PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RAF Schleyer Kaufhausbrände Landshut



Heinz Wäscher
01.02.2003, 14:23
Okay,machen wir mal hier weiter

Abgesehen davon,daß ich keine dieser Aktionen wie Entführungen,Kaufhausbrände etc billige,so muß ich doch sagen,daß die RAF schon gute Ziele hatte

hibbert
01.02.2003, 14:25
Hab gerade bei google geguckt und auch nichts gefunden!
Na ja ich meine das waren junge sehr intelligente menschen mit sehr idealistischen einstellungen, oder was meinscht?

Heinz Wäscher
01.02.2003, 14:31
zu idealistisch und zu radikal auf jeden Fall
aber immerhin hat man sich in den 70ern engagiert,genau wie in den 80ern (Ökos),ab den 90ern gabs nach den Anti-Golfkrieg-Demos dann gar nix mehr,nurn paar Anti-Castor-Aktivisten

hibbert
01.02.2003, 14:40
Ich wollte damit nursagen das Baader, Meinhoff, Enzlin und co. sicherlich nicht dumm und ungebildet waren, sie sind mit einigen Aktionen aber sicherlich zu weit gegangen. Aber sag mal, ist die RAF aus der 68 Bewegung entstanden, oder allgemein aus kommunistischer Überzeugung?

Heinz Wäscher
01.02.2003, 14:54
so wie sich das liest,gabs bei Ulrike Meinhof auf jeden Fall schon frühzeitig sozialistische Einflüsse,sie war ab den frühen 60ern Redakteurin bei "konkret" (ein linkes Blatt,gibts heute noch)
Sie war so die Theoretikerin und ist wohl eher in die RAF reingeschlittert
Andere waren beim SDS=sozialistischer Studentenbund
Baader mußn richtiger Arsch gewesen sein,wollte eher Randale machen,hat sich auch nicht so gut mit Meinhof verstanden
Ausschlaggebend war wohl der Tod Benno Ohnesorgs,ein Berliner Student,der bei einer Demo (grundlos) erschossen wurde von der absolut überforderten Berliner Polizei
Die Bild-Zeitung/vor allem der Springer_Verlag hetzte gegen die Studenten,die gegen den Besuch des Schah von Persien protestierten (dort gabs keine Meinungsfreiheit der Studenten)
Um den Tod zu rächen und auf die Problematik der jungen Generation aufmerksam zu machen,wollte der SDS demonstrieren,das ging aber einigen Mitgliedern nicht weit genug (zB Bommi Baumann)
Daraus entstand dann irgendwann ein Grüppchen um A. Baader und Gudrun Ensslin,die ihre radikalen Ansichten durch Anschläge auf Kaufhäuser (=Konsumwelt) ausdrückten

hibbert
01.02.2003, 14:57
Du bist wirklich belesen! Vielen dank. :-top :-top

Heinz Wäscher
01.02.2003, 14:59
Das Buch kann ich nur empfehlen,liest sich supergut,is nurn bissel dick (über 600 Seiten und ich bin erst bei138...)

hibbert
01.02.2003, 15:03
Wenn es irgendwo ausliegt werde ich mir das mal ansehen. Danke für den Tip. Ich glaub der hund muss mal raus...

Heinz Wäscher
01.02.2003, 15:06
Tja,Tante Uschi braucht nicht Gassi gehn!

Biosohn
01.02.2003, 15:27
Außerdem gab´s ja auch noch die APO (außerparlamentarische Opposition), die deswegen gegründet wurde weil es von ´66-´69 in Deutschland eine große Koalition unter Kiesinger als Kanlzer gab (CDU und ehemaliges NSDAP-Mitglied) und deswegen keine "innerparlamentarische Opposition" mehr möglich war.
Nachdem aber ´69 Willy Brandt (SPD und Widerstandskämpfer im Dritten Reich) Kanzler (SPD-FDP-Koalition) wurde, waren die Zeiten der APO vorbei. Ihr Ziel, eine "richtige" Demokratie wiederherzustellen, war eingetreten. Nur ein paar radikalere Leute wollten halt das System an sich umstürzen (auch gewaltsam), daraus entstand dann die RAF.

Heinz Wäscher
03.02.2003, 00:52
Hab mal ein wenig recherchiert;Christa Eckes war vor allem in den 80ern aktiv;1983 kam sie in den Knast,wegen gemeinschaftlich begangenen Banküberfalls
Sie nahm auch an einem Hungerstreik teil
Jetzt ist sie wieder auf freiem Fuß und "promoted" durch linke Clubs
Meine Güte,da hab ich ja Webseiten gesehen;die lasen sich wie das Kommunistische Manifest