PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HEX F10 Durchgefallen im 3. Anlauf. Was nun?



Seiten : [1] 2

TKO81
03.05.2010, 10:35
Hallo zusammen,

wollte mal nachfragen, ob sich jemand mit dieser Problematik auskennt:

Ich soll mit 188 Punkten und einer Bestehendgrenze von 192 Punkten im 3. Anlauf durch das Examen gefallen sein. (Brief ist noch nicht da)

Wenn dem nun so ist würde ich gerne wissen, was ich für Möglichkeiten habe, doch in in der Deutschland Arzt zu werden. Ich denke da an Anfechtung des Ergebnisses (Rechtsweg), Härtefallantrag oder Abschluss des Studiums im Ausland und Anerkennung in Deutschland...

Kennt sich damit jemand aus? Bin verzweifelt.

LG TKO :-heul

Fino
03.05.2010, 10:50
Ich soll mit 188 Punkten und einer Bestehendgrenze von 192 Punkten im 3. Anlauf durch das Examen gefallen sein. (Brief ist noch nicht da)
:-heul

wo hast Du diese Info her, wenn der Brief noch nicht da ist?

TKO81
03.05.2010, 10:54
@Fino: Die Infos sind aus der Hompage des IMPP (Lösungen/Ergebnisse) ersichtlich.

Sjürgen-Syndrom
03.05.2010, 10:57
Hallo, TKO.

Tut mir sehr leid für Dich! Ich denke nicht, dass es etwas bringt, das Ergebnis anzufechten, da Du vier Fragen erfolgreich anfechten müsstest, um zu bestehen. Bei 1-2 Fragen wäre es viellecht möglich, bei vier Fragen ist es, imho, sehr unwahrscheinlich. Informiere Dich diesbezüglich aber am besten bei einem auf Hochschulrecht spezialisierten Anwalt, z.B. hier (http://www.kanzlei-karasek.de).

Ein Auslandsstudium und dann eine Anerkennung in D sind sicher möglich, würden aber wieder viel Geld kosten und viel Zeit in Anspruch nehmen.

blond
03.05.2010, 12:17
An Deiner Stelle würde ich mich von einem Anwalt, der sich genau mit dieser Problematik auskennt, beraten lassen. Gibt es noch den RA Karasek in Marburg? Da würde ich hingehen, egal, wie weit ich dafür fahren müsste. Es gibt sicherlich Fragen, die strittig sind, an dieser Stelle könnte man es probieren...

Muriel
03.05.2010, 14:35
Ein Auslandsstudium und dann eine Anerkennung in D sind sicher möglich,

Ist das so? Ich dachte eigentlich, dass nicht.

ravenna
03.05.2010, 14:47
Leider ist es so,dass wenn man in D endgültig durch ein Examen gefallen ist,auch die Arbeitserlaubnis verloren geht.
Auf gut Deutsch: Egal wo man seine Approbation dann herkriegt,in D darf man leider nicht mehr arbeiten......aber wer will dass auch,wenn es die schöne Schweiz z.b. gibt:-)!
Ich würde versuchen,den Versuch nachträglich durch ein Attest als ungültig zu erwirken....denke anderst hast Du leider keine Chancen:-???

Coxy-Baby
03.05.2010, 15:05
Ich würde versuchen,den Versuch nachträglich durch ein Attest als ungültig zu erwirken....denke anderst hast Du leider keine Chancen:-???

Wobei das unmöglich sein dürfte, jetzt ein Attest NACH Notenbekanntgabe und Wochen später anerkennen zu lassen....

Sjürgen-Syndrom
03.05.2010, 15:08
Leider ist es so,dass wenn man in D endgültig durch ein Examen gefallen ist,auch die Arbeitserlaubnis verloren geht.
Auf gut Deutsch: Egal wo man seine Approbation dann herkriegt,in D darf man leider nicht mehr arbeiten....

Upps, stimmt. Sorry für die falschen Hoffnungen. § 3 Bundesärzteordnung regelt die Voraussetzungen für den Erhalt einer Approbation. Dort heißt es, nachdem erwähnt wird, dass eine ärztliche Ausbildung im EU-Ausland ggf. als gleichwertig anerkannt wird, u.a.:

Eine Approbation wird nicht erteilt, wenn eine ärztliche Prüfung oder ein Abschnitt der ärztlichen Prüfung nach der Rechtsverordnung gemäß § 4 Abs. 1 endgültig nicht bestanden wurde.

Trotzdem, verlass Dich nicht auf unsere Laien-Antworten, frag einen Anwalt!

ravenna
03.05.2010, 15:11
...ja seh ich auch so.Ich würde aber trotzdem versuchen,den versuch als ungültig erklären zu lassen(z.b.psychiatrisches Gutachten)!

cigies
03.05.2010, 18:43
Also: 1. Ruhe bewahren, 2. wende Dich an Dein Landesprüfungsamt.
Ich habe das HEX auch im dritten Anlauf mitgeschrieben und wollte mich schon im Vorfeld informieren, was noch geht, wenn nix mehr geht. Meine Erfahrung: im Landesprüfungsamt sitzen sehr menschliche Menschen, die wirklich versuchen zu helfen.
Was möglich ist, wenn das 3. Mal schief geht, ist, dass Du Dir das Studium inklusive aller Einzelleistungen, die Du abgeleistet hast, schlicht bestätigen lässt. Das macht sowohl das LPA wie auch Deine Uni. Damit kannst Du zwar nicht als Arzt tätig sein, aber Dich zumindest auf entsprechende Medizin-relevante Jobs bewerben und weist damit ein komplettes Medizin-Studium nach.
Im Ausland wartet die große Chance Ungarn. Dort kannst Du Dich - zwar gegen horrende Gebühren, aber gut, sieben Jahre Medizinstudium waren auch teuer genug, um sie nicht wegwerfen zu wollen - an einer Uni einschreiben, musst noch einige Kurse belegen (ca. 1 Jahr) und dann die entsprechende Prüfung auf englisch ablegen (übrigens bisher ohne Wiederholungseinschränkung). Die ungarische Approbation wird in Deutschland 1:1 anerkannt. Wie das mit der bestandenen Prüfung in Ungarn direkt für eine deutsche Approbation ist, weiß ich nicht.
Ich würde Dir übrigens auch raten, jetzt mal direkt im LPA anzurufen und nach Deinem individuellen Prüfungsergebnis zu fragen, dann haben nämlich alle Bauchschmerzen schneller ein Ende.
Das Leben geht weiter - und es wird gut werden!

TKO81
03.05.2010, 21:29
@blond: Genau mit diesem Rechtsanwalt habe ich mich in Verbindung gesetzt. Er hat mir geschrieben, dass es keine Härtefälle gibt und bei einer Differenz von mehr als 2 Punkten man keine Aussicht auf Erfolg habe... Soviel dazu.

TKO81
05.05.2010, 10:09
Zusammenfassung: Der Rechtsanwalt Karasek in Marburg hat mich auf den neusten Stand gebracht. Seit kürzester Zeit gibt es ein(e) neue(S) EU Richtlinie/Gesetz, dass besagt, dass wenn ich irgendwo in der EU eine gültige Approbation bekomme, diese auch in Deutschland anerkannt werden muss (auch wenn ich in D 3x durch die Prüfung gefallen bin). Somit ist das deutsche Gesetz (welches von euch korrekt zitiert wurde) außer Kraft gesetzt.

Es ist also doch noch möglich!

Vielen Dank für eure Beiträge.

LG TKO

ravenna
05.05.2010, 10:29
super....das freut mich

Coxy-Baby
05.05.2010, 10:59
Und in welchen Ländern kann man zu Ende studieren und erhält auch unproblematisch ne
Approbation?

prae-stexler
05.05.2010, 16:04
österreich, ungarn so weit ich informiert bin.

TKO81
05.05.2010, 18:22
Unproblematisch ist die Anerkennung für alle EU Staaten, in denen man die Approbation bekommt. Man muss damit dann lediglich zum LPA gehen, die dann die Arbeitserlaubnis für Deutschland erteilen müssen.

VLG TKO

*medimaus*
05.05.2010, 18:35
dann müsste man im Grunde nur noch rausbekommen, wo man möglichst leicht die Approbation machen kann. Also, wo die Ansprüche nicht so hoch wie hier oder eben einfach anders sind (ohne impp beispielsweise :-D )

Marwei
17.05.2010, 02:28
hi.ich weiss wo man günstig und ´´easy´´ (ohne IMPP:-) zu Ende studieren kann und wird voll anerkannt: Rumänien
undzwar entweder in Bukarest oder in Temesvar wobei ich Temesvar vorziehen würde (ist näher und es gibt viele deutschstämmige Rumännen ,wird also auch hier und da Deutsch gesprochen).
Das Studium ist allerdings auf Englisch.Ich war in der Vorklinik dort und kenn mich aus,kenne viele Leute plus meine Mutter kommt ursprünglich aus der Gegend,(Mutter hat dort auch Medizin studiert und ist seit 30 Jahren Anästhesistin in D. ) ,deswegen wenn Fragen oder Interesse dann könnt Ihr mir auch eine nachricht schicken.Helfe gerne.
lg

john2012
02.06.2010, 09:38
Lieber TKO 1981,
vielen Dank fur deine Information. Ich kenne ein Freund von mir wer auch 3 mal durchgefallen ist. Kannst du mir deine Email Adresse schicken. Meine Email adresse ist shobhit85ster@gmail.com
Ich wollte dir auch Antrag fur University of Seychelles & Hope medical school Poland schicken. Dort muss man nur 1 bis maximal 2 semester studium machen, wenn jemand hat ganz Studium in Deutschland fertig gemacht hat & leider 3 mal in Staatesxamen durchgefallen ist.
Ich warte auf Ihre Email.
Gruessen,
Shobhit