho! :-)

Bin zwar keine Ulmer Studentin, aber vielleicht hilft dir das (http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/innere-medizin/klinik-fuer-innere-medizin-i/home/abteilung/mitarbeiter/pd-dr-hasan-kulaksiz.html), das (http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/innere-medizin/klinik-fuer-innere-medizin-i/home/forschung/ag-pd-dr-kulaksiz.html#c31705) und das hier (http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/innere-medizin/klinik-fuer-innere-medizin-i/home/forschung/ag-pd-dr-kulaksiz.html#c31702) schon ein wenig weiter... ;-)

Und im Normalfall ruft man da erstmal an, schreibt ne Mail oder geht vorbei... :-) PD, Drs. und Profs sind wie jeder andere normale Mensch zu erreichen... Jedenfalls in den meisten Fällen... ;-)

Liebe Grüße, Denüse

Blondi
21.10.2007, 16:56
Erstmal danke für den Link.

Ich meinte aber eher persönliche Erfahrungsberichte...also ob im Moment gerade jemand dort promoviert und eher ab- oder zuraten würde. Eben das Inoffizielle.

Vielleicht habe ich auch einfach nur zu viel Bammel, mich persönlich vorzustellen, da ich nicht weiß, welche Studenten erwartet werden. Bei experimentellen Arbeiten haben die sicher total hohe Anforderungen an die Bewerber und überhaupt traue ich mir etwas so Ehrgeizies tendenziell eher weniger zu.

Wie überdeckt man eigentlich seine Unsicherheit? Und wie viel Aufwand bedeutet eine experimentelle Arbeit normalerweise? Kann man noch vor dem Praktischen Jahr fertig werden, wenn man gleich im Fünften Semester beginnen würde? Wie viele Stunden pro Woche sollte man einkalkulieren? Gehen jedes mal die kompletten Semesterferien dafür drauf?

Vielen Dank für eure Hilfe!

lore
22.10.2007, 16:13
Vielleicht habe ich auch einfach nur zu viel Bammel, mich persönlich vorzustellen, da ich nicht weiß, welche Studenten erwartet werden. Bei experimentellen Arbeiten haben die sicher total hohe Anforderungen an die Bewerber und überhaupt traue ich mir etwas so Ehrgeizies tendenziell eher weniger zu.
wenn es soo viele bewerber hätte würden die nicht so viele flyer aushängen. das mag zwar ne anspruchsvolle arbeit sein, die du super findest aber das will ja nicht jeder andere so.
stell dich auf jeden fall da vor, wenns dich interessiert. die sind froh, jemanden zu haben, der im fünften ist und noch ne menge zeit in die arbeit investieren kann. ne menge ehrgeiz und interesse am thema oder sonst eine motivation brauchst du aber wirklich, sonst lässt du dich zu schnell von den problemen, die mit sicherheit auftreten werden abschrecken.
alles andere sollten die dir am anfang beibringen. schließlich stellen die keine mta an, die alles schon kann sondern einen doktoranden.


Wie überdeckt man eigentlich seine Unsicherheit? Und wie viel Aufwand bedeutet eine experimentelle Arbeit normalerweise? Kann man noch vor dem Praktischen Jahr fertig werden, wenn man gleich im Fünften Semester beginnen würde? Wie viele Stunden pro Woche sollte man einkalkulieren? Gehen jedes mal die kompletten Semesterferien dafür drauf?
man kann schon vor dem pj fertigwerden. das wäre am besten, damit du im pj zeit hast für die klinik und fürs lernen. ob sich der zeitplan einhalten lässt wird sich aber erst während der arbeit rausstellen.
bei den meisten arbeiten kann man die veranschlagte zeit verdoppeln. und schreiben muss man ja auch irgendwann.

ich kenne die abteilung nicht. könnte also alles anders sein dort. glaube ich aber nicht.
viel erfolg!

Blondi
24.10.2007, 14:22
Danke erstmal!

Ich habe eine Email geschrieben und er nannte einen Termin, an dem ich mich vorstellen könne. Leider habe ich da ein Praktikum, bei dem ich nicht fehlen darf...eigentlich will ich es ihm ja nicht so sagen, es kommt wahrscheinlich sowieso blöd an, dass ich nicht gleich morgens angerufen habe, sondern noch immer nicht (obwohl ich die Antwortmail erst gestern abend bekommen habe), ich finde schon den ganzen Tag Ausreden, um es zu schieben, weil ich Schiss habe, auch keine Ahnung wie so ein Gespräch ablaufen soll und wie man sich vorbereitet. Die angebliche Dauer beträgt 8 Monate, verdoppelt wären das 16 Monate, und selbst wenn man es verdreifacht zwei Jahre, so dass man dann vor dem PJ sogar noch ein Jahr Zeit hätte, falls es klappt. Nur habe ich auch mal wo gelesen, dass man nur eine Doktorarbeit machen darf, das heißt wenn es schiefgeht hätte man Pech gehabt, oder? Dann dürfte man ja keine zweite Chance mehr kriegen...also doch lieber auf Nummer sicher gehen und was Leichtes nehmen?

Hoffentlich nerve ich nicht mit meiner Unsicherheit, aber es geht doch um gewaltig viel und da kann man einfach nicht so schnell entscheiden, finde ich...es ist auch das erste Angebot das ich gelesen habe und ich will ja auch nicht in eine Falle rennen...

Pherenike
24.10.2007, 14:55
Es ist erstmal ein Vorstellungstermin und du kannst wegen der Uni nicht. Also sofort anrufen und es erklären und dir einen neuen Termin geben lassen.
Danach nutze das Vorstellungsgespräch-nicht nur du stellst dich vor, sondern er soll dir auch Details erzählen und die Arbeit vorstellen.
Schreib dir auf, was du für Fragen und Bedenken hast, die kann man auch in so einem Gespräch klären.
Er hat auch nichts davon, wenn du abbrichst.

Also Kopf hoch und ein wenig Mut-informier dich erstmal bevor du die endgültige Entscheidung triffst

Blondi
24.10.2007, 16:11
Danke für die liebe Unterstützung!

Ich bin eben auch zusätzlich noch ein sehr unsicherer Mensch, und sehr schüchtern, mit Entscheidungsproblemen. Das nervt einige in meinem Umfeld. Heute hat mir nur eine, die kurz vor dem PJ ist und ein Aus-Semester machen muss, weil ihre experimentelle schief gegangen ist und sie die Zeit für Famulaturen nicht mehr fand, da sie in diese viel Zeit investierte, davon abgeraten, experimentelle Themen zu wählen. Und vor allen Dingen das Erste, was einem ins Auge springt. Aber nur weil es das Erste war, muss es doch nicht heißen, dass es automatisch falsch ist, außerdem gibt es sicher auch retrospektive Geschichten die lang dauern und/oder schiefgehen und experimentelle die gut hinhauen. Ich sollte es wohl wirklich nicht so tragisch nehmen.

Auf jeden Fall danke nochmal!

lore
25.10.2007, 09:29
natürlich kannst du danach falls es nicht klappt eine zweite arbeit beginnen. passiert ja einigen...
mach dir mal keinen kopf um das vorstellungsgespräch, da kann man nicht viel falsch machen. du kannst dich aber vorbereiten, in dem du dir überlegst, ob du wirklich ne menge freizeit opfern möchtest und wieviel zeit du überhaupt im semester frei hast. ist das gespräch mit dem doktorvater oder dem betreuer?
ich würde keine arbeit beginnen ohne den betreuer zu kennen.

Blondi
25.10.2007, 22:03
Hat sich übrigens heute ohnehin erledigt: Es wird als unbedinge Voraussetzung gefordert, dass man ein Urlaubssemester nimmt, das hat er bisher noch nicht durchblicken lassen. Mein Vater würde so etwas niemals erlauben, außerdem kommt auch für mich selbst nur studienbegleitend in Frage. Unikarriere würde ich auf keinen Fall anstreben wollen, einfach nur nicht schon so früh auf das letzte Provinzkrankenhaus festgefahren werden...

Blondi
02.11.2007, 17:02
Mittlerweile habe ich ein paar Institute abgeschrieben und entweder keine Antwort erhalten oder diejenige, dass sie im Moment nichts anzubieten hätten. Es kann doch nicht sein, dass an der gesamten Uni derzeit niemand Doktoranden nimmt, oder? Wo sollen dann die Leute alle Ihre Arbeit schreiben? Das ist doch krank...oder bin ich einfach zu spät im Semester dran, also zu einem ungünstigen Zeitpunkt? Irgendwie macht mir das ein wenig Angst...nicht, dass man keine mehr bekommt...aber das kann doch eigentlich nicht sein, oder?