PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schwarzer Punkt im Auge



STREBER20
06.01.2008, 13:10
hallo,

ich bin 21 Jahre alt und sehe schon seit etwas mehr als 7 Jahren einen schwarzen Punkt im Auge.
Habe auch schon etwas darüber im Netz gelesen und war vor einigen Jahren auch beim Augenarzt deswegen. Der meinte, dass das nicht so schlimm wäre und man es einfach ignorieren soll. Dasselbe hat auch der Arzt bei meiner Musterung gemeint.
Bis vor einem halben Jahr war es so, dass ich einen Tag den schwarzen Punkt im linken und dann am nächsten Tag im rechten Auge gesehen hab. Das Ganze im ständigen täglichen Wechsel (der schwarze Punkt verschwindet fast nie, nur wenns sehr dunkel ist im Zimmer). Seit einem halben Jahr ist es so, dass ich den Punkt ausnahmslos immer nur im rechten Auge sehe (der wandert auch mit, bleibt nicht nur an einer Stelle).
Was kann ich dagegen tun? Ich hab gelesen, dass es eine altersbedingte Glaskörperveränderung ist, aber das kann für mich nicht zutreffen, da ich es bereits seit meinem 14. Lebensjahr habe. Und ich finde ganz und garnicht, dass ich das einfach so hinnehmen soll. Ich kann es nicht so einfach ignorieren. Es stört mich total, schränkt mich ein, ich fühle mich unsicher (z.B. wenn ich mich mit anderen Leuten unterhalte), außerdem werden meine Augen schnell müde und sie tun oft auch weh.
Meine Frage an euch: ich würde gerne operativ etwas dagegen machen. Gibt es da Möglichkeiten? Risiken oder was euch sonst noch dazu einfällt?

Vielen Dank, ich habs echt satt.

THawk
06.01.2008, 13:13
Hallo.
Dieses Forum ist da für dich sicher der falsche Ansprechpartner, auch wenn sich hier ein paar Augenärzte rumtreiben. Hol dir von einem guten Augenarzt eine weitere Meinung ein - wie soll dir hier jemand etwas über operative Behandlungsmöglichkeiten erzählen wenn er dir nicht mal ins Auge schauen kann?
Ferndiagnosen und -therapieempfehlungen helfen dir sicher nicht weiter.

Ich kann mir vorstellen, dass es nervt, aber du wirst mit der Frage hier dein Problem nicht lösen können (auch wenn du das sicherlich nicht hören wolltest...)

Muriel
06.01.2008, 13:19
Die Antwort mit den Glaskörperveränderungen scheint mir die richtige zu sein. Altesbedingt ist da sehr relativ. Ich habe selber Mouches volantes vom Feinsten seit ich gerade ein zweistelliges Alter erreicht hatte. Also, das ist nicht der ausschlaggebende Punkt. Diese Glaskörperveränderungen sind völlig harmlos, als physiologisch und beileibe nicht pathologisch zu werten. Versuch, nicht darauf zu achten, und Du wirst sie irgendwann nur noch bemerken, wenn Du wirklich auf eine weiße Wand starrst.
Klar, kann man operativ etwas dagegen machen, aber dazu musst Du Folgendes bedenken: Du hast keine Erkrankung an den Augen, die behoben werden muss und jede Operation birgt, so sehr sie auch Routine sein mag, gewisse Komplikationsrisiken, die man nicht von der Hand weisen kann.
Man könnte eine ppV (pars plana Vitrektomie) machen, bei der man den Glaskörper entfernt und damit die Trübungen. Doch das Risiko einer Netzhautablösung steigt einfach bei voroperierten Augen an, so dass ich mir das mehr als gut überlegen würde. Zudem ist zum einen nicht gesagt, dass Du einen Operateur findest, der das überhaupt macht bei der Diagnose, zum andern weiß ich nicht, was die Krankenkasse dazu sagt. Und die DRG bei einer solchen OP liegt nun mal bei weit über 2000€.

STREBER20
06.01.2008, 13:27
@Muriel: Danke für deinen Beitrag.

Stimmt, THawk. Eine richtige Diagnose ist nur möglich, wenn jemand mein Auge genau untersucht, aber das war mir schon vorher klar, als ich diesen Thread geschrieben habe.

Ich wollte einfach nur wissen, ob solche OPs Routine sind oder nicht, aber ich werde versuchen, einen Operateur zu finden. Hab einfach keine Lust mehr, mein Leben von diesem sch...schwarzen Punkt weiter einschränken zu lassen, denn es geht eine gewisse Lebensqualität verloren.

Muriel
06.01.2008, 13:33
Ich weiß zwar nicht, wie sehr es Dich stört, aber ich kann Dir nur sagen: Überleg es Dir gut! Ja, es ist Routine, aber das bedeutet nicht, dass es keine Komplikationen gibt, die weeitaus schlimmer sein können als ein schwarzer Punkt. Das ist Dir wahrscheinlich alles bestens klar, aber ich wollte es nochmals sagen.

STREBER20
06.01.2008, 13:49
Ja, das ist mir klar. Aber ich kanns nicht ignorieren! Ich habs schon öfter versucht, es klappt nur leider nicht. Mir wärs auch lieber, wenns auf diesem Wege klappen würde.
Hängt es auch mit dem Augeninnendruck zusammen?

Muriel
06.01.2008, 13:50
nee, hat damit nichts zu tun. Es sind reine, völlig harmlose strukturelle Verränderungen im GK.

saaraba
17.02.2011, 11:37
Die schwaren Fliegen oder Flecken vor den Augen kenne ich auch schon seit einigen Jahren, sie sind aber bedingt transparent, wie eine nach schmutzigem Regen verdreckte Autoscheibe, man sieht sie praktisch nur deutlich, wenn man vor hellen Hintergründen schaut. (in den azurblauen Himmel, in die Badewanne oder auf ein weißes Blatt Papier)

Dieser eine schwarze Punkt aber ist NICHT transparent. Bei mir war er im rechten Auge (mit dem linken sehe ich zwar Lich und Farbe, aber kann nicht fokussieren) genau im Fokus. Er hat sich mit jeder Augenbewegeng mitbewegt, leicht verzögert, so dass er immer nachgeschossen kam, wenn ich schnelle Augenbewegungen gemacht habe. Beim lesen musste ich an den Anfang der Zeile schauen und dann warten, bis der schwarze Punkt langsam abgesunken war. So gesehen verhält er sich natürlich genau wie dei schwarzen Fliegen.

Aber: der schwarze Punkt ist nicht transparent, er ist pechschwarz und auch zu sehen, wenn auf dunkle Flächen geschaut wird, abends bei Dunkelheit etwas besser, aber immer noch sichtbar.

Beobachtung:

Der Punkt kam ein paar Tage, nachdem ich eine neue Brille hatte, bei der die Mittelpunkte der beiden Gläser nicht synchron waren, sondern in unterschiedlichen Höehen, so dass die beiden Augen ständig versucht haben, die Diskrepanz auszugleichen. Nach 2 Wochen konnte ich nicht mehr und habe die alte Brille wieder aufgesetzt. Der schwarze Punkt war nach 3 Tagen weg. Meine Augen haben sich mit der neuen Brille so angefühlt, als wären sie 2 Wochen lang ununterbrochen total agespannt gewesen. Mit der alten Brille haben sie sich sofort entspannt, welch eine Erholung.

Weder die Augenärzte noch die Optiker glauben meiner Beobachtung, lediglich der Neurologe glaubt mir.

Eine Erfahrung ist, dass viele Ärzte die Beobachtungen ihrer Patienten negieren, nur weil sie vorher davon noch nichts gehört haben, auch wenn sie selbst keine Diagnose für die entsprechenden Beschwerden haben. Besser wäre, die Beobachtungen den Patienten unvoreingenommener zu betrachten, um möglicherweise sogar zu neuen Diagnosen zu kommen.

LG Saaraba

Kackbratze
17.02.2011, 11:56
Willkommen im Forum, Danke für das Ausgraben dieses Threads.
Für Therapiebewertungen ist dieses Forum leider nicht das Richtige, aber immerhin eine interessante Geschichte.

Espressa
17.02.2011, 18:01
Weder die Augenärzte noch die Optiker glauben meiner Beobachtung, lediglich der Neurologe glaubt mir.

Eine Erfahrung ist, dass viele Ärzte die Beobachtungen ihrer Patienten negieren, nur weil sie vorher davon noch nichts gehört haben, auch wenn sie selbst keine Diagnose für die entsprechenden Beschwerden haben. Besser wäre, die Beobachtungen den Patienten unvoreingenommener zu betrachten, um möglicherweise sogar zu neuen Diagnosen zu kommen.

LG Saaraba

Der Mensch hat einfach ein sehr starkes Ursachenbefürfnis. ALLES muss IRGENDWOHER kommen. Alles muss einen GRUND haben. Es MUSS ein ZUSAMMENHANG mit wasauchimmer bestehen.

Das nervt uns Ärzte.
Denn oft ist es einfach nicht so. Selbst wenn man das glaubt. Und da sollten die Patienten auch öfter man den Ärzten etwas unvoreingenommener glauben, und nicht immer versuchen, irgendwelche nicht vorhandenen Zusammenhänge zu entdecken.
Wir machen das nämlich meistens schon eine Weile, und haben schon ganz ganz viele solcher Fälle erlebt, der Patient glaubt immer er hätte etwas vollkommen neuartiges.

Asthenopien bei schlecht angepassten Brillen sind nachvollziehbar. Aber dass der Glaskörper daraufhin reaktiv eine Verdichtung produziert, die nach Korrektur der Brille wieder verschwindet, das ist als würdest du sagen der Scheibenwischer des Autos wischt schlechter seit du die Sommerreifen drauf hast.