PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Medizinstudium in Italien???



Franziska82
14.12.2002, 19:41
Bon Giorno,

für das Wintersemester 2003 habe ich vor, Medizin zu studieren. Da ich aber wahrscheinlich in Deutschland drei Jahre warten muss, in Österreich keinen Studienplatz bekommen werde, sofern ich nicht in Deutschland einen Medizinstudiumsplatz vorweisen kann und man in Ungarn nur mit einem Abi-Schnitt unter 2,5 an einer Uni aufgenommen wird (Alternative: einjähriger, sehr teurer Vorunterricht mit keiner wirklichen großen Garantie), kam ich auf Italien.

In Italien selbst haben aus meinem Bekanntenkreis schon mehrere studiert, nun möchte ich aber auch AKTUELLE Meinungen darüber. Ein dreimonatiger Sprachkurs in Italien ist natürlich verbindlich.
Bitte schreibt mir doch, wie es EUCH in Italien geht / ging (Probleme & Schwierigkeiten, Anregungen, Tipps, Kosten... ).

Ich habe schon ein wenig Angst, v.a. wie es mit dem Verständnis der italienischen Sprache beim Lernen ist (Doppel"belastung").

Weiß der ein oder andere von euch auch, ob es denn ohne Weiteres möglich ist, nach dem Physikum nach Deutschland zu wechseln. Famulatur würde ich in Deutschland in den Semesterferien machen.

Bitte gibt mir Rat und macht mir meine Entscheidung leichter ;-)

Franzi

ichmusshierweg
21.02.2003, 15:07
hab mit großem Interesse Dein Posting über Italien gelesen. Kannste mir sagen, wo man sich in Italien berwerben kann? Welche Beschränkungen gibts? Würde mich über eine Antworten un Infos riesig freuen....

madjid
14.03.2003, 14:09
ich würde mich freuen, wenn du mir auch mal deine infos
mailen kannst (madjid@gmx.de), ich hatte mich diesbzgl.
vor einem jahr mal grob informiert, hatte da aber eher
erfahren, das es in italien (bzgl. NC) nicht leichter wäre
als in deutschland, einen studienplatz zu bekommen,
siehe DAAD:
http://www.daad.de/de/templates/ausland/statisch/land/it/it_03_01_Voraussetzungen.html
da stehen die Zulassungsvoraussetzungen und -beschränkungen
für medizin in italien.

freue mich auf deine antwort,
danke.

Stefy
03.04.2003, 09:39
Ciao,

ich habe in Italien studiert...also:


Um in Italien zu studieren, sollte man die ital. Sprache ganz gut beherrschen...ohne Vorkenntnisse hat es keinen Sinn!Willst du ganz an eine ital. Uni wechseln, musst du neben der Sprachpruefung meist ( je nach Uni) auch eine Aufnahmepreufung machen, so aehnlich wie der ehemalige Medizinertest.Diese Tests finden immer im September statt, je nach Uni....Bewerbungsschluß ist meist Juni/ Juli.
Themeninhalt: Mathe,Chemie,Physik,Bio,Allgemeinwissen.
Hinzu kommt meist ein Psychotest(Logisches Denken etc. unter extremen Zeitdruck!!)und dann noch eine mündliche Prüfung /Gespräch.( Allgemeinwissen etc...auch je nach Uni unterschiedlich..).
Das machst du aber erst, wenn du in die engere Auswahl gekommen bist. leider konkurrieren wir Europäer mit den Italienern um die Plätze, nur die außereuropä.Studenten bekommen Sonderrrechte...das macht die ganze Sache für uns eben etwas schwieriger... :-?

Die Infos für die einzelnen Aufnahmeprüfungen etc. bekommst du übers Internet, fast alle Unis sind mittlerweile online...einfach bei google z.B. die Uni eingeben...
Ich kann dir nur empfehlen, die "nordischen " Uni anzuschreiben, sprich: Padova, Pavia, Parma,Bologna,Pisa,...bis Rom...weiter südlich halte ich für ungeeignet. :-meinung

Dein Abizeugnis wird vom ital.Konsulat in Deutschland( in den grossen Staedten gibt es meist eines, sonst ist das Hauptkonsulat glaube ich in Bonn) auch "bescheinigt" und was du sonst noch vom Konsulat brauchst, hängt von der Uni ab, an der du dich bewerben willst.ich glaube, ich brauchte noch ein ärztl. Attest....und eine Typhus Impfung ;-) .
Am besten solltest du da wirklich mal direkt vorbei gehen...und meistens ist die Abteilung formazione scolastica/ universitá zuständig....einfach nachfragen...

Das Studium ist von der Faecheraufteilung fast so wie in Deutschland, Vorklinik und dann Klinik, es gibt Studienjahre und keine Semester.Die Pruefungen sind meist alle muendlich und oeffentlich,d.h. jeder ( auch die Putzfrau ;-) ) kann bei deiner Pruefung zuhoeren...ist anfangs etwas gewoehnungsbeduerftig, aber das sollte nicht zum Problem werden...Man muss in jedem "Pups-Fach" ( z.b. Allergologie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie...und so weiter...und eben alles muendlich...)eine Pruefung machen... :-? .Die Praktischen Erfahrungen sind je nach Uni nicht so vielfaelltig, wie in Deutschland, auch gibt es keine Famulaturen.....(aber das heisst ja nicht, dass man die Famulaturen nicht in Deutschland machen kann...habe ich so gemacht..)Es wird leider mehr auf die Theorie Wert gelegt und auf das wissenschaftliche Arbeiten, d.h. fast jeder Student hat in seinen Studium schonmal einen Artikel etc. veroeffentlicht...Die Dr.arbeit muss geschrieben werden, ohne die darf man keinen Abschluss machen...(und sie muss oeffentlich diskutiert werden-sagt man das so???..).
Also, das war eine kleine "Einfuehrung"...
Was magst du noch wisssen?

Saluti da
Stefy :-)

Buscando
25.08.2003, 10:05
Hallo !

Ich habe diesen Thread mit äußerstem Interesse verfolgt, da ich auch vorhabe in Spanien bzw. in Italien zu studieren.

Ich hätte dazu noch einige Fragen:

Gibt es zur Vorbereitung der Aufnahmeprüfungen Kurse, die man an den Unis oder an Privatschulen belegen kann ?

Wie schwer ist die Prüfung in etwa einzuschätzen, d.h. Abiturniveau oder höher / niedriger ? (Ich kenne den Medizinertest leider nicht mehr)

Ich spreche fließend Spanisch aber noch kein Wort Italienisch - ist es realistisch die Sprache in etwa 1 Jahr gut lernen zu können oder sind die Unterschiede zum Spanischen doch recht groß ?

Was würdet ihr eher anraten; nach Italien zu gehen oder nach Spanien, hinsichtlich der Ausbildung und auch in der Zukunft hinsichtlich Verdienst, Lebensstandard etc.
Ich habe zB. gehört, daß Spanien mit lateinamerikanischen Ärzten überschwemmt wird und es so zum Dumping kommt.


Bis dann


Gruß

Stefy
25.08.2003, 16:55
Ciao!

also, ich kann dir nur Italien empfehlen, über Spanien weiß ich nicht viel, nur, daß es dort noch strenger zu geht als in Italien..
Wenn du Sprachen leicht lernen kannst, ist es sicher realistisch, in einem Jahr die ital. Sprache ganz gut zu beherrschen, zumal spanisch und ital. sehr ähnlich sind...
Solche Vorbereitungskurse gibt es meines Wissens in Florenz und Pisa, vielleicht schaust du mal unter Studiumsveorbereitungskurse Italein bei google...
Die Aufnahmeprüfung habe ich ja schon erwähnt, Abiniveau oder schwerer ist es schon...leider...

Saluti da Stefy

ohkiss
14.04.2004, 18:46
Hi!
Habe auch vor in italien zu studieren.In welche Stadt wolltest Du? Machst Du auch einen Vorbereitungskurs? Melde Dich doch mal vielleicht können wir so einen Kurs zusammen machen ...

ultrashogun
10.05.2004, 12:45
Willst du ganz an eine ital. Uni wechseln, musst du neben der Sprachpruefung meist ( je nach Uni) auch eine Aufnahmepreufung machen,

Gilt das auch, wenn ich nur die ersten 3 Semester dort studieren will um dann in Dland weiterzustudieren?

ohkiss
11.05.2004, 11:43
Hi,
an welcher uni muss man denn keine Aufnahmepruefung machen?
Gruss :-)

Buscando
14.07.2004, 15:23
hallo !
kann mir jemand sagen, ob es moeglich ist, nach dem physikum in italien weiter zu studieren ? ist dabei auch eine sprachpruefung etc. abzulegen, oder bewirbt man sich einfach direkt bei der uni und hofft auf alles weitere ?

gruss

Herschi
14.07.2004, 18:33
Hallöchen,

sag mal Stefy, hälst Du es für sinnvoll, nur ein Auslandssemester nicht gleich das ganze Studium in Italien zu machen?? Ich kann bereits einigermaßen Italienisch (habe es vier Jahre in der Schule gelernt) und bin im Moment noch beim verzweifelten Versuch, einen Praktikumsplatz in Italien zu finden. Hättest Du da vielleicht noch ein paar Tipps?

Grazie molto per la tua assistenza!

ciao, Herschi