PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausbildung zur Rettungsassistentin



--Julia--
01.07.2010, 16:36
Hey,
ich interessiere mich für die Ausbildung zur Rettungsassistentin. Wie läuft die genau ab und kann ich auch was für das hoffentlich anschließende Medizinstudium gebrauchen? Lerne ich also schon mal was über Anatomie, Bio, oä?

Vielen Dank im Voraus.

Gruß, Julia

ChefTony
01.07.2010, 17:27
Aaaaalso:

Die Ausbildung selbst dauert 1,5 - 2 bzw. 3 Jahre, je nachdem für welchen Weg du dich entscheidest.

Machst du z.B. bei einer örtlichen HiOrg ein FSJ im Rettungsdienst, kriegst du evtl. den Rettungssanitäter bezahlt und kannst vllt. sogar schon Rettung mitfahren. Vorteil: Du sparst die nicht niedrigen Ausbildungskosten, verdienst aber 12 Monate lang nur 350-450€/Monat.
Anschließend kannst du den 6 Monate langen Aufbaulehrgang zum RA machen (Kosten zwischen 850-3000€), dem dann das Anerkennungsjahr folgt (je nachdem wie regelmäßig du während deines FSJ Rettung gefahren ist, kann die Dauer sich verkürzen). Optimalerweise machst du dieses in der Dienststelle, wo du das FSJ gemacht hast und dementsprechend Kontakte hast.
Sonst kann man auch den RA direkt machen, mit 1 Jahr Schule/Klinik und 1 Jahr Anerkennung. Hast aber weniger Praxis bei Berufseinstieg und auch keine Kontakte für Praktikumsplatz.

Letztlich gibt es auch die Möglichkeit einer 3 Jährigen Ausbildung, wo du erst den RS machst, dann 1 jahr arbeitest, und dann den RA. Ist so ähnlich wie FSJ + Aufbaulehrgang. Die kosten für die Ausbildung übernimmt hierbei der Träger.

Du lernst während deiner Ausbildung alle notfallrelevanten Krankheitsbilder kennen, Maßnahmen, und sicherlich auch ein Basiswissen in Anatomie/Physiologie etc. Mit Eigeninteresse und Selbststudium kann man sich sicherlich auch mehr aneignen.
Im Studium wirst du die theoretischen Sachen früher oder später bessser und tiefergehend lernen.
Es ist mehr die praktische Erfahrung aus Notfallsituationen und der Umgang mit Patienten was einen später nützt.

fallenangel30487
01.07.2010, 17:36
Aaaaalso:

Die Ausbildung selbst dauert 1,5 - 2 bzw. 3 Jahre, je nachdem für welchen Weg du dich entscheidest.

Machst du z.B. bei einer örtlichen HiOrg ein FSJ im Rettungsdienst, kriegst du evtl. den Rettungssanitäter bezahlt und kannst vllt. sogar schon Rettung mitfahren. Vorteil: Du sparst die nicht niedrigen Ausbildungskosten, verdienst aber 12 Monate lang nur 350-450€/Monat.
Anschließend kannst du den 6 Monate langen Aufbaulehrgang zum RA machen (Kosten zwischen 850-3000€), dem dann das Anerkennungsjahr folgt (je nachdem wie regelmäßig du während deines FSJ Rettung gefahren ist, kann die Dauer sich verkürzen). Optimalerweise machst du dieses in der Dienststelle, wo du das FSJ gemacht hast und dementsprechend Kontakte hast.
Sonst kann man auch den RA direkt machen, mit 1 Jahr Schule/Klinik und 1 Jahr Anerkennung. Hast aber weniger Praxis bei Berufseinstieg und auch keine Kontakte für Praktikumsplatz.

Letztlich gibt es auch die Möglichkeit einer 3 Jährigen Ausbildung, wo du erst den RS machst, dann 1 jahr arbeitest, und dann den RA. Ist so ähnlich wie FSJ + Aufbaulehrgang. Die kosten für die Ausbildung übernimmt hierbei der Träger.

Du lernst während deiner Ausbildung alle notfallrelevanten Krankheitsbilder kennen, Maßnahmen, und sicherlich auch ein Basiswissen in Anatomie/Physiologie etc. Mit Eigeninteresse und Selbststudium kann man sich sicherlich auch mehr aneignen.
Im Studium wirst du die theoretischen Sachen früher oder später bessser und tiefergehend lernen.
Es ist mehr die praktische Erfahrung aus Notfallsituationen und der Umgang mit Patienten was einen später nützt.

Bei uns gibts für ein FSJ nur 300€ oder sogar noch weniger.
Ich denke RA ist ne gute Möglichkeit die Wartezeit zu überbrücken, ist aber eben mit Kosten verbunden. Es gibt auch RD Schulen an denen du den LKW Führerschein nachweisen musst und der kostet ca. 2000€.
Wenn du dir nicht sicher bist ob das was für dich ist würd ich dir auch vorschlagen erst den RS zu machen und dann evtl. weiter zu machen. Der wird dir übrigens auch aufs KPP angerechnet...
vlg fallenangel

DeSeal
02.07.2010, 09:18
Also die medizinischen Grundlagen, die du im Rahmen einer Ausbildung zur Rettungsassistentin lernen wirst, sind absolut nichts im Vergleich zur Vorklinik. Fächer wie Chemie, Physik und Bio werden auf Realschulniveau (ich hoffe, das liest sich jetzt nicht zu negativ) behandelt. Anatomie und Physiologie sind vielleicht 1% von dem, was man in der Vorklinik lernt.

Nichtsdestotrotz ist es ein schöner abwechslungsreicher Beruf, der einen vor allem eines lehrt: selbstständiges Arbeiten! Das wird einem vielleicht später im klinischen Studienabschnitt von Vorteil sein, denn man ist schon mit Grundlagen der Anamnese und Diagnostik vertraut und beherrscht einige wichtige praktische Maßnahmen wie Beutel-Masken-Beatmung, verschiedene Lagerungstechniken, iv-Zugang, Intubation (wobei beherrschen hier vllt etwas übertrieben ist :-D ).

Hast du denn vor, in dem Beruf längerfristig zu arbeiten, z.B. weil du nur über WS an einen Studienplatz kommst? Hast du dich schon mit anderen Berufen auseinandergesetzt?

--Julia--
02.07.2010, 16:11
Danke für eure Antworten. Ich habe ein Abi von 1,8 und hoffe darauf, wenn ich die Ausbildung mache, dass ich direkt danach einen Studienplatz bekomme. Längerfristig wollte ich nicht als Rettungsassistentin arbeiten, vielleicht während des Studiums so nebenbei, aber nicht hauptberuflich.

fallenangel30487
02.07.2010, 16:23
Danke für eure Antworten. Ich habe ein Abi von 1,8 und hoffe darauf, wenn ich die Ausbildung mache, dass ich direkt danach einen Studienplatz bekomme. Längerfristig wollte ich nicht als Rettungsassistentin arbeiten, vielleicht während des Studiums so nebenbei, aber nicht hauptberuflich.

Mit 1,8 würd ich auf jedenfall erst mal den TMS und evtl. ein FSJ im RD machen. Dann hast du erst mal deinen RS und kannst ja entscheiden ob du dann weiter machen willst. Aber mit TMS und FSJ hast du wenn der TMS gut ist nächstes Jahr noch Chancen übers ADH reinzukommen.

Matzexc1
04.07.2010, 12:50
Sofort TMS machen.:-meinung

tehs89
04.08.2010, 16:48
wenn man schon eine krankenpflegeausbildung gemacht hat, wie lange dauert dann die ausbildung zum rettungsassistent?

DeSeal
04.08.2010, 17:04
Es gibt verkürzte Ausbildungen, z.B. an der privaten Rettungsdienstschule Essen (ich glaube ResQuality heisst sie) oder sogar ein Fernstudium an der Franz-Heinmann-Akademie Düsseldorf.

In Essen dauert der theoretische Teil der Ausbildung 3,5 Monate. Die Klinikpraktika wirst du dir als Krankenpfleger komplett anerkennen lassen können, sofern du auf Intensiv/Anästhesie eingesetzt warst.

In Düsseldorf dauert das berufsbegleitende Fernstudium ungefähr 2 Jahre.

Allerdings musst du 1600 Stunden Praktikum fahren müssen, das wird von der RettAss-Prüfungsverordnung verlangt, um eine Ernennungsurkunde zu erhalten (Herr/Frau XXX ist berechtigt, die Berufsbezeichnung Rettungsassistent zu führen).
Bei hauptamtlicher Tätigkeit (200 Stunden/Monat) sollten die 1600 Stunden ja innerhalb von maximal einem Jahr zu erreichen sein, deshalb heisst es ja Jahrespraktikum ;-)

In Essen kann man sich allerdings schon vorher gefahrene Stunden voll anerkennen lassen, wenn man z.B. schon eine Weile als RS gearbeitet hat.


Grüße aus dem Saarland


DeSeal

tehs89
05.08.2010, 18:07
cool danke für die info ; )

Jaybeearr
30.08.2010, 18:09
Hallo,

Ich weiß ja nicht, ob du dich schon entschieden hast, aber ich habe vor etwa einem Monat mein RA-Staatsexamen gemacht.
Ich denke es ist eine gute Möglichkeit um eine kurze Wartezeit zu überbrücken. Wenn sich jedoch mehr als 4 Wartesemester andeuten, würde ich eher zu einer anderen Ausbildung tendieren.
Die Qualität der Ausbildung schwankt doch sehr stark von Schule zu Schule. Zudem ist es sehr schwer eine Stelle für das Anerkennungsjahr zu bekommen, wenn man nicht schon seit Jahren bei irgendwelchen Organisationen freiwillig tätig ist (meine Erfahrung). Zudem kommt ggf. noch ein C1-Führerschein auf dich zu, um das Anerkennungsjahr antreten zu können.