PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verhandlung mit dem Chef!



chino
03.09.2010, 18:47
Hallo,

habe da mal eine Frage:

Eine Stelle, die ich am 01.10.2010 in der Allgemeinchirurgie besetzen sollte, wurde kurzfristig um 2 Monate in Dezember verschoben, da die Kollegin, deren Stelle frei wird, nun den Chef um 2 Monate Aufschub gebeten hatte.
Nun kann ich meine Stelle erst zum 01.12.2010 antreten und habe hierfür einen Termin für eine Vertragsunterzeichung nächste Woche.

Nun meine Frage:

Da mein Semesterticket zum 30.09. endet und ich noch 3 Monate warten muss, bis ich meine Arbeit aufnehmen kann und nebenbei meine Doktorarbeit zuende schreibe, will ich von euch wissen, ob es angebracht wäre den Chef nächste Woche zu fragen, ob er mir bis zu der Zeit, wo ich anfangen kann zuarbeiten, mir eine finazielle Unterstützung von 400 Euro gewähren kann!??? Oder zumindest meine Monatfahrkarte bezahlen könnte!

Meint ihr das wäre angebracht?

Wäre über eur Feedback sehr dankbar :-top

:-))

HorstHützel
03.09.2010, 21:06
Dessen Gesicht möchte ich sehen :-oopss

Was geht denn deinen zukünftigen Chef deine Monatskarte an ??

Such dir für 3 Monate einen Job, wenn es finanziell nicht anders geht oder bleib halt eingeschrieben.

Klingt schon dreist....

lara162
03.09.2010, 21:25
Ich würde es auch auf keinen Fall machen und wäre auch nicht auf die Idee gekommen.

Leih dir doch was von deinen Eltern oder Freunden, oder such dir einen Aushilfsjob. Du brauchst ja anscheinend nur 400 Euro/Monat oder noch weniger(Monatskarte), die sind doch ruckzuck zusammenverdient. Oder red mit deiner Bank...Das wäre mir die Blöße vor meinem neuen Arbeitgeber nicht wert, zumal der Chef das wohl sicher ohnehin nicht entscheiden kann, sondern Verwaltungssache ist.

Etwas anderes wäre es vllt gewesen, wenn du Umzugskosten o.ä. als Bonus ausgehandelt hättest oder die Klinik dieses als Lockangebot zahlt, aber so nach Vorschuss vom Lohn zu fragen...neeeee

saipro
03.09.2010, 22:18
Wobei ich mich aber gerade frage warum die Stelle um 2 Monate nach hinten verschoben wurde? War der 1.10 fest vertraglich vereinbart oder war das ne mündliche Abmachung weil du deinem Chef z.B. im PJ so gut gefallen hast?
So oder so ist es aber wohl sinnvoller sich das Geld zur Überbrückung der 2 Monate von Bekannten oder von der Bank zu leihen, zumal der Chef auch nicht einfach Geld verteilen kann sondern da auch die Verwaltung ein Wort mitzureden hat.

Kackbratze
03.09.2010, 22:44
Frag bloss nicht nach sowas! Das geht ratzfatz nach hinten los!
Stell Dir einfach vor, Du wärst der Chef und ein zukünftiger Mitarbeiter fragt bereits vor Arbeitsbeginn nach einem "Darlehen".

teletubs
03.09.2010, 22:58
Aber einen Versuch wäre es wert :-)) Einfach nur aus reiner Neugier :-oopss

DrSkywalker
03.09.2010, 23:21
Absolutes Unding! Dann lieber 2 Monate an einem anderen Haus anfangen und in der Probezeit kündigen, Stellen findet man ja wohl tatsächlich genug. Auf geht`s, 2 Monate in die Pampa und du kannst dir für die nächsten 3 Jahre Monatsfahrkarten leisten :-))

chino
04.09.2010, 00:01
Danke für Antworten!

Natürlich kann wohl die nächsten 2 Moante finanziell überbrücken und mir die Monatsfahrkarte leisten!!! Es ging lediglich darum, ob mir der Chef bzw. die Personalleitung mir entgegen kommen, da mir die Stelle mündlich zum 01.10.2010 zugesagt worden ist und ich mich darauf eingestellt habe und diese sehr kürzfristig um 2 Monate verschoben worden ist!!!

Desweitern habe ich gehofft, dass mich der Chef verstehen könnte und so ein Entgegenkommen womöglich kein Problem drstellen könnte, aber nach eurem Feedback zu urteilen, scheint es keine gute Idee zu sein.

Nunja, ich überlege es mir nochmal!

Danke

:-))

Anne1970
04.09.2010, 05:42
Hallo chino,

ich würde sehr darüber nachdenken, einen Vertrag in einem Haus zu machen, in dem schon vor Vertragsabschluss eine der wichtigsten Vereinbarungen (der Vertragsbeginn) nicht eingehalten wurde. Was hat der "Chef" denn noch alles mündlich zugesagt? Dass du darauf eingehst, deinen Beginn einfach mal um zwei Monate zu verschieben, wird dein gesamtes Arbeitsverhältnis prägen. Wie kannst du dich darauf verlassen, dass Zusagen in Bezug auf z.B. Weterbildungscurriculum, Dienste, Zulagen, Fortbildung etc. eingehalten werden?
Hoffe, du hast den Vertrag wenigstens schon vorliegen und kannst ihn VOR Unterzeichnung juristisch und tariftechnisch prüfen (wo, ist bekannt :-)?) lassen. Keinesfalls würde ich einfach mal so unterschreiben.
Wer weiß, welche Fußangeln darin verborgen sind, wenn schon mündliche Absprachen nicht gelten!
Also: große Vorsicht!
Das macht keinen wirklich seriösen Eindruck...

Viel Erfolg
Anne

P.S.: Weißt du sicher, für welchen Zeitraum der Chefarzt die Weiterbildungsberechtigung hat? Nach welchem Tarifsystem bezahlt wird? Wie hoch die Fluktuation ist ? ...

alex1
04.09.2010, 08:24
Würde ich nicht machen und zwar aus einem einfachen Grund, denn enweder:

1. Muss der Chef muss dies bei der Verwaltung durchboxen, damit er das über die Klinik finanziert bekommt. Das will kein Chef machen. Vor allem, weil er dann der Verwaltung erzählen muss, dass er eine Stelle mündlich zugesagt hat, die er vermutlich gar nicht genehmigt bekommen hatte zu diesem Zeitpunkt.
Ausserdem möchte sich kein Chef, um Bürokratie kümmern, wenn es nur um 400 Euro geht. Da fehlt eine 0 hinten dran...

oder:

2. Muss der Chef die 400 Euro aus seinem eigenen Pool bezahlen, was er definitiv auch nicht will.

Pille_McCoy
04.09.2010, 09:05
Hallo chino,

ich würde sehr darüber nachdenken, einen Vertrag in einem Haus zu machen, in dem schon vor Vertragsabschluss eine der wichtigsten Vereinbarungen (der Vertragsbeginn) nicht eingehalten wurde. Was hat der "Chef" denn noch alles mündlich zugesagt? Dass du darauf eingehst, deinen Beginn einfach mal um zwei Monate zu verschieben, wird dein gesamtes Arbeitsverhältnis prägen. Wie kannst du dich darauf verlassen, dass Zusagen in Bezug auf z.B. Weterbildungscurriculum, Dienste, Zulagen, Fortbildung etc. eingehalten werden?
Hoffe, du hast den Vertrag wenigstens schon vorliegen und kannst ihn VOR Unterzeichnung juristisch und tariftechnisch prüfen (wo, ist bekannt :-)?) lassen. Keinesfalls würde ich einfach mal so unterschreiben.
Wer weiß, welche Fußangeln darin verborgen sind, wenn schon mündliche Absprachen nicht gelten!
Also: große Vorsicht!
Das macht keinen wirklich seriösen Eindruck...



Das finde ich allerdings auch! Komischer Verein.

Die Niere
05.09.2010, 13:36
Aufgrund innerer Strukturen kann es immer mal kurzfristige Verschiebungen geben...finde ich jetzt nicht so schlimm, aber Nachhaken kann man immer mal...unbedingt auch die Mitassistenten fragen, wenn man hospitiert.

Aber den Chef auf ein Darlehnen ansprechen bevor man angefangen hat zu arbeiten, ist sicher ein absolut NoGo und könnte dich den Job dort kosten.

gruesse, die niere

stennadolny
05.09.2010, 18:13
Was lernt man daraus ?

Stellenzusagen IMMER RECHTZEITIG SCHRIFTLICH geben lassen, von wem auch immer. Damit sind sie praktisch bindend.

Wenn man jetzt ganz böse wäre, könnte man schon Folgendes machen: Mit Rechtsanwalt eine Klagsdrohung hinsichtlich der Stellenzusage zum 01.10 (Problem: Beweislage der mündl. Zusage !) gegenüber der Klinik einbringen und u.U. dann einen Arbeitsvertrag zum 01.10 ertrotzen, den man dann eben gegen entsprechendes Geld NICHT unterschreibt ("Einigung"). Bzw. den man antritt, dann aber spätestens zum 01.12 (Probezeit !) wieder kündigt und woanders hingeht.

Oder aber an einer anderen Klinik eine Stelle antreten (naturgemäß später als zum 01.10) und dann hinterher die Restmonate aus der ersten Klinik mit Klage ausbezahlt bekommen.

In der Tat würde ich zu einem Chef, der eine mündl. Zusage zum Datum X gibt und sie dann - aus welchen fadenscheinigen Gründen auch immer - nicht einhält, nicht gehen. Da hapert es ja bereits beim Einfachsten. :-kotz

Die Planungssicherheit für den Arbeitnehmer ist dahin und daher kann ich das Ansinnen mit dem "Darlehen" gut verstehen.:-top

M.E. hängt die Nummer mit der "Verschiebung", die keine übliche Lappalie, sondern ein Zeichen übelster Personalpolitik ist, häufig damit zusammen, daß die CÄ vor dem monatlichen Controlling inzwischen die Hosen gestrichen voll haben. Da wird eben mal schnell eine Neueinstellung verschoben oder es heißt auf einmal: Nur Teilzeitstelle möglich o.Ä..

Wer darauf bei ÄRZTEMANGEL (!!) einsteigt, ist selbst schuld.

Kackbratze
05.09.2010, 18:23
Wenn man jetzt ganz böse wäre,

Ich würde das unter dämlich verbuchen.
Oder wie soll man mit so einer kleinen Hypothek, die das Arbeitsverhältnis ggf. belasten könnte, die Probezeit überstehen?

Kyutrexx
05.09.2010, 18:58
Also mal zur Ausgangsfrage.

Wenn die Stelle zum 01.10. zugesichert worden ist und jetzt, knapp 1 Monat vorher verschoben wurde, ist die Lage wie folgend:

Der Vertrag wurde mündlich geschlossen. Damit ist er rechtswirksam, § 145 BGB.
Grund: Es liegt ein sogenanntes vorvertragliches Schuldverhältnis vor.

Eine kurzfristige "Verschiebung" stellt damit eine vorvertragliche Pflichtverletzung dar (sog. culpa in contrahendo, § 311 BGB).

Du kannst den Stellenantritt einfordern oder das verloren gegangene Gehalt. Ersteres ist nicht ratsam und wohl auch nicht durchführbar.

Ich würde mir ne andere Stelle suchen und für die eingangs erwähnte Stelle das verloren gegangene Gehalt einfordern, so du zum 01.10. keine neue bekommst (d.h. das Gehalt für die Zeit zwischen ursprünglichen Vertragsbeginn und Beginn laut Arbeitsvertrag des neuen Arbeitsverhältnisses).
Dir stehen außerdem sämtliche zusätzlichen Aufwendungen zu, die dir durch die Suche nach einer neuen Stelle entstehen (zusätzliche Fahrtkosten usw.), § 280 Absatz 1 BGB.

Hoffe das hilft n bissel ^^.

Skalpella
05.09.2010, 19:20
Die Tatsache, dass der Stellenantritt einfach mal so um zwei Monate nach hinten verschoben wurde, ist schon auf jeden Fall nicht in Ordnung. Unterm Strich sind das mal eben mindestens 6400€(brutto) Verlust. Wenn man mit einem festen Arbeitsantritt gerechnet hat und vielleicht schon eine neue Wohnung gesucht hat und umgezogen ist, kann man da sehr schnell in eine größere finanzielle Schieflage geraten, als nur ein "Monatsticket" bezahlen zu müssen.

Finanzielle Forderungen vor Arbeitsantritt zu stellen halte ich auch für unklug. Allerdings sollte man sich das schon gut überlegen, ob man in dieser Abteilung wirklich arbeiten möchte.

stennadolny
05.09.2010, 19:39
Ich würde das unter dämlich verbuchen.
Oder wie soll man mit so einer kleinen Hypothek, die das Arbeitsverhältnis ggf. belasten könnte, die Probezeit überstehen?

Klar: Es geht in diesem Falle um die Kohle, nicht um die Stelle !

Den Meinungen meiner "Nachposter" kann ich mich dabei nur anschließen.

Es verwundert immer wieder, wie selbst einfachste zivilrechtliche Regeln in der Medizin komplett ignoriert werden.

Kackbratze
05.09.2010, 21:34
Die werden im Zweifel überall ignoriert. Das ist nicht nur auf die Medizin beschränkt.

Kyutrexx
05.09.2010, 21:36
Die werden im Zweifel überall ignoriert. Das ist nicht nur auf die Medizin beschränkt.
Absolute Zustimmung.
Allerdings muss man seine Rechte auch erstmal kennen, bevor man Ansprüche geltend machen kann.

chino
10.09.2010, 22:54
Hallöchen,

ich dachte ich informiere euch, was aus dem telefongespräch mit dem chefe geworden ist :)


ich habe ihn nach einem "umzugskostenzuschuss" angesprochen, da es einige häuser gibt, die sowas anbieten, unter andrem ein haus, welches mir dieses angebort unterbreitet hat, welches bei ca. 500 euro einmalig lag!

Daraufhin meinte der chefe, dass das haus, an welchem ich dann anfangen will, sparen müsse, er aber die personalabteilung ansprechen werde. er war recht locker und meinte auch, dass dies oft eine verhandlungssache ist, die e versteht, allerdings seine andere assistenten sowas nicht bekommen habe.

also, er will mich auch weiterhin noch haben und wir haben einen termin für nächste woche vereinbart, wo dann auch ein termin mit der personalabteilung anstehen wird, (mit vertragsunterschrift!???)

also, nochmals danke für euer feedback!

ich finde, man sollte ehrlich sein und dem chef ruhig sagen, was man gerne haben will, sicherlich liegt es meistens nicht in seine hand, sowas zu entscheiden, aber ansprechen sollte man das schon :)

greetz

chino

:-top:-))