PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blutgruppe , wer weis Rat



fraessendi
30.01.2008, 14:29
Moin moin, ich wende mich mal an Euch, in der Hoffnung etwas mehr über meine Blutgruppe zu erfahren, da selbst praktizierende Ärzte bis heute mir nicht weiter helfen konnten.

Also ich habe AB , Als Spender Rh. pos und als Empfänger RH. neg.
In meinem Ausweis der Blutgruppenzugehörigkeit ist dies in Fettem rot eingetragen.

Die Rh-Formel ist: ccDuEe ( über den beiden c ist ein kleiner waagerechter Strich und das kleine u ist hochgestellt geschrieben) - dieser Eintrag ist ebenfalls im fetten rot gedruckt.

Könnt Ihr Euch daraus einen Reim machen?

Vielen Dank für Eure Hilfe



Der Fehler sitzt meist vor dem Rechner :-lesen

Relaxometrie
30.01.2008, 14:45
Steht nach dem D nicht noch ein Punkt?

Hellequin
30.01.2008, 14:51
Ich versuche es mal. Die Striche über dem kleinen cc sind nur dazu da, damit man es nicht versehentlich mit einem großem C verwechselt.
Der Rhesusfaktor wird über die zwei Ds verschlüsselt. Ein dd wäre Rhesus negativ.DD und Dd Rhesus positiv. Das Du wird auch als weak D bezeichnet, d.h. obwohl es größtenteils wie ein Rhesus positiv ausschaut, zeigt es eine schwache Reaktion gegen das große D. Deswegen auch die unterschiedliche Behandlung als Spender und Empfänger.

Relaxometrie
30.01.2008, 14:55
Der Rhesusfaktor wird über die zwei Ds verschlüsselt.
Ist es denn richtig, was ich da im Kopf habe:
Wenn man ein großes D hat, ist nicht bestimmbar, ob das zweite "D" groß oder klein ist. Deswegen wird bei vorhandenem "groß D" an die Stelle des zweiten D's ein Punkt gemacht.

Hellequin
30.01.2008, 15:25
Öhm, da bin ich mir jetzt nicht ganz sicher.

fraessendi
30.01.2008, 16:38
Steht nach dem D nicht noch ein Punkt?

...nein. da ist kein Punkt nach dem `D`

CYP21B
30.01.2008, 17:10
Ich habe noch eine weitere Frag zu dem Thema Dd. Wie würde es sich in so einem Fall bei einer Schwangerschaft darstellen. Kann es dann beim zweiten Kind zu einer ähnlichen Symptomatik (nur abgeschwächt) kommen wie bei einer Rhesus negativen Mutter mit zweitem Rhesus positiven Kind? Oder spielt das in dem Fall dann keine Rolle mehr?

Hellequin
30.01.2008, 17:18
D ist dominant, d ist rezessiv. D.h. jemand mit Dd ist Rhesus positiv und es kann zu keiner Reaktion wie bei dd kommen.

fraessendi
31.01.2008, 08:47
Ich versuche es mal. Die Striche über dem kleinen cc sind nur dazu da, damit man es nicht versehentlich mit einem großem C verwechselt.
Der Rhesusfaktor wird über die zwei Ds verschlüsselt. Ein dd wäre Rhesus negativ.DD und Dd Rhesus positiv. Das Du wird auch als weak D bezeichnet, d.h. obwohl es größtenteils wie ein Rhesus positiv ausschaut, zeigt es eine schwache Reaktion gegen das große D. Deswegen auch die unterschiedliche Behandlung als Spender und Empfänger.


Wenn ich das richtig verstehe, es ist also so, dass ich zwar Blut spenden kann, aber selber das eigene bzw. die selbe Blutgruppe nicht empfangen kann? (bspw. bei unfall etc ?). Ich sollte vllt. anmerken, dass ich nichts mit dem Beruf Arzt oder ähnlichem am Hut habe, sondern eher per zufall auf diese Sites gestossen bin.

Aber ich bedanke mich bei Euch recht herzlich für Eure Informationen!!

Danke!

Hellequin
31.01.2008, 09:44
Doch, dein eigenes Blut kannst du ohne Probleme bekommen. Du kannst auch ohne Probleme deine Blutgruppe bekommen. Wichtig ist nur daß das Blut Rhesus negativ ist. Wobei es anscheinend so ist, das man die Leute die so wie du ein weakD haben, in der Mehrzahl auch mit Rhesuspositiven Blut versorgen könnte, ohne das es zu irgendwelchen Problemen kommen würde. Man gibt vorallem deswegen Rhesus neg. weil es halt nochmal etwas sicherer ist.

Falls du das ganze nochmal mit einem richtigen Arzt besprechen willst, wäre ein Facharzt für Transfusionsmedizin der richtige Ansprechpartner. Die findest du in jeder Blutspendezentrale. :-)

fraessendi
31.01.2008, 15:57
Doch, dein eigenes Blut kannst du ohne Probleme bekommen. Du kannst auch ohne Probleme deine Blutgruppe bekommen. Wichtig ist nur daß das Blut Rhesus negativ ist. Wobei es anscheinend so ist, das man die Leute die so wie du ein weakD haben, in der Mehrzahl auch mit Rhesuspositiven Blut versorgen könnte, ohne das es zu irgendwelchen Problemen kommen würde. Man gibt vorallem deswegen Rhesus neg. weil es halt nochmal etwas sicherer ist.

Falls du das ganze nochmal mit einem richtigen Arzt besprechen willst, wäre ein Facharzt für Transfusionsmedizin der richtige Ansprechpartner. Die findest du in jeder Blutspendezentrale. :-)


na das ist doch mal eine konkrete Info. Ich bedanke mich bei Dir!

Hellequin
31.01.2008, 16:16
Gern geschehen. :-)

knusperflocke
01.02.2008, 17:04
hallo!
vllt kann ich dir damit auch weiter helfen:

Beim weak D sind einfach nur die Anzahl des D- Antigens vermindert.

Es gibt aber auch ein sog. partial D. Das bekannteste ist die Kategorie Nr. 6.
Beim partial D fehlen Epitope auf dem Antigen, d.h. wenn ein Träger des partial D als positiv befundet wird und bei einer Transfusion Rh positives Blut bekommt kann es sein, dass der Empfänger gegen die fehlende Epitope Antikörper bildet. Die Träger eines partial D sind also sehr für eine Immunisierung anfällig. Um das zu verhindern werden Träger des partial D als Empfänger Rh negativ befundet, so wird auf keinen Fall Rh positives Blut transfundiert. Als Spender wirst du aber als Rh positiv befundet!!