PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wohnungssuche... wie... wo ....



Engelsteddy
21.02.2003, 10:05
Hallo!! :-)


Ich habe zwar ein gutes Stück Wartezeit angesammelt, ABER dennoch kann ich logischerweise nicht sagen, ob die ZVS mich in die beiden Uni´s steckt, in die ich am liebsten will, da Nahe bei mir zuhause!

Wie war das bei euch?? Wann habt ihr ca Bescheid bekommen?
Was habt ihr gemacht, wenn ihr super kurzfristíg umziehen mußtet? Wie seid ihr an eine Unterkunft gekommen?
In einem Wohnheim anmelden, kann ich im Grunde ja dann sein lassen... Und so schnell, in einer Universitätsstadt eine Wohnung zu finden... oh oh
Laßt mich teilhaben an euren Geschichten!! Oder den eurer Freunde, die sowas evtl erlebt haben!
:-peng


Einen schönen Tag wünsche ich noch!!!
Und ganz doll Danke für jeden Tipp, jede Erfahrung!! :-top

Hexe
21.02.2003, 12:18
Also, ich habe mich einfach für einen Wohnheimplatz in der Stadt beworben, die für mich am wahrscheinlichsten ist. Da ist es auch nicht schlimm, wenn ich einen zugeteilten Platz nicht annehme. Aber in den meisten Städten ist die Bewerbungsfrist schon abgelaufen.
Liebe Grüße von der krisengeplagten Hexe ;-)

Heinz Wäscher
21.02.2003, 12:18
Hey!
Ich hatte mich bereits im Mai für ein Wohnheimzimmer in Lübeck beworben,was auch sofort geklappt hat
Hab noch bis zum 1.9 in Aachen gewohnt,bin dann umgezogen,der Bescheid der ZVS kam mit Verspätung am 12.9 mit der Zulassung für Lübeck
weitere Wünsche waren Kiel,Rostock,Hamburg,Greifswald,Hannover,Aachen
War schon riskant,aber in Schleswig-Holstein und McPom is das mit der Wohnheimsuche nicht ganz so schwierig
Außerdem war es relativ sicher,nach HL zu kommen,wenn das der Erstwunsch war
Mein Tip:Bewirb Dich parallel für Wohnheimplätze in allen Orten,die in Frage kommen,absagen kannst Du eh noch,Nachmieter gibts meist massenweise

June
21.02.2003, 12:59
Hab da ne ähnliche Erfahrung wie Heinz gemacht - Göttingen war wegen Sozialkriterium 4 mehr als wahrscheinlich - und so bin ich schon einen Monat bevor ich die Zusage der ZVS hatte umgezogen. Hat auch alles geklappt, aber ich denke für diesen Weg muß man sich seiner Sache schon sehr sicher sein.
Die June :-music

ClooneyGeorge
21.02.2003, 13:31
Hab mich anfang Januar beim Stud.Werk Göttingen sowie Giessen für einen Wohnheimsplatz beworben.
Von Göttingen hab ich schon eine Zusage für ein Zimmer zum 1. April, jetzt mal abwarten was die ZVS dazu meint.
Doch davon mal abgesehn meinte eine nette Dame aus Giessen am Telefon zu mir, dass stets ein paar Plätze für die ZVS Leute freigehalten werden...

Hexe
21.02.2003, 14:10
Stimmt, die nette Dame vom Bonner Studentenwerk hat mir auch gesagt, dass für die ZVS-"Opfer" immer ein bißchen was frei gehalten wird. Na, immerhin arbeitet das Studiwerk für die bzw. mit den Studenten und nicht wie die ZVS... ich habe immer irgendwie das Gefühl, dass die was gegen uns haben. :-blush

Lava
21.02.2003, 18:30
Ich war mir mit Freiburg ziemlich sicher, so dass ich mich auch fürs Wohnheim beworben habe - leider trotzdem zu spät! Also bin ich ein paar Tage, nachdem ich den Zulassungsbescheid bekommen hatte, nach Freiburg gefahren. Die Jugendherberge war voll, also musste ich in ein Hotel... dann habe ich mir die Zypresse (ein Anzeigenblatt) geschnappt und alle in Frage kommenden Anzeigen abgeklappert. Leider kam ich immer viiieeeel zu spät. Viele gute Angebote gab's nicht und neben mir suchten sicher noch hunderte anderer (zukünftiger) Studenten eine Unterkunft. Dann war ich regelmäßig beim Studentenwerk, das auch Anzeigen aushängt. Leider war immer alles a.) zu teuer b.) zu weit weg oder c.) nur für männliche Studenten weil d.) in einem Vernindungshaus. Nach 4 Tagen ohne Ergebnis und nahe am Nervenzusammenbruch habe ich eine Wohnung zur Zwischenmiete genommen. Da konnte ich zwei Monate bleiben und hatte ein Mordsglück, dass ich in den zwei Monaten eine einigermaßen zentrumnahe und auch bezahlbare Wohung bekommen habe.

eva_luna
23.02.2003, 21:33
hi,

bei mir war es so, dass ich überhaupt keine ahnung hatte, wo ich landen würde (münchen war eher unwahrscheinlich, und nach welchen kritieren die zvs-verteilung läuft ist mir damals wie heute schleierhaft :-)) ), ich bin dann, als ich endlich den bescheid hatte, mehrmals nach münchen gefahren und schier verzweifelt ob des wohnungs-wahnsinns hier. nach wochenlangem suchen nach der traumwohnung wollte ich dann einfach nur noch ein dach über dem kopf haben und habe mich als untermieter bei einer 86-jährigen lady in einem kaff ohne s-bahn-anbindung eingemietet. dort habe ich das 1. semester verbracht und die zeit genutzt, mir eine neue wohnung zu suchen, was dann glücklicherweise relativ flott ging (ist immer einfacher, wenn man vor ort ist und schnell reagieren kann, bzw. wenn man mehr leute kennenlernt - viel läuft auch über vit. b!).

solltest du in einer stadt mit relativ angespanntem wohnungsmarkt landen, greif einfach beim ersten einigermaßen erträglichen angebot zu, dann hast du erst mal einen "stützpunkt" (und ein paar wochen lassen sich auch in irgendeiner seltsamen bude überleben). wichtig bei dieser vorgehensweise ist, dass man auf eine sehr kurze kündigungsfrist achtet!

viel glück!
eva_luna

xrelndik
27.02.2003, 18:48
Hallo. Also erstmal ist dies kein Beitrag, sondern vielmehr ein Angebot. Und zwar biete ich euch eine nette Wohnung an in Aachen Süd.
1 Zimmer, 3 Etage, Bad/WC, Flur, Keller und ein Trocknerraum für die Wäsche. Warmmiete: 213 €. Bei Interesse einfach ne email an mich schicken: kommunist@eplus-online.de